15. Juni 2017 – „Flexible Use of Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg“ – so sieht die Eskalation und Zementierung des heimlich aktivierten militärischen Regelflugbetriebs über MV & Brbg aus: mindestens 8 Kampfjets gleichzeitig, stundenlang, von Rügen bis Wittstock, 5 Lärmwellen (hier detektiert)

Bündis90 / Grüne meinen dazu: Das stört doch niemanden. / Die Verlagerung des Kampfjetlärms nach Mecklenburg-Vorpommern, über die Nord- und Ostsee oder andere „unbewohnte“ Gebiete ist „gerecht“.

NDR/rbb: berichten nicht. (Der NDR berichtet aber sofort, wenn 14 Tornados nach Schleswig-Holstein zurückverlegt werden sollen. Und verschweigt selbst dann, dass der betreffende Stützpunkt Jagel Hauptnutzer der undemokratischen Militärlärmzone ED-R 401 MVPA NE ist.)

Spiegel, taz, jungeWelt, Berliner Zeitung usw: berichten nicht. (Provinzpostillen und Bundeswehrsprachrohrredaktionen erwähnen wir absichtlich nicht).

Militarisierung im Bild:

 

2.6.2017, routinemäßige militärische Fluglärmwellen ab 9.38 Uhr, 10.06 Uhr & 10.49 Uhr über UNESCO Müritz Nationalpark, Hiddensee, Nordbrandenburg ((Ost)Prignitz), Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburger Seenplatte (ED-R 401 MVPA NE), 4 Kampfjets, vorwiegend zentrale und westliche Sektoren

02-06-2017-10-49-39

02-06-2017-10-06-40

02-06-2017-09-38-52

9.5.2017: erste militärische Lärmwelle des Tages über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: min. 6 Kampfjets, 1 1/2 Stunden, alle westlichen Sektoren der ED-R 401 MVPA, von Hiddensee bis Wittstock/Dosse

Am 9.5.2017 wurden in einer ersten militärischen Lärmwelle sämtliche westlichen Sektoren in militärischem Fluglärm ertränkt. Mindestens 6 Kampfjets waren an der routinemäßigen Verlärmung der heimlich eingerichteten der militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE beteiligt. Diese kamen dazu aus Süden und Westen nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Neben vermutlichen Eurofightern und Tornados der Bundeswehr waren wahrscheinlich auch Zielflugzeuge von GFD und der kanadischen Luftwaffe beteiligt, die – wie üblich – mit ziviler Kennung flogen, obwohl sie militärische Missionen über Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern ausführen.
Die erste Lärmwelle des Tages startete gegen 9.30 Uhr und dauerte bis ca. 11 Uhr an.

Folgende ICAO Nummern konnten durch unseren automatischen Kampfjetdetektor in zeitlichen Zusammenhang mit der oben beschriebenen Lärmwelle gebracht werden:

3FAC62, 3F79F9, 3F47DC, 3F4041, 3EB672, 3E9070, 3CD061, 3C6DD6, C01275

EN

On May 9th 2017, the first wave of military air noise commenced at around 9.30 CEST, with up to 6 fighter jets flying into the zone ED-R 401 MVPA NE. Subsequently, these jets and probably a couple of support aircraft, such as target jets by GFD, polluted the entire area of the western Mecklenburg Lakes region, up to the Baltic coast line, affecting Hiddensee, Rügen, Stralsund, Zingst/Darß and other popular holiday destinations. In the south, the northern part of Brandenburg was affected by fighter jet thunder and noise.

Participating aircraft, according to our automatic fighter jet detector, included:

3FAC62, 3F79F9, 3F47DC, 3F4041, 3EB672, 3E9070, 3CD061, 3C6DD6, C01275

09-05-2017-1

19.12.2016: mehrstündige Kampfjet-Fluglärmwellen über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg ( ED-R 401 MVPA North East)

Auch am 19.12.2016 wurden sämtliche Sektoren der militärischen Eurofighter-Lärmzone ED-R 401 MVPA NE mit militärischem Fluglärm “bespielt”, der sich aus “realitätsnahen” Übungen wohl so ergibt. Es konnten mindestens zwei Lärmwellen beobachtet werden, die von Hiddensee bis an Berlin heran die Landschaft verlärmten. Dabei konnten neben den üblichen Verdächtigen, wie NOBLE, COBRA, COLT, JUDGE (jeweils 1 bis 3) auch Skyhawks der kanadischen Luftwaffe beobachtet werden, die vorzugsweise die nördlichen Sektoren und damit vor allem Hiddensee und Zingst verlärmten.

Die heutigen Beobachtungen zeigen die extremen Ausweitungen der täglichen militärischen Übungen im Luftraum über Mecklenburg-Vorpommern, der Ostseeküste, dem Norden Brandenburgs. Es waren heute mindestens 8 Kampfjets gleichzeitig bei ihrer stundenlangen Verlärmung zu beobachten.

