25.4.2018: ED-R 401 MVPA NE Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – Zum internationalen Tag gegen Lärm gibt´s 3 1 /2 Stunden Bundeswehrkrebs auf die Ohren!

Internationaler Tag gegen Lärm? Das ficht die Bundeswehr nicht an. Sie schickt auch am internationalen Tag gegen den Lärm in zwei Lärmwellen den üblichen militärischen Fluglärm quer durch Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg – von ihr auch ED-R 401 MVPA NE, oder „militärisches Kerngebiet“ (vgl. Artikel auf der Startseite dieser Website) genannt.

http://www.tag-gegen-laerm.de

Dieser militärische Fluglärm wurde seit der heimlichen und verheimlichten Aktivierung der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013 bis heute stetig und nahezu (wochen)täglich ausgeweitet. Mit jeder weiteren Fluglärmrunde werden weitere Umweltschäden unwidersprochen angerichtet (siehe frühere Artikel auf dieser Website), werden klimaanheizende Treibhausgase völlig unnötig in schwindelerregenden Mengen (siehe frühere Artikel auf dieser Website) in die Atmosphäre gepustet – von den sonstigen Schadstoffen (zu denen nichteinmal der Bundeswehr selber Informationen vorliegen – zumindest antwortet sie Bürgern nicht auf Anfragen) ganz abgesehen.

Und so feiern Bundeswehr & Co (siehe frühere Artikel auf dieser Website) ihren „Sieg“ über die Bevölkerung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg und sämtliche Umweltschutzgesetzgebung Deutschlands und der Europäischen Union, über hehre Klimaziele der Bundesregierung und der Europäischen Union – und schickte auch heute wieder in

Lärmrunde 1, von 9.15 Uhr bis 11 Uhr, mithin schlappe 2 Stunden, mindestens 7 (sieben!) Kampfflugzeuge, also Kriegswaffen, im Tiefflug, in wilden Luftkriegsabfangmanövern und sonstigen, hier unbekannten, Manövern in alle sogenannten BASIC Sektoren der ED-R 401 MVPA NE: JUDGE1, 2, SCARE 1, 2,3, ACES 1,2

und in

Lärmrunde 2, von 14.30 Uhr bis 16 Uhr, also shlappe 1 1/2 Stunden lang, mindestens 3 Kampfjets, nämlich SCARE 1, 2 und 3 in die östlichen zentralen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE.

Wie sich ausbreitende Krebszellen entfalteten sich so heute 3,5 Stunden militärischer Fluglärm, Donnern und Dröhnen, mit mindestens 10 Kampfjets (es ist anzunehmen, dass Kampfjets ohne aktiven Mode S Transponder in den Kampfjetpaketen unterwegs waren, damit Statistiken gefälscht werden können, die dem Bundestag auf Nachfrage vorgelegt werden müssen), in allen Flughöhen, über allen ehemals ruhigen Naturlandschaften der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Zum Internationalen Tag gegen Lärm, trotz einer vermutet hohen Anzahl von Beschwerden an die Bundeswehr, viele davon komplett unbeantwortet…

Sichtungen des Tages, eingesendet von LeserInnen der Website:

No ED-R 401 MVPA NE | e-mail Verteiler:

Nordbrandenburg/Diemitz: Seit 9:35 Uhr wird über Diemitz wieder verlärmt. Diese Region scheint in den Vormittagsstunden sehr beliebt zu sein.

Müritz: Donnergrollen über Röbel in großer Höhe heute, 25.04.2018 um 09:40 Uh

Stechlin/Ruppin: Trotz etwas schlechterem Wetter sind unsere "Verteidiger" von Natur und Umwelt wieder heftig in Naturschutzgebieten unterwegs.

Militärischer Fluglärm durch Bundeswehrkampfflugzeuge über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg am 25.4.2018 Tag gegen Lärm ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm durch Bundeswehrkampfflugzeuge über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg am 25.4.2018 Tag gegen Lärm

Advertisements

Open Complaint to the Royal Dutch Airforce | Offene Beschwerde an die niederländische Regierung

On behalf of all the people writing to this website, stating concern and questions as to the ever extending militarization of formerly quiet and tranquil natural habitat zones and the north east of Germany in general, this website submitted a complaint to the Dutch government, re the participation of Dutch military F-16 fighter jets in last weeks aerial nightly military noise bombardments all across ED-R 401 MVPA NE, right up until midnight – using their contact form. You can do the same: https://www.government.nl/contact/contact-form

If you would like to sign this complaint, please do so, by using the comment-function below this article.

