23.8.2018 – Von wegen Alarmrotte! Militärische Nachtflugübungen mit Luftbetankung über Mecklenburg und Brandenburg

Am 17.8.18 lancierte das Geschwader Laage in der Lokalausgabe des Nordkurier für die Mecklenburgische Schweiz die Meldung, dass eine sogenannte Alarmrotte – bestehend aus zwei Eurofightern – in der nächsten Zeit für erhöhten Flugbetrieb sorgen würde.
(http://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/mehr-kampfjets-der-luftwaffe-heben-im-nordosten-ab-1732886208.html)

Das ist eine falsche Darstellung, denn was wir seit Montag jeden Abend bis 23 Uhr erleben, sind Luftkriegsübungen über dem gesamten Gebiet der Zone E-DR401 MVPA.

Die Anwohner werden verhöhnt und für dumm verkauft.

Die Flächenverlärmung des heutigen Abends reicht von der Boddenkette Vorpommern bis hinunter in die Rheinsberger Landschaft, von Anklam bis nach Schwerin.

So gab es heute Nachmittag gegen 17:00 im Gebiet der südlichen Müritz einen gewaltigen Überschallknall, der im ersten Schreck eine schlimme Katastrophe vermuten ließ

Am 23.8.18 um 22:15 läuft eine bereits seit zwei Stunden andauernde Luftbetankungsübung über dem Warnowtal, einer Landschaft, die auch Liebschaft Mecklenburg genannt wird (http://www.liebschaft-mecklenburg.de/).

Ein Airbus mit der Kennung COBO31 fliegt zwischen Rostock und dem Ostufer des Schweriner Sees Schleifen, während sich immer wieder Kampfjets andocken und Flugbenzin übernehmen.

Der Ordnung halber: Die nachfolgenden Radarbilder beruhen auf einem Internetservice, der von den Flugzeugen ausgesendete Positionsdaten (Mode-S Transponder) auswertet, und können aus technischen Gründen unvollständig und/oder ungenau sein.

 

Werbeanzeigen

22.8.2018 – Militärischer Fluglärm über der Mecklenburgischen Seenplatte, den Brandenburger Seen in Stechlin-Ruppin, den Inseln Rügen und Hiddensee / ED-R 401 MVPA NE

21.8.2018: Den Tag nicht vor dem Abend loben! Fluglärm von Kampfjets erreicht neue Qualität

Der Abend senkt sich auf das Land. Sterne funkeln am klaren Himmel. Die Urlauber sind von ihrer Radtour durch die Landschaft M/Vs oder Nord-Brandenburgs zurück und genießen bei einem Bier oder Glas Wein die ländliche Stille auf der Terrasse, oder im Garten der Gastgeber.

Soweit die Theorie!

Die Praxis: Ab 21 Uhr Grummeln, Fauchen und Donnern von hoch fliegenden Kampfjets und pseudo-zivilen Hilfsflugzeugen. Das Ganze dauert bis 23 Uhr. Immer wieder in Wellen. Und nochmal!

Mindestens acht Kampfjets und ein Hilfsflieger der GFD lärmen zwei Stunden lang zwischen Rügen, den Schweriner Seen, der Insel Usedom, dem Peenetal bis hinunter in die Prignitz.

Laut Internetradar war die Flugaktivität in der Zone E-DR401 MVPA an diesem Abend die höchste in ganz Mittel- und Westeuropa. Da kamen nicht mal die Großflughäfen Frankfurt, Köln/Bonn, München oder Amsterdam mit.

Der Nordkurier hatte am 17.8.18 über die vorübergehende Verlegung einer Alarmrotte nach Laage berichtet (https://www.nordkurier.de/mecklenburgische-schweiz/mehr-kampfjets-der-luftwaffe-heben-im-nordosten-ab-1732886208.html): Der militärische Flugverkehr im Nordosten wird in den nächsten Wochen zunehmen. Das kündigte ein Geschwader-Sprecher an. Neben dem planmäßigen Ausbildungsbetrieb tritt die sogenannte Alarmrotte auf den Plan.

