8.8.2017 – Müritz / Mecklenburg Lakes / Brandenburg Lakes / Baltic Sea – aerial condensed military air noise terror throughout north east Germany

11:35 Uhr: seit über einer Stunde ununterbrochener Flugbetrieb (erst unhörbar, jetzt ab und zu die typischen Kampfjet-Geräusche) in großer Höhe.

Der Himmel ist großflächig voller Kondensstreifen.

EN – report by a Müritz / Mecklenburg Lakes resident / visitor:

11.35 CEST: for over one hour, ongoing military flight training (not audible, at first, now, on and off, typical fighter jet noise) in high altitude.

The sky is full with condensation trails.

IMG_20170808_113155.jpg

Bundeswehr-Terrorbrigade on a grand day out: LION, THOR, SMASH, RAPTOR, SCARE, JUDGE, BULL, STONE, PRIMR, COBO

Die teilzensierende / Bundeswehr-gehackte Website adsbexchange.com zeigt die Spitze des militärischen Eisberges, wie er sich auch heute wieder über die ehemals stillen Naturlandschaften des Nordostens schob – und dort in Flächenverlärmung und Militärterror zerfloss. Von früh bis spät terrorisierte die Bundeswehr unter Aufbietung einer erneut eskalierten Flotte (in Anzahl der Flugzeuge und räumlicher und zeitlicher Ausdehnung des simulierten Luftkrieges) die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs.

08-08-2017-10-01-16

08-08-2017-11-01-13

Die wichtige Mission des PRIMR: eine Stunde Flugrunde drehen und Bürger terrorisieren. Dringend auch über der Brandenburger Seenkette. Gut für die, die hier Sommerferien machen. Noch besser für die, die hier wohnen.

08-08-2017-11-36-32-

Die Bundeswehr schickt ihre halbe Flotte in die ED-R 401 MVPA NE (rechte Spalte Bild oben)

08-08-2017-11-48-51-

Frieden nach Bundeswehrgeschmack: Umwandlung von geschützten Naturlandschaften in militärische Lärmsenken, Fuel-Dumps und „militärische Kernzonen“. Nein, bei den „Russen“ war´s eben nicht schlimmer!

08-08-2017-12-09-15-

SCARE & co haben ihrem Namen wieder alle Ehre erwiesen – und Politiker wissen nicht einmal, welche Namen „ihre“ Kampfjets da tragen, während sie täglich die Bürger von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg terrorisieren.

08-08-2017-14-42-41-

Muss auch sein: Flächenverlärmung per Kampfjetarmada des nördlichen Teils der Zone ED-R 401 MVPA NE.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lärmen sie noch viel mehr morgen…

 

 

Advertisements

8. Juni 2017, ab ca. 8.30 Uhr – 1. militärische Lärmwelle des Tages: massiver Bundeswehrluftübungsterror über den östlichen Sektoren der Zone ED-R 401 MVPA NE, min. 10 Kampfflugzeuge, min. 2 Stunden

Am 8. Juni 2017 sind erneut Betankungsmanöver mit anschließender Randale der beteiligten Kampfflugzeuge über halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg zu beobachten.

Seit ca. 8.30 Uhr sind bis zu 10 militärische Flugzeuge in beiden Bundesländern unterwegs und terrorisieren die Einwohner und Besucher der Regionen mit anhaltendem und nachhaltigem militärischen Fluglärm.

Dabei kam es im Raum Rheinsberg/Zechlin erneut zu Tiefflügen. Noch während massive und umfangreiche Luftkampfübungen zwischen Greifswald und Rheinsberg liefen, konnten Motorschirmgleitflieger in der Region Rheinsberg beobachtet werden – dort, wo nur wenige Minuten zuvor zwei Tiefflüge durch Kampfjets der Bundeswehr stattfanden. Auch Ryan Air, Lufthansa and WIZZ Air konnten wieder nicht umhin, mitten durch aktive Übungssektoren zu fliegen und so ihre Passagiere, als auch die Einwohner unter diesen riskanten Flugrouten zu gefährden.

Auch in anderen Regionen Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns waren routinemäßige Tiefflüge erneut routinemäßiger Bestandteil der Übungen – obwohl doch die Landesregierung Brandenburgs Tiefflüge im Zusammenhang mit der Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes in der o.g. Zone ausschloß. Wie sich heute zeigt, war auch diese Aussage der Landesregierung bezüglich der ED-R 401 MVPA NE über ganz Nordbrandenburg entweder Inkompetenz, Verharmlosung oder eine Lüge.

