4.10.2017: routinemäßige militärische Verlärmung der Mecklenburger Seenplatte sowie des nördlichen Brandenburgs durch Kampfjets der Bundeswehr sowie durch militärisches Flugtraining durch Lufthansa-Tochtergesellschaft PTO

Am 4. Oktober wurden alle zentralen BASIC Sektoren der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Fluglärmzone Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern, im Militärjargon ED-R 401 MVPA NE genannt, den ganzen Tag über mehrmals und anhaltend durch den Fluglärm von Kampfjets der Bundeswehr, durch militärische Flugzeuge mindestens eines anderen NATO Staates, durch Übungs- und Ausbildungsmaschinen der im Auftrag der Bundeswehr tätigen Lufthansa-Tochtergesellschaft PTO sowie zusätzlich durch zahlreiche zivile Linienmaschinen und die berüchtigten Testflugzeuge von Airbus Industries verlärmt.

Die Bundeswehr ließ es sich wieder nicht nehmen, besonders die ökologisch sensiblen Schutzgebiete der Mecklenburger Seenplatte sowie der Brandenburgischen Seenkette im Tiefflug zu verlärmen. Dazu schickte sie sogar James Bond in den Osten, der sich durch das Kennzeichen GAF007 (und natürlich den Fluglärm) verriet. Not very British.

Ganz im Stile der Klingonen wurden die Tarnungsvorrichtungen abwechselnd ein und ausgeschaltet. Es ist also davon auszugehen, dass wesentlich mehr Kampfflugzeuge in einem noch größeren Gebiet und noch öfter und länger, als hier dargestellt, den Nordosten Deutschlands mit militärischem Fluglärm terrorisierten. Selbstverständlich werden Sie dazu in Ihrer Zeitung nichts lesen und im deutschen Fernsehen nichts sehen, im Rundfunk nichts hören…

Die roten Kennzeichnungen in den Aufzeichnungen weiter unten bedeuten militärische Flüge, die blauen eher zivile. Blau gekennzeichnet sind die Airbus-Testflugzeuge, die immer öfter und immer tiefer über den Köpfen der Versuchskaninchenbevölkerung innerhalb der ED-R 401 MVPA NE herumfliegen – zusätzlich zum täglichen Luftkriegsaufkommen durch die Bundeswehr und zusätzlich zu den zeitgleich durch aktive militärische Übungssektoren geführten zivilen Linienflügen.

EN

On Oct 4th 2017, routine military air noise pollution commenced in early midday, panning well out into late afternoon, with multiple fighter jets of Bundeswehr polluting the entire Mecklenburg Lakes region, the northern Brandenburg Lakes region and further parts of Brandenburg and Mecklenburg state, internationally formerly known for its natural beauty, silence and tranquility.
Participating military aircraft included at least one Dutch aircraft, as well as military air training aircraft, leased and operated from and by PTO, a Lufthansa-company. These smaller aircraft have become an indicator of nearby fighter jets or looming fighter jet air noise waves all throughout the north east of Germany. Their indicating qualities has become almost as „good“ as GFD planes (business-like Lear Jets, acting as targets in wild, star-wars-like maneuvers above densely populated central Europe). PTO aircraft have become a relevant source of military-related noise nuisance throughout the secretive military air noise zone ED-R 401 MVPA NE, which had been secretly activated in autumn of 2013, with the media failing to inform the affected population and politicians showing utter lack of willingness to abide to basic democratic standards – not to mention a shocking incompetence in regard to Europes largest MVPA.

