4.5.2020: UNVERSCHÄMTE TIEFFLÜGE ÜBER MÜRITZ-NATIONALPARK, LUFTBETANKUNG, GFD-TIEFFLÜGE NAHE KRÖPELIN (Ostseeküste bei Darß/Zingst), Militärlärm über Rheinsberg, Zechlin, Fürstenberg,Feldberger Seenlandschaft usw, LANCE, COLT, JUDGE, SCARE, STASH, MONSTR, PANTER Kampfjets der Bundeswehr terrorisieren EU-Bürgerinnen und Bürger stundenlang

Großeinsatz in der 2013 heimlich eingerichteten Zone ED-R 401 MVPA NE.

Learjets der GFD fliegen im Formationsflug mehrfach in Höhen um 500m in der Nähe der Orte Kröpelin und Bad Doberan herum.

Luftbetankung in den östlichen Sektoren über dem Müritz-Nationalpark mit zugehöriger Verlärmung durch Kampfjets.

Kampfjets fliegen über den Eurofighter-Absturzstellen (Sommer 2019) nahe Malchow und über der Prignitz Kringel.

NACHMITTAGS MASSIVE TIEFFLÜGE ÜBER DEM NATIONALPARK: AUGENZEUGEN BERICHTEN, DASS KLEINSTE DETAILS AN DEN FLUGZEUGEN UND DIE PILOTEN ZU ERKENNEN WAREN. UNERTRÄGLICHER LÄRM!

Es ist für die Betroffenen vollkommen unerheblich, ob die Kampfjets unter 300 m (offizielle Grenze für Tieffluge, von der Bundeswehr auf Verweis auf eine mysteriöse „Tiefflugflatrate“ willkürlich und zusätzlich auf 150m abgesenkt – trotz gültigen Aussetzungsbeschlusses von Tiefflügen durch Bundesrat/-tag), oder zwischen 300 und 2000 m Höhe fliegen. Krach und Schrecken bleiben nachhaltig und durchdringend! Insbesondere, wenn es sich um aggressive Luftkriegsflugmuster handelt, die Tiefflüge, Steigflüge (Nachbrenner), Kurvenflüge (Nachbrenner), Sturzflüge (besonders beängstigend Geräuschkulisse), Atombombenabwurfübungen, Abfangübungen, Abschußübungen, Verfolgungsflüge, Suchflüge (Kampfjets suchen GFD-Jets, wie das Testvieh am Boden [EU-Bürgerinnen und Bürger] die bunten Eier zu Ostern) beinhalten. Das flächige Militärdonnern, welches durch Luftbetankungsflugzeuge der Bundeswehr, der United States Airforce, der Royal Airforce UK sowie die sie begleitenden NATO Kampfjets über weite Teile Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns routinemäßig werktäglich ausgebreitet wird, ist nicht minder belastend. Verharmlosende Beschönigungen und das Unterdenteppichkehren durch PolitkerInnen von Bündnis90/Grüne (insbesondere) sind inakzeptabel und hochgradig inkompetent und gesundheits-, klima- und umweltschädlich. Natürlich ist auch das Schweigen der PolikerInnen von SPD, CDU, AfD, Freien Wählern und FDP zum undemokratischen Vorgang ED-R 401 MVPA NE unerträglich – im Gegensatz zu dem der Grünen aber programmatisch.

Über das Sekundärradar lassen sich mindestens 18 militärische Flugzeuge nachweisen.

Eine neue Eskalationsstufe für die Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg.

Was ist eigentlich mit den Klimazielen der Bundesregierung???

(Die Angaben basieren auf den Internetradars adsbexchange.com sowie radarbox24.com und können aus technischen Gründen unvollständig sein. Bitte unterstützen Sie die Plattformbetreiber, damit es weiterhin wenigstens minimale Transparenz für Bürger geben kann.)

Kampfjets ED-R 401 MVPA NE

Kampfjets ED-R 401 MVPA NE

 

PIRATEs of the Steinhoffian(s) – überfallsartige Kampfjet-Tiefflüge der Bundeswehr über Ostprignitz-Ruppin, oder: Piraten im Garten!

