14.5.2018: Military Air Noise Pollution in Mecklenburg – Western Pomerania / Brandenburg | Militärischer Fluglärm von Rheinsberg bis Hiddensee

Heavy military air noise commenced all throughout the EU commision´s military air noise zone of special (A)FUA-purpose* – ED-R 401 MVPA NE. Starting with thorough rumble and thunder, right down to the Lakes District near the northern German town of Rheinsberg, aerial „refueling missions“ were carried out, once more, right above some of Europe´s clearest lakes and right above formerly tranquil pristine forest areas. The air-refueling missions polluted all of the eastern so called BASIC sectors of ED-R 401 MVPA NE, a super-opaque military experiment, secretly activated in autumn of 2013. This flight zone covers most of Mecklenburg – Western Pomerania state and the northern lakes of Brandenburg state.

Upon completion of the aerial refueling, fighter jets ruined the day for residents and visitors alike, all throughout Western Pomerania and northern Brandenburg. Low level flights, acceleration and intercept maneuvres were, once more, carried out right above densely populated urban and rural areas of Europe.

While these daily routine extensions of air warfare exercise are being pushed upon hundreds of thousands of EU citizen, the media and press built a wall of silence. No citizen has ever been informed on this secretive zone. Journalists have been briefed, collected all the information, researched by citizen (because journalists will not do it), took it – and submerged. Bundeswehr does not answer valid and relevant questions, asked by citizen.

At the time of active military training sectors, civil airliners, such as Air China and others, were crossing fighter jet paths and active training air space. Recreational aircraft were seen in areas with Eurofighter/Typhoon fighter jets doing „super agile“ air maneuvres, containing sudden altitude changes, impossible to foresee for recreational pilots.

Do you feel militarized when traveling north east Germany? Drop us a line. Report your observations of agonizing military air noise in the Mecklenburg Lakes District and the northern Brandenburg Lakes District, at the Baltic Sea coastline (Darß/Zingst, Hiddensee, Rügen) etc. Join concerned citizen and visitors. Lets make the Mecklenburg/Brandenburg sky great again!

* AFUA: Advanced Flexible Use of Airspace. A concept that will maximize military air noise into as many parts of the EU as possible. ED-R 401 MVPA NE is a prime and exclusive FUA-zone, the first and only of its kind in the EU. Military Ad-Hoc-Zoning, intermixed with civil aviation, is being tested on hundreds of thousands of citizen in the north east of Germany. While the concept stems from the European Commission, its realisation has seen a great attempt of obfuscation, so as to make it impossible for citizen and politicians to understand the full impact of FUA. ED-R 401 MVPA NE is the „greatest success of re-militarisation“ of East Germany, ever, since the fall of the Wall in 1989.

Are you a journalist, covering secretive EU or German re-militarisation-projects? Be in touch.

DE

 

Auch am 14.5.2018 wurde das gesamte Gebiet der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE nachhaltig militärisch verlärmt und verschmutzt. Die Tendenz der heutigen militärischen Lärmwellen kann auch heute wieder visualisiert werden. Beachten Sie bitte, dass es sich hierbei nur um eine unvollständige Darstellung der tatsächlich in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg heute durchgeführten Luftkriegsmanöver handelt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit waren viel mehr Kampffjets unterwegs, als hier zu sehen sind (z.B. bei der vormittäglichen Tankerrunde über den klarsten Seen Deutschlands [Tankeroval TINA in den östlichen sog. BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE] oder beim Herumbalgen der Kampfjets HFT und Scare2 [SCARE2 war nur kurz zu sehen, flog also mit abgeschaltetem Transponder umher], im Verlaufe der heute im zentralen Mecklenburg-Vorpommern erfolgten Tiefflüge usw).

Wenn Sie diese Militarisierung Ihres Wohnortes stört, dann schreiben Sie uns! Wir veröffentlichen Ihre Bobachtungen.

Militärischer Fluglärm durch Kampfjets der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm durch Kampfjets der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm durch Kampfjets der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ED-R 401 MVPA NE

No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:

Gerade sind 4 Flugzeuge auf dem Radar zu sehen.
LANCE 1&2 so wie NOBEL und FILTER.
plus jetzt noch 2x GFD.