04-10-2017-09-58-34-bundeswehr_fluglaerm_Mecklenburg_Brandenburg

04-10-2017-11-58-34_eurofighter_fluglaerm_Mecklenburger_Seen

04-10-2017-13-57-44-_PTO_Airbus_Testpattern_Mecklenburg_brandenburg

04-10-2017-15-46-04_kampfjets_Mecklenburger_Seenplatte_Fluglaerm

04-10-2017-16-16-54_militaerischer_fluglaerm_mecklenburger-seenplatte

Advertisements

12.1.2017 – Rheinsberg wird von Bundeswehr Eurofighter Kampfjets verlärmt, Kampfjets lärmen östlich der Militärzone ED-R 401, Zivilmaschinen kreuzen aktive Übungssektoren, Mecklenburg Vorpommern im militärischen Fluglärm-Hotspot, Anflug auf Stralsund, Überflug Rostock Innenstadt

Genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Beschwerde eines Lesers aus Rheinsberg fliegt die Bundeswehr Lärmangriffe auf die Stadt und Region Rheinsberg in Brandenburg, überfliegt dabei mehrfach das angeblich militärfreie Ex-Bombodrom und taucht die gesamte Gegend in den hier angeblich nicht mehr vorhandenen dumpfen Lärm übender Militärjets.

Gegen 10.18 Uhr startet über Rheinsberg und der Zechliner Region der infernalische Lärm des Kampfjets STONE1, begleitet vom Learjet der Gesellschaft zur Zieldarstellung GFD1. Beide Jets wurden dazu offenbar extra aus der Hamburger Region nach Rheinsberg beordert, um dort mal so richtig die Einwohner zu terrorisieren.

37-2017-01-12-um-10-44-16

53-2017-01-12-um-10-53-09

In der folgenden Stunde überquerten beide Jets im tiefen Flug mehrfach die Stadt Rheinsberg, deren Ortsteile, die Zechliner Region und Ortschaften, die Rheinsberger Seen usw. Obwohl die Flüge nicht als Tiefflüge gelten, kam es zu dem berüchtigten durchdringenden Lärm militärischer Strahltriebwerke. Dringend mußte auch das Rheinsberger Schloß mehrfach überflogen bzw. in militärischer Lärmpampe erstränkt werden.

39-2017-01-12-um-10-46-13

38-2017-01-12-um-10-45-18

Unser Rat an die Bundeswehr: bennen Sie doch diese Vergeltungsflieger um. Nicht STONE oder GFD – wie wäre es mit REVENGER oder RETALIATOR? Den können Sie dann immer in die Region der besonders „dreisten“ Bundesbürger schicken.

Während über Rheinsberg und dem Bombodrom herumgetobt wird, erscheinen die nächsten Kampfflugzeuge der ersten Lärmwelle des Tages über der Region Teterow und Güstrow in Mecklenburg Vorpommern. JUDGE 1,2,3 tauchen in 3er-Formation auf und verteilten ihrerseits Militärfluglärm auf die gesamte Mitte des Landes. Auch ein besonders tief fliegender Airbus der Luftwaffe ist zu sehen, wie er diesen drei Richtern entgegenfliegt. In nur ca. 1000m Höhe röhrt der über die Landschaft.

21-2017-01-12-um-10-35-42

Zivile Lienienmaschinen der Ryanair kreuzen im Verlaufe der Lärmwelle mehrfach aktive Übungssektoren. Auch die Transavia nimmt direkten Kurs durch den tobenden Haufen von Eurofightern. Schließlich fliegen JUDGE 1 bis 3 über die östlichen Grenzen der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE bis nach Prenzlau. Man könnte dabei den Eindruck gewinnen, es ginge um eine möglichst weiträumige Verlärmung und die Etablierung von militärischem Fluglärm auch östlich der östlichsten Sektoren der Zone. Man könnte außerdem meinen zu beobachten, wie die Kampfflugzeuge die zivile Linienmaschine FR8310 von Ryanair verfolgen und möglicherweise als Übungsziel nutzen.

60-2017-01-12-um-10-59-48

51-2017-01-12-um-10-50-56

Gegen 10.43 Uhr schließlich tauchen die Kampfjets RAPTOR 1 und 2, ebenfalls von weit westlich zur Verlärmung in die Zone beordert, in der Nähe von Darß/Zingst auf. Einer dieser RAPTOREN flog die Stralsunder Altstadt an, einer über die Rostocker Innenstadt. Dringend notwendig – zum Schutze des Friedens, natürlich.