DE

Im Folgenden eine offene Beschwerde an die niederländische Regierung, die letztwöchentliche nächtliche militärische Verlärmung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg betreffend. Die Beschwerde ergeht im Namen der vielen Menschen, die sich an diese Website wenden, in einem Versuch, Informationen zu den sich immer weiter ausweitenden militärischen Luftkriegsmanövern im Nordosten Deutschlands zu erhalten, sich darüber zu beschweren, zu fragen, was sie „machen“ können, mit der Bitte um Aufnahme in Verteiler und zur Vernetzung.

Wenn Sie diese Beschwerde unterstützen, können Sie das tun: Äußern Sie sich sinngemäß, indem Sie die Kommentarfunktion zu diesem Artikel nutzen (unter dem Text).

19.8.2017: OPEN COMPLAINT TO THE ROYAL DUTCH AIRFORCE, re the participation of the Royal Dutch Airforce in nightly military air noise raids all across north east Germany, by use of ED-R 401 MVPA NE, in August 2017

Dear Madam or Sir,

As a citizen-driven „emergency-information and monitoring project“ on ED-R 401 MVPA NE, we run observations and are building something like a log of the increasing military air training terror that has been on the rise throughout north east Germany, ever since the secretive activation of routine military air training within the military air training zone ED-R 401 MVPA NE. I trust the Royal Dutch Airforce is aware of the unique character of the above zone, of features, such as the mixture of civil and military aviation, the lack of rudimentary transparency tools, such as the Web AUP, still active for the rest of military air training zones throughout Germany.

I would like to complain, on behalf of everybody contributing to this website (edr401mvpa.wordpress,com), about the participation of the Royal Dutch Airforce in nightly military air noise raids across all regions and areas affected by the secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE.
Being a EU citizen myself, I feel obliged and entitled to complain with EU Air Forces directly, that are being observed utilizing the secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE. Please understand that this website is operating under Pseudonyms only.

ED-R 401 MVPA NE had been secretly activated for routine military air training in autumn 2013.

At the time, huge parts of north east Germany, successfully de-militarized after the fall of the wall in 1989, heavily protected by various levels of natural habitat protection schemes, with a strong economical branch of eco-tourism developing, were suddenly turned into a „military core area“ (Bundeswehr speech). And nobody knew about it! Nobody knows about it, up until today! The zone affects EU natural habitat zone, National Parks and even UNESCO Natural World Heritage Sites, such as Müritz/Serrahn!

Is the Royal Dutch Airforce aware of its attribution to the large scale militarization of previously quiet and tranquil areas of the north east of Germany? Is the Royal Dutch Airforce aware of the fact that the used zone had been established and activated in secrecy?

The recent nightly military training sessions in low altitude terrorized residents and visitors, spoiled the few warm summer nights that are to be enjoyed up north and added to the daily terror of military air training noise by Bundeswehr and others.

By the way: A large portion of visitors to the natural regions of north east Germany come from the Netherlands. International visitors are seeking nature-experience, silence and and quietness at night, relaxation, not fighterjets in the skies, up until midnight.

I am lost as to why the Royal Dutch Airforce feels the pressing urge to pollute one of the last few natural areas of central Europe, sending in F-16 fighterjets in low level flight exercises above densely populated areas. Right in the middle of the night.

I request that the Royal Dutch Airforce halts the use of the undemocratic military air training zone, that had been imposed upon the residents of north east Germany secretly, in autumn of 2013.

For detailed information on how this zones looks like for affected citizen, please refer to the in-depth documentation on this secretive military zone at https://edr401mvpa.wordpress.com . The text is in German, but I trust you will be able to have it translated correctly (and if you do – I would be pleased if you were able to make a copy of the dutch translation available to the public).

I would kindly like to request a full review on whether the lack of democratic standards of transparency and participation of citizen beforehand of the activation of such a zone meets the moral standards of the Dutch government and the EU standards of citizen participation – that I hope the Royal Dutch Airforce is out to protect.
I would, on behalf of citizens seeking advice and information on unexplained military noise throughout their home-regions, suggest that the Royal Dutch Airforce does not participate in a questionable quest by Bundeswehr to militarize even the last remaining parts of the country that have, so far, not been part of rampaging militarisation.

I am sure that most citizen here do not even know that the Royal Dutch Airforce is partaking and adding to the military noise in ED-R 401 MVPA NE.
This is because there has been no information whatsoever on the recent nightly noise sessions by military aircraft above the Mecklenburg-Lakes region, the islands of Hiddensee and Rügen, the Brandenburg Lakes region, the UNESCO Natural World Heritage Sites affected by your aircrafts noise and exhaust pollution.

I am sure this is below Dutch standards of transparency. I am sure the Netherlands would not impose a zone like ED-R 401 MVPA NE – and use it accordingly – on its own citizen.

