10.35 Tieffluggedröhne by Bundeswehr über OPR, Ex-Bombodrom und Rheinsberg

Die beiden Kampfflugzeuge MONSTR 1 & 2 aus Nordwestdeutschland drehen nun wiederkehrend Tiefflug-Runden über im Gebiet Mirow, Fürstenberg, Rheinsberg, Gransee, Lindow. Dabei wird routinemäßig das Ex-Bombodrom Kyritzer/Wittstocker Heide tief überflogen. In der Region herrscht dumpfes Kampfjetgedröhne. Zusätzlich fliegt ein weiterer Militärjet Zickzackmuster über dem südöstlichen Lärmsektor der Bundeswehrzone ED-R 401 MVPA NE.

Eurofighter Tiefflug Hamburg Kiel ED-R 401 MVPA NE
MONSTR 1 & 2 kommen extra aus Kiel/Hamburg in die militörische Fluglärmzone ED-R 401 MVPA North East gedonnert, um hier in der gesamten Zone im Tiefflug die Bevölkerung zu terrorisieren. Zumindest MONSTR1 folg nach mehreren Lärmrunden in der Rheinsberger Region weiter nach Berlin und überquerte Berlin im Tiefflug zwei mal (siehe korrespondierender Eintrag vom heutigen Tage).

screenshot_20170130-102411

Anschließend verlärmen die beiden Kampfflugzeuge die Gegend Stechlin/Zechlin/Rheinsberg nachhaltig mittels Tieffliegerei im Zickzackkurs, unterstützt vom militärischen Lärmjet SW03T, der ebenfalls über der Region lärmte.

screenshot_20170130-102822 screenshot_20170130-102832 screenshot_20170130-102911 screenshot_20170130-103034 screenshot_20170130-103146 screenshot_20170130-103606 screenshot_20170130-103612 screenshot_20170130-104527 screenshot_20170130-104557 screenshot_20170130-104832 screenshot_20170130-104843

12.1.2017 – Rheinsberg wird von Bundeswehr Eurofighter Kampfjets verlärmt, Kampfjets lärmen östlich der Militärzone ED-R 401, Zivilmaschinen kreuzen aktive Übungssektoren, Mecklenburg Vorpommern im militärischen Fluglärm-Hotspot, Anflug auf Stralsund, Überflug Rostock Innenstadt

Genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Beschwerde eines Lesers aus Rheinsberg fliegt die Bundeswehr Lärmangriffe auf die Stadt und Region Rheinsberg in Brandenburg, überfliegt dabei mehrfach das angeblich militärfreie Ex-Bombodrom und taucht die gesamte Gegend in den hier angeblich nicht mehr vorhandenen dumpfen Lärm übender Militärjets.

Gegen 10.18 Uhr startet über Rheinsberg und der Zechliner Region der infernalische Lärm des Kampfjets STONE1, begleitet vom Learjet der Gesellschaft zur Zieldarstellung GFD1. Beide Jets wurden dazu offenbar extra aus der Hamburger Region nach Rheinsberg beordert, um dort mal so richtig die Einwohner zu terrorisieren.

37-2017-01-12-um-10-44-16

53-2017-01-12-um-10-53-09

In der folgenden Stunde überquerten beide Jets im tiefen Flug mehrfach die Stadt Rheinsberg, deren Ortsteile, die Zechliner Region und Ortschaften, die Rheinsberger Seen usw. Obwohl die Flüge nicht als Tiefflüge gelten, kam es zu dem berüchtigten durchdringenden Lärm militärischer Strahltriebwerke. Dringend mußte auch das Rheinsberger Schloß mehrfach überflogen bzw. in militärischer Lärmpampe erstränkt werden.

39-2017-01-12-um-10-46-13

38-2017-01-12-um-10-45-18

Unser Rat an die Bundeswehr: bennen Sie doch diese Vergeltungsflieger um. Nicht STONE oder GFD – wie wäre es mit REVENGER oder RETALIATOR? Den können Sie dann immer in die Region der besonders „dreisten“ Bundesbürger schicken.