Was an diesem Abend des 21.8. zu hören war, waren aber nicht nur die zwei Kampfjets der Alarmrotte. Die Flugmuster gleichen dem werktäglichen Lärmterror auf’s Haar.

Liebe Bundeswehr, herzlichen Dank!

Bessere Tourismus-Werbung für die Vorzüge von M/V und Nordbrandenburg geht kaum noch!

Der Ordnung halber: Die nachfolgenden Radarbilder beruhen auf einem Internetservice, der von den Flugzeugen ausgesendete Postionsdaten (Mode-S Transponder) auswertet, und können aus technischen Gründen unvollständig und/oder ungenau sein.

 

20.8.2018 – Militärischer Fluglärm in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

 

17.8.2018 – Militairror über der gesamten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE

Auch am 17.8.2018 gab es ordentlich Militärfluglärm auf die Ohren und die Landschaft. Anhängend die – wie immer nur den Trend zeigenden, unvollständigen – Sekundärradaraufzeichnungen der ersten militärischen Fluglärmwelle vom Tage.

Zusätzlich waren am Vormittag in der Region Stechlin-Ruppin und der südlichen Mecklenburgischen Seenplatte Kondesstreifen sichtbar, während es im Himmel röhrte und Donnerte: Kampfjets übten in großer Höhe lautstarke Haschmich-Hakenschläge, Sink- und Steigflug, Kurven usw. Der beaobachtende Fotograf stand auf einem Feld in der Nähe von Zempow, als er die anhängenden Bilder von Kampfjetkondesstreifen schoß. Zeitgleich war nur ein Kampfjet auf dem Sekundärradar sichtbar. Es handelte sich aber tatsächlich um mehrere Kampfflugzeuge, die hier den Norden Brandenburgs und den Süden Mecklenburgs verlärmten. Vermutlich handelte es sich um Kampfjets mit den Kennzeichen ACES x y z, wobei heute konkret ACES2 und ACES4 zu sehen waren. Doch wo ACES2 und 4 sind, sind vermutlich auch 1 und 3 unterwegs.

Militärischer Fluglärm über Rheinsberg am 17.8.2018 - Kondesstreifen Intercept Übungen Eurofighter Bundeswehr aus Rostock Laage
vermutlich die Kampfjets ACES2 und 4 aus Rostock Laage tauchen die Region Stechlin-Ruppin und die südliche Mecklenburger Seenplatte am Vormittag in militärischen Fluglärm. Die Übungen in großer Flughöhe werden als Kondensstreifenflugmuster sichtbar. Zeitgleich fliegen zivile Linienmaschinen durch diesen aktiven militärischen Übungssektor (siehe MLAT Aufzeichnungen)
Militärischer Fluglärm über Rheinsberg am 17.8.2018 - Kondesstreifen Intercept Übungen Eurofighter Bundeswehr aus Rostock Laage
vermutlich die Kampfjets ACES2 und 4 aus Rostock Laage tauchen die Region Stechlin-Ruppin und die südliche Mecklenburger Seenplatte am Vormittag in militärischen Fluglärm. Die Übungen in großer Flughöhe werden als Kondensstreifenflugmuster sichtbar. Zeitgleich fliegen zivile Linienmaschinen durch diesen aktiven militärischen Übungssektor (siehe MLAT Aufzeichnungen)
Militärischer Fluglärm über Rheinsberg am 17.8.2018 - Kondesstreifen Intercept Übungen Eurofighter Bundeswehr aus Rostock Laage
Militärischer Fluglärm über Rheinsberg am 17.8.2018 – Kondesstreifen Intercept Übungen Eurofighter Bundeswehr aus Rostock Laage

militärischer Fluglärm über Mecklenburg und Brandenburg am 17.8.2018

militärischer Fluglärm über Mecklenburg und Brandenburg am 17.8.2018
Zivile Linienmaschinen und Sport- und Geschäftsflugzeuge kreuzen durch die aktiven militärischen Übungssektoren, hier: am 16.8.2018. Dies entspricht den der Military Variable Profile Area zu Grunde liegenden Konzepte der EU-Kommission, „Flexible Use of Airspace“ und „Single European Sky“.