Eurofighter Tornado Bundeswehr Lärm Mecklenburg Vorpommern Brandenburg
Die nächste Eskalationsstufe der Bundeswehr: Bis zum Herbst 2013 waren die hier dargestellten östlichen Lärmhotspots nicht von routinemäßigem militärischen Flugbetrieb betroffen. Es handelte sich um die letzten wirklich stillen und naturnahen Regionen Deutschlands, von einmaliger Schönheit. Große, zusammenhängende Habitat-Zonen befinden sich hier. Im Herbst 2013 wurde praktisch heimlich der militärische Regelflugbetrieb für diese Gebiete diktiert. Darüber wird bis heute von den überregionalen Medien nicht berichtet. Das Thema wird von Journalisten totgeschwiegen – während Steigerungen der militärischen Belastung in westlichen Bundesländern sofort aufgegriffen und disktutiert werden (NDR – berichtet über die Stationaierung der 14 Tornados aus den USA in Jagel, Fragestellung: Wird es in Schleswig-Holstein lauter? Dabei ist der Stützpunkt Jagel Hauptnutzer der Flugzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zur ED-R 401 MVPA NE findet sich beim NDR kein Sterbenswörtchen, obwohl es sich um das Hauptsendegebiet dieses Funkhauses handelt…)

08-06-2017-10-26-3308-06-2017-10-25-23

Bild oben: Ryan Air ist willfähriger Teilnehmer am großen Experiment „Flexible Use of Airspace“, welches der militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE zu Grunde liegt und dem Militär Ad-Hoc Übungslufträume nach Gutdünken europaweit zugänglich machen soll. Der zivile wird mit dem militärischen Luftverkehr vermischt. Das führt am Boden zu noch mehr Fluglärm und erhöht das Risiko von Unfällen. Es handelt sich um ein Konzept zur durchgreifenden Militarisierung aller Gebiete in Europa, die bisher nicht von militärischen Übungslufträumen betroffen sind. (vgl. -> Konzepte „Single European Sky“, Eurocontrol/Europäische Kommission/Europa-Parlament )

08-06-2017-10-09-54

Bild oben: typisch in der ED-R 401 MVPA NE: während militärische Tiefflüge routinemäßig die Bevölkerung terrorisieren, fliegen Sportflugzeuge im gleichen Höhenband in aktiven Übungssektoren umher. Viele dieser Sportflieger sind auf dem virtuellen Radar nicht zu sehen. Es handelt sich oft um motorisierte Gleitflieger und Kleinflugzeuge.

 

08-06-2017-10-07-59

Bild oben: Ihr Sommerurlaub in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wird zunehmend wie oben dargestellt belastet werden. Sehen Sie sich auch das Wasser des vermeintlich klaren Sees genau an, bevor Sie da rein gehen: Treibstoffverseuchung durch Kampfjets wird in Zukunft in Mecklenburger Seen der Normalfall werden.

 

08-06-2017-10-09-09

Bild oben: Lufthansa kreuzt routinemäßig aktive Übungssektoren in der Zone ED-R 401 MVPA NE.

08-06-2017-10-22-18

Bild oben: Dem Namen alle Ehre machen – SCARE fliegt den zweiten Tiefflug über der Rheinsberger Region und erschreckt alle Einwohner und Besucher der Region. SCARE fliegt im Tiefflug in die Einflugschneise des Berliner Lärmflughafens Tegel, in der reger ziviler Flugverkehr herrscht.

 

08-06-2017-10-12-50

Bild oben: Lufhansapiloten sollen ja oft als Militärflieger angefangen habe. Kein Wunder, dass diese Fluggesellschaft Kampfjets in der Nähe ihrer Maschinen normal findet.

Bild oben: Kampfjets RAGE versetzt die Einwohner und Besucher der Region Rheinsberg/Zechlin/Kyritz in Rage, indem er Steigflüge in geringer Höhe über der Region ausführt, mit direktem Kurs auf die angebliche „Freie Heide“, das ehemalige Bombodrom Kyritzer/Wittstocker Heide. Diese Militärflugorgien gehören in der Region Rheinsberg/Zechlin/Kyritz/Wittstock/Fürstenberg mittlerweile zum erwartbaren Repertoire der Militarisierung.