Auch am 15.4.2020 kam es zwischen 15 und 16 Uhr im Raum Rheinsberg/Zechlin zu militärischen Tiefflügen durch Kampfjet(s) der Bundeswehr. Während die Brandenburger Landesregierung mit Unterstützung des rbb weiterhin behauptet, dass mit Tiefflügen in Folge der heimlichen Aktivierung der größten und extremsten militärischen Luftkriegsübungszone Europas, ED-R 401 MVPA NE, „nicht zu rechnen“ sei und ansonsten bis heute keine inhaltliche Position zum Vorgang ED-R 401 MVPA NE besitzt (Landesregierung) bzw. das Thema zensiert (Rundfunk Berlin-Brandenburg), kann die Bundeswehr weiterhin weitgehend unkontrolliert in nur ein- bis zweihundert Metern Höhe mit Kampfjets über die Häuser hunderttausender EU-Bürgerinnen donnern. Dass sie das auch im Frühling über Naturparks, Landschaftsschutzgebieten usw. tun kann, ist Ausdruck des Desinteresses und der Abwesenheit von Kompetenz bei CDU, SPD, Grünen (und AfD, FDP, Freie Wähler sowieso). Diese Parteien förderten die Ausweitung der Kriegsübungszone ED-R 401 MVPA NE seit ihrer undemokratischen Aktivierung im Herbst 2013.

Ein Kampfjet mit dem Rufnamen PIRAT kachelte also wieder einmal in der Flughöhe von Greif- und Großvögeln – und im konkreten Fall wieder einmal in räumlicher Nähe und gleicher Flughöhe, gleichzeitig, zu einem sogenannten „Sportflugzeug“ – mit mehreren hundert Stundenkilometern über die Dörfer und Ortschaften, die Wälder und Felder der ehemaligen touristischen Region Ostprignitz-Ruppin. Gekommen ist der PIRAT aus Schleswig-Holstein – bekanntermaßen Home of the PIRATEs… Der Tiefflug zum Frühlingsvögelkillen nach Rheinsberg war bestimmt dringend notwendig und CO2-Neutral (?). Während Berliner per Verordnung eines SPD-Landrates und des Rheinsberger Bürgermeisters im Namen der Corona-Bekämpfung in diesem Landkreis gemobbt werden und das benachbarte Land Mecklenburg-Vorpommern die Grenzen für „Ausländer“ geschlossen hat, dürfen Bundeswehr-Kampfjets selbstverständlich in Tiefstflügen weiterhin die Landesgrenzen überfliegen. Offenbar ist es genau das, was die Mecklenburger und Brandenburger in Quarantäne zu Hause brauchen: Kampfjets im Tiefflug über´m Haus. So besteht wenigstens die Chance, dass sie nicht an langer Weile sterben…

Der Kampfjet PIRAT flog, im Tiefflug aus Schleswig-Holstein kommend, nach seinen überfallsartigen Tiefflugattacken auf Einwohner von OPR in Richtung Müritz weiter, denn dort muss auch ganz dringend über den schönsten Naturlandschaften des Nordostens Deutschlands in niedriger Höhe mit Kampfjets mindestens einmal am Tag die Bevölkerung überfallsartig gefährdet werden.

Denn Steinhoffia muss gewappnet sein – gegen die EU-Bürger*innen, die dort immer noch wohnen! Irgendwann wird man sie mit Luftkriegsgedöns vertrieben haben. Dann gibt´s Liveübertragungen von Bundeswehrlobreden von den Marktplätzen zwischen Bergen auf Rügen und dem Zentralkomitee der paramilitärischen Einheitspartei B90/Grüne OPR in Neuruppin, im Programm von rbb und ndr.

Vielen Dank an die zahlreichen MODE S MLAT Receiver im Lande! Nur selten gelingt eine Dokumentation von Routine-Tiefflügen mit Kriegswaffen über dicht besiedeltem Gebiet in Europa.

9. April 2020, Gründonnerstag: COLT, STONE, AIRBUS

Wußte gar nicht, dass GrünDONNERstag daher kommt, dass Kampfjets herumDONNERn.

Hier unten ist wegen Corona Ruhe, aber die Bundeswehr kennt keine Rast. Auch heute wieder action in the sky und Fluglärm.