Eine genaue Beobachtung von Gesamtdeutschland zeigte, dass bereits in den Morgen- und Vormittagsstunden extreme militärische Verlärmungen mit ähnlichen Flugmustern, wie in der ED-R 401 MVPA (nur nicht so großräumig), im Bereich der TRA Lauter stattfanden, in Bayern und in Nordwestdeutschland.

Haben Sie diese Übungen beobachtet? Schicken Sie uns Ihre Beobachtungen, Fotos, Beschreibungen: edr401mvpa@posteo.eu

EN

On Dec 19th, severe military air noise hit the entire area covered by the secretive military air training noise zone ED-R 401 MVPA NE above North East Germany. Several waves of prolonged (one to two hours per air-noise-raid) military air noise, emitted by up to eight fighter jets at a time, polluted the entire area of ED-R 401 MVPA NE, stretching from the Baltic Sea coastline down to Berlin. All tourist areas, natural habitat zones and even the Baltic island of Hiddensee were subjected to military noise abuse. Affected were areas like the Mecklenburg Lakes region, a sensitive natural habitat zone and a formerly popular natural holiday destination for visitors from all around Europe and the world, renowned for its natural beauty and tranquility (gone).

Military noise on a daily basis has been established with increasing dosage throughout the years, ever since the military flight zone ED-R 401 MVPA NE had been secretly established in autumn 2013. The entire North East of Germany has since been militarised by daily Typhoon fighterjet noise (all altitudes).

Attached screenshots show noise patterns of fighter jets flying all day around above north east Germany.

Are you a visitor to the area? Have you observed increased military air noise in your holiday destination? Send us your report, your images: edr401mvpa@posteo.eu

screenshot_20161219-154925 screenshot_20161219-154907 screenshot_20161219-154902 screenshot_20161219-154857 screenshot_20161219-154217 screenshot_20161219-154212 screenshot_20161219-154203 screenshot_20161219-154128 screenshot_20161219-153158 screenshot_20161219-153149 screenshot_20161219-152712 screenshot_20161219-152700 screenshot_20161219-152340 screenshot_20161219-152306 screenshot_20161219-152258 screenshot_20161219-152248 screenshot_20161219-152240 screenshot_20161219-151030 screenshot_20161219-150909 screenshot_20161219-150839 screenshot_20161219-150828 screenshot_20161219-150630 screenshot_20161219-150232 screenshot_20161219-150222 screenshot_20161219-150203 screenshot_20161219-150157 screenshot_20161219-150133 screenshot_20161219-150114 screenshot_20161219-150054 screenshot_20161219-150007 screenshot_20161219-145941 screenshot_20161219-145926 screenshot_20161219-145921 screenshot_20161219-145917 screenshot_20161219-145906 screenshot_20161219-145859 screenshot_20161219-145704 screenshot_20161219-145626 screenshot_20161219-145610 screenshot_20161219-145212 screenshot_20161219-145155 screenshot_20161219-145151 screenshot_20161219-145146 screenshot_20161219-145135 screenshot_20161219-145121 screenshot_20161219-145016 screenshot_20161219-145002 screenshot_20161219-144956 screenshot_20161219-144941 screenshot_20161219-144248 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-43-42 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-43-01 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-42-46 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-42-29 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-25-33 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-25-09 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-23-34 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-23-18 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-17-12 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-16-56 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-11-46 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-10-15 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-09-23 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-08-33 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-07-40 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-07-01 bildschirmfoto-2016-12-19-um-19-06-32

28.11.2016: militärische Verlärmung der beiden militärischen Luftübungsgebiete Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg (MVPA North East / ED-R 401)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-48-59

Oben: AirFrance Linienflug kreuzt übende Kampfjets (flexible militärische Nutzung “Nutzung” des Luftraumes – Konzept der Military Variable Profile Area)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-10-48-21

bildschirmfoto-2016-11-28-um-10-50-33

bildschirmfoto-2016-11-28-um-11-00-03

Tägliche militärische Verlärmung NSG durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung NSG durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung NSG durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung NSG durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-47-13 bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-47-24 bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-47-57 bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-57-32 bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-54-05 bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-50-21

Oben: Flächige Verlärmung des gesamten Gebietes der militärischen Luftkampfübungszone Mecklenburg-Vorpommern/Nordbrandenburg (ED-R 401 MVPA NE); AirFrance Linienflug kreuzt übende Kampfjets (flexible militärische Nutzung “Nutzung” des Luftraumes – Military Variable Profile Area)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-50-13

Oben: AirFrance Linienflug kreuzt übende Kampfjets (flexible militärische Nutzung “Nutzung” des Luftraumes – Military Variable Profile Area)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-49-13

Oben: AirFrance Linienflug kreuzt übende Kampfjets (flexible militärische Nutzung “Nutzung” des Luftraumes – Military Variable Profile Area)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-59-29

Oben: ziviler Flugverkehr fliegt klimaschädliche Umwege wegen routinemäßiger Militarisierung des Luftraumes über Nordost-Mecklenburg-Vorpommern. (Die federführende EU Luftfahrtbehörde EUROCONTROL behauptet, das Konzept der MVPA sei eine umweltschonende Neuerung)

bildschirmfoto-2016-11-28-um-14-58-43

Oben: Verlärmung Müritz Nationalpark.