 

25.4.2017 – ED-R 401 MVPA NE: Full Throttle – die Bundeswehr verliert jede Zurückhaltung und eskaliert die Militarisierung Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs erneut (7 Lärmwellen)

Die Website adsbexchange.com, auf deren Daten die hiesigen Protokolle oft basieren, ist seit ca. einer Woche von Ausfällen geplagt. Außerdem ist anzunehmen, dass die Bundeswehr die Detektion der Kampfjets den Bürgern erschweren will. Deshalb sind die Flugmuster momentan kaum noch aussagekräftig, die wir hier im Nordosten sammeln können. Wir vermuten, dass die Erfassung aktiv gestört wird. Dennoch können wir einzelne Momentaufnahmen der einzelnen militärischen Lärmwellen erfassen und protokollieren. Aufgrund früherer Beobachtungen ist davon auszugehen, dass sich immer mehr Kampfflugzeuge im Gebiet aufhalten, als auf dem virtuellen Radar sichtbar sind. Diese verweilen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch viel länger im Gebiet, als sie hier sichtbar sind.

Deshalb sind Ihre Beobachtungen wichtig: Schicken Sie uns Ihre Beobachtungen dieser Luftkampfübungen zu, wir veröffentlichen diese!

24.5.2017, 1. militärische Lärmwelle, ca. 9 Uhr bis unbekannt: 3 Kampfjets, vermutlich Eurofighter, Schwerpunkt Rügen / Ostseeinseln und -ferienorte. ICAO Nummern: 30E9070, 3E9FE0, 3F4041, Kennzeichen: SNIPR 11, 12 und 13

24.5.2017, first military air noise raid, commencing at 9.00 CEST, 3 fighter jets, probably Typhoon type, Noise footprint: entire eastern Baltic Sea area, probably heading for the island of Rügen and Hiddensee, ICAO numbers: 30E9070, 3E9FE0, 3F4041, ID: SNIPR 11, 12 und 13

24-05-2017 09-07-14 CamTwist

 

24.5.2017, 2. militärische Lärmwelle, detektiert ca. 10 Uhr bis 10.40 Uhr, Dauer vermutlich 10 bis 11 Uhr, detektiert: 1 Kampfjet, vermutlich mehrere Kampfjets in Formation, Signal stark gestört, Lärmschwerpunkt: Pritzwalk, Wittstock/Dosse, Plau am See, krakow am See, Müritz Region, routinemäßig unterhalb der unteren Flughöhenbegrenzung (3000m) der ED-R 401 MVPA NE unterwegs, ICAO numbers: 3F63FF, Kennzeichen: JUDGE

24.5.2017, second military air noise raid, detected at around 10 CEST, with a last signal at around 10.40 CEST, 1 fighter jet detected, probably Typhoon type, probably further jets in the vicinity (abstracted from earlier observations), noise footprint covering Pritzwalk, Wittstock/Dossse, south western Mecklenburg Lakes region, ICAO number: 3F63DD, ID: JUDGE

24-05-2017 10-35-50 CamTwist

 

24.5.2017, 3. militärische Lärmwelle, detektiert ca. 9.40 bis 10.05 Uhr, 1 Kampfjet, vermutlich Eurofighter, Lärmschwerpunkt Güstrow, Teterow, Malchin, Krakow am See, ICAO Nummer 3F7057, Kennzeichen: SCARE

24.5.2017, third military air noise raid, detected at 9.40 to 10.05 CEST, 1 fighter jet, probably Typhoon type, noise fottprint Güstrow, teterow, Malchin, Krakow am See, that is northern Mecklenburg Lakes region, ICAO number 3F7057, ID: SCARE

24-05-2017-10-03-49.gif

 

24.5.2017, 4. militärische Lärmwelle, detektiert um ca. 14 Uhr bis 14.20 Uhr, 2 Kampfjets, wahrscheinlich Eurofighter, wahrscheinlich weitere Kampfjets in Formation, Lärmschwerpunkt waren die nordwestlichen Sektoren der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE, ICAO Nummern 3FB0A8, 3F4A9D, Kennzeichen ACES 1 und 2

24.5.2017, fourth military air noise raid, detected at 14.00 to 14.20 Uhr, 2 fighter jets, probably Typhoon type, noise fottprint upper part of Mecklenburg state / Baltic Sea region, ICAO number 3FB0A8, 3F3A9D, IDs: ACES 1 and 2

24-05-2017 14-06-30 CamTwist

 

24.5.2017, 5. militärische Lärmwelle, detektiert zwischen 15.50 Uhr und 16.20 Uhr, drastische Tiefflüge im Gebiet der Rheinsberg Seen und der südlichen Mecklenburger Seenplatte, über dem Naturpark Stechlin-Ruppin, 2 Kampfjets detektiert, wahrscheinlich weitere Tiefflieger zeitgleich in der Region, Lärmschwerpunkt Rheinsberg, Zechlin, Wesenberg, FÜrstenberg/Havel, Mirow, Feriengebiete und Seenlandschaft, routinemäßig in nur durchschnittlich 1000m Flughöhe unterwegs, ICAO Nummern: 3EA720, 3F7287, Kennzeichen: RAPTOR 2 und 2