46-2017-01-12-um-10-48-27

Gegen 11 Uhr durchfliegt eine Maschine von British Airways die beiden südlichen, zu dieser Zeit aktiven, Übungssektoren, in denen Eurofighter STONE1 und Learjet GFD1 ihre irren Flugmanöver auskaspern. Es wäre nicht das erste mal, dass eine Linienmaschine mit einem  GFD-Jet zusammenstößt.

Überlegen Sie sich, ob Sie mit diesen Fluggesellschaften fliegen würden, deren Piloten direkt durch eine aktive Eurofighter-Übungszone fliegen.

Diese Beschreibung bezieht sich nur auf die erste Lärmwelle des Tages. Wahrscheinlich gab es weitere militärische Lärmwellen über Militärisch-Vorpommern und Nordbrandenburg. Haben Sie eine solche beobachtet? Schreiben Sie dieser Website und berichten Sie der Öffentlichkeit, wie Sie diesen Militärlärm erlebt haben. Schreiben Sie an: edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website. Ihre Einsendung wird unzensiert veröffentlicht, es sei denn, Sie finden diese Flugübungen toll 😉

Die Hauptdarsteller der hier behandelten Militärorgie des Tages tragen folgende Namen:

STONE 1; GFD1; RAVEN1; JUDGE1, 2, 03; RAPTOR 1, 2 = mindestens acht Militärjets gleichzeitig, verteilt über ganz Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg. Es ist davon auszugehen, dass weitere Kampfjets gleichzeitig in gleichem Gebiet unterwegs waren, von den Empfängern der Fight-Tracking Websites aber  nicht erfasst werden konnten (z.B. weil Transponder ausgeschaltet werden)

Momentaufnahmen (Dateinamen enthalten Aufnahmezeit):

01-2017-01-12-um-10-18-03

65-2017-01-12-um-11-13-31

64-2017-01-12-um-11-01-24

62-2017-01-12-um-11-00-35

61-2017-01-12-um-11-00-05

60-2017-01-12-um-10-59-48

59-2017-01-12-um-10-59-44

57-2017-01-12-um-10-59-37

STONE1 Eurofighter Bombodrom 2017
STONE1 Eurofighter randaliert über dem sogenannten Ex-Bombodrom, der angeblich „freien Heide“, in Ostprignitz-Ruppin im nördlichen Brandenburg bei Rheinsberg.
Eurofighter Bombodrom 2017
Transavia kreuzt aktives Übungsgeschehen. STONE1 und GFD1 randalieren über Rheinsberg/Zechlin/Bombodrom am 12.1.2017
Transavia Eurofighter Mecklenburg Vorpommern 2017
Eurofighter über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg OPR, Transavia Linienmaschine, aktive Übungssektroen kreuzend.
Feldberger Seen Uckermark Eurofighter 2017
Militärische Verseuchung der Feldberger Seen in der westlichen Uckermark.
Kampfjet RAPTOR Stralsund 2017
Kampfjet RAPTOR fliegt Stralsund Altstadt an, 12.1.2017
Transavia Eurofighter Mecklenburg Vorpommern 2017
Transavia kreuzt tobend Eurofighter über Mecklenburg Vorpommern, 12.1.2017
Eurofighter Kampfjet Bombodrom 2017 Kyritzer Heide
Kampfjets über dem Bombodrom, Kyritzer Heide, Rheinsberg, Zechlin

43-2017-01-12-um-10-47-42

Seenlandschaft Brandenburg Eurofighter
Die Seenlandschaft im Nordosten – immer eine Reise wert!
Bombodrom Eurofighter 2017
Kampfjetsflugrouten über dem Bombodrom Kyritzer Heide in Ostprignitz Ruppin am 12.1.2017
Kampfjet Fluglärm Rheinsberg Seen
Militärische Fluglärmverseuchung der Rheinsberger Seen in Brandenburg am 12.1.2017
Eurofighter Kampfjet Schloss Rheinsberg Fluglärm 2017
Flugspuren des Eurofighter Kampfjets STONE1 über dem Schloss Rheinsberg in Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg, am 12.1.2017

38-2017-01-12-um-10-45-18

37-2017-01-12-um-10-44-16

 

Kampfjet Rostock Fluglärm 2017
Kampfjetimport aus Nordwestdeutschland überfliegt Rostock Innenstadt – gekommen um zu lärmen.