Seit ca. 14:30 zweite Lärmwelle über der Region Diemitz zu hören.
Advertisements

8. Mai 2018: Zum Tag der Befreiung gibt´s für die Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg (und nicht nur da) militärischen Fluglärm der Bundeswehr auf´s Ohr

Die zweite militärische Lärmwelle des Tages kann im Trend wie folgt nachvollzogen werden. Dabei ist davon auszugehen, dass im „Huckepack“ der „sichtbaren“ Kampfjets IRON, ACES, NOBLE weitere Exemplare ihrer Art über den bis zum Herbst 2013 ruhigen Naturlandschaften Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs randalierten. Ein komplett „unsichtbarer“ Kampfjet terrorisierte, wie bereits gestern und an den Tagen zuvor, die Einwohner der Region Rheinsberg Stechlin/Ruppin mit einem Tiefflug über Ortsinnenbereiche von Stadtteilen von Rheinsberg. Der Tiefflug wurde, wie immer, auch über das sog. ex-Bombodrom, Kyritzer Heide, geführt. Anzunehmen ist, dass es östlich der hier in den MLAT Aufzeichnungen sichtbaren Lärmknäul ebenfalls zu Militärflugterror gekommen ist.

Haben Sie heute militärischen Fluglärm über Ihrem Arbeits-, Wohn- oder Urlaubsort in Mecklenburg-Vorpommern oder Nordbrandenburg erlebt? Schreiben Sie uns! Wir veröffentlichen Ihre Beobachtungen. Helfen Sie mit, der Abschaltung von zivilgesellschafticher Resttransparenz durch die Bundeswehr-Luftwaffe im Gebiet der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE, einen „Bürger-Radar“ entgegenzusetzen, der die Flüge der Kampfjets der Bundeswehr sichtbar macht, die diese mit technischen Tricks zu verbergen sucht.

EN

In a second row of military air noise of the day, the entire western part of secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE, secretly activated in autumn 2013, with heavy military air noise spreading throughout formerly quiet and tranquil natural habitat zones and areas of significant international nature-tourism of north east Germany ever since, fighter jets of Bundeswehr Luftwaffe drowned the Day of Liberation in agonizing military air noise. MLAT tracking shows the tendency of the day, with some fighter jets remaining „visible“, even though the Luftwaffe is trying hard to cover up extreme military pollution of the entire north east of Germany. For each of the visible Eurofighter/Typhoon or Tornado fighter visible on the map here (IRON, ACES, NOBLE), you may add up to three further fighter jets with corresponding ascending consequtive numbering in the immediate vicinity of the shown leader of the pack.
In addition, further fighter jets have been vandalising the area to the east of the shown noise hotspots.
At 4 pm, a super low level flight was reported terrorising residents and visitors of the village of Rheinsberg, part of the northern Brandenburg Lakes District and gateway to the Mecklenburg Lakes District. These low level flights occur on a regular basis in the Rheinsberg Stechlin-Ruppin area. Visitors to the area are being warned to expect multiple instances of war-like fly overs of fighter jets when holidaying in the region.

militärischer Fluglärm über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg am Tag der Befreiung 8.5.2018 ED-R 401 MVPA NE
Die Bundesluftwaffe nutzt auch an diesem Tag ausgiebig die militärische Extremflugzone ED-R 401 MVPA NE im Nordosten Deutschlands. Dabei lässt sie die meisten ihrer Kampfjets ohne MODE S Transponder fliegen, um den Bürgern die Kontrolle ihres unkontrollierten Treibens über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg möglichst völlig zu nehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, erhalten Bürger keine Antworten auf Anfragen zum militärischen Fluglärm im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE, der seit dem Herbst 2013 unerträgliche Ausmaße angenommen hat. Die Methode der Nichtbeantwortung und der Zusendung von inkonsistenten Textbausteinen machen sich auch Abgeordnete aller Parteien zu eigen – ob aus Desinteresse heraus, aus Unverständnis oder aus Gründen der Verschleierung und Vertuschung, ist dabei nicht immer haarscharf erkennbar.

Screen-Shot-2018-05-08-at-22.52.00

Luftbetankungsmanöver eines Tankflugzeuges und zweier Kampfjets am 8.5.2018, zwischen 21.30 Uhr und 22.30 Uhr.

27.4.2018: Kampfjets ohne Mode S Transponder, Luftbetankung über den klarsten Seen Deutschlands, GFD lärmt zusammen mit „getarnten“ Kampfflugzeugen in den nördlichen BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE

Heftiger militärischer Fluglärm suchte auch am 27.4.2018 fast alle Einwohner und Besucher der von der militärischen Flugzone über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, betroffenen Gegenden in Nordostdeutschland heim. Besonders Luftbetankungsmanöver in den östlichen Sektoren der Flugzone verursachten erheblichen und durchdringenden Lärm, von Rheinsberg/Stechlin/Feldberger Seen bis nach Anklam/Greifswald.

