3.5.2017: ED-R 401 MVPA NE – 2 militärische Lärmwellen von Hiddensee bis in die Prignitz, 9 Kampfjets, 1 GFD Lärmzeug, 2 Stunden, Airbus Industries Testflüge + zivile Luftfahrt

Auch am 3.5.2017 wurden die westlichen Sektoren der heimlich aktivierten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE über der Mecklenburger Seenplatte, der Ostsee und dem nördlichen Brandenburg wieder zu mehrfachen, stundenlangen Luftkriegsübungen mißbraucht. Dazu schickte die Bundeswehr erneut mindestens 9 Kampfjets sowie einen Learjet der Gesellschaft für Flugzieldarstellung zum Lärmen in besonders lärmintensiven Flughöhen nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Ein Schwerpunkt bestand heute über der ehemals ruhigen Insel Hiddensee, dem Nationalpark Vorpommernschen Boddenlandschaft, Zingst/Darss und auch die Altstadt Stralsunds, UNESCO Weltkulturerbe, musste wieder dringend in lärmintensiver Höhe durch mindestens einen Kampfjet überflogen werden.

In den Pausen zwischen den beiden automatisch detektierten militärischen Lärmwellen wurde die ZONE zusätzlich durch Arirbus-Industries für Testflüge genutzt. Der zivile Flugverkehr kam, wie immer, noch hinzu.

AniGIFs, Kampfjet AutoDetect Deutschland NE (wir arbeiten noch am Namen ;):

Militärfluglärmwelle 1 des Tages: 4 Kampfflugzeuge, 1 Learjet GFD, von Pritzwalk bis Hiddensee, ca. 9.40 Uhr bis ca. 10.20 Uhr (auto detect), RAVEN1,RAVEN2,RAVEN3,RAVEN4,GFD1

Militärfluglärmwelle 2 des Tages: 5 Kampfjets, von Pritzwalk bis Hiddensee, ca. 15.30 Uhr bis 16.50 Uhr: TORO1,TORO2,TORO3,JUDGE1,JUDGE2

Airbustestflüge: wie immer in den Pausen zwischen den militärischen Luftkriegslärmwellen über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

EN

Formerly tranquil north east Germany, with the Mecklenburg Lakes region and the Baltic Sea coastline, the islands of Hiddensee, western parts of Rügen, Zingst/Darss and UNESCO World Heritage site Stralsund old town, have become target for at least 9 Bundeswehr Typhoon/Tornado fighter jets, playing air war fare in the skies above Mecklenburg-Vorpommern state and Brandenburge state.

Todays daily rounds and raids raged from 9.40 to 10.20 CEST and from 15.30 to 16.50 CEST (these times are derived from automatic fighter jet detection above north east Germany) – there may have been significantly more than those in in the air.

A hotspot could be seen above the popular tourist destination of Hiddensee island, with repeated fighter jets attacks in noise-intense flight levels, completely unneccessary of course, with at least one fighterjet routinely crossing UNESCO World Heritage Area of the old city of Stralsund.

Military hotspot number two was, as usual, the south-western Mecklenburg Lakes region, including the Wittstock/Kyritz Area, sending thunder throughout the region, as far as the Rheinsberg Lakes region.

Make sure to avoid the entire north east of Germany when seeking natural tranquil holiday destinations. Tour operators in the area will probably not inform you fully on the secretive military flight zone ED-R 401 MVPA NE.

03-05-2017-103-05-2017-airbus03-05-2017-2

16.2.2017 – erste militärische Lärmwelle des Tages rollt über Hiddensee,Zingst, alle westlichen Sektoren der Lärmzone ED-R 401 MVPA NE | massive military noise pollution in ED-R 401 MVPA NE, hotspot over Hiddensee island, all western sectors above the Mecklenburg Lakes

On Feb 16th 2017, the first military air noise wave of the day started at around 9 am CET.

Up to 7 military aircraft, most of them probably Typhoon/Eurofighter, polluted all western sectors and eastern sectors as well, with a terrible hotsport above the formerly quiet Baltic Sea island of Hiddensee. At least three aircraft were seen doing circles and noise attacks on the island in between 9 am and 10 am CET, while, meanwhile, the usual hotspot around the the Müritz national park and the above the Mecklenburg Lakes, have been subjected to military air noise, mainly by Typhoon fighterjets LANCE 1,2 and 3, but also by target planes GFD 1A and 1B. Altogether, 8 fighterjets / air craft could be distinguished online.

