9.8.2017: Bundeswehrhorror über | Canadian Air Force abuses undemocratic opaque military air noise zone ED-R 401 MVPA NE above | Rügen, Hiddensee, Mecklenburger Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern, UNESCO World Heritage Sites und Nordbrandenburg

Kriegsähnliche Zustände herrschen derzeit über halb Mecklenburg-Vopommern und Nordbrandenburg. Stundenlang donnern bis zu einem Dutzend oder mehr Kampfjets und Zielflugzeuge die Landschaft zwischen Sassnitz und Berlin zu. Die „Dosis“ wird also weiterhin durch die Bundeswehr sukzessive erhöht. Auch, wenn ihre Majore und Offiziere in angeschlossenen Printmedien verlautbaren lassen, dass zur Sommerzeit, zur Ferienzeit, weniger geflogen werde. Ganz offensichtlich ist das krasse Gegenteil der Fall. Auch heute wieder mit von der Partie: die kandadische Luftwaffe mit mindestens zwei Skyhawk-Lärmschleudern, die auch prompt routinemäßig unterhalb der angeblich gültigen Mindestflughöhe von 3000m flogen.

Ein Stilleben der lieblichen Kampfflugzeuglein im sommerlichen Himmel über den ehemaligen naturnahen Regionen des Nordostens. Übrigens: Sie sind der oder die einzige, den oder die das das stört (lt. Bündnis90 / Grüne).

EN

At least two Canadian Airforce Skyhawk have been polluting half of north east Germany in the last two days, by way of utilizing a huge military air training zone that had been dictated above large parts of north east Germany in autumn 2013.

09-08-2017-11-02-23-Eurofighter-Tornado-Laerm-Rügen-Hiddensee-Seenplatte.jpg

7.8.2017_ Der tägliche Luftkrieg über Mecklenburg-Vorpommern, Nordbrandenburg und Hubschraubertiefflüge im Gebiet Rheinsberg / Zechlin, Stechlin-Ruppin

 

Hey, Bundeswehr, warum nicht mal die Eurofighter „Ape1“ bis „Ape 12“ bennennen??? Läge voll im Trend, würde euren Rattenfang in den Schulen unterstützen. Noch „cooler“, als „JUDGE“ und „SLAYER“, „SCARE“ – und cool, hey, das wollt ihr doch sein!

Planet der Affen, am 7. August des Jahres 3 nach der Remilitarisierung des nördlichen Versuchsgebietes durch eine mutierte Clique von Affen mit Waffen: Dringend musste heute ein fetter Hubschrauber ohne Kennung und ohne aktivem ADS-B Transponder nur wenige dutzend Meter über Ortsinnenbereiche der ach so kulturvollen Provinzstadt Rheinsberg im Norden Brandenburgs fliegen. Sicher: Für Harley-Fans hörte sich der Hubschrauber schon kilometerweit vor dem eigentlich direkten Überflug nett an, für alle anderen klang es bedrohlich, der direkte Überflug terrorisierte nachhaltig – wie gewollt also. Könnt ihr kaufen, den Chopper, der macht, was er soll. Ein Beobachter berichtet vom Vibrieren des Fußbodens und der Wände seiner Wohnung beim Überflug des Bolliden.

Denn_ nur so konnte heute der Frieden gesichert werden. Also der der Kindsköppe im Hubschrauber und der Zyniker in den Bundesministerien und bei der Bundeswehr/DFS/Eurocontrol/Bündnis90/Grüne – ok, schräge Mischung, würde man nicht denken – trifft´s aber mit hoher Wahrscheinlichkeit (Grüne finden den täglichen Luftkrieg ohne Live-Munition, der mehrmals am Tag über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg läuft, nicht weiter bedenklich und sogar ok – auch leiser als LKWs auf Landstraßen usw. – Glauben Sie nicht? Versuchen Sie mal eine Positionierung der Grünen zum Vorgang ED-R 401 MVPA NE zu erhalten – und wenn Sie eine kriegen, schicken sie die hierher!)

In zwei militärischen Lärmwellen wurde die Mecklenburger Seenplatte, von der Ostsee bis Wittstock/Dosse, die Feldberger Seenlandschaft, Neubrandenburg, Neustrelitz, Müritz usw usf verseucht. Kampfjetdröhnen, -donnern und die guten Abgaswolken und Kerosinnebelschwaden wurden großflächig und stundenlang auf die Bewohner von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und ihre Gäste verteilt.

Und hier wie immer die Spitze des militärischen Selbstbedienungseisblocks (man könnte auch vom Ostblock sprechen) „Militärisch-Vopommern“, Season 3, gelegentlich mitgeschnitten vom virtuellen Radar. „Viel Spaß!“, wünschen wir schonmal. Popcorn gibt´s vielleicht auf Nachrage bei den Jungs von der FLIZ ( fliz@bundeswehr.org ), einfach nachfragen – zum Thema Popcorn sollten die Jungs einen passenden Textbaustein auf Halde haben. Würdigen Sie heutigen Misthaufenspieler, ihre tollen Kringel und Lärmteppiche! Der Film dauert ´ne Weile (es gibt eine Pause zwischen Episode 1 und 2):

EN

Apes with Guns have done it again: two military air training noise waves hit the entire landscape in between the norhern Brandenburg Lakes & Forests region, stretching across the entire Mecklenburg Lakes region, not sparing the eastern parts of (up until Fall of 2013 a fully silent landscape with no military air noise), including the eastern Baltic Sea shoreline.
Feeling militarized when holidaying in north east Germany? Share your observations, send us a description of your military encounter when staying in north east Germany: edr401mvpa@posteo.eu

Virtual Radar records of the day show the tendency of todays military air noise:

07-08-2017-09-30-58

07-08-2017-14-57-25

 