Die in den Fotos sichtbaren Kampfjets waren in den MLAT Aufzeichnungen nicht oder nur kurz sichtbar. Die Vermutung, die bisher schon öfter bestand, nach der Kampfflugzeuge der Bundeswehr ohne aktive Mode S Transponder im viel beflogenen europäischen Luftraum „realitätsnahe“ Luftkriegsmanöver ausführen, ist mit diesen Aufnahmen praktisch bewiesen.

Die MLAT-Kalkulation von Kampfflugzeugen und deren „Mapping“ gehört zu den letzten Möglichkeiten, die Bürgern bleiben, um sich ein Bild von den tatsächlichen militärischen Vorgängen über ihren Köpfen zu verschaffen.

Am 27.04.18 um 10:20 schrieb No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
Gerade eben Tiefflug über Labussee/ Naturcamping Platz C24...

Am 27.04.18 um 10:24 schrieb No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
möchte nicht wissen wieviel Kerosin die gerade allesamt verballern....

Am 27.04.18 um 10:53 schrieb No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
ich schon! ;)

Am 27.04.18 um 10:33 schrieb No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
Und soeben überquerte dann noch ein anderes Flugzeug (vermutlich Tankflugzeug) die Region und drehte ein großen Bogen...

Am 27.04.18 um 12:23 schrieb No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:
Heute im Bereich Röbel von ca. 9:45 bis 10:30 immer wieder Lärm von hoch fliegenden Kampfjets. Ungefähr 10:05 ein extrem lauter Überflug in Röbel. Die Wetterlage ermöglichte lange sichtbare und ausgedehnte Kondensstreifen. Anders als Transponder, kann man die nicht abschalten.
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018 © LH
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018 © LH
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018 © LH
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018 © LH
Luftbetankungsmanöver über der Mecklenburger Seenplatte und Nordbrandenburg am 27.4.2018 © LH
militärischer Fluglärm über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg, Luftbetankung, 27.4.2018
Militärischer Fluglärm in der Flugzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg am 27.4.2018
militärischer Fluglärm im Gebiet Teterow, nördliche BASIC Sektoren ED-R 401 MVPA NE 27.4.2018
militärischer Fluglärm im Gebiet Teterow, nördliche BASIC Sektoren ED-R 401 MVPA NE 27.4.2018 © PB
militärischer Fluglärm im Gebiet Teterow, nördliche BASIC Sektoren ED-R 401 MVPA NE 27.4.2018
Tornado Kampfjets im Tiefflug, militärischer Fluglärm im Gebiet Teterow, nördliche BASIC Sektoren ED-R 401 MVPA NE 27.4.2018 © PB
Tornado Kampfjets im Tiefflug, militärischer Fluglärm im Gebiet Teterow, nördliche BASIC Sektoren ED-R 401 MVPA NE 27.4.2018, © PB

7.11.2017: Luftbetankung mit anschließender Kampfjetrandale in vermutlich fast allen BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE

Gegen 13.30 Uhr tauchte der Lufttanker COBO auf, der vermutlich wenig später damit begann, Kampfjets mit dem hoch toxischen Treibstoff JP-8 über den klarsten Seen Deutschlands zu betanken. Der Treibstoff JP-8 besitzt lt. Wikipedia einen erhöhten Siedepunkt und viele Additive, die dazu beitragen, dass dieser Treibstoff sich besonders schlecht verflüchtigt, auch dann, wenn er in relativ großen Höhen „verlustig“ geht. Er kann so auch in die zahlreichen Gewässer und klaren Seen gelangen, die im Herbst 2013 heimlich zur „militärischen Kernzone“ degradiert wurden (siehe BASIC Zonen der ED-R 401 MVPA NE im Text auf der Startseite). JP-8 besitzt eine Wassergefährdungsklasse der Stufe 2 (vgl. Wikipedia) und ist damit „deutlich wassergefährdend“. JP-8 gilt als krebserregend. JP-8 Spuren wurden in anderen militärischen Flugzonen als schmieriger Film oder öliger Film auf Wasseroberflächen, bspw. in Gartenregentonnen, beschrieben.