24.5.2017, fifth military air noise raid, detected 15.50 to 16.20 CEST, drastic low level flights above the popular holiday destination of the Rheinsberg and Zechlin Lakes area, with a noise footprint of Rheinsberg, Zechlin, Zempow, Mirow, Fürstenberg/Havel, Wesenberg, ICAO numbers: 3EA720, 3F7287, IDs: RAPTOR 2 and 2

24-05-2017 15-53-09 CamTwist

 

24.5.2017, sixth military air noise raid, detected 17.50 CEST, with SCARE (ICAO 3F705F) flying into the central Mecklenburg Lakes region, a popular holiday destination and home to oustanding natural habitat areas, signal lost, duration unknown

24.5.2017, 6. militärische Lärmwelle, detektiert gegen 17.50 Uhr über dem westlichen Rand der zentralen Mecklenburger Seenplatte, SCARE Eurofighter, ICAO Nummer 3F705F.

24-05-2017 17-53-28 CamTwist

 

24.5.2017, 7. militärische Lärmwelle, detektiert gegen 18.30 Uhr bis 18.50 Uhr, 1 Kampfjet, vermutlich weitere in Formation, Lärmschwerpunkt Marlow, Triebsees, Teterow, Krakow am See, Gnoien, ICAO Nummer: 3EB86E, Kennzeichen: COLT2

24.5.2017, seventh military air noise raid, detected from 18.30 to 18.50, affecting north western sectors of secretly activated military air training zone ED-R 401 MVPA NE above large parts of the Mecklenburg Lakes region and northern Brandenburg state in north east Germany, 1 fighter jet, probably with more in formation, ICAO number: 3EB86E, ID: COLT2

24-05-2017 18-44-57 CamTwist.jpg

23.5.2017: 3 militärische Lärmrunden über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg (ED-R 401 MVPA NE)

3 militärische Lärmwellen im Gebiet Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg automatisch festgehalten:

23.5.2017, ca. 9.10 Uhr bis 9.40 Uhr, Schwerpunkt Rügen, 2 Kampfjets sichtbar, wahrscheinlich Eurofighter, ICAO Nummern: 3E9070, 3E9FE0, Kennzeichen: SNIPR 11 und 13 (wahrscheinlich war auch SNIPR 12 gleichzeitig unterwegs).

23.5.2017, ca. 9.50 bis 10.20 Uhr, 3 Kampfjets, wahrscheinlich Eurofighter, Schwerpunkte über Mecklenburger Seenplatte, in den nördlichen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE, Rügen, ICAO Nummern: 3E9070, 3E9FE0, 3EAE42. Kennzeichen: COBRA, SNIPR 11 und 13 (wahrscheinlich mit SNIPR 12 im Verband)

23.5.2017, ca. 13.50 Uhr bis 15.30 Uhr, 3 Kampfjets, wahrscheinlich Eurofighter, Schwerpunkt über den zentralen BASIC Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelbetrieb überführten militärischen Sonderflugzone ED-R 401 MVPA NE, also über der zentralen Mecklenburger Seenplatte, der Müritz, wie auch Teilen von Nordbrandenburg. Die Lärmemissionen sind dabei noch dutzende Kilometer vom unmittelbaren Übungsgebiet entfernt als Donnern und Grollen wahrnehmbar. ICAO Nummern: 3F4C84, 3EB86E, 3F705F. Kennzeichen JUDGE 1 und 2, SCARE

Senden Sie uns Ihre Beobachtungen, veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen hier! Lassen Sie sich nicht „vereinzelfallen“ oder einschüchtern. Senden Sie Ihre Beobachtungen von militärischem Flugaufkommen in Mecklenburg-Vorpommern oder Nordbrandenburg an: edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

EN

3 military air noise raids above formerly tranquil north east Germany were automatically detected by us today:

23.5.2017, appr. 9.10 to 9.40 CEST, 2 fighter jets visible on the virtual radar, noise footprint above the Baltic Sea island of Rügen, a popular domestic and international tourist destination, home of UNESCO Natural World Heritage sites, ICAO numbers: 3E9070, 3E9FE0, ID´s: SNIPR 11 und 13 (probably with SNIPR 12 airborne as well).

