9.Juni 2017: mehrere Stunden Luftbetankung mit peripheren Tiefflügen und Abfangübungen in der gesamten Zone, Schwerpunkt östliche Sektoren sowie südwestliche Sektoren ED-R 401 MVPA NE, B90/Grüne: Das stört doch niemanden.

Veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen und Beschwerden auf dieser Website: schicken Sie eine mail an edr401mvpa@posteo.eu oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website.

Die 1. militärische Lärmwelle des Tages: 2 Stunden Luftbetankung durch COBO31 mit zahlreichen Kampfjets, die zur Betankung über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg stundenlang Kreise ziehen und dabei die Landschaft, Städte und Dörfer zwischen ca. Greifswald im Norden und Rheinsberg im Süden verlärmen.

Beginn: 8.30 Uhr, Ende: ca. 10.40 Uhr

(Heute mal weniger ausführlich und „ohne Brille“ ;):

 

2. militärische Lärmwelle des Tages: gegen 11 Uhr tauchen erneut Kampfjets in den westlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich für den militärischen Regelflugbetrