ED-R 401 MVPA NE weitere heimlich eingerichtete Flugzonen im Gebiet ED-R 401 MVPA NE sowie in deren Nähe

 

Quelle der Karten: https://skyvector.com

(Sie können sich hier jederzeit über eventuell neu und heimlich eingerichtete militärische Fluglärmzonen über Ihrem Wohn- oder Urlausort informieren. Die Karten sind nicht vollständig, halten aber mehr Informationen vor, als ndr, rbb und alle deutschen Nachrichtenkanäle zusammen.)

Erneut wurden in den letzten Monaten weitere militärishe Flugzonen im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE und in ihrer westlichen, östlichen, nördlichen und südlichen Peripherie eingerichtet. Wie immer wurde die betroffene Bevölkerung davon nicht unterrichtet. ndr, rbb und alle Zeitungen, die von Berlin bis Rügen eine Relevanz besitzen, berichten nicht. Mindestens der ndr war aber an der Gründung einer BI zum Thema interessiert. Nie aber am Thema ED-R 401 MVPA NE selbst. Und das, obwohl dem ndr alle Informationen dazu seit Jahren vorliegen. Gleiches gilt für den rbb. Auch der ignoriert seinen Informationsauftrag gegenüber den Brandenburgern seit 2013 nachhaltig, ist aber mindestens seit 2014 von Bürgern mit Informationen zur Flugzone versorgt worden.

Wie immer füllt diese Website das Informationsvakuum, welches durch Bundestagsabgeordnete, Journalisten und die Bundeswehr und die mit ihr vebandelten Ministerien und privatwirtschaftlichen Unternehmen zum Thema ED-R 401 MVPA NE seit Jahren gepflegt wird.

Zu Ihrer Information folgen Karten, die Bürger in ihrer Freizeit aufbereiten müssen, um einen Rest von Transparenz und demokratischer Teilhabe sicherzustellen.

Die einzelnen neuen Zonennamen sind orange unterlegt.

Von Bedeutung dürften vor allem die bereits im Web AUP ( https://milais.org ) unerklärt aufgetauchten Zonen ED-R 401 FZ und F sein. Allerdings dürfte die ED-R 401 EZ die östlichen Kriegsspiele der EurofFighter abkriegen, die bislang im Web AUP nicht veröffentlicht werden. Auch die weitere Ausdehnung in´s „Umland“ der ED-R 401 MVPA NE, mittels der ED-R 401 XZ und YZ ist eine Entwicklung, für deren Voraussage ein Mitarbeiter der Partei Bündnis90/Grüne durch die Partei Bündnis90/Grüne bereits vor zwei Jahren mundtot gemacht wurde. So wurde die ED-R 401 FZ bis an die (neuen) Grenzen der ED-R 401 XZ im Süden und Westen ausgeweitet. D.h. die Lärmerei wurde regulär auf Kyritz, Wittstock, Parchim, Perleberg, Ludwigslust ausgeweitet. Auch das Gebiet Stechlin-Ruppin dürfte durch diese neue Zone eine Zunahme der Verlärmung erfahren haben. Und das deckt sich mit den Beobachtungen, die Einwohner in den letzten Monaten gemacht und hier auch veröffentlicht haben.
Die Zone EZ geht bis an die äußeren Ränder der XZ und YZ heran. Es ist also eine Ausweitung der ED-R 401 MVPA NE nach Süden, Osten und Norden. Der Lärm erfasst so noch mehr Uckermark, noch mehr Ostseeküste bei Greifswald (rückt näher an Usedom heran).

Die weitere Zerstückelung der Zone ED-R 401 MVPA NE in „Unterzonen“ dürfte wohl dem Ziel dienen, parlamentarische Anfragen zu militärischen Flügen in nur einer dieser Teilzonen immer nur mit den Zahlen für diese Teilzone zu beantworten. Das erhöht den Aufwand für MdB und für Bürger um ein Vielfaches, Transparenz herzustellen, wo diese aktiv unterdrückt wird. Ein weiterer Versuch der Bundeswehr und des Bundesverteidigungsministeriums, das wahre Ausmaß der Remilitarisierung und des militärischen Fluglärms über den bis zum Herbst 2013 ruhigen Naturlandschaften des Nordostens Deutschlands zu verschleiern, zu kaschieren, zu verzerren und Transparenz zu den Vorgängen noch weiter zu verringern.

Informationen erhalten Bürger von der Informationszentrale der Bundeswehr nicht. Auch auf mehrfache Nachfrage hin wird keine Information erteilt.