Im Verlaufe von 3 Stunden tauchten die bekannten Kampfjets mit den Kennzeichen STONE, TORO, SCARE, JUDGE, SKYHAWK (Kanada), LION und etwas später noch PANTHER und NATO02 (Niederlande?) auf – wie immer in vielfacher Ausführung je Kennzeichen, also z.B. STONE 1,2,3 usw. Diese Kampfjets wurden wohl in ausufernden Tankmanövern in der Luft vollgetankt (wieviel Treibstoff geht hier wohl „daneben“ – und landet in den Seen der Mecklenburger Seenplatte und denen im nördlichen Brandenburg?) und konnten so anschließend bis ca. 16 Uhr in allen BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE Rambo spielen. Zeitgleich trieben wieder die Flugzeuge der Lufthansa Tochterfirma PTO ihr Unwesen (Tieffliegerei) innerhalb der ED-R 401 MVPA NE.

Die anhängende Liste zeigt Kampfjets im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE, zusammen mit ebenfalls durchfliegenden zivilen Linienmaschinen, für den Zeitraum, der heute beobachteten zweiten militärischen Fluglärmwelle innerhalb dieser Zone.

EN

Extensive tanker maneuvers commenced at around 13.30 CET, panning out well beyond 16.00 CET, right above the formerly tranquil and pristine lakes and forests of the Mecklenburg Lakes District and the northern Brandenburg Lakes area. Not to mention the towns, villages and cities, of course, that are frequently affected by these daily military training sessions within secretly activated military air training zone ED-R 401 MVPA NE, stretching above the better parts of Mecklenburg-Western Pommerania state and northern Brandenburg state.
Fighterjets STONE, TORO, SCARE, JUDGE, SKYHAWK (Kanada), LION – and some some time later also PANTHER und NATO02, in multiple copies, meaning STONE 1,2,3 etc, appeared shortly afterwards. It is suspected that toxic miliatry aircraft fuel JP-8 (see Wikipedie for details) has been used in the air-refueling rounds (and spilled – possible, partly, into the clearest lakes of Germany). JP-8 has an official declaration as severe water pollutant and is suspected to be carcinogenic (see Wikipedia for details).
Once topped up, fighter jets were reported flying low level flight patterns in only a few hundred meters altitude, in many parts of ED-R 401 MVPA NE. Also, high and mid altitude military air noise filled this sunny autumn day with rumble and thunder, tainting huge areas of Mecklenburg-Westernpommerania and northern Brandenburg.

Attached list shows military aircraft popping up in ranges within ED-R 401 MVPA NE, alongside civil aviation, which continues to fly through active air war fare trainig sectors within this zone (as is a „special feature“ of Military Variable Profile Areas).

9.Juni 2017: mehrere Stunden Luftbetankung mit peripheren Tiefflügen und Abfangübungen in der gesamten Zone, Schwerpunkt östliche Sektoren sowie südwestliche Sektoren ED-R 401 MVPA NE, B90/Grüne: Das stört doch niemanden.

Veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen und Beschwerden auf dieser Website: schicken Sie eine mail an edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website.

Die 1. militärische Lärmwelle des Tages: 2 Stunden Luftbetankung durch COBO31 mit zahlreichen Kampfjets, die zur Betankung über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg stundenlang Kreise ziehen und dabei die Landschaft, Städte und Dörfer zwischen ca. Greifswald im Norden und Rheinsberg im Süden verlärmen.

Beginn: 8.30 Uhr, Ende: ca. 10.40 Uhr

(Heute mal weniger ausführlich und „ohne Brille“ ;):

 

2. militärische Lärmwelle des Tages: gegen 11 Uhr tauchen erneut Kampfjets in den westlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich für den militärischen Regelflugbetrieb aktivierten militärischen Lärmversuchszone ED-R 401 MVPA NE auf und verlärmen auch die westliche Mecklenburger Seenplatte.

09-06-2017-11-18-44.jpg

 

3. Gegen 15 Uhr taucht ein Flugzeug der American Air Force südöstlich der Zone auf und zieht bis mindestens 16.45 Uhr Kreise über Oberuckersee, Prenzlau, Uckermark usw, also über dem Naturpark Barnim und dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

09-06-2017-16-44-4009-06-2017-14-58-57

Thematisch bezogen auf das Problem ED-R 401 MVPA NE und die hier protokollierte Militarisierung ein Zitat von Bündis 90 / Grüne Ostprignitz-Ruppin: “ (…) Woher sollen wir wissen, dass Du Deine Freizeit „opferst“ für ein Thema, welches hier im Landkreis anscheinend nur Dich belastet? Es wird weder von den Kommunalos aus der Rheinsberger Ecke noch vom Tourismusverband Ruppiner Land noch von der Wirtschaftsfördergesellschaft und auch nicht von der unteren Naturschutzbehörde thematisiert, die eingreifen müsste, wenn es denn so dramatisch wie von Dir geschildert ist. (…)“

[Zitat aus einer anonym vorliegenden Korrespondenz mit einem Bürger]

“ (…) Aber ich habe auch keinen Bedarf an Ihren Inhalten, denn wenn ich alle Internetartikel zusammenfasse, dann tritt das Problem mit dem Lärm einmal pro Monat auf, nicht wie Sie schreiben täglich, für mich vernachlässig bar. (…)“

[Zitat aus einer anonym vorliegenden Korrespondenz mit einem Bürger]

8. Juni 2017, ab ca. 8.30 Uhr – 1. militärische Lärmwelle des Tages: massiver Bundeswehrluftübungsterror über den östlichen Sektoren der Zone ED-R 401 MVPA NE, min. 10 Kampfflugzeuge, min. 2 Stunden

Am 8. Juni 2017 sind erneut Betankungsmanöver mit anschließender Randale der beteiligten Kampfflugzeuge über halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg zu beobachten.

Seit ca. 8.30 Uhr sind bis zu 10 militärische Flugzeuge in beiden Bundesländern unterwegs und terrorisieren die Einwohner und Besucher der Regionen mit anhaltendem und nachhaltigem militärischen Fluglärm.

Dabei kam es im Raum Rheinsberg/Zechlin erneut zu Tiefflügen. Noch während massive und umfangreiche Luftkampfübungen zwischen Greifswald und Rheinsberg liefen, konnten Motorschirmgleitflieger in der Region Rheinsberg beobachtet werden – dort, wo nur wenige Minuten zuvor zwei Tiefflüge durch Kampfjets der Bundeswehr stattfanden. Auch Ryan Air, Lufthansa and WIZZ Air konnten wieder nicht umhin, mitten durch aktive Übungssektoren zu fliegen und so ihre Passagiere, als auch die Einwohner unter diesen riskanten Flugrouten zu gefährden.

Auch in anderen Regionen Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns waren routinemäßige Tiefflüge erneut routinemäßiger Bestandteil der Übungen – obwohl doch die Landesregierung Brandenburgs Tiefflüge im Zusammenhang mit der Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes in der o.g. Zone ausschloß. Wie sich heute zeigt, war auch diese Aussage der Landesregierung bezüglich der ED-R 401 MVPA NE über ganz Nordbrandenburg entweder Inkompetenz, Verharmlosung oder eine Lüge.

Eurofighter Tornado Bundeswehr Lärm Mecklenburg Vorpommern Brandenburg
Die nächste Eskalationsstufe der Bundeswehr: Bis zum Herbst 2013 waren die hier dargestellten östlichen Lärmhotspots nicht von routinemäßigem militärischen Flugbetrieb betroffen. Es handelte sich um die letzten wirklich stillen und naturnahen Regionen Deutschlands, von einmaliger Schönheit. Große, zusammenhängende Habitat-Zonen befinden sich hier. Im Herbst 2013 wurde praktisch heimlich der militärische Regelflugbetrieb für diese Gebiete diktiert. Darüber wird bis heute von den überregionalen Medien nicht berichtet. Das Thema wird von Journalisten totgeschwiegen – während Steigerungen der militärischen Belastung in westlichen Bundesländern sofort aufgegriffen und disktutiert werden (NDR – berichtet über die Stationaierung der 14 Tornados aus den USA in Jagel, Fragestellung: Wird es in Schleswig-Holstein lauter? Dabei ist der Stützpunkt Jagel Hauptnutzer der Flugzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zur ED-R 401 MVPA NE findet sich beim NDR kein Sterbenswörtchen, obwohl es sich um das Hauptsendegebiet dieses Funkhauses handelt…)

08-06-2017-10-26-3308-06-2017-10-25-23

Bild oben: Ryan Air ist willfähriger Teilnehmer am großen Experiment „Flexible Use of Airspace“, welches der militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE zu Grunde liegt und dem Militär Ad-Hoc Übungslufträume nach Gutdünken europaweit zugänglich machen soll. Der zivile wird mit dem militärischen Luftverkehr vermischt. Das führt am Boden zu noch mehr Fluglärm und erhöht das Risiko von Unfällen. Es handelt sich um ein Konzept zur durchgreifenden Militarisierung aller Gebiete in Europa, die bisher nicht von militärischen Übungslufträumen betroffen sind. (vgl. -> Konzepte „Single European Sky“, Eurocontrol/Europäische Kommission/Europa-Parlament )

