15.8.2018: militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

MLAT Aufzeichnungen der militärischen Lärmteppiche vom Tage. Bitte beachten Sie, dass diese Aufzeichnungen nur den Trend zeigen können, weil die Bundeswehr aktiv an der Verhinderung dieser Aufzeichnungen arbeitet. Mehr dazu finden Sie in den Beiträgen der vegangenen Tage.

Die erste militärische Lärmwelle rollt zwischen 9 und 11 Uhr über´s Land (und die Ostsee sowie Ostseeinseln Hiddensee und Rügen).
SPIDER Kampfjet Wittmund ED R 401 MVPA NE
Militärischer Lärmimport aus Westdeutschland. Hier: Der Kampfjet SPIDER kommt aus WIttmund extra für Tiefflugübungen über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg angeflogen. Solche Lärmexporte sind vermutlich der eigentliche Grund für die heimliche Aktivierung der ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Nie zuvor gab es im wiedervereinigten Deutschland so große Luftkriegsübungszonen. Fast das gesamte Land ist mittlerweile davon bedeckt.
SPIDER Kampfflugzeuge im Tiefflug über der Mecklenburger Seenplatte am 15.8.2018
SPIDER Kampfflugzeuge im Tiefflug über der Mecklenburger Seenplatte am 15.8.2018
military air noise Mecklenburg Lakes District Brandenburg Lakes Baltic Sea Islands Ruegen Hiddensee ED R 401 MVPA NE
Die zweite militärische Lärmwelle der Tages.
MLAT Luftkriegsübungen über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vom 15.8.2018
MLAT Aufzeichnungen der Bundeswehr Kriegsflugzeuge (Quelle: adsbexchange.com), die am 15.8.2018 routinemäßig die im Herbst 2013 heimlich aktivierte militärische Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE zur Einübung des (nächsten) Luftkrieges „nutzten“. Dazu werden auch Kampfjets aus den westlichen Bundesländern nach Mecklenbugr-Vorpommern und Brandenburg zum Lärmen geschickt. Dies ist eine Kollage aller heute per MLAT „sichtbaren“ Teilnehmer der heutigen Luftkriegsübungen. Die Einzelaufnahmen sind hier zu finden:
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3F485A&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3E8145&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3CD063&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3F842C&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3EA844&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3f4E15&date=2018-08-15
https://flight-data.adsbexchange.com/map?icao=3f485A&date=2018-08-15

 

 

 

 

Advertisements

„Habe ein Haus in Demmin Mecklenburg-Vorpommern gekauft Überlege es wieder zu verkaufen, wegen täglicher Belästigung durch militärischen Fluglärm.“

Habe ein Haus in Demmin Mecklenburg-Vorpommern gekauft.
Überlege es wieder zu verkaufen, wegen täglicher Belästigung durch militärischen Fluglärm
.

Beispielhaft für den Inhalt der Zuschriften aus der Bevölkerung an diese Website verlinken wir einen aktuellen öffentlichen Kommentar eines betroffenen Bürgers.

Ausßerdem: die Statistik. Im Gegensatz zu der der Bundeswehr ist die positiv: Auch im August suchten hunderte Bürger Informationen zum immer weiter ausufernden militärischen Fluglärm über ihren Wohn- und Urlaubsorten in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Diese beiden Bundesländer wurden im Herbst 2013 zum Opfer der heimlichen Aktivierung von Europas erster und einziger Military Variable Profile Area, in der die Konzepte der EU-Kommission, „Flexible Use of Airspace“, im Rahmen von „Single European Sky“, an der Bevölkerung live getestet werden. Der Flugbetrieb in der ED-R 401 MVPA NE ist durch Intransparenz, Desinformation (Nichtinformation) und die Mißachtung demokratischer Grundsätze geprägt. Der militärische Fluglärm nimmt seit dem Herbst 2013 stetig zu. Die Flugzone wird andauernd ausgeweitet (zuletzt im Juli 2018 gen Westen, bis zur Landeshauptstadt Schwerin).