32-2017-01-12-um-10-43-00

23-2017-01-12-um-10-40-20

Airbus Eurofighter Bundeswehr Mecklenburg-Vorpommern Sennlandschaft Lärm Militär
Tieffliegender Airbus der Luftwaffe nervt und gefährdet die Einwohner der überflogenen Gebiete in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, drei Eurofighter lärmen im Verbund über Mecklenburg-Vorpommern

21-2017-01-12-um-10-35-42 02-2017-01-12-um-10-18-16

 

15.8.2016: zweite militärische Lärmwelle des Tages rollt über Müritz, Rheinsberg/Zechlin, Seenplat te MV, Nordbrandenburg

Am 15.8.2016 wurde um 14.08 Uhr die zweite militärische Lärmwelle über der Zechliner und Rheinsberger Region beobachtet. Mindestens sieben Kampfflugzeuge randalieren laut adsbexchange.com seitdem über dem Nationalpark Müritz, der Mecklenburger Seenplatte, dem nördlichen brandenburger Seengebiet Zechlin/Rheinsberg und angrenzenden Sektoren der militärischen Großübungsbundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

BULL und RACER 1 bis 4 (also bis zu acht Kampfjets gleichzeitig!) verseuchen dabei die Rheinsberger Region durch Höhenflüge, die durch das übliche Donnern und Kondensstreifen im Himmel über der Zechliner Region erkennbar und deutich präsent sind.

Auffallend ist seit einiger Zeit, dass die Mindesflughöhe von ca. 3000m, welche für die Kernzone der militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA North East gilt, eigentlich fast ausschließlich und überwiegend ausgereizt und dass sehr oft erheblich unterhalb dieser Mindestflughöhe geflogen wird. Das ergibt sich aus den Flughöhendaten, die die ADS-B Transponder der Kampfjets ausgeben (siehe anhängende Bilder zu diesem Artikel). Die ständige und routinemäßige Unterschreitung der Mindestflughöhe führt die Verharmlosungen der gigantischen militärischen Übungszone E-R 401 MVPA NE durch Politiker und durch die Bundeswehr ad absurdum. Immer wieder werden nämlich tiefe Übungsflüge als Einzelfälle abgetan und wird die militärische Lärmzone ED-R 401 MVPA NE als für Einwohner, Touristen und Sportflieger irrelevant bezeichnet, da sich die Übungsflüge ja großer Höhe abspielen würden.

Haben Sie diese militärischen Verlärmungen beobachtet? Schreiben Sie uns: edr401mvpa@posteo.eu (oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website).

EN

On Aug 15th 2016, the second wave of military air training noise commenced at 14 CEST above UNESCO Heritage Area of Müritz National Park and the greater Mecklenburg Lakes region, as well as the northern Brandenburg Lakes region of Rheinsberg and the Zechlin area.

Up to 7 fighterjets are being observed doing high altitude curve patterns in the sky above Rheinsberg and Zechlin and low altitude training patterns above the greater Mecklenburg Lakes Region. adsbexchange.com shows extensive military air training above the Müritz National Park and UNESCO World Heritage Area, as well as above the greater Mecklenburg Lakes region.

Screen shot 2016-08-15 at 14.57.49 Screen shot 2016-08-15 at 14.53.50

Terror zum Feierabend: 6.7.2016, 19.34 bis 20.10 Uhr: Tiefflüge Rheinsberg, Zechlin, Bombodrom

Die Bundeswehr nutzt den Sturm und „versteckt“ (man hörte Fluggeräusche aufgrund des Sturmes kaum oder erst, wenn sie in unmittelbarer Nähe auftraten) weitere Tiefflüge innerhalb der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA North East im Sturmgetose (es wurde für den 6.7.2016 mindestens ein weiterer Tiefflug an anderem Ort beobachtet).