25. Juli 2017: Yeah, Baby! Uuuuhhh … Kampfflugzeug-Lärmsauce über Mecklenburg-Vopommern und Brandenburg ausgekippt

Eine Frage an die Bundeswehr: MOJO Verde – oder MOJO Rojo?
Oder war Austin Powers unterwegs – looking for his Mojo? Yeah, Baby!
Bis zur Beantwortung unserer Fragen finden wir diese Benamsung immerhin besser, als die sonstigen Bundeswehr-Dumpfbacken-IDs, wie „JUDGE“, „SLAYER“, „SCARE“, „BOMBER“ u.dgl., die allesamt in einer „Parlamentsarmee“ verboten sein sollten (mal folgende Stichworte Googlen, „Jungs“: Gewaltenteilung, Verteidigungsarmee, Demokratie, Abrüstung, Zyniker, Bundeswehr). Allerdings ist MOJO genauso laut, wie JUDGE, SLAYER, SCARE, BOMBER usw. Da sinkt der Sympathiewert wieder gewaltig – bitte auch hieran arbeiten, „Jungs“! Danke!

Und: Wo MOJO2 ist, sind wahrscheinlich auch MOJO1,3 und wer-weiß-wer-noch. Mit Sicherheit „GFD blah-blubb“ u.a.. Leider wird adsbexchange.com zunehmend durch mysteriöse technische „Server-Overloads“ mit schlechtem Timing geplagt – was unglücklicherweise zufällig dazu führt, dass die MLAT-Darstellung des virtuellen Radar dieser Website immer seltener – und ausgerechnet für Kampfjets der Bundeswehr über Militärisch-Vorpommern usw – gelingt. Und das, obwohl extra MLAT-Kapzität erweitert worden sein soll und genügend ADSB-Empfänger rund um die Zone ED-R 401 MVPA NE für eine gute MLAT Abdeckung sorgen – und weitere hinzukommen. Ist vielleicht Dr. Evil am Werk? MOJO2, bitte kommen!

Kampfjetlärm über der Mecklenburgischen Senplatte.

20. Juli 2017: Militärischer Fluglärm über der Mecklenburger Seenplatte und dem nördlichen Brandenburg

30. Juni 2017: 4 h Bundeswehr-Fluglärmterror über den Ferien-, Erholungs-, Wohn- und Arbeitsorten Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs durch ca. 10 Eurofighter- und Tornado-Kampfjets sowie andere Kampfflugzeuge der Bundeswehr

  1. militärische Lärmwelle über den westlichen und südlichen BASIC-Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelflugbetrieb diktierten Flugzone ED-R 401 MVPA NE am 30. Juni 2017: ca. 9 Uhr bis 10.40 Uhr, mit Schwerpunkt über Plau am See und der Mecklenburger Seenplatte, 2 Kampfjets auf dem virtuellen Radar sichtbar:
  2. &nbp;

     

     

  3. militärische Lärmwelle über den nördlichen, zentralen, östlichen und südlichen BASIC-Sektoren der militärischen Fluglärmterrorzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichen Teil des Bundeslandes Brandenburg am 30. Juni 2017: ca. 12.45 Uhr bis 14.45 Uhr, mit ca. 10 Kampfflugzeugen über die gesamte Zone verteilt, Abfang- und Beschleunigungsübungen in allen Flughöhen mit erheblicher Fluglärmentwicklung über der gesamten „Kernzone“ der ED-R 401 MVPA NE sowie erneut mit ernormen Mengen an Abgaswolken und Kerosinsprühnebel über der Mecklenburger Seenplatte:
  4.  

Auch heute wurden wieder dutzende zivile Linienflüge durch aktive Übungssektoren geführt.

Die ICAO-Nummern der heute auf dem virtuellen Radar sichtbaren Lärmquellen über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg: 3F99F0, 3F65AD, 3E8003, 3CD05F, 3F6589, 3E8FB8, 3FA687, 3E9685, 3EAB35

  • und ihre „Namen“: EA01A, EA01B, GAF231, GFD2, EA02, SCARE1, IRON1, SCARE2, TORO1, COBRA

15. Juni 2017 – „Flexible Use of Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg“ – so sieht die Eskalation und Zementierung des heimlich aktivierten militärischen Regelflugbetriebs über MV & Brbg aus: mindestens 8 Kampfjets gleichzeitig, stundenlang, von Rügen bis Wittstock, 5 Lärmwellen (hier detektiert)

Bündis90 / Grüne meinen dazu: Das stört doch niemanden. / Die Verlagerung des Kampfjetlärms nach Mecklenburg-Vorpommern, über die Nord- und Ostsee oder andere „unbewohnte“ Gebiete ist „gerecht“.

NDR/rbb: berichten nicht. (Der NDR berichtet aber sofort, wenn 14 Tornados nach Schleswig-Holstein zurückverlegt werden sollen. Und verschweigt selbst dann, dass der betreffende Stützpunkt Jagel Hauptnutzer der undemokratischen Militärlärmzone ED-R 401 MVPA NE ist.)

Spiegel, taz, jungeWelt, Berliner Zeitung usw: berichten nicht. (Provinzpostillen und Bundeswehrsprachrohrredaktionen erwähnen wir absichtlich nicht).

Militarisierung im Bild:

 

2.6.2017, routinemäßige militärische Fluglärmwellen ab 9.38 Uhr, 10.06 Uhr & 10.49 Uhr über UNESCO Müritz Nationalpark, Hiddensee, Nordbrandenburg ((Ost)Prignitz), Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburger Seenplatte (ED-R 401 MVPA NE), 4 Kampfjets, vorwiegend zentrale und westliche Sektoren

02-06-2017-10-49-39

02-06-2017-10-06-40

02-06-2017-09-38-52