hunderte Bürger informieren sich auf einer anonymen Website zur ED-R 401 MVPA NE
hunderte Bürger informieren sich auf einer anonymen Website zur ED-R 401 MVPA NE

3.5.2018 – militärischer Bundeswehrfluglärmkrebs breitet sich flächendeckend über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg aus

Extremer militärischer Fluglärm wurde am 3.5.2018 von der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg ausgekippt. Dazu wurden in mehreren Fluglärmwellen Kampfjets in alle sogenannten BASIC Sektoren der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE geschickt. Wie jeden Wochentag führten diese Kampfjets und die dazugehörigen, privatwirtschaftlich profitorientierten elektronischen Zielflugzeuge der GFD GmbH aus Köln, diverse extreme Luftkriegsmanöver über den Lebensmittelpunkten von hunderttausenden EU Bürgern aus. Dazu wurden auch extra wieder Tiefflüge ausgeführt, mit denen sicherlich hunderte Bürger erfolgreich terrorisiert wurden. Mit von der Partie waren auch wieder die im zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit den Luftkriegsspielen der Bundeswehr auftauchenden privatwirtschaftlichen Pilotenübungsflugzeuge der PTO GmbH, die zusätzlich zu den Kampfjets, den Zielflugzeugen der GFD GmbH und dem routinemäßigen zivilen Fluglärmaufkommen über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg herumlärmten.

03-05-2018-15-38-42-Bundeswehr-militaerischer-Fluglaerm-Mecklenburg-Brandenburg-ED-R-401-MVPANE03-05-2018-15-38-42-Bundeswehr-militaerischer-Fluglaerm-Mecklenburg-Brandenburg-ED-R-401-MVPA-NE03-05-2018-11-53-22-PTO-militaerischer-Fluglaerm-Mecklenburg-Brandenburg-ED-R-401-MVPA-NE03-05-2018-11-39-34-Bundeswehr-Kampfjet-Laerm-Mecklenburg-Brandenburg

23.4.2018 Mecklenburg-Vorpommern, Ostsee, Brandenburg, von Hiddensee bis Berlin: 3 Stunden militärischer Fluglärm: mindestens 13 Kampfflugzeuge, 6 elektronische Zielflugzeuge und sonstige Trainingsflugzeuge, Tiefflüge im Gebiet Rheinsberg / Stechlin-Ruppin / Ex-Bombodrom

Am 23.4.2018 kam es zur erneuten routinemäßigen Verschmutzung von halb Mecklenburg-Vorpommern und des nördlichen Brandenburgs durch Kampfflugzeuge der Bundeswehr sowie privatwirtschaftliche Kriegsflugzeuge der Gesellschaft für Flugzieldarstellung GmbH sowie in diese Übungen augescheinlich involvierte Trainingsflugzeuge der PTO GmbH.

Sämtliche sog. BASIC-Sektoren der Flugzone ED-R 401 MVPA NE waren heute wieder Ziel der militärischen Lärmangriffe durch die Bundeswehr und ihre kommerziellen Kameraden.

Im Folgenden die heute per MLAT eindeutig identifizierbaren Kriegsflugzeuge, die im Gebiet der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Extremlärmzone ED-R 401 MVPA NE über weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns, den Ferieninseln Hiddensee, Rügen sowie Darß/Zingst, der Mecklenburgischen Seenplatte und den nördlichen Brandenburger Wald- und Seenlandschaften nachhaltig Lärm und Schrecken verbreiteten:

9.30 Uhr bis 11 Uhr: GFD2, RAVEN2, 3, GFD1, GFD30, LANCE1, JUDGE 1, 2, SCARE, GATOR

15.20 Uhr bis 17.00 Uhr: GFD8B, 8A, FILTER1, 2, 3, SCARE, JUDGE1, 2, PTO4E, PANTER1

Nicht dargestellt sind Tiefflüge durch Kampfjets über dem Landschaftsschutzgebiet Stechlin-Ruppin, über Ortsinnenbereichen bzw. Stadteilen der sogenannten Kulturstadt Rheinsberg, hier u.a. um 10.37 Uhr und um 10.47 Uhr mit ohrenbetäubendem Lärm in Richtung sog. Ex-Bombodrom (Kyritzer Heide) unterwegs. Die beobachteten Tiefflüge fanden wahrscheinlich mit deaktiviertem Mode S Transponder statt – eine beliebte Methode der Bundeswehr, Abgeordnete des Deutschen Bundestages über das Ausmaß der Militarisierung des Alltags der Bürger innerhalb der ED-R 401 MVPA NE in die Irre zu führen und dieses mittels gefälschter und unvollständiger Datenerhebung zum militärischen Flugaufkommen in dieser Zone zu verharmlosen.

Senden Sie uns Ihre Sichtungen! Schieben Sie den Bundeswehr-Fake-Statistiken einen Riegel vor! Senden Sie Ihre Beobachtungen an diese Website, entweder über das Kontaktformular, über unsere Mailingliste (siehe linksseitiges Menü) oder per e-mai, direkt an die Redaktion: edr401mvpaATposteo.eu

No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
(1)
> Hach war das Wochenende schön und ruhig.
> Gerade läuft wieder eine Übung direkt überm Labussee/Diemitz.

(2)
> und wieder ordentlich Lärm hier in Stechlin....

EN

Heavy military air noise by Eurofighter/Typhoon and Tornado fighterjets blanketed all holiday destinations in north east Germany on April 23rd 2018. 3 hours of air war fare in the skies above the Mecklenburg Lakes District, the Baltic isls of Hiddensee, Rügen, Zingst/Darss, the Brandenburg Lakes District, including low level flights in the greater vicinity of Rheinsberg, a village that boasts about its classical culture and tranquil and natural location next to the large forested areas, with some of Europes clearest natural lakes just at its doorsteps.

Do you feel millitarised when traveling north east Germany? Send us your sightings of military nuisance, join the rising tide against ad-hoc-militarisation of Europes last naturals pristine and quiet landscapes, cities, villages – home and destination of choice for hundreds of thousands of EU citizen.

23-04-2018-09-27-37-bundeswehr-fluglaerm-ed-r-401-mvpa-ne

23-04-2018-16-53-47-militaerischer-fluglaerm-mecklenburg-vorpommern-brandenburg

19.4.2018: Krach in Röbel / Müritz

Heute, am 19.4.2018, gab es an der südlichen Müritz bei Röbel gegen 9:35 und 9:50 Uhr extrem laute Flugmanöver. Um 9:35 konnte man einen Kampfjet beim Steigflug sehen. Der tiefe Überflug gegen 9:50 Uhr war nochmal lauter als das erste Flug.

Der Krach ist eine Zumutung!

Offene Beschwerde gegen spätabendlichen militärischen Fluglärm über der Mecklenburgischen Seenplatte am 3.4.3018

Wir veröffentlichen eine offene Beschwerde eines Bürgers aus dem Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte, die in Kopie an diese Website und an den Bundestagsabgeordneten, Herrn Eckhardt Rehberg, CDU, geschickt wurde. Sollten wir Feedback zum Verlauf dieser Beschwerde zur Veröffentlichung erhalten, werden Sie das hier lesen können.

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Abzug des Gewitters heute Abend wunderte ich mich über das nicht enden wollende Grollen in der Luft, bis ich dann merkte, daß es sich um Fluglärm handelt.

Verärgert schaute ich im Internet nach, wer da kurz vor 22 Uhr herumfliegt.

Ich kann Ihnen versichern, dass der Flieger mit der Kennung "BULL2" trotz seiner Flughöhe auch durch zweifach verglaste Fenster hindurch sehr deutlich zu hören war.

Aus den anhängenden Screenshots kann jeder sehen, dass es nicht nur bei uns an der Seenplatte ausgedehnten Flugbetrieb gab.