Während über Rheinsberg und dem Bombodrom herumgetobt wird, erscheinen die nächsten Kampfflugzeuge der ersten Lärmwelle des Tages über der Region Teterow und Güstrow in Mecklenburg Vorpommern. JUDGE 1,2,3 tauchen in 3er-Formation auf und verteilten ihrerseits Militärfluglärm auf die gesamte Mitte des Landes. Auch ein besonders tief fliegender Airbus der Luftwaffe ist zu sehen, wie er diesen drei Richtern entgegenfliegt. In nur ca. 1000m Höhe röhrt der über die Landschaft.

21-2017-01-12-um-10-35-42

Zivile Lienienmaschinen der Ryanair kreuzen im Verlaufe der Lärmwelle mehrfach aktive Übungssektoren. Auch die Transavia nimmt direkten Kurs durch den tobenden Haufen von Eurofightern. Schließlich fliegen JUDGE 1 bis 3 über die östlichen Grenzen der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE bis nach Prenzlau. Man könnte dabei den Eindruck gewinnen, es ginge um eine möglichst weiträumige Verlärmung und die Etablierung von militärischem Fluglärm auch östlich der östlichsten Sektoren der Zone. Man könnte außerdem meinen zu beobachten, wie die Kampfflugzeuge die zivile Linienmaschine FR8310 von Ryanair verfolgen und möglicherweise als Übungsziel nutzen.

60-2017-01-12-um-10-59-48

51-2017-01-12-um-10-50-56

Gegen 10.43 Uhr schließlich tauchen die Kampfjets RAPTOR 1 und 2, ebenfalls von weit westlich zur Verlärmung in die Zone beordert, in der Nähe von Darß/Zingst auf. Einer dieser RAPTOREN flog die Stralsunder Altstadt an, einer über die Rostocker Innenstadt. Dringend notwendig – zum Schutze des Friedens, natürlich.

46-2017-01-12-um-10-48-27

Gegen 11 Uhr durchfliegt eine Maschine von British Airways die beiden südlichen, zu dieser Zeit aktiven, Übungssektoren, in denen Eurofighter STONE1 und Learjet GFD1 ihre irren Flugmanöver auskaspern. Es wäre nicht das erste mal, dass eine Linienmaschine mit einem  GFD-Jet zusammenstößt.

Überlegen Sie sich, ob Sie mit diesen Fluggesellschaften fliegen würden, deren Piloten direkt durch eine aktive Eurofighter-Übungszone fliegen.

Diese Beschreibung bezieht sich nur auf die erste Lärmwelle des Tages. Wahrscheinlich gab es weitere militärische Lärmwellen über Militärisch-Vorpommern und Nordbrandenburg. Haben Sie eine solche beobachtet? Schreiben Sie dieser Website und berichten Sie der Öffentlichkeit, wie Sie diesen Militärlärm erlebt haben. Schreiben Sie an: edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website. Ihre Einsendung wird unzensiert veröffentlicht, es sei denn, Sie finden diese Flugübungen toll 😉

Die Hauptdarsteller der hier behandelten Militärorgie des Tages tragen folgende Namen:

STONE 1; GFD1; RAVEN1; JUDGE1, 2, 03; RAPTOR 1, 2 = mindestens acht Militärjets gleichzeitig, verteilt über ganz Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg. Es ist davon auszugehen, dass weitere Kampfjets gleichzeitig in gleichem Gebiet unterwegs waren, von den Empfängern der Fight-Tracking Websites aber  nicht erfasst werden konnten (z.B. weil Transponder ausgeschaltet werden)

Momentaufnahmen (Dateinamen enthalten Aufnahmezeit):