08-06-2017-10-09-54

Bild oben: typisch in der ED-R 401 MVPA NE: während militärische Tiefflüge routinemäßig die Bevölkerung terrorisieren, fliegen Sportflugzeuge im gleichen Höhenband in aktiven Übungssektoren umher. Viele dieser Sportflieger sind auf dem virtuellen Radar nicht zu sehen. Es handelt sich oft um motorisierte Gleitflieger und Kleinflugzeuge.

 

08-06-2017-10-07-59

Bild oben: Ihr Sommerurlaub in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wird zunehmend wie oben dargestellt belastet werden. Sehen Sie sich auch das Wasser des vermeintlich klaren Sees genau an, bevor Sie da rein gehen: Treibstoffverseuchung durch Kampfjets wird in Zukunft in Mecklenburger Seen der Normalfall werden.

 

08-06-2017-10-09-09

Bild oben: Lufthansa kreuzt routinemäßig aktive Übungssektoren in der Zone ED-R 401 MVPA NE.

08-06-2017-10-22-18

Bild oben: Dem Namen alle Ehre machen – SCARE fliegt den zweiten Tiefflug über der Rheinsberger Region und erschreckt alle Einwohner und Besucher der Region. SCARE fliegt im Tiefflug in die Einflugschneise des Berliner Lärmflughafens Tegel, in der reger ziviler Flugverkehr herrscht.

 

08-06-2017-10-12-50

Bild oben: Lufhansapiloten sollen ja oft als Militärflieger angefangen habe. Kein Wunder, dass diese Fluggesellschaft Kampfjets in der Nähe ihrer Maschinen normal findet.

Bild oben: Kampfjets RAGE versetzt die Einwohner und Besucher der Region Rheinsberg/Zechlin/Kyritz in Rage, indem er Steigflüge in geringer Höhe über der Region ausführt, mit direktem Kurs auf die angebliche „Freie Heide“, das ehemalige Bombodrom Kyritzer/Wittstocker Heide. Diese Militärflugorgien gehören in der Region Rheinsberg/Zechlin/Kyritz/Wittstock/Fürstenberg mittlerweile zum erwartbaren Repertoire der Militarisierung.

 

7. Juni 2017: Lärmwelle 1 – schöner Sommerurlaub in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg: Tankeroval und Kampfjetschwarm als neue touristsiche Attraktionen in der Westuckermak, über den Feldberger Seen, der Müritz und anderswo

Auch am 7. Juni 2017 wurde die in den Medien seit über 3 Jahren nicht thematisierte systematische Militarisierung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg fortgesetzt: Von ca. 9 bis 11 Uhr donnerten Kampfjets in allen BASIC-Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelflugbetrieb überführten militärischen Versuchzone ED-R 401 MVPA NE über die ehemals ruhigen Naturregionen, die Städte und Dörfer im Nordosten Deutschlands hinweg und über diesen umher.

Nachdem Tanker COBO mindestens eine Stunde lang über den östlichen BASIC Sektoren der Zone (westliche Uckermark, Feldberger Seenlandschaft, Neubrandenburg, Neustrelitz, Müritz Nationalpark / UNESCO Weltanturerbe) alle möglichen Kampfjets, von COBRA, über SCARE bis ORCA, anzog, donnerten diese dann frisch aufgetankt in die westlichen BASIC Sektoren ( Wittstock/Kyritz, Rheinsberg, Fürstenberg, Müritz, Mecklenburger Seen, Brandenburger Seen, bis nach Zingst/Darß an der Ostsee) und verlärmten dort die südlichen und nördlichen Sektoren schwerpunktmäßig durch die immer weiter ausgedehnten Abfang- und sonstigen Luftkampfübungen.

Insgesamt konnten 6 militärische Flugzeuge (mit diesen ICAO Nummern) bei der ersten Totalverlärmung der Zone ED-R 401 MVPA NE des Tages beobachtet werden:

3F851A, 3F50CC, 3EB672, 3E99AE, 3D6F50, 3E815D

07-06-2017-09-38-0807-06-2017-09-49-5307-06-2017-10-22-59