23.5.2017, appr. 9.50 to 10.20 CEST, 3 fighter jets, probably Typhoon type, noise footprint ranging from the central Mecklenburg Lakes region (Müritz) up to the Baltic island of Rügen in the north east of Germany, ICAO numbers: 3E9070, 3E9FE0, 3EAE42. ID´s: COBRA, SNIPR 11 and 13 (with SNIPR 12 probably in the vicinity)

23.5.2017, appr. 13.50 to 15.30 CEST, 3 fighter jets, probably Typhoon type, noise footprint above the central Mecklenburg Lakes region, a formerly tranquil and very sensitive natural habitat area and a popular domestic and international tourist destination in the north east of Germany, with Lake Müritz at the core of the military pollution. ICAO numbers: 3F4C84, 3EB86E, 3F705F. ID´s: JUDGE 1 and 2, SCARE

Do you feel when militarised in north east Germany? Report your sightings, publish your holiday experience with us! Send an email: edr401mvpa@posteo.eu or use our contact form.

22.5.2017: 3 Military Noise Raids above Mecklenburg (Lakes) and northern Brandenburg regions

3 militärische Lärmwellen im Gebiet Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg automatisch detektiert:

 

22.5.2017, ca. 9.40 Uhr bis 10.40 Uhr, Schwerpunkt über Mecklenburger Seenplatte (Plau am See, Krakow am See), Müritz, nördliches Brandenburg (Wittstock Gosse, Pritzwalk), 3 Kampfjets sichtbar auf dem virtuellen Radar, ICAO-Nummern: 2F74A2, 3F63FF, 3FB0A8, Kennzeichen: ACES 1 bis 3, vermutlich Eurofighter

 

22.5.2017, ca. 15.00 bis 15.20 Uhr, nordwestliche Sektoren der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE betroffen, ein Kampfjet sichtbar auf virtuellem Radar, wahrscheinlich Eurofighter, ICAO Nummer 3F63FF, Kennzeichen NOBLE

 

22.5.2017, ca. 19 bis 20 Uhr, Schwerpunkt in den nordwestlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich für den militärischen Regelflugbetrieb aktivierten Flugzone ED-R 401 MVPA NE. 3 Kampfjets sichtbar, wahrscheinlich Eurofighter, ICAO Nummern: 3EB86E, 3F74A2, 3FB0A8, Kennzeichen: RAVEN 1 bis 3

Senden Sie uns Ihre Beobachtungen, veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen hier! Lassen Sie sich nicht „vereinzelfallen“ oder einschüchtern. Senden Sie Ihre Beobachtungen von militärischem Flugaufkommen in Mecklenburg-Vorpommern oder Nordbrandenburg an: edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

EN

3 military air noise raids above formerly tranquil north east Germany were automatically detected by us today:

22.5.2017, 9.40 to 10.40 CEST, with a noise hotspot above the western Mecklenburg Lakes region, affecting Krakow am See, Plau am See, Waren (Müritz), Northern Brandenburg state, affecting Wittstock Gosse Meyenburg,Pritzwalk,Putlitz area. 3 visible fighter jets, probably Typhoon type, ICAO number: 2F74A2, 3F63FF, 3FB0A8, ID´s : ACES 1 to 3

22.5.2017, aper. 15.00 to 15.20 CEST, north western parts of the. Mecklenburg Lakes region affected, one fighter jet visible on the virtual radar, probably Typhoon type, ICAO number 3F63FF, ID: NOBLE

22.5.2017, aper. 19.00 to 20.00 CEST, noise footprint above the north western Mecklenburg state and Lakes region, 3 fighter jets visible on the virtual radar, probably Typhoon type, ICAO numbers: 3EB86E, 3F74A2, 3FB0A8, ID´s: RAVEN 1 to 3

Do you feel militarised when in north east Germany? Report your sightings, publish your holiday experience with us! Send an email: edr401mvpa@posteo.eu or use our contact form.

 

24.1.2017 – Tank- und Jagdszenen aus Militärisch-Vorpommern/Nordbrandenburg

Am 24.1.2017 dröhnte es im Himmel über allen östlichen Sektoren der im Herbst 2013 am Parlament und der Bevölkerung vorbei und heimlich eingerichteten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA North East. Grund waren ein Tankflugzeug der Bundeswehr und alle Eurofighter, die man offenbar in Laage mal eben zum Tanken über MV und Brandenburg losschicken konnte. Und so tummelten sich bald schon die lieben Kleinen TORO 1 und 2, SNIPR11, COBO31, Scandinavian Airlines System SAS, IRON, JUDGE und wahrscheinlich noch andere über ganz MV, neben- und übereinander. Frisch vollgetankt donnerten die Kampfjets in wilden Mustern quer über ganz Mecklenburg-Vorpommern und das nördliche Brandenburg (Ost)Prignitz (Ruppin). So war es zumindest auf dem virtuellen Radar zu sehen.