01-2017-01-12-um-10-18-03

65-2017-01-12-um-11-13-31

64-2017-01-12-um-11-01-24

62-2017-01-12-um-11-00-35

61-2017-01-12-um-11-00-05

60-2017-01-12-um-10-59-48

59-2017-01-12-um-10-59-44

57-2017-01-12-um-10-59-37

STONE1 Eurofighter Bombodrom 2017
STONE1 Eurofighter randaliert über dem sogenannten Ex-Bombodrom, der angeblich „freien Heide“, in Ostprignitz-Ruppin im nördlichen Brandenburg bei Rheinsberg.
Eurofighter Bombodrom 2017
Transavia kreuzt aktives Übungsgeschehen. STONE1 und GFD1 randalieren über Rheinsberg/Zechlin/Bombodrom am 12.1.2017
Transavia Eurofighter Mecklenburg Vorpommern 2017
Eurofighter über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg OPR, Transavia Linienmaschine, aktive Übungssektroen kreuzend.
Feldberger Seen Uckermark Eurofighter 2017
Militärische Verseuchung der Feldberger Seen in der westlichen Uckermark.
Kampfjet RAPTOR Stralsund 2017
Kampfjet RAPTOR fliegt Stralsund Altstadt an, 12.1.2017
Transavia Eurofighter Mecklenburg Vorpommern 2017
Transavia kreuzt tobend Eurofighter über Mecklenburg Vorpommern, 12.1.2017
Eurofighter Kampfjet Bombodrom 2017 Kyritzer Heide
Kampfjets über dem Bombodrom, Kyritzer Heide, Rheinsberg, Zechlin

43-2017-01-12-um-10-47-42

Seenlandschaft Brandenburg Eurofighter
Die Seenlandschaft im Nordosten – immer eine Reise wert!
Bombodrom Eurofighter 2017
Kampfjetsflugrouten über dem Bombodrom Kyritzer Heide in Ostprignitz Ruppin am 12.1.2017
Kampfjet Fluglärm Rheinsberg Seen
Militärische Fluglärmverseuchung der Rheinsberger Seen in Brandenburg am 12.1.2017
Eurofighter Kampfjet Schloss Rheinsberg Fluglärm 2017
Flugspuren des Eurofighter Kampfjets STONE1 über dem Schloss Rheinsberg in Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg, am 12.1.2017

38-2017-01-12-um-10-45-18

37-2017-01-12-um-10-44-16

 

Kampfjet Rostock Fluglärm 2017
Kampfjetimport aus Nordwestdeutschland überfliegt Rostock Innenstadt – gekommen um zu lärmen.

32-2017-01-12-um-10-43-00

23-2017-01-12-um-10-40-20

Airbus Eurofighter Bundeswehr Mecklenburg-Vorpommern Sennlandschaft Lärm Militär
Tieffliegender Airbus der Luftwaffe nervt und gefährdet die Einwohner der überflogenen Gebiete in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, drei Eurofighter lärmen im Verbund über Mecklenburg-Vorpommern

21-2017-01-12-um-10-35-42 02-2017-01-12-um-10-18-16

 

15.12.2016: Eurofighter Kampfjetlärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (ED-R 401 MVPA North East)

Wie jeden Tag, gab es auch am 15.12.2016 ausgedehnten militärischen Fluglärm über großen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns und dem nördlichen Brandenburg, in der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA North East. Stundenlang wurde mit großem Donner der Frieden geschützt. Ganz im Sinne von Bündnis90/Grüne wurden wieder „realitätsnahe“ Übunsgmuster geflogen. Dabei wurden, wie jeden Tag, ausgerechnet die wertvollsten Naturräume Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs verlärmt.

EN

As every day, huge parts of the northern german states Mecklenburg-Vorpommern and Brandenburg, all within the secretly established military air training zone ED-R 401 MVPA North East, have been subjected to repeated and prolonged military air training noise today. Typhoon fighter jets noise-bombed the Mecklenburg Lakes area, including UNESCO National Park Müritz and all surrounding villages, cities. The popular holiday destination of European importance, National Park Müritz, was, once again, chosen as a hotspot by german air traffic control, DFS, in close co-operation with Bundeswehr.

Military air noise has become a daily feature in an area in between the Baltic Sea coastline and the northern Berlin fringes. Tourists are advised to check beforehand and, possibly, steer clear of the entire area, as formerly tranquil natural areas have become a military noise sink.

Attached images show the patterns of one of the daily air raids flown by Bundeswehr Typhoon training squads. Trails show the aerial noise pollution that these fighter jets leave in their wake. File names of Screenshots include date and time of the observations of flight noise.

screenshot_20161215-190212 screenshot_20161215-190146 screenshot_20161215-190141 screenshot_20161215-190127 screenshot_20161215-190116 screenshot_20161215-185449 screenshot_20161215-185422 screenshot_20161215-184222 screenshot_20161215-184154 screenshot_20161215-184147 screenshot_20161215-184112 screenshot_20161215-184101 screenshot_20161215-184015 screenshot_20161215-183943 screenshot_20161215-183811 screenshot_20161215-183757 screenshot_20161215-183737 screenshot_20161215-183701 screenshot_20161215-183651 screenshot_20161215-183647 screenshot_20161215-183619 screenshot_20161215-183611 screenshot_20161215-183336 screenshot_20161215-183318 screenshot_20161215-183311 screenshot_20161215-183114 screenshot_20161215-183108 screenshot_20161215-183025 screenshot_20161215-182948 screenshot_20161215-182931