Thank you for your consideration. I am looking forward to your reply.

kind regards,
Ed Itor (Pseudonym)

Working the Backlog! Nachreichung: 10.8.2017 – The Sound of Rheinsberg/Zechlin

Wir fangen mit einer aktuell eingesandten Audio-Aufnahme aus Rheinsberg/Zechlin an: Passend zur Siesta konnte ein/e Leser/in dieser Website folgende interessante Aufnahme der regionalen Vogelwelt in einem Ortsteil von Rheinsberg, Ostprignitz-Ruppin, aufnehmen. Der Aufnahmeort befinet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des sog. Bombodroms Wittstocker Heide. Der Soundschnipsel besitzt ein paar Sekunden Stille am Anfang, lassen Sie ihn einfach laufen – und stellen Sie die Lautstärke nicht zu hoch… ! Die Beschreibung zur Aufnahme finden Sie auch auf der Soundcloud-Seite

Dieser Soundschnipsel gehört zum entsprechenden Protokolleintrag vom 10.8.2017: http://wp.me/p8nobf-1hM

Wer den Soundcloud Player hier nicht sieht, kann die Audiodatei unter folgendem Link anhören: https://soundcloud.com/ed-r-401-mvpa-northeast/eurofighter-edr-401-mvpa-ne-rheinsberg-2017-08-10

EN

We are starting to kill the backlog by adding a recently submitted soundbite to the collection. It reproduces a midday fly over of a fighter jet in the formerly tranquil town of Rheinsberg, in the Zechlin Lakes area, northern Brandenburg, north of Berlin. The sound snippet has a few seconds of silence at its beginning, so just let it run – but don´t turn up the volume too much just yet…!

This sound snippet relates to the report, dated August 10th 2017: http://wp.me/p8nobf-1hM

If you can´t see Soundclouds audio player above the English text, you can listen to the audio file here: https://soundcloud.com/ed-r-401-mvpa-northeast/eurofighter-edr-401-mvpa-ne-rheinsberg-2017-08-10

11. Juli 2017, 3. militärische Lärmwelle des Tages über halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg

Die dritte militärische Lärmwelle vom 11.7.2017 wird zur Zeit des Schreibens dieses Protokolleintrages in allen BASIC Sektoren (Bundeswehr: „militärische Kernzone“) von den Bundeswehr-Eurofightern und -Tornados über die Einwohner, Urlauber und Besucher Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs gekotzt: Stralsund Altstadt ist erfüllt von wiederkehrendem Kampfjetgedonner und -gegrolle. Hiddensee wurde als Wendeschleife für mindestens den Kampfjet RAVEN auserkoren. Rügen wird verlärmt. Nicht zu reden vom Mecklenburg-Vorpommernschen Hinterland, über dem die Kampfjets kreisen.
Mit der vormittäglichen Vorhersage des weiteren militärischen Lärmwetters für die heimlich eingerichtete militärische Lärmterrorzone ED-R 401 MVPA NE lagen wir auch nicht so falsch: die südöstlichen Sektoren über Fürstenberg, den Feldberger Seen, Neubrandenburg, Neustrelitz, Zechlin, Stechlin-Ruppin, Rheinsberg, sind ein Schwerpunkt der dritten Lärmwelle. Ebenso die Region Plau am See, Krakow am See, Meyenburg, Pritzwalk, Wittstock/Dosse, die gesamte Region den Müritz Nationalparks, irrtümlicherweise immernoch im Status des UNESCO Weltnaturerbes (Kann mal jemand dem Komitee der UNESCO über die tägliche Verletzung der Kriterien für UNESCO Weltnaturerbe-Regionen Bescheid geben?)

Bundeswehr Kampfjet Fluglärm Brandenburg Mecklenburg Vorpommern

17.7.2017 Bundeswehr Kampfjet Fluglärm Brandenburg Mecklenburg Vorpommern

11.7.2017 Bundeswehr Kampfjet Fluglärm Brandenburg Mecklenburg Vorpommern

kampfflugzeuge-fluglaerm-tiefflug-mecklenburger-seenplatte-brandenburg

kampfflugzeuge-fluglaerm-tiefflug-mecklenburger-seenplatte-brandenburg

12.5.2017 – 2. Militärische Lärmwelle des Tages: Bundeswehr Tiefflug-Horror in der westlichen Uckermark, über den Feldberger Seen, in allen östlichen Sektoren der militärischen Lärm- und Abgaszone Mecklenburg-Vorpommern/Nordbrandenburg, mindestens 4 Kampfjets, eine Stunde, EUROCONTROL military zone construct ED-R 401 MVPA on heavy rotation, out of control

Zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr tauchten in den östlichen Sektoren der EU-Militarisierungszone ED-R 401 MVPA NE erneut mindestens 4 Kampfjets in Tiefflugformation auf. Routinemäßig wurde weit unterhalb der angeblich gültigen unteren Flughöhe von 3000m in den ehemaligen ruhigen Naturregionen Nordbrandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns Tiefflugangst & -schrecken verbreitet.