Auf der hier anhängenden Karte fehlen die südlichen MORE-Zonen der ED-R 401 MVPA NE, die bis Berlin heran reichen.

Fragen Sie die FLIZ (Bundeswehr). Fragen Sie Ihre/n MdB! (Die werden nix wissen – aber sie sind verantwortlich.)

Kommen sie in die Mailingliste dieser Website (siehe Hauptmenü linksseitig), damit die Informationen breiter getreut werden können, die unter den Teppich gekehrt werden sollen.

Teilen Sie diese Inhalte in Ihrem Facebook-Account usw…

Informieren Sie Ihr Umfeld und machen Sie klar, dass diese Informationen selbst auf Nachfrage nicht von der Bundeswehr und nicht von MdB gegeben werden. Diese Information würde es ohne die Aufbereitung durch betroffene Bürger in ihrer Freizeit nicht geben. Journalisten müssten so etwas eigentlich erfragen, verfolgen und veröffentlichen.

Quelle der Karten: https://skyvector.com

ed r zones as of 14 6 2018 vector raw1
ed r zones as of 14 6 2018 vector raw1
ed r zones as of 14 6 2018 sat superimposed1
ed r zones as of 14 6 2018 sat superimposed1
Advertisements

26.4.2018: Eurofighter aus der ED-R 401 MVPA NE werden nach Sachsen zum Lärmen geschickt, Hiddensee wird gezielt militärisch verlärmt

Am 26.4.2018 konnte man einen Eindruck davon gewinnen, wie die praktische Umsetzung der Forderungen nach der „Verlagerung“, „Veränderung von Flugrouten“, dem „gleichmäßigen Verteilen des militärischen Fluglärms“ konkret aussieht: Während von 9.30 Uhr bis 11 Uhr die Insel Hiddensee Hauptziel der kalten Luftkrieger war, mit einer anschließenden militärischen Lärmschleppe, die sich bis in die südlichen sogenannten BASIC-Sektoren der ED-R 401 MVPA NE erstreckte, wurden gegen 14.40 Uhr 6 Kampfjets von Rostock Laage aus quer durch die neuen Bundesländer nach Sachsen geschickt, um dort in der Nähe von Chemnitz eine ca. 20-minütige Luftkriegsübung abzuhalten, die normalerweise wohl in der ED-R 401 MVPA NE ausgeführt würde. Allerdings schlich sich, noch während die bekannten RABEN, RICHTER, EISEN und SCHRECKENSVÖGEL über Sachsen randalierten, ein Flugzeuge der bereits aus den nächtlichen Übungen des vergangenen Sommers, die teilweise bis Mitternacht über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg liefen, berüchtigten EIS Aircraft Service GmbH in die ED-R 401 MVPA NE ein. Das Erscheinen dieser Firma in der ED-R 401 MVPA NE lässt mich Sicherheit auf nachfolgende militärische Übungen im näheren Umfeld schließen. Kurz nach dem Auftauchen der EIS GmbH über Mecklenburg-Vorpommern kehrten auch alle RICHTER und Henker in den postdemokratischen Luftraum der ED-R 401 MVPA NE (früher auch unter den Namen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bekannt) zurück und führten dort in den westlichen und südlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE weiter 45 Minuten Luftkriegsübungen durch.

Damit dürften heute vor allem die Menschen im Nordosten der ED-R 401 MVPA NE sowie die in Sachsen unter den Folgen der Einrichtung der Flugzone ED-R 401 MVPA NE gelitten haben.

 

militärischer Fluglärm über Hiddensee, Zings und Darss am 26.4.2018 ED-R 401 MVPA NE

ED-R 401 MVPA NE - Folgen der Forderungen nach "verlagerung" von milutärischem Fluglärm - hier: Eurofighter aus Rostock über Sachsen

25.4.2018: ED-R 401 MVPA NE Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – Zum internationalen Tag gegen Lärm gibt´s 3 1 /2 Stunden Bundeswehrkrebs auf die Ohren!

Internationaler Tag gegen Lärm? Das ficht die Bundeswehr nicht an. Sie schickt auch am internationalen Tag gegen den Lärm in zwei Lärmwellen den üblichen militärischen Fluglärm quer durch Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg – von ihr auch ED-R 401 MVPA NE, oder „militärisches Kerngebiet“ (vgl. Artikel auf der Startseite dieser Website) genannt.

http://www.tag-gegen-laerm.de

Dieser militärische Fluglärm wurde seit der heimlichen und verheimlichten Aktivierung der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013 bis heute stetig und nahezu (wochen)täglich ausgeweitet. Mit jeder weiteren Fluglärmrunde werden weitere Umweltschäden unwidersprochen angerichtet (siehe frühere Artikel auf dieser Website), werden klimaanheizende Treibhausgase völlig unnötig in schwindelerregenden Mengen (siehe frühere Artikel auf dieser Website) in die Atmosphäre gepustet – von den sonstigen Schadstoffen (zu denen nichteinmal der Bundeswehr selber Informationen vorliegen – zumindest antwortet sie Bürgern nicht auf Anfragen) ganz abgesehen.