„Habe ein Haus in Demmin Mecklenburg-Vorpommern gekauft Überlege es wieder zu verkaufen, wegen täglicher Belästigung durch militärischen Fluglärm.“

Habe ein Haus in Demmin Mecklenburg-Vorpommern gekauft.
Überlege es wieder zu verkaufen, wegen täglicher Belästigung durch militärischen Fluglärm
.

Beispielhaft für den Inhalt der Zuschriften aus der Bevölkerung an diese Website verlinken wir einen aktuellen öffentlichen Kommentar eines betroffenen Bürgers.

Ausßerdem: die Statistik. Im Gegensatz zu der der Bundeswehr ist die positiv: Auch im August suchten hunderte Bürger Informationen zum immer weiter ausufernden militärischen Fluglärm über ihren Wohn- und Urlaubsorten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Diese beiden Bundesländer wurden im Herbst 2013 zum Opfer der heimlichen Aktivierung von Europas erster und einziger Military Variable Profile Area, in der die Konzepte der EU-Kommission, „Flexible Use of Airspace“, im Rahmen von „Single European Sky“, an der Bevölkerung live getestet werden. Der Flugbetrieb in der ED-R 401 MVPA NE ist durch Intransparenz, Desinformation (Nichtinformation) und die Mißachtung demokratischer Grundsätze geprägt. Der militärische Fluglärm nimmt seit dem Herbst 2013 stetig zu. Die Flugzone wird andauernd ausgeweitet (zuletzt im Juli 2018 gen Westen, bis zur Landeshauptstadt Schwerin).

hunderte Bürger informieren sich auf einer anonymen Website zur ED-R 401 MVPA NE
hunderte Bürger informieren sich auf einer anonymen Website zur ED-R 401 MVPA NE

8.6.2018 – militärischer Fluglärm über der Mecklenburger Seenplatte, den Brandenburger Seen und Wäldern sowie über den Urlaubsorten der östlichen Ostsee, in der Gesamtheit vom Militär auch als ED-R 401 MVPA NE bezeichnet

Ja, da ist die Tante Ursula gerade beim diesjährigen Bilderberg Treffen in Turin und man hofft, sie gönnt ihren Jungs und Mädels ein paar Tage Strandurlaub. Doch leider bleibt es nur eine Hoffnung…

So war es SNIPR1 welcher am 06. und 07. Juni -mal wild und ausgelassen, mal etwas kürzer und gnädiger (laut Aufzeichnung)- die Menschen im Nordosten der Republik ins Visier nahm. ( https://flight-data.adsbexchange.com/activity?inputSelect=icao&icao=3F8E1D )

TORO3 ist dann wohl eher ein Sommermuffel bzw. der Typ Wintersport. Vom 04. bis 07. Juni besuchte er das schöne MeckPomm und Nordbrandenburg. ( https://flight-data.adsbexchange.com/activity?inputSelect=icao&icao=3F9C00 )

Ein weiterer ‚alter‘ Bekannter, der regelmäßig zu Besuch kommt ist JUDGE1*. Er ließ es sich nicht nehmen, am 04. & 05. Juni, sowie am 07. & (heutigen) 08. Juni über die Bewohner/Besucher der Region zu richten.

Doch damit nicht genug.

Da ja dann doch ein paar Kameraden (BULL,SNAKE und wie sie alle heißen) anscheinend Lust hatten die Gegend mal vom Boden aus zu erkunden, ein Bad in der Ostsee oder in den schönen Seen zu nehmen, die sie ja sonst leider nur aus der Luft kennen, war am Himmel etwas Platz für ihre Freunde von AIRBUS.

AIB347A drehte eine eher kleine Runde am Vormittag des 08. Juni. ( https://flight-data.adsbexchange.com/activity?inputSelect=icao&icao=3C17D9 )

Und am Nachmittag war es AIB238B, welcher sowohl inner- und außerhalb der Zone (und Deutschlands) sein „Können“ unter Beweis stellen musste. ( https://flight-data.adsbexchange.com/activity?inputSelect=icao&icao=380A1A )

Bleibt als Fazit, auch wenn es auf den ersten Blick etwas ruhiger wirkte, die letzten Tage, war es trotzdem verlärmt wie immer in der ED-R 401 MVPA.