Die östlichen Sektoren der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE waren bis zum Herbst 2013 gar nicht von regelmäßigem und täglichem militärischen Fluglärm betroffen. Dies wurde erst durch die heimliche Aktivierung des militärischen Flugbetriebes als „Normalfall“ innerhalb dieser Zone im Herbst 2013 möglich. Die Bundeswehr behauptet hier, der Fluglärm hätte sich im Vergleich zur Zeit vor der Aktivierung dieser Zone nicht erhöht.

Der Tanker kam aus einer militärischen Fluglärmzone im Südwesten Deutschlands, wo er wohl vorher schon die Kampfjets vollgetankt hatte, die dann in wilden Mustern über den Südwesten Deutschlands und die Städte Kaiserslautern, Trier, Saarlouis u.a. donnerten.

Tanker COBO31 kommt extra aus dem Südwesten in die Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE.
Tanker COBO31 kommt extra aus dem Südwesten in die Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE.
Dort hatte er wohl schon ein paar Kampfjets aufgetankt, die anschließend den halben Südwesten in akustischen Schutt und Asche legten, über den Städten Kaiserslautern, Mannheim, Trier, Saarlouis usw lärmten.
Dort hatte er wohl schon ein paar Kampfjets aufgetankt, von denen einige anscheinend anschließend den halben Südwesten in akustischen Schutt und Asche legten, über den Städten Kaiserslautern, Mannheim, Trier, Saarlouis usw lärmten.

08_20170124-134008

Bild oben: Kampfjets verlärmen das Saarland, während auch in der Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg Kampfjets über Stunden die Landschaft verlärmen (siehe folgende snapshots – die Aufnahmezeit befindet sich in den Dateinamen der Bilder):

30_20170124-144756 29_20170124-144734 26_20170124-144619 27_20170124-144649 28_20170124-144656 31_20170124-144834 24_20170124-144607 25_20170124-144613 21_20170124-141245 17_20170124-141000 18_20170124-141032 16_20170124-140954 15_20170124-140836 14_20170124-140824 19_20170124-141038 22_20170124-141406 13_20170124-135158 12_20170124-135119 11_20170124-135112 10_20170124-134215 06_20170124-133500 02_20170124-132853

16.1.2017: Auch heute wieder – Militärflüge in rechtlicher Grauzone und über die Köpfe der Bürger hinweg

Trotz mehrerer, inhaltlich leider sehr schlecht recherchierter und im Detail fehlerhafter und sehr peinlicher (Liebe Journalisten von MOZ und SVZ: vereinbart doch am besten ein Treffen, um den Tunnelblick auf Tiefflüge und das Bombodrom ablegen zu können – dann verstehen Sie auch den Sachverhalt besser und können Ihre Leser fundiert und fehlerfrei informieren! Terminvorschläge bitte an edr401mvpa@posteo.eu ), Zeitungsartikel in Lokalzeitungen in Mecklenburg-Vorpommern* und Brandenburg** wurden auch heute wieder nahezu alle Gegenden, die unter dem im Herbst 2013 vom Bundesministerium für Infrastruktur heimlich als tägliche Militärflugzone „ausgewiesenen“ Luftraum gemäß Flexible Use of Airspace-Konzept von Eurocontrol, DFS und Bundeswehr/Bundeministerium für Verteidigung liegen, von ausuferndem militärischem Fluglärm durch Kampfjet-Eurofighter und begleitende Militärflugzeuge heimgesucht.

Dabei waren, gemäß der weiteren militärischen Eskalation in der Flugzone ED-R 401 MVPA North East durch die Bundesluftwaffe zu Beginn des Jahres 2017, heute, am 16.1.2017, zwischen 15 und 16 Uhr, bis zu 8 Kampfflugzeuge/Eurofighter auf den unzensierten Flight-Tracking-Seiten im Internet sichtbar ( https://adsbexchange.com , https://radarbox24.com ). Wie jeden Tag, ist auch heute davon auszugehen, dass weitere Kampfflugzeuge gleichzeitig oder zusätzlich zu anderen Zeiten in der gesamten Zone unterwegs waren, die aufgrund der schlechten Abdeckung durch ADS-B Empfänger in der Region, aufgrund von Tiefflügen oder wegen der Abschaltung der Transponder durch die Piloten***, durch die o.g. Internet-Dienste aber nicht erkannt werden konten.