DE

Die erste Lärmwelle des Tages rollte zwischen 8.30 Uhr und 10.30 Uhr über die Köpfe der Einwohner aller westlichen Sektoren der heimlich eingerichteten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE.

Ein Schwerpunkt lag über der Insel Hiddensee, dem Nationalpark Boddenlandschaft, Zingst/Darss und, wie immer, über der Region der sogenannten Luftkurorte Plau und Krakow am See, Müritz, Kyritz, Wittstock. Das Donnern der Jets war bis in die Rheinsberger Region zu hören. Und auch heute würden der taube Rheinsberger Bürgermeister Rau und der Ortsvortsteher von Gadow und Freyenstein wieder behaupten, es gäbe weder Beschwerden über den Lärm, noch sei das schlimmer, als bei „den Russen“ – und das Problem schönreden, auf Kosten des Wirtschaftszweiges Tourismus, von dem diese Dörfer leben.  ( http://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Kyritz-Ruppiner-Heide-Ueberfluege-nehmen-zu )

Beteiligt waren an der ersten routinemäßigen Lärmwelle des Tages mindestens 8 Kampfjets / Eurofighter

LANCE 1,2 und 3, SNAKE 1 und 2, Scotty 1, RAPTOR 1 und 2, GFD 1A und 1B

Die Momentaufnahmen tragen wie immer die genaue Aufnahmezeit im Dateinamen:

01-2017-02-16-um-09-30-33

02-2017-02-16-um-09-32-52

03-2017-02-16-um-09-33-02

04-2017-02-16-um-09-34-05

05-2017-02-16-um-09-34-22

06-2017-02-16-um-09-34-37

07-2017-02-16-um-09-34-41

08-2017-02-16-um-09-34-46

09-2017-02-16-um-09-39-39

10-gfd1b-2017-02-16-um-09-39-50

11-snake2-2017-02-16-um-09-39-52

12-gfd1a-2017-02-16-um-09-39-55

13-lance1-2017-02-16-um-09-39-58 14-lance2-2017-02-16-um-09-40-01

15-2017-02-16-um-09-42-52

16gfd1b-2017-02-16-um-09-44-16

17-2017-02-16-um-09-44-20

18-2017-02-16-um-09-53-40

19-2017-02-16-um-09-54-16

20-2017-02-16-um-10-03-14

21-gfd1b-2017-02-16-um-10-03-21

22-2017-02-16-um-10-03-30

12.12.2016: täglicher Kampfjetlärm Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg in zwei Wellen, heute: Hiddensee, Feldberger Seen u.a.

Am 12.12.2016 erfolgte die tägliche militärische Verlärmung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg – im Rahmen der Dosiserhöhung des täglichen Militärlärms in der heimlich eingerichteten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA North East über den beiden Bundesländern – durch die Bundeswehr Eurofighter in zwei Angriffswellen: wie üblich morgens ab ca. 9 Uhr und in einer zweiten ab ca. 13.30 Uhr. Dumpfes Grollen, Donnern und Dröhnen erfüllte die Landschaft, die Städte und Dörfer zwischen Ostsee und Rheinsberg.

Dabei wurden sämtliche Naturräume, die innerhalb dieser Zone liegen schwerpunktmäßig militärisch verlärmt: Insel Hiddensee mit dem Nationalpark Vorpommernsche Boddenlandschaft, der Müritz Nationalpark sowie die Mecklenburgische Seenplatte, in einer zweiten Lärmwelle dann schließlich auch die westliche Uckermark mit den Feldberger See und die Region Greifswald/Anklam. Die Verlärmung wurde durch mehrere Kampfflugzeuge gleichzeitig ausgeführt. Während die militärischen Übungen liefen, flogen zivile Linienmaschinen durch die Übungssektoren dieser Zone. Zusätzlich zu diesem bereits potenzierten Fluglärm kamen erneut Testflüge von Airbus Industries aus Hamburg hinzu, die neuerdings vermehrt innerhalb der militärischen Eurofighter Flugzone ED-R 401 MVPA NE zu beobachten sind. Es stellt sich die Frage, ob die Bevölkerung, die innerhalb dieser Zone ausharren muss, nicht nur Versuchskaninchen in Bezug auf Übungsunfälle, gesundheitliche Schäden durch täglichen militärischen Fluglärm, durch erhöhte Radarstrahlung, die von den Bordsystemen der Krieg übenden Kampfflugzeuge ausgehen kann, spielen soll, sondern auch den zusätzlichen Lärm von Airbustestflugzeugen sowie das erhöhte Risiko von Luftfahrtunfällen, die aufgrund der weltweit einmaligen Superflexibilisierung des Flugverkehrs innerhalb dieser Zone, ertragen soll.