14.9.2016: militärische Flugverlärmung Anklam, Neustrelitz, Neubrandenburg, UNESCO Müritz/Serrahner Buchenwälder, Seenplatte/Seenkette

14.9.2016: seit 9 Uhr erfolgt die militärische Flugverlärmung der Regionen Anklam,Neustrelitz,Neubrandenburg,UNESCO Müritz/Serrahner Buchenwälder,Seenplatte/Seenkette, des Naturparks Stechlin-Ruppin und seiner Seen, Rheinsberg und Seen, Zempow, Luhme, Rostock, Güstrow, Plau am See, Waren (Müritz) usw. durch mindestens fünf Kampfjets der Bundeswehr. Es sind die üblichen Verdächtigen, IRON 1 bis 3 sowie LANCE 1 bis 2. Die Zyniker der Bundeswehr haben heute wieder die flächenmäßig maximale Verlärmung beschlossen. Das Lärmgebiet wird aktuell durch Rostock im Nordwesten, Plau am See/Alt Schwerin im Südwesten, Rheinsberg im Süden (Nordbrandenburg) sowie Jarmen/Greifswald im Nordosten begrenzt. Über Nordbrandenburg werden die üblichen Kurvenmanöver geflogen, die zu erheblichem Beschleunigungslärm durch die Nachbrenner der Eurofighter führen. Fast ganz Mecklenburg sowie Nordbrandenburg liegen momentan unter dem Gedonner der Kampfjets begraben.

Schöne neue Military Variable Profile Area – Welt: Zeitgleich sind sowohl zivile Linienmaschinen im Gebiet der Militär-Rambos zu sehen, als auch Sportflieger.

Die Landesregierungen schweigen derweil und scheinen diese täglichen Verlärmungen durch militärischen Flugbetrieb zu unterstützen.

EN

On Sep 14th 2016, military air noise commenced throughout Mecklenburg state and northern Brandenburg state at 9 CEST. At least 5 fighter jets, porobably of the Typhoon brand, are polluting popular holiday destinations at the Brandenburg and Mecklenburg Lakes. Military air noise affects an area in between Rostock, Alt Schwerin, Rheinsberg and Greifswald. Sensitive areas, such as UNESCO and National Park Müritz, Serrahn Beech Forests, the Mecklenburg Lakes region, the northern Brandenburg Lakes region are currently being targeted by Bundeswehr for thorough and sustainable thunder and screaming noise, emitted through use of the after burners during acceleration. Jets are flying at the lower altitude leveld that is valid for the secretively established military flight zone ED-R 401 MVPA North East.
Tourstist are advised to circumnavigate the entire area and to check with Bundeswehr / Eurocontrol prior to booking risky holiday accommodation in northern Branenburg or Mecklenburg Vorpommern.

13.9.2016: militärische Feier- und Sommerabendverseuchung Brandenburger und Mecklenburger Seenplatte

Am 13.9.2016 wurde die Region Rheinsberg und die Rheinsberger Seen, die Region Zechlin, inklusive Zempow, Wummsee, die südliche Mecklenburger Seenpltte, ab ca. 18.00 Uhr durch militärischen Fluglärm verlärmt.

Für ca eine Stunde wurde einer der letzten warmen Spätsommerabende durch Kampfjets verseucht, die über der gesamten Region und allen Seen Kurven in niedriger Flughöhe flogen. Dabei wurde durch diese Kampfflugzeuge durchdringender Strahltriebwerkslärm durch Beschleunigungs- und Steigflüge verursacht.

Szene: ein warmer Sommerabend, Natursee inmitten eines wunderschönen Buchenwaldes, Menschen suchen die Entspannung am Abend, im klaren Wasser des Sees, wollen den Sommerabend genießen, Touristen sind von der Schönheit, der Naturbelassenheit des Sees beeindruckt. Hinter einer im Abenddunst und Seenebel liegenden Waldsilhouette geht eine rote Sonne in wolkenlosem Himmel unter.