Die Lärmverursacher wurden heute mit den Kennzeichen COBRA 1,2 und 3; BONES 1 und 2; JUDGE;PANTER1;GAF641 zum Verlärmen, teils aus weit entfernten Gebieten (COBRA1), nach Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg geschickt.

Ein Blick über den lokalen Tellerrand: Im gesamten Luftraum von Deutschland fanden zeitgleich zahlreiche ähnliche Luftkampfübungen statt. Dabei wurde z.B. das Statdgebiet von Bremen offenbar mehrfach direkt in die Übungen involviert, zumindest legen das die Flugaufzeichnungen nahe, die unten auszugsweise gezeigt werden. Das Gesamtbild zeigt ein ehebliches Ausmaß von flächenhafter militärischer Verlärmung des gesamten Landes durch die Bundeswehr oder andere Luftstreitkräfte. Diese militärischen Verlärmungen laufen routinemäßig jeden Werktag so oder so ähnlich. Dies zeigt die routinemäßige und unwidersprochene, offenbar parlamentarisch völlig unkontrollierte, Militarisierung Deutschlands.

Wie immer finden Sie unten Momentaufnahmen, in Form von Bildschirmfotos.
Diese Bilddateien tragen die genaue Aufnahmezeit im Dateinamen. Wenn Sie so ein Bild z.B. herunterladen (anklicken, „Speichern unter“ o.ä.), sehen Sie den Dateinamen.

Achtung: Folgende Artikel sind inhaltlich sehr wirr und im Detail unzutreffend! Es geht weder um Tornados, noch ausschließlich um Tiefflüge. Hätten diese Journalisten die erwähnte parlamentarische Anfrage wirklich gelesen, müssten sie zu anderen Erkenntnissen gekommen sein. Die Artikel sind nicht dazu geignet, die Bevölkerung über das eigentliche Problem aufzuklären. Was nützt es der Bürgerin in Mecklenburg-Vorpommern, die plötzlich täglich von Kampfjetlärm terrorisiert wird, wenn die SVZ einen langen Artikel zu Tiefflügen über dem Ex-Bombodrom veröffentlicht, der obendrein weitgehend falsch ist? Warum werden solche Artikel von diesen Zeitungen veröffentlicht? Die Artikel werden hier dennoch verlinkt, da es ein Paradebeispiel für die Unkenntnis und das offensichtliche Desinteresse von Journalisten an den Details des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE ist. Außerdem wird in den Artikeln auf Datenmaterial verwiesen, welches offensichtlich von dieser Website initial veröffentlicht wurde, ohne eine Verlinkung zu setzen. Die Artikel sind journalistisch unsauber, die Bebilderung grober Unfug!:
* Schweriner Volkszeitung: Tiefflüge in rechtlicher Grauzone -> http://www.svz.de/regionales/brandenburg/tieffluege-in-rechtlicher-grauzone-id15835556.html

** Märkische Onlinezeitung: Militärflüge in rechtlicher Grauzone -> http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1544768/

*** Die Abschaltung von Transpondern von Kampfjets ist in der Militärzone Mecklenburg-Vorpommern/Nordbrandenburg routinemäßiger Alltag bei An- und Abflügen zu und von Übungseinsätzen der Eurofighter über dem Gebiet Nationalpark Müritz, Waren, Krakow am See usw: die Piloten schalten die Transponder erst beim Eintreffen im Übungsgebiet ein und schalten sie während des Rückflugs zum Standort Rostock Laage und nach Westdeutschland (Seit dem Herbst 2013 fndet ein Lärmexport aus den westlichen Bundesländern in die Zone ED-R 401 MVPA North East statt. Diese Zone wurde u.a. dazu geschaffen, militärischen Fluglärm bundesweit möglichst großräumig zu verteilen und so insgesamt zu erhöhen.) aus.

Tieffliegnde Jets sind ab ca. 1000m nur noch unzuverlässig auf dem virtuellen Radar sichtbar.

Aus diesem Grund rufen wir alle Leser dazu auf, selber ADS-B Empfängerstationen zu betreiben, um die Entdeckungsgenauigkeit des Empfängernetzwerks zu erhöhen und somit die Bürger in die Lage zu versetzen, der Vertuschung durch die Bundeswehr, rechte, populistische und olivgrüne Parteien und zynischen Militärs in allen Institutionen von Bund, Ländern und EU Transparenz entgegenzusetzen.
Der Betrieb dieser Stationen setzt allerdings einen DSL- oder Kabel-Internetanschluß und eine Investition von etwas Zeit und Geld von etwa 150 Euro voraus. Es sollte außerdem ein Montageort für eine externe Antenne oder eine gute Position für Innenantennen vorhanden sein (wie z.B. Fenster in oberen Stockwerken von Häusern).