Die nachfolgenden Momentaufnahmen der oben beschriebenen Zustände zeigen im Detail, welche Gebiete überflogen wurden. Die Dateinamen der Bilder enthalten die genau Aufnahmezeit.

bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-27-33 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-27-44 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-29-29 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-31-04 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-32-26 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-32-52 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-34-14 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-36-50 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-38-20 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-39-07 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-42-07 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-42-32 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-43-06 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-43-23 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-43-31 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-44-45 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-50-16 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-50-46 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-51-21 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-51-27 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-52-39 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-56-43 bildschirmfoto-2016-12-12-um-09-59-41 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-01-07 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-01-17 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-01-24 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-01-35 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-04-10 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-06-22 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-09-29 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-10-56 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-14-12 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-20-34 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-22-08 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-27-07 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-27-15 bildschirmfoto-2016-12-12-um-10-34-13 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-39-38 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-40-21 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-40-43 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-43-11 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-46-38 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-47-20 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-52-00 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-56-08 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-56-15 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-56-23 bildschirmfoto-2016-12-12-um-13-56-31 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-01-22 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-06-34 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-06-42-1 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-06-42 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-07-23 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-07-46 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-07-56 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-07-59 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-08-27 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-08-34 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-08-44 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-09-46 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-10-33 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-10-49 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-11-03 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-12-16 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-13-01 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-14-27 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-15-11 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-15-49 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-17-07 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-24-56 bildschirmfoto-2016-12-12-um-14-36-12

20.9.2016, 20:00 bis 21.20 Uhr (!): Bundeswehr eskaliert erneut in der Luftkriegsübungszone Mecklenburg Vorpommern / nördliches Brandenburg (ED-R 401 MVPA NE)

20.00 Uhr: Hier ist nicht das Erste Deutsche Fernsehen, und die Tagesschau ist hier auch nicht. Die Journalisten dort finden die militärische Fluglärmzone nämlich toll! (Von rbb und NDR schreiben wie hier lieber gar nicht erst).

Anders kann man sich das Schweigen der ARD und Ihrer vermeintlichen Nachrichtensendung nicht erklären, wenn zu ihrer Hauptsendezeit SCARE 1, 2 und 3, SNIPER 1, 2 und 3 Fluglärmterror über ganz Mecklenburg Vorpommern und dem nördlichen Brandenburg ausbreiten. Zeitgleich terrorisieren SPIDER und RAGE 1 bis 3 die norddeutsche Nordseeküste mit Zickzacktiefflügen.

Wie jeden Tag, eigentlich, seit der heimlichen Einrichtung der Militärzone ED-R 401 im Herbst 2013. Und dennoch haben die Bundeswehr und das Bundesverteidigungsministerium eine neue Eskalationsrunde eingeläutet: Jetzt werden die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg auch weit nach Feierabend mit militärischem Fluglärmterror zermürbt: Bis zu 6 Kampfjets rasen wie die Kaputten im Zickzack über die ehemals ruhigen Bundesländer. Der alte neue Sound des Weltfriedens und seiner „Beschützer“, bis 1989 die bewaffneten Organe der Nationalen Front, seit 2013 die Bundeswehr: der Nachbrenner dröhnt wieder das (Deutsch)Land zu,
Luftkriegsgeräusch übertönt die letzten Abendgrillen im Frühherbst in Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Dieser Terror läuft dann gleich mal eine Stunde oder länger (!).