Das Ausmaß des Flugbetriebs über ausgewiesenen Naturschutzgebieten und Nationalparks ist schlicht erschreckend!

*anonymisiert*

Anhänge der Beschwerde:

 

 

 

 

 

21.3.2018: Bundeswehr-Kampfjetlärm über dem UNESCO Weltnaturerbe Serrahner Buchenwälder / Müritz Nationalpark, Brandenburger Seenkette, Mecklenburger Seenplatte

21.3.2018: Ein sonniger Tag – der erste Frühlingstag. Was liegt da näher, als zwei halbe Bundesländer unter Kampfjetlärm zu legen???
Richtig: Näher als nur „herkömmlicher Kampfjetlärm“ (ein beliebtes „Argument“ für´s Beiseitewischen der Beschwerden gegen die ED-R 401 bemüht ja oft die angebliche jahrzehntelange Normalität von Luftkriegsgetöse über den westdeutschen Bundesländern – vorwiegend von westdeutsch sozialisierten Mitbürgern ohne Kenntnis des militarisierten Alltags der DDR vorgebracht) liegen die Zusatzfeatures „am besten über UNESCO Weltnaturerbe“, „am besten schön tief“, „am besten über den klarsten Seen Deutschlands“, „am besten über Nationalparks“, „am besten den ganzen Tag lang“, „am besten dort, wo noch bis zum Herbst 2013 stille Naturlandschaften existierten“ – und natürlich: „am besten stundenlang und jeden Tag, mit immer mehr Kampfjets“.
Besonders letztgenanntes Feature ist bestimmt ein besonders aufputschendes, für die Sesselkrieger der Bundesluftwaffe, die die undemokratisch und heimlich geplante und aktivierte Extremflugzone ED-R 401 MVPA NE täglich mit Kampfjetlärmteppichen zuballern.
Auch die Flugbetriebs- und Informationszentrale der Bundeswehr, die gerne Ihre Aufgabe, die Bürger der Bundesrepublik zu Fragen zu militärischem Fluglärm über ihren Köpfen zu informieren, per Textbaustein kurzerhand außer Kraft setzt, findet obskuren Kampfjetbetrieb offenbar sehr geil. Immer mehr Bürgern wird nach mehrfacher Beschwerde und Erfragung der Details zum täglichen Fluglärm die Information dazu eben genau von dieser Informationszentrale „abgedreht“. Die Beschwerdeführer werden dafür obendrein noch um Verständnis gebeten.
Dazu wird die ED-R 401 MVPA NE extra auch ohne Resttransparenz „Belegungsplanung“ betrieben, wie sie für Luftkriegsübungszonen im restlichen Deutschland (noch) Standard ist.
Am liebsten auch in unmittelbarer Nähe von Linienflugzeugen und im Flugpfad von Sportflugzeugen – ein Schmankerl der ED-R 401 MVPA NE! Leider geil, ihr Stahlhelme und Undemokraten? Nein, gar nicht geil! Wir haben die Nase voll von euch Militaristen, von euren Eurofightern und Tornados, eurer Selbstbedienungsmentalität und der Gewalt, die ihr gegen die Einwohner zweier Bundesländer anwendet! Wir haben es satt, dass ihr euch nicht mal zu der krassen Umweltzerstörung äußert, die ihr hier über Nacht klammheimlich etabliert habt!

Und so dröhnten die Eurofighter heute das UNESCO Weltnaturerbe Serrahner Buchenwälder, den Müritz Nationalpark, die Rheinsberger Seen und natürlich die weitere Mecklenburgische Seenplatte erneut nachhaltig zu.
Bleierndes militärisches Donnern und Dröhnen lag zwischen Berlin und Ostsee über dem Land.

An solchen Frühlingstagen flüchtet man lieber aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Viel Spaß mit denen, die dann noch übrig bleiben, ihr Restdemokraten in den Landtagen und im Bundestag!

ED-R 401 MVPA NE

ED-R 401 MVPA NE

ED-R 401 MVPA NE