Aufgrund der schlechten ADS-B Empfänger-Abdeckung der östlichen Sektoren der Zone konnten die Flugspuren nur in Momentaufnahmen festgehalten werden. Jahrelange Beobachtungen legen auch nahe, dass die Piloten der Bundeswehr routinemäßig die Transponder in Ihren Kriegsflugzeugen ab bzw umschalten, so, dass ihre Kriegsflugzeuge auf dem virtuellen Radar für die Bürger nicht mehr sichtbar sind. Es erscheinen dann entweder nur noch die Kenndaten, ohne Lokalisation (siehe anhängends GIF), oder die Kampfjets verschwinden komplett vom virtuellen Radar. Vielleicht sind aber hier auch schon die neuen Helden des Cyber Wars (den kann man ja schon mal schön gegen kritische Bürger führen) am Werk. Die Bundeswehr und die verbandelten sprachlosen deutschen und EU-Institutionen und -Parteien verhindern so, dass sich die Bürger wenigstens eine Resttransparenz zum tatsächlichen Ausmaß der Militarisierung des Nordosten Deutschlands in Eigenarbeit aus pseudo-öffentlichen Quellen zusammebasteln können. Das ist Teil der bereits Jahre währenden aktiven Opakisierung und Verheimlichung des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE durch alle Verantwortlichen.

Da Tiefflüge, wie die hier dargestellten, absichtlich statistisch nicht erfasst werden, sind diese heute in der 2. Lärmwelle beobachteten Flüge besonders gefährlich für die Bevölkerung. Zahlreiche Beschreibungen von Terrortiefflügen liegen von Bürgern im gesamten „Zonengebiet“ vor. Im unkontrollierten Luftraum üben diese unverantwortlichen Piloten täglich unkontrolliert den Krieg. Und das ist so gewollt – von unseren Abgeordneten im Bundestag und auf Länder- und Kreisebene.

Sie können mithelfen, diesen Machenschaften der Bundeswehr und angeschlossener Dunstkreise wenigstens Transparenz entgegenzusetzen: Betreiben Sie einen ADS-B Empfänger im Verbundnetz von https://adsbexchange.com !
Haben Sie diese Tiefflüge beobachtet? Schreiben Sie uns, veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen: edr401mvpa@posteo.eu (oder via Kontaktformular)

Schreiben Sie Ihren Abgeordneten. Schreiben Sie an das Europaparlament. Es handelt sich bei den heutigen und täglichen Militärflügen in Mecklenbugr-Vorpommern und Nordbrandenburg um die Folge einer Entscheidung der EU-Kommission, verabschiedet durch das europäische Parlament, „national umgesetzt“ durch „Anweisung“ durch das Bundesministerium für Infrastruktur in Deutschland, nachdrücklich betrieben durch die Deutsche Flugsicherung: ED-R 401 MVPA NE.

Neben den sichtbaren Kampfflugzeugen der zweiten Lärmwelle des Tages waren vermutlich erneut weitere Militärjets im Huckepack unterwegs, nämlich die Lear Jets der GFD aus Hohn sowie die Skyhawk-Kampfjets der kanadischen Luftwaffe. Beide letztgenannten tarnen sich über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg als „zivile“ Flugzeuge – während sie aber, oft im Tiefflug unterhalb von 3000m, militärische „Missionen“ ausführen und enormen Fluglärm verbreiten.

Folgend Eurofighter/Tornados sind für die zweite Lärmwelle und den Tiefflugschrecken heute dingfest zu machen (ICAO Nummern):
3EAE42, 3F4A9D, 3F63FF, 3FAC62

EN

Deeply scaring low level flights were today carried out, in a second military air noise raid on all eastern sectors of military air noise zone ED-R 401 MVPA NE, a EU construct and vehicle for Bundeswehr and „bundled“ German government agencies and politicians, in order to push unprecedented massive militarization of the entire – previously de-militarized – north east of Germany.

In a second air noise wave, at least 4 fighter jets, presumeably Tornado and Eurofighter/Typhoon of Bundeswehr, scared residents and tourists, flying low level formations for about the usual hour all around formerly tranquil areas and tourist hotspots, such Feldberg Lakes region, western Uckermark natural habitat zones and further north, including the city of Neubrandenburg.

Only the „finest“ were recorded by our semi-auto-Typhoon-detector (due to very poor coverage of the north east sectors by adsbexchange.com), and the record cuts off at around 14.15 CEST – here are their ICAO numbers:
3EAE42, 3F4A9D, 3F63FF, 3FAC62

Do you feel militarized when in north east Germany? Voice your concern! Send us your observations, publish them: edr401mvpa@posteo.eu
Your input´s our output!

12-05-2017-2.gif