Und während nirgends sonst in der EU zu dieser Uhrzeit so ein militärisches Flugterrortheater aufgeführt wird, wird Deutschland in allen Ecken gleichzeitig militärisch verlärmt (siehe Screenshots), vor allem aber im Norden!

Die Politik schweigt. Die Medien schweigen. In vollem Wissen um sämtliche Details des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE. Die Bundeswehr ist außer Kontrolle. Sie hat Mecklenburg Vorpommern und das nördliche Brandenburg im Handstreich in ein militärisches Luftkampfübungsgebiet umgewandelt, in dem es eben nur schlafende Journalisten, zensierende festangestellte Schnarsäcke beim öffentlich rechtlichen Rundfunk (das sind die, die beim rbb die „freien Mitarbeiter“ auf prekäre Scheinselbstständigkeit setzen und diese dann, je nach Grad der der Unterwürfigkeit, früher oder später feuern) und inkompetente, desinteressierte und ängstliche politische Parteien gibt. Und so werden Sie hier schon übermorgen lesen können, dass nun die Bundeswehr auch um 22 Uhr noch den Luftkrieg über dem Nordosten Deutschlands übt. Normal? Dann vergleichen Sie mal die Einträge, die zum Start dieser Website im Sommer 2014 hier vor dem warnten, was jetzt eintritt. Liebe „Journalisten“: habt ihr dann wieder nur nichts gewußt, wenn diese Militarisierung in Deutschland zum Selbstläufer wird?

Also nicht vergessen: https://edr401mvpanortheast.wordpress.com ist Ihre einzige Informationsquelle zur militärischen Flugterrorzone ED-R 401 MVPA North East der Frau Von der Leyen und angeschlossener Zyniker aus dem Bundesverteidigungsministerium.

Wenn Sie die rasende Militarisierung Mecklenburg Vorpommerns und Brandenburgs nicht gut finden und nicht hinnehmen wollen, schreiben Sie hier Ihre Beobachtungen und Ihre Meinung! Nehmen Sie Kontakt auf: edr401mvpa@posteo.eu

EN

On Sep 20th 2016, Bundeswehr commenced heavy military air noise pollution above the southern sectors of military air noise terror zone ED-R 401 Military Variable Profile Area North East. All Mecklenburg Lakes and the holiday regions in north east Germany, inlcuding UNESCO Müritz, Serrangner Beech Forest and many many towns and cities were stubbornly subjected to prolonged and super heavy military fighter jet noise.
While this has been going on a daily basis for some month now, such heavy military noise pollution, way after dark, so late in the evening, is a new step of escalation in Bundeswehr´s battle against the residents and visitors of and to Mecklenburg Vorpommern and northern Brandenburg. Rampaging mailitarization of the entire north east of Germany is apparent. It should be of concern that not one single german media outlet picks up the story of the secretive establishment of daily military air training above large parts of East Germany, just a mere 25 years after the successful de-militarisation of this area had started.
While nowhere else in the entire EU, at this time of the day, aerial military noise-bombardments are being seen (according to adsbexchange.com), all of Germany is currently being subjected to horrific military air noise, specifically the north and here the north east (see screenshots). While you will not hear about the issue in your favourite mainstream media outlet (please make them aware of the plight of north east Germany!), the problem is very much present throughout the entire area of the holiday regions in the north east of Germany: every day there is military air training noise poisoning the countryside. This is nothing that has been the case at all times. Military air training noise on a regular basis above all of north east Germanys natural habitat zones has been secretly established in autumn 2013. Military air noise terror has been on the increase, in frequency and duration, ever since. Today, Mecklenburg Vorpommern and norther Brandenburg is where up to three military air-noise-waves can occur at any time each and every day. You may be disturbed by up to 8 fighter jets at a time, flying interception patterns, making plenty of use of after burner acceleration, making a hell of a noise, usually for an hour, each wave, above your holiday region. You may be awoken at 8 a.m. or your siesta may be ruined at 2 p.m.. You may find your evening senset drenched in after burner-thunder and interception air war rumble. That is mainly the Mecklenburg Lakes region. Be wary if you are seeking quiet holidays. Be wary of cheap offers of holiday packages in north east Germany! Do not book Mecklenburg Vorpommern oder northern Brandenburg at the moment! Stay tuned to this only source of free information on the fast paced militarisation of north eastern Germany. It is the only non-censored source with in-depth-knowledge of the history and the exact backgrounds on the issue. http://edr401mvpanortheast.wordpress.com !