Und so feiern Bundeswehr & Co (siehe frühere Artikel auf dieser Website) ihren „Sieg“ über die Bevölkerung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg und sämtliche Umweltschutzgesetzgebung Deutschlands und der Europäischen Union, über hehre Klimaziele der Bundesregierung und der Europäischen Union – und schickte auch heute wieder in

Lärmrunde 1, von 9.15 Uhr bis 11 Uhr, mithin schlappe 2 Stunden, mindestens 7 (sieben!) Kampfflugzeuge, also Kriegswaffen, im Tiefflug, in wilden Luftkriegsabfangmanövern und sonstigen, hier unbekannten, Manövern in alle sogenannten BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE: JUDGE1, 2, SCARE 1, 2,3, ACES 1,2

und in

Lärmrunde 2, von 14.30 Uhr bis 16 Uhr, also shlappe 1 1/2 Stunden lang, mindestens 3 Kampfjets, nämlich SCARE 1, 2 und 3 in die östlichen zentralen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE.

Wie sich ausbreitende Krebszellen entfalteten sich so heute 3,5 Stunden militärischer Fluglärm, Donnern und Dröhnen, mit mindestens 10 Kampfjets (es ist anzunehmen, dass Kampfjets ohne aktiven Mode S Transponder in den Kampfjetpaketen unterwegs waren, damit Statistiken gefälscht werden können, die dem Bundestag auf Nachfrage vorgelegt werden müssen), in allen Flughöhen, über allen ehemals ruhigen Naturlandschaften der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zum Internationalen Tag gegen Lärm, trotz einer vermutet hohen Anzahl von Beschwerden an die Bundeswehr, viele davon komplett unbeantwortet…

Sichtungen des Tages, eingesendet von LeserInnen der Website:

No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:

Nordbrandenburg/Diemitz: Seit 9:35 Uhr wird über Diemitz wieder verlärmt. Diese Region scheint in den Vormittagsstunden sehr beliebt zu sein.

Müritz: Donnergrollen über Röbel in großer Höhe heute, 25.04.2018 um 09:40 Uh

Stechlin/Ruppin: Trotz etwas schlechterem Wetter sind unsere "Verteidiger" von Natur und Umwelt wieder heftig in Naturschutzgebieten unterwegs.

Militärischer Fluglärm durch Bundeswehrkampfflugzeuge über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg am 25.4.2018 Tag gegen Lärm ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm durch Bundeswehrkampfflugzeuge über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg am 25.4.2018 Tag gegen Lärm

10.4.2018 – Luftkrieg vor den Toren Berlins, über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – rbb, ndr & co berichten nicht.

Von dieser Website bereits vor 3 Jahren vorausgesagt: die ständige zeitliche und mengenmäßige Ausdehnung der täglichen militärischen Luftkampflärmteppiche über den Wohnhäusern von hunderttausenden EU-Bürgern, ihre „Verschärfung“ (immer extremere Flugmanöver, immer mehr Kriegsmaschinen gleichzeitig in der Luft, in allen Flughöhen [trotz SPD-Augenwischerei in Brandenburg, wonach „mit Tiefflügen“ nicht zu rechnen sei, trotz CDU-Lügen {vom OPR-Abgeordneten Steinecke}, wonach sich keine Sonderflugzone über Ostprignitz-Ruppin befinden würde], ihre Vermischung mit zivilen Linienmaschinen, die zusätzliche „Nutzung“ dieser unkontrollierten und neuartigen militärischen Selbstbedienungszone durch die „best Pals“ der Bundeswehr – Airbus, PTO, GFD & co.)