Sichtbar waren drei COLTs und zwei STONES, hörbar mehr.

Der Erprobungsflug AIB281B ging südlich der Müritz von über 10.000 m auf ca. 4.500 m herunter, was an der Müritz deutlich zu hören war. Ein Airbus ist eben kein Segelflugzeug.

(Die Angaben basieren auf den Internetradars adsbexchange.com sowie radarbox24.com und können aus technischen Gründen unvollständig sein. Bitte unterstützen Sie die Plattformbetreiber, damit es weiterhin wenigstens minimale Transparenz für Bürger geben kann.)

Zusammen über die militaristischen Zustände in Deutsch-Nord-Ost lachen: offenbar viraler Effekt bei Aprilscherz zur ED-R 401 MVPA NE – antimilitaristisches Cybergelächter im Neuland.

Interessiert sich der oder die Durchschnittsdeutsche ansonsten eher herzlich wenig für die Umweltzerstörung durch Militarisierung, das Zurückdrehen des Uhrzeigers auf DDR-Zustände, den militärischen Flugbetrieb betreffend, die Entwertung des gesamten Nordostens Deutschlands durch die Bundesluftwaffe und die faktische Annullierung von Grundrechten im Zusammenhang mit der heimlichen Planung, Aktivierung und ständigen Ausweitung der EU Militarisierungszone ED-R 401 MVPA NE, so kann ein Aprilscherz in Coronazeiten offenbar noch ein paar Mich(a)el(as) hinter´m Quarantäneofen hervorlocken (wobei die Tor-Exit-Nodes in Nordamerika doch beliebter scheinen, als die in Georgien…;): wie befürchtet, führte der gestrige Artikel zu einem erhöhten Interesse am Thema ED-R 401 MVPA NE. Die TOP TEN PAGES werden zwar immernoch vom Analyseartikel zur ED-R 401 MVPA NE der Autoren Braunstein & Leisegang angeführt, gleich danach folgt aber der gestrige Aprilscherz. Da schreibe noch jemand von humorlosen militanten Militärgegnern mit grünen Lasern! (siehe Nordkurier & co).

Und bevor jetzt wieder die einzigen Kommentare und Rückmeldungen zum Fehlen der konkreten Zahlen in der nachstehenden Zugriffsstatistik erfolgen: Vergiß es, Troll, die Bundeswehr veröffentlicht auch keine zutreffenden Zahlen zu den tatsächlich geflogenen Flugstunden von SCARE&co-Eurofighter und Tornados, PTO mbH, EIS AG, Airbus AG,GFD mbH, GAF/RAF/USAF-Tanker usw.

Alle anderen können hier sehen, dass Kritik an der ED-R 401 MVPA NE durchaus notwendig ist und auf Interesse stößt. Machen Sie mit!

stats-2020-04-01-edr401mvpa-wordpress-com

Bundesregierung: „… verfügen über Lenkflugkörper und bewegen sich auch in dem bemannten [sic] Gebiet in bzw. unterhalb der ED-R 401. (…)“ – Eurofighter üben mit scharfer Bewaffnung über dicht besiedelten Gebieten, Nationalparks und Erholungsgebieten im Nordosten Deutschlands.

Die Beobachtungen von Bürgerinnen und Bürgern, die ohne ihr Einverständnis vom Bundesverteidigungsministerium und der Bundeswehr im Herbst 2013 heimlich zu Versuchskandidaten zu militärischen Zwecken erklärt wurden (ED-R 401 MVPA NE wurde im Herbst 2013 heimlich über hunderttausenden EU-Bürger*innen aktiviert), nach denen die marodierenden Kampfjets über den Wohn- und Arbeitsorten der Betroffenen offenbar bewaffnet sind, wird in einem Nebensatz auf Anfrage der LINKEN durch die Bundesregierung bestätigt. Ob die abgestürzten Eurofighter bewaffnet waren, ist weiterhin nicht bekannt. Da eine statistische Erfassung nicht vorgesehen ist, lässt die Häufigkeit der Sichtung von Waffen an überfliegenden Tornados und Eurofighter darauf schließen, dass die scharfe Bewaffnung bei den werktäglichen Militärorgien im Himmel über Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (ED-R 401 MVPA NE) den Normalfall darstellt. So lässt es sich gut tricksen. Und damit hat die Bundeswehr schließlich Erfahrung – wie man am weiteren Inhalt der u.g. parlamentarischen Drucksache leicht erkennen kann. Transparenz und Parlementsarmee sähen anders aus, CDU, SPD und Grüne!