Support free information: we need international audience mirroring this website! If youre interested, be in touch: edr401mvpa@posteo.eu

If you observe military air noise while travelling north eastern Germany, be in touch: edr401mvpa@posteo.eu !

screen-shot-2016-09-20-at-21-17-39 screen-shot-2016-09-20-at-21-14-08 screen-shot-2016-09-20-at-21-11-03 screen-shot-2016-09-20-at-21-05-53 screen-shot-2016-09-20-at-21-00-09

15.9.2016: militärische Flächenverlärmung Fürstenberg/Havel

imag0395 imag0394 imag0393 imag039715.9.2016: Nachmittags erfolgten die mittlerweile üblichen und täglichen Flächenverlärmungen durch Kampfjets der Bundeswehr, die über Nordbrandenburg täglich den Luftkrieg üben. Diese interessanten Flugmuster über dem Stolpsee waren zu sehen. Während der Anblick noch harmlos erscheinen kann, ist der Verlärmung, die von dieser Art der Übungen ausgeht, enorm. Die Verlärmungen erstrecken sich über hunderte Kilometer, je nachdem, wie hoch die unverantwortlichen Militärmanöver von den Piloten der Bundeswehr ausgeführt werden. Sämtliche Seen der Mecklenburger Seenplatte und der nordbrandenburgischen Seenplatte und Seenkette werden durch diese Manöver in der militärischen Flugterrorzone ED-R 401 MVPA North East nachhaltig verlärmt

EN

On 15th Sep 2016, thorough and sustainable military air noise of extreme character polluted the entire lakes region Rheinsberg and Fürstenberg/Havel in northern Brandenburg state of Germany. Fighter jets of Bundeswehr German Air Force exercised air warfare above inhabited areas of Germany, once again. The patterns in the sky, a result of these interception maneuvers. These maneuvers pollute areas of hundreds of square kilometers in north east Germany, a region that was prviously, until autumn 2013, known for its pristine nature and quietness. Tourists from all over Europe flocked to the area. However, tourists today are being warned of booking holidays in the entire north east of Germany, as this region has become Europes only Military Viariable Profile Area, meaning the Bundeswehr does pollute the entire zone ED-R 401 MVPA North East every day, multiple times, using up to dozen fighter jets, for extreme military maneuvers.

8.9.2016: Lärmwellen eins bis vier, 8 bis 16 Uhr, Mecklenburg-Vorpommern: Hier tankt die Bundeswehr (Ihre) Stille!

Auch am 8.9.2016 begannen die täglichen militärischen Flächenverlärmungen durch die Bundeswehr in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bereits früh am Morgen. Besonders Mecklenburg Vorpommern wird heute wieder zum Ziel der militärischen Extremverlärmung.

Dazu wurde wieder einmal ein Tankflugzeug aus Westdeutschland über hunderte Kilometer in das noch vor einigen Monaten ruhige und naturnahe östlichen Mecklenburg-Vorpommern geschickt, um dort stundenlang Runden in geringer Höhe zu drehen, Kampfjets zu betanken und derweil die Regionen mit sinnlosem militärischem Fluglärm zu verseuchen. Zwischen Greifswald und Rheinsberg, über Neubrandenburg, und Neustrelitz werden hochriskante Betankungsmanöver ausgeführt.

Die betankten Kampfjets, mit den vielsagenden Namen JUDGE 1 bis X sowie RACER 1- 4 tobten sich anschließend über der Mecklenburger Seenplatte aus und trugen ihren Teil zur Klimaerwärmung bei, indem der gerade getankte Treibstoff unter Gedonner und Getöse als Abgas in die Atmosphäre über Nordostdeutschland gepustet wurde.