Tägliche militärische Verlärmung Müritz Nationalpark durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung Müritz Nationalpark durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung Müritz Nationalpark durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2
Tägliche militärische Verlärmung Müritz Nationalpark durch Bundeswehr Eurofighter BONES 1 & 2

Während sich die verantwortlichen Politiker von CDU, SPD, Grüne/Bündnis 90 auf Bundes- und Landesebene auf Ignoranz, Inkompetenz, Desinteresse und aktive Informationsunterdrückung zurückziehen, konnte man am 28.11.2016 beobachten, wie weit deshalb Bundesverteidigungsministerin Frau von der Leyen, das BmfV sowie das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur die Umwandlung der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg in das größte existierende Freiluftübungsgebiet für Kampfjets in Europa offenbar “erfolgreich” vorangetrieben haben. Mit den Beobachtungen vom 28.11.2016, die wie immer nur die Spitze des militärischen Wildwuchseisberges als Momentaufnahme zeigen, ist klar, dass die Remilitarisierung von ganz Ost Mecklenburg-Vorpommern sowie Nordbrandenburg mittels eines undemokratischen Vorgangs (heimliche Aktivierung der Zone ED-R 401 MVPA NE) erfolgreich umgesetzt werden konnte. Momentan kann die Erhöhung des Grades der Militarisierung beobachtet werden, vorangetrieben mittels einer unterschwelligen  sukzessiven Verstärkung des täglichen militärischen Flugbetriebes, “erlebbar” für die betroffenen Einwohner und Touristen durch z.B. die Verlängerung der Dauer der einzelnen Übungsflüge, aber auch durch die flächige Ausweitung der Verlärmung und durch die zunehmende Frequenz des Auftauchens der Eurofighter Kampfjets über betroffenen Regionen. Auch die Tiefflugmanöver werden immer aggressiver gegen die Bevölkerung kleiner Ortschaften ausgeführt.

Und so liefen auch am 28.11.2016, ab ca. 9 Uhr, umfangreiche und lang andauernde Luftkampfübungen über dem gesamten Gebiet von Mecklenburg-Vorpommern. Es kam zu weiträumigen Verlärmungen im gesamten Landesgebiet von MV sowie im westlichen und zentralen Gebiet von Nordbrandenburg (Prignitz, Ostprignitz).

Bis zu acht Kampfjets waren zeitweise gleichzeitig online zu verfolgen, wie sie die Landschaft mit militärischem Fluglärm überzogen. Dabei wurde die gesamte Luftkampfzone ED-R 401 MVPA North East von den Eurofightern der Bundeswehr “genutzt”. Die militärische Lärmverseuchung der gesamten Zone ED-R 401 an nur einem Tag stellt eine weitere Eskalation der Militarisierung des Himmels über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg dar. Die Remilitarisierung erfolgte mit der heimlichen Aktivierung und Inbetriebnahme der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Von einzelnen Tiefflügen, über zunehmend regelmäßige Höhenflüge, bis zur täglichen Totalverlärmung durch militärische Höhen- und Tiefflüge verging nur wenig Zeit. Überraschte und kritische Bürger werden, wenn überhaupt, von der Bundeswehr mit Textbausteinen abgefrühstückt. Die heimliche Einrichtung der Zone im Herbst 2013 wird von der Bundeswehr dabei nicht thematisiert, abgestritten und von den verantwortlichen Politikern herabgespielt. Dazu werden von der Politik Lügen genutzt, wie die, dass mit vermehrten Tiefflügen nicht zu rechnen sei (Landesregierung Brandenburg im Herbst 2014).

Auch am 28.11.2016 wurde die tolle neue flexibilisierte militärische Normalität deutlich, als z.B. ein Linienflug der Air France nur wenige hundert Meter über zwei übenden Eurofightern querte.

Die Bevölkerung wird nicht nur einem vervielfachten Fluglärm ausgesetzt, der sich aus der Summierung von zivilem und (zusätzlichem und noch viel lauterem) militärischem Fluglärm ergibt, sondern auch einem hohen Unfallrisiko und vermutlich einer erhöhten aktiven Radarausleuchtung der gesamten Übungszone durch die militärische Luftraumüberwachung sowie durch die Radarsysteme an Bord der Kampfjets. Fragen Sie doch mal Ihre/n Abgeordnete/n danach!