Doch genau in der letzten Stunde des Sonnenuntergangs entscheiden zynische Militärs in Rotsock Laage oder sonstwo (Transparenz gibt es bei der Bundeswehr ja nicht), die gesamte Mecklenburger Seenplatte und die Seen im nördlichen Brandenburg „plattzumachen“ – also zu verlärmen, so wie jeden Tag, seit dem Herbst 2013. Nur, dass sie heute beschließen, ihre Kampfflugzeuge erst nach Feierabend loszuschicken, ist es doch einer der heißesten Tage des Jahres in Deutschland und ein ungewöhlich schöner Spätsommerabend.

Schnitt: Die Szene am See, plus: durchdringendes Donnern und Kampjetlärm, in Wellen wiederkehrend, man erwartet jederzeit den Tiefflug, der ja mittlerweile zur täglichen Erfahrung in ganz Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg gehört, der Lärm der Nachbrenner der in niedriger Höhe kurvenden Kampfjets dröhnt in den Ohren. Es sind keine Grillen, kein Rauschen der Bäume, kein Rascheln im Laub, keine Kormorane, nicht das Käuzchen mehr zu hören. Die Kinder am See essen ihr Abendbrot im Donnern von Kriegsflugzeugen – im Himmel über den Seen im Nordosten Deutschlands, mitten im Frieden. Ein brandenburger Sonnenuntergang, 16 Jahre nach dem Ende der militaristischen DDR, in der diese Art der Naturerlebnisse Normalität waren.

EN

On Sep 13th 2016, military air training noise commenced at 18.15 CEST in the popular touristic Rheinsberg and Zechlin region and the Mecklenburg Lakes, including Müritz National Pak and UNESCO area of north east Germay.

Thorough fighter jet acceleration noise in low altitude poisoned the area repeatedly for about an hour.

8.9.2016: Lärmwellen eins bis vier, 8 bis 16 Uhr, Mecklenburg-Vorpommern: Hier tankt die Bundeswehr (Ihre) Stille!

Auch am 8.9.2016 begannen die täglichen militärischen Flächenverlärmungen durch die Bundeswehr in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bereits früh am Morgen. Besonders Mecklenburg Vorpommern wird heute wieder zum Ziel der militärischen Extremverlärmung.

Dazu wurde wieder einmal ein Tankflugzeug aus Westdeutschland über hunderte Kilometer in das noch vor einigen Monaten ruhige und naturnahe östlichen Mecklenburg-Vorpommern geschickt, um dort stundenlang Runden in geringer Höhe zu drehen, Kampfjets zu betanken und derweil die Regionen mit sinnlosem militärischem Fluglärm zu verseuchen. Zwischen Greifswald und Rheinsberg, über Neubrandenburg, und Neustrelitz werden hochriskante Betankungsmanöver ausgeführt.

Die betankten Kampfjets, mit den vielsagenden Namen JUDGE 1 bis X sowie RACER 1- 4 tobten sich anschließend über der Mecklenburger Seenplatte aus und trugen ihren Teil zur Klimaerwärmung bei, indem der gerade getankte Treibstoff unter Gedonner und Getöse als Abgas in die Atmosphäre über Nordostdeutschland gepustet wurde.

Während Großbritannien diese Manöver über der See ausführt, sind die Zustände in Deutschland bereits so militaristisch, dass die Bundeswehr hier ganz offen und frech ganze Städte gefährdet und die letzte stille und sehr naturnahe Region Deutschlands zu noch einer weiteren militärischen Übungszone degradiert.

screen-shot-2016-09-08-at-10-12-10

screen-shot-2016-09-08-at-09-56-58

screen-shot-2016-09-08-at-13-28-13

Während in Deutschland die Bevölkerung und touristische Ziele gefährdet, einmalige Naturräume durch Betankungsmanöver zerstört werden, übt die Royal Airforce Betankungsmanöver über der offenen See.

Lärmwelle 2:

Kaum waren die Rambos JUDGE und RACER endlich „fertig“, konnte ein einzelner PANTHER, von Westen kommend, über der Seenplatte zickzack fliegend, nach Westen verschwindend, beobachtet werden.