Während Großbritannien diese Manöver über der See ausführt, sind die Zustände in Deutschland bereits so militaristisch, dass die Bundeswehr hier ganz offen und frech ganze Städte gefährdet und die letzte stille und sehr naturnahe Region Deutschlands zu noch einer weiteren militärischen Übungszone degradiert.

screen-shot-2016-09-08-at-10-12-10

screen-shot-2016-09-08-at-09-56-58

screen-shot-2016-09-08-at-13-28-13

Während in Deutschland die Bevölkerung und touristische Ziele gefährdet, einmalige Naturräume durch Betankungsmanöver zerstört werden, übt die Royal Airforce Betankungsmanöver über der offenen See.

Lärmwelle 2:

Kaum waren die Rambos JUDGE und RACER endlich „fertig“, konnte ein einzelner PANTHER, von Westen kommend, über der Seenplatte zickzack fliegend, nach Westen verschwindend, beobachtet werden.

Lärmwelle 3:

Pünktlich gegen 14 Uhr tauchten mehrere Kampfjets, wie jeden Tag, zur nachmittäglichen Lärmrunde über Mecklenburg und Nordbrandenburg auf

Diese Vorgänge wurden von AWACS Flugzeugen der Nato „beaufsichtigt“.

screen-shot-2016-09-08-at-11-21-30

screen-shot-2016-09-08-at-15-04-49

Lärmwelle 4

…läuft momentan in den südlichen Sektoren der ZONE ED-R 401 MVPA NE. Diese Sektoren reichen bis an die Berliner Stadtgrenze im Nordern heran. Die Zonen werden selten genutzt. Ihre Nutzung bedeutet wohl auch hier deutliches Zeichen für die weitere Verschärfung und Erhöhung des täglichen militärischen Flugbetriebes durch die Bundeswehr, dem Verteidigungs- und Infrastruktur- und Verkehrsministerium: rücksichts- und hemmungslos wird die gesamte, ehemals ruhige und naturnahe Region zwischen Berlin und Ostsee in das größte militärische Luftübungsgebiet Deutschlands verwandelt.

screen-shot-2016-09-08-at-11-22-09

screen-shot-2016-09-08-at-11-00-17

screen-shot-2016-09-08-at-10-59-56

EN

Heavy and prolonged military air noise pollution commenced throughout the entire north east of Germany this morning, with up to a dozen fighter jets poisoning the Mecklenburg Lakes region, the northern Brandenburg Lakes region, the Baltic Sea coastline and the UNESCO World Heritage Area Müritz, Serrahn.

A Tanker approached the military air noise zone this morning, heading in from deep west, circling above the cities of Neustrelitz and Neubrandenburg, sending air noise out to Rheinsberg, Greifswald and other nearby areas. Swarming fighter jets polluted the entire Mecklenburg lakes region for hours.

While the Royal Airforce was today seen as doing similar maneuvers above open sea, the German airforce has, apparently, had so much success with the complete militarisation of north eastern Germany, that resistance seems futile. Democracy? Anyone?

A second air noise wave had been observed, with one air craft visible above the Zechlin/Rheinsberg and southern Mecklenburg area, later on. The aircraft came from deep west, circled above this area and then headed back west.

A third air noise attack occurred, as usual, by around 14.00 CEST, with  fighter jets above western Mecklenburg.

A fourth air noise attack, turning the usual suspect RAVEN 1 – 2 and COBRA against residents and visitors of the southern sectors of ED-R 401 MVPA NE, close to Berlin, where then seen is currently unfolding, at around 15.00 CEST

24.2.2016 – militärische Flugverlärmung Rheinsberg/Zechlin/Seenplatte

Zwischen 19.30 und 20.30 Uhr kam es am 24.2.2016 zu flächiger und anhaltender Verlärmung mindestens der Regionen Zechlin/Rheinsberg/Seenplatte durch militärische Übungsflüge. Im nächtlichen Himmel konnten vom Mond beschienene Kondensstreifen gesehen werden, die die für diese Region mittlerweile typische Kurvenform hatten. Vermutlich wurde die Region erneut mit militärischem Kurvenflug und Beschleunigungslärm belästigt.

Die mittlerweile fast täglich auftretende militärische Flugverlärmung in diesen Regionen ist Folge der heimlichen Einrichtung des militärischen Regelfluges innerhalb der Sonderflugzone ED-R 401 MVPA North East, die diese Gebiete seitdem zu militärischen Lärmsenken degradiert.