Und während Journalisten und Poltiker immernoch schweigen, Bürger von der Bundeswehr ignoriert und „vereinzelfallt“ werden, zeigen wir hier, wie genau diese vorausgesagte Entwicklung tatsächlich aussieht:

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

4.4.2018 – Revenge Lärming by Bundeswehr (?) über der Müritz & eine herzliche Einladung der Bundeswehr zum Urlaub auf Hiddensee, Rügen, Darß oder Zingst | Offene Beschwerde gegen Fluglärm über dem Gebiet Müritz Nationalpark

Militärischer Fluglärm im Bild: Extremer militärischer Fluglärm wurde heute wieder in nahezu der gesamten militärischen Fluglärmzone der Bundeswehr, ED-R 401 MVPA NE, ausgebracht. Gedüngt mit den lieblichen „Businessjets“ (verharmlosender Journalisten-Jargon für Zielflugzeuge der Gesellschaft für Flugzieldarstellung), wurde – und da bestätigt die Redaktion die unten aufgeführte Vermutung einer betroffenen Person aus dem Raum Müritz Nationalpark – hier wohl eine Art „Rache“ aus Köln (GFD – Heimatflughafen) über die Köpfe der Einwohner und Besucher von Hiddensee, Rügen und Darß/Zingst beordert. Offenbar sind die Einsatzplaner dieser militärischen Versuchszone jeglicher Kontrolle durch Parlamentarier enthoben. Ob die Grünen das im Sinne hatten, als sie die Recherche zu dieser Zone abwürgten?

edr 401 mvpa ne - militärischer fluglärm über müritz, hiddensee, rügen, darss, zingst

Auch heute veröffentlichen wir wieder eine offene Beschwerde, in Kopie an Bundestagsabgeordnete der CDU:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es heute Mittag in *** Müritz eine

Vergeltungsaktion der Bundeswehr
--------------------------------

für die gestrige Fluglärmbeschwerde gegeben hat:

In der Mittagszeit flogen drei Kampfjets mit den Codenamen STONE1 -
STONE3 ca. eine Stunde lang lautstark und mit Getöse über der Müritz herum.

Dagegen lege ich Beschwerde ein!

Da die Flugzeuge zwischendurch immer wieder die Transponder ausgeschaltet hatten, sind die Routen und Flughöhen auf den Anhängen
nicht vollständig sichtbar.

Nicht sehr freundliche Grüße,

XXX (zum Schutz der PetentIn anonymisiert)

Neue Nachtflug- und AWACS-Zonen in der Zone (über Darß/Zingst, Hiddensee, Rügen) (?))

Zusätzlich zur heute bereits gemeldeten „neuen Zone“ ED-R 401F bzw FZ gibt es im aktuellen AIP-Dokument unter milais.org folgende militärischen Flugzonen, die bislang auf dieser Website nicht genannt wurden. Möglicherweise sind diese ebenfalls „neu“. Da neue Flugzonen im Nordosten Deutschlands vom Militär eigenprächtig nach Gutdünken über den Köpfen der Bürger „aufgepoppt“ werden und anschließend als „veröffentlicht“ gelten, nur, weil sie in den super einschlägigen und kostenpflichtigen „Nachrichten für Luftfahrer“ erwähnt wurden, können wir nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich um „neue“ Zonen handelt. Auf jeden Fall komplettieren diese Angaben jedoch unsere Recherche zur Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Zusätzlich zu des im April heimlich über Hiddensee eingerichteten sog. BASIC Sektors (Bestandteil der ED-R 401 MVPA NE, BASIC Sektoren werden im Militärjargon auch „militärisches Kerngebiet“ genannt), bestehen sogenannte Orbit-Zonen über Darß/Zingst, Hiddensee und Rügen. Das sind Flugzonen für militärische Radarflugzeuge vom Typ AWACS der NATO.

Die AWCS Flugzone über Darß/Zingst, Hiddensee und Rügen wird weiteren militärischen Fluglärm in diese ehemals ruhigen und naturnahen Feriengebiete bringen. Die Zone setzt sich aus den Flugrouten NG 81,82,83,86 und 87 zusammen. Und so sieht das gemäß Auszug aus dem Militärischen Luftfahrthandbuch, veröffentlicht unter milais.org, aus:

orbit ng awacs hiddensee darss zingst ruegen

Zusätzlich dazu finden wir eine Low Altitude Night Training Area im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE, die bislang auf dieser Website nicht genannt wurde: ED-R 166 LANTA Rostock. Ein Schelm, wer zusätzlichen militärischen Nachtflugterror hier vermutet. Diese Zone entspricht im Umriss in etwa der im Infoartikel auf unserer Startseite schon genannten LANIA Nachtflugzone:

ED-R 166 LANTA Roctock

25.10.2017 – militärische Flugverlärmung der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburgs durch Eurofighter und Tornados der Bundeswehr

“ (…) nach aussage der bundeswehr existiert die flugzone als projekt seit rund 10 jahren. formell seit 2013. ich habe um dokumentation gebeten. wenn dem so ist, dürfte die geschichte tot sein. (…)“ taz Investigativ-Ressort im November 2014