Rechtzeitig zum Feierabend schickte die Bundeswehr eine Tiefflugstaffel über die Seen von Rheinsberg, Zechlin, südliche Mecklenburger Seenplatte und terrorisierte die Einwohner und Touristen zur Prime Time: Luftkrieg statt Tagesschau. Am 6.7.2016 überflog um 19.34 Uhr ein Kampfjet in Tiefstflug die Ortsinnenbereiche diverser Ortsteile von 16837 Rheinsberg sowie die Orte Flecken Zechlin und Dorf Zechlin. Im weiteren Verlauf flogen erneut mindestens 2 Kampfjets im Tiefflug Runden über Kagar, Flecken Zechlin, Wallitz, Dorf Zechlin, das Bombodrom (Kyritzer Heide – angeblich „frei“). Dabei wurden an einem Beobachtungsort ca. 4 terrorisierende An- und Überflüge im Tiefflug beobachtet. Während der Tiefflugübungen wurde das sogenannte Bombodrom, Kyritzer/Wittstocker Heide, mehrfach überflogen. Die Tiefflugübungen verlagerten sich danach westwärts, es müßte also Kyritz betroffen gewesen sein. Die Gesamtkampfhandlungen über der Region  fanden erst gegen 20.10 Uhr ihr Ende. Das Ausmaß der Tiefflugübungen war ungewöhnlich groß, die Verlärmung durch mindestens 2 Tiefflieger gleichzeitig war extrem hoch und wirkte auf Beobachter am Boden terrorisierend.

Haben Sie diese Tiefflüge beobachtet? Schreiben Sie uns! Wir veröffentlichen Ihre Beobachtungen – damit Sie von der Bundeswehrbeschwerdestelle nicht eventuell vereinzelt werden.

Und so hörte sich das an (schlechte Aufnahme via Handy)

 

https://www.freesound.org/embed/sound/iframe/349871/simple/large/

https://freesound.org/people/editoredr401/sounds/349871/

EN

Quite contrary to the ongoing campaign of Brandenburg Tourism Board, which advertises „silence“ as a feature of the Lakes region of north east Germany, on July 6th, multiple low level military flights terrorized the area of Rheinsberg outskirts, Zechlin area, southern Mecklenburg Lakes region and possibly north/west (Kyritz etc).

The popular tourism destination was targeted by Bundeswehr fighter jets (at least two were seen flying side by side over villages and the countryside in just a few dozen meters altitude) for prime time, starting with a terrorizing fly over of Rheinsberg outskirts at 19.34 CEST, continuing with flying low level curve patterns above the area, commencing further west and fading out (from the Zechlin standpoint) at around 20.10 CEST.

The disturbance by the observed low level training was huge. Rarely is low level flight training ongoing for half an hour and more. Rarely are two or more jets involved at one.

The scenery on the ground resembled warfare acoustics. This website suggests Bundeswehr uses live ammunition on the villagers – for a more realistic training scenario. On a more serious note though, this website welcomes your observations, should be bothered by the increase of military air noise in your holiday destination in north-east Germany.

21.4.2015: Tiefflug Kampfjet über Ortsinnenbereich Flecken Zechlin

Am 21.4.2015 beobachteten Einwohner des angeblichen Erholungsortes Flecken-Zechlin, nördlich von Rheinsberg und Neuruppin, in der Nähe der Mecklenburger Seenplatte, einen bis auf 180m heruntergehenden militärischen Tiefflug über dem Ortsinnebereich von Flecken-Zechlin. Der Tiefflug wird in diesem Artikel der MOZ beschrieben: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1390351

As a result of the re-militarisation of East Germany´s sky, due to the re-establishment of daily routine military exercise within the military special flight zone ED-R 401, that stretches over large parts of previously pristine holiday-spots in that part of East Germany, on April 21st 2015, residents in the little holiday town of Flecken-Zechlin were shaken by a super low high-speed flight of a german military fighter jet, supposedly a Eurofighter, scrambling overhead, with roaring noise, leaving at least one resident with permanent hearing damage.
The incident has come to the attention of local paper MOZ: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1390351