„Das Taktische Luftwaffengeschwader (TaktLwG) 73 am Standort Laage stellt temporär eine Alarmrotte im Rahmen der Dauereinsatzaufgabe Sicherheit im Luftraum. Luftfahrzeuge, die im Rahmen dieser Aufgabe eingesetzt werden, verfügen über Lenkflugkörper und bewegen sich auch in dem bemannten Gebiet in bzw. unterhalb der ED-R 401. Eine statistische Erhebung dieser Flüge im benannten Luftraum erfolgt nicht.“

– Drucksache 19/14736 Deutscher Bundestag, Frage 30

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/147/1914736.pdf

Defender 2020 Januar bis Mitte 2020 – Luftkriegslärm in der heimlich aktivierten Militärzone ED-R 401 MVPA NE über Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wird drastisch ansteigen

Aus der Reihe „Tauber als gedacht„:

“ (…) Wenn die Amerikaner im kommenden Jahr mit Defender Europe 20 die Verfahren zur Verlegung von umfangreichen Kräften aus den USAUnited States of America nach Osteuropa üben, wird Deutschland aufgrund seiner geo-strategischen Lage im Herzen Europas zur logistischen Drehscheibe. (…)“

Quelle: Bundeswehr, mehr dazu: https://www.bundeswehr.de/de/organisation/streitkraeftebasis/uebungen/defender-europe-20

Im DEFENDER-Europe 20Fact Sheet der US Army ( https://www.eur.army.mil/Portals/19/documents/DEFENDEREurope/DEFENDEREurope20Factsheet191216.pdf ) werden u.a. „Linked airborne operations“ sowie „Linked Live Exercises“ als Bestandteil dieser unnötigen Provokation, dieses Beitrags zu militärischer Umweltzerstörung und zur Anheizung der globalen Ökosystemkrise und Neuauflage des Kalten Krieges genannt. Da sich erhebliche Aktivitäten außerdem im Nordosten Deutschlands abspielen werden (genannt werden Stützpunkte innerhalb des Gebietes der ED-R 401 MVPA NE), die genannten Flußüberquerungen sicherlich die Oder betreffen werden, inklusive von angekündigten militärischen Flugaktivitäten nach und von Berlin, wird die im Herbst 2013 heimlich aktivierte und seitdem regelmäßig vergrößerte und mittlerweile werktäglich mehrstündig militärisch verpestete sog. Sonderflugzone, ED-R 401 MVPA NE, zum Hauptbestandteil dieser „airborn operations“ werden. Mit der Bundeswehr als Host-Nation-Armee und dem Einsatz einer Bundeswehrspezialtruppe werden die in Rostock-Laage staionierten militärischen Lärmschleudern der Bundeswehr (Eurofighter) mit Sicherheit im Dauerseinsatz für weitere Gesundheitsrisiken und akuter Lebensgefahr im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE (auch bekannt als nördliches Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern) sorgen.

Bestandteil wird auch dier Informationskrieg gegen die Bevölkerung in den betroffenen Ländern sein, so, wie dies bereits im werktäglichen Routinebetrieb der ED-R 401 MVPA NE seit 2013 als fester Bestandteil der Kriegsübungen über Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern geübt und gefestigt wird. Es gibt in der EU keine militärische Luftkriegsübungszone, die dermaßen opak und nachhaltig undokumentiert betrieben wird. Selbst die militärische Lärmzone im Saarland nahe Ramstein ist im Vergleich zur ED-R 401 MVPA NE ein Paradebeispiel an Transparenz und Berechnebarkeit. Der vorauseilende Gehorsam reicht im Falle der ED-R 401 MVPA NE bis in die Bundesspitzen der Partei Bündnis90/Grüne sowie bis in die Chefreadaktionen vermeintlich aufklärerischer, progressiver und linker Zeitungen und Medien. Bis heute hört man den Nachhall des Hackenknallens aus den Chefredaktionen von ndr, rbb & co. Es wird es zu einem weiteren Transparenzabbau und einer Festigung der militärischen Propaganda und Zensur zur ED-R 401 MVPA NE kommen. Auch die Bundeswehr-nahe taz sowie die vermeintlich linke Tageszeitung „Junge Welt“ werden wieder nicht zur ED-R 401 MVPA NE berichten.

Es wird deshalb mit noch mehr militärischem Fluglärmterror, unbekannt starker militärischer Radarbelastung für die Bevölkerung, zu erhöhter Gefahr von JP8-Berieselung, zu Lebensgefahr durch Kampfjets in allen Flughöhen und natürlich zu krankmachendem Luftkriegsgedröhne über den bis zum Herbst 2013 ruhigen Naturlandschaften in Nordbrandenburg und über nahezu gesamt Mecklenburg-Vorpommern kommen – und das über Monate hinweg!

Diese weitere massive Anhebung der Militarisierung hunderttausender, im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE lebender, EU-Bürgerinnen und -Bürgern wird auch nach dem Defender 2020 Spektakel bestehen bleiben. Bisher wurden immer – vorgeblich ausnahmsweise und einmalige – Großmanöver von der Bundeswehr und ihren parlamentarischen Kontrolleuren dazu genutzt, eine Anhebung der militärischen Geamtbelastung der Zone ED-R 401 MVPA NE durch Tiefflüge, hochriskante Luftkampfmanöver in mittleren (und besonders lärmstarken) Flughöhen zu zementieren und auszubauen, zu verstetigen. Das wurde hier bei https://edr401mvpa.wordpress.com dokumentiert und widerspricht anderslautenden Abwiegelungen aus dem Bundesverteidigungsministerium, die nur auf parlamentarische Anfrage (nie auf Anfrage von Bürgern), nur mit mehrmonatiger Verspätung und mittels manipulierter, unvollständiger sog. Nutzungsstatistiken nur eines winzigen Ausschnitts der Gesamtbelastung „belegt“ werden.

Im Anschluß an die Verstetigung der Erhöhung des militärischen Fluglärms im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE wird wieder behauptet werden, dass dies schon immer so gewesen sei. Gleichzeitig wird grundlegendes Datenmaterial selbst für anfragende, im Bundestag vertretene, Parteien zensiert und manipuliert (wir berichteten) werden.

Lassen Sie sich nicht als Statisten von Defender 2020 & co rekrutieren! Unterstützen Sie NO ED- 401 MVPA NE!

19-12-11_Antwort_Truppenverlegung_DEF20.pdf

Militärtrolle aus dem Bundeswehrdunstkreis trollen edr401mvpa.wordpress.com

Diese Website wird momentan von Trollen mit Spam überschüttet, der nicht ganz so generisch ist, wie der übliche email-Müll.

Bitte hinterlassen Sie einfach einen öffentlichen Kommentar auf dieser Website, um uns zu kontaktieren. Wir haben weder Zeit noch Lust, das Spiel des Bundeswehrdunstkreises zu spielen. Bitte lassen Sie sich nicht von Nationalisten, Angstmachern, Kriegsgeilen und muffigen Neogrünen, SPD-Fake und FDP-Profitnasen davon abhalten, auch weiterhin gegen die routinemäßige Militarisierung hunderttausender EU-Bürgerinnen und Bürger im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE in Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, verantwortet durch die Bundeswehr und das Bundesverteidigungsministerium, zu arbeiten.

Und übrigens: Danke, taz! …

publishers of ED-R 401 MVPA Info & Monitoring @

https://edr401mvpa.wordpress.com

Feeling militarised when traveling n/e Germany (the Mecklenburg-Lakes region etc)? Publish your observations of military air noise at your holiday destination.
Join the effort to roll back undemocratic militarisation of some of Europe´s last remainders of unspoiled tranquil natural landscapes.

mail to: edr401mvpa@poesteo.eu

Your input´s our output. edr401mvpa.wordpress.com is an international de-militarisation project,
aiming to prevent the spread of MVPA-like military ad-hoc-zoning throughout the rest of Europe. Be informed!