Für weitere Informationen zum Aufbau einer Empfängerstation schreiben Sie einfach eine mail an: edr401mvpa@posteo.eu

Wenn Sie militärische Übungsflüge beobachtet haben, schreiben Sie uns: edr401mvpa@posteo.eu

COBRA2
COBRA2
Eurofighter COBRA3 Flugmuster 16.1.2017
Kampfjet Eurofighter COBRA3 verlärmt am 16.1.2017 im tiefen Überflug große Teile von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Es werden dabei 5 Zonen der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE militärisch verlärmt.
Eurofighter Kampfjet Lärm Nationalpark Müritz UNESCO
Kampfjet Eurofighter COBRA3 verlärmt am 16.1.2017 die Region Müritz,Waren,Krakow am See,Plau am See,Nationalpark Müritz, NSG Stechlin usw.
Eurofighter COBRA3 Flugmuster ex ED-R 401 MVPA NE
Eurofighter Kampfjet COBRA§ verläßt im Tiefflug die militärische Lärmzone ED-R 401 MVPA NE, um östlich davon weitere Gebiete zu militarisieren.
Eurofighter über Brandenburg
Eurofighter COBRA3 verlärmt nördliches Brandenburg 16.1.2017
Eurofighter Kampfjet Stechlin Rheinsberg Brandenburg
Eurofighter COBRA3 verlärmt NSG Stechlin, zum Schutze des Friedens!
Kampfjetknäul über Nationalark Müritz UNESCO Routine Täglich
Extreme Umweltverschmutzung durch Bundeswehr, Eurocontrol/DFS sowie die Bundesministerien für Infrastruktur und Verteidigung: Mindestens 6 Kampfjets sowie weitere Militärmaschinen, COBRA 1,2,3;JUDGE,PANTER1,BONES1,GAF641 prügeln sich, wie jeden Tag, über dem angeblichen Nationalpark Müritz, gelegen inmitten der Mecklenburger Seenplatte, angeblich Ferien- und Erholungsgebiet in Mecklenburg-Vorpommern, hier am 161.2017. Hier werden auch routinemäßig riesige Gebiete bis zur Ostseeküste militärisch verlärmt. Zeitgleich müssen zivile Maschinen große Umwege fliegen.
Eurofighter Kampfjets UNESCOS Müritz Nationalpark
Extreme Militarisierung zwischen Ostsee und Berlin: Kampfjets bei der täglichen Verseuchung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg, im Rahmen der unkontrollierten Umwandlung der o.g. Gebiete in ein militärisches Übungsgebiet. Hier: Kampfjet Eurofighter verlärmen den Müritz Nationalpark und weitere Gebiete am 16.1.2017
Eurofighter Umweltsauerei by Bundeswehr
Militärisch-Vorpommern am 16.1.2017
PANTER1
PANTER1
BONES2
BONES2
COBRA2
COBRA2
COBRA1
COBRA1
COBRA3
COBRA3
BONES1
BONES1
GAF641
GAF641 wird zur Verlärmung Mecklenburg-Vorpommerns aus Westdeutschland eingeflogen.

12-2017-01-16-um-15-06-32 11-2017-01-16-um-15-06-06

Kampfjets Schleswig-Holstein 16.1.2017
Währenddessen in Schleswig-Holstein: Militärische Flugverlärmung angeblicher Feriengebiete. Dringend notwendig auch: Tiefflüge über bewohntem Land.
Kampfjets über Bremen Essen Münster Dortmund 16.1.2017
Gleichzeitig von Aachen bis Bremen: Kampfjetverlärmung durch mindestens 4 Kampfjets. Übungsmuster über dem Stadtgebiet von Bremen. Alles für den Frieden, natürlich.
Kampfjets Bayern Ulm Augsburg 16.1.2017
Zeitgleich in Bayern: Militarisierung über Ulm und Augsburg
militärischer Fluglärm über Deutschland Momentaufnahme
Der tägliche Militärwahnsinn in Deutschland: eine Momentaufnahe. Krieg? War da was?
militärischer Lärmexport Frankfurt Bayern nach Mecklenburg Brandenburg
Militärischer Lärmexport aus Frankfurt via Bayern nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.
GAF 641 trifft zur täglichen Umweltverschmutzung in Mecklenburg-Vorpommern ein.
GAF 641 trifft zur täglichen Umweltverschmutzung in Mecklenburg-Vorpommern ein.
JUDGE
JUDGE
COBRA3
COBRA3
COBRA1
COBRA1