Lärmwelle 3:

Pünktlich gegen 14 Uhr tauchten mehrere Kampfjets, wie jeden Tag, zur nachmittäglichen Lärmrunde über Mecklenburg und Nordbrandenburg auf

Diese Vorgänge wurden von AWACS Flugzeugen der Nato „beaufsichtigt“.

screen-shot-2016-09-08-at-11-21-30

screen-shot-2016-09-08-at-15-04-49

Lärmwelle 4

…läuft momentan in den südlichen Sektoren der ZONE ED-R 401 MVPA NE. Diese Sektoren reichen bis an die Berliner Stadtgrenze im Nordern heran. Die Zonen werden selten genutzt. Ihre Nutzung bedeutet wohl auch hier deutliches Zeichen für die weitere Verschärfung und Erhöhung des täglichen militärischen Flugbetriebes durch die Bundeswehr, dem Verteidigungs- und Infrastruktur- und Verkehrsministerium: rücksichts- und hemmungslos wird die gesamte, ehemals ruhige und naturnahe Region zwischen Berlin und Ostsee in das größte militärische Luftübungsgebiet Deutschlands verwandelt.

screen-shot-2016-09-08-at-11-22-09

screen-shot-2016-09-08-at-11-00-17

screen-shot-2016-09-08-at-10-59-56

EN

Heavy and prolonged military air noise pollution commenced throughout the entire north east of Germany this morning, with up to a dozen fighter jets poisoning the Mecklenburg Lakes region, the northern Brandenburg Lakes region, the Baltic Sea coastline and the UNESCO World Heritage Area Müritz, Serrahn.

A Tanker approached the military air noise zone this morning, heading in from deep west, circling above the cities of Neustrelitz and Neubrandenburg, sending air noise out to Rheinsberg, Greifswald and other nearby areas. Swarming fighter jets polluted the entire Mecklenburg lakes region for hours.

While the Royal Airforce was today seen as doing similar maneuvers above open sea, the German airforce has, apparently, had so much success with the complete militarisation of north eastern Germany, that resistance seems futile. Democracy? Anyone?

A second air noise wave had been observed, with one air craft visible above the Zechlin/Rheinsberg and southern Mecklenburg area, later on. The aircraft came from deep west, circled above this area and then headed back west.

A third air noise attack occurred, as usual, by around 14.00 CEST, with  fighter jets above western Mecklenburg.

A fourth air noise attack, turning the usual suspect RAVEN 1 – 2 and COBRA against residents and visitors of the southern sectors of ED-R 401 MVPA NE, close to Berlin, where then seen is currently unfolding, at around 15.00 CEST

2.9.2016: Neue Perspektiven entdecken: Brandenburg und die Kondensstreifenkurven

Auch am 2.9.2016 führte die Bundeswehr ihr Können vor und verpestete den brandenburger Himmel mit Kondensstreifenkurven und durchdringendem Kampfjetlärm durch hoch fliegende Kampjets, die ca. über dem Gebiet Malchin – Müritz – Pritzwalk dringend notwendige und friedenssichernde Kurvenflüge unternahmen. Wieder wurden die zentralen und südlichen Sektoren für die tägliche militärische Verlärmung gewählt. Obwohl diese Manöver über der Gegend westlich des Bombodroms / Kyritzer Heide stattfanden, war die allgegenwärtige Lärmverseuchung bis in die Rheinsberger Region präsent. Sämtliche Seen und Feriengebiete der Region Zechlin/Rheinsberg/Luhme/Zempow wurden in das dumpfe Donnern der Eurofighter über Heiligengrabe getaucht.

Auch die Schweizer Luftwaffe war wieder mit von der Partie, wie auch bereits die kanadische und britische Luftwaffe beim Üben in der militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE beobachtet werden konnten.

EN

On Sep 2nd, the daily military air training noise above popular holiday destinations in souther Mecklenburg and northern Brandenburg commenced at about 9 CEST, with high altitude fighter jets poisoning the landscape with military flight noise.

Swiss air force was seen on virtual radar taking part in the noise pollution, as was canadian and british airforce on an earlier occasion. Meaning the zone is increasingly pulling military air traffic from outside.

Screen shot 2016-09-02 at 11.08.03 Screen shot 2016-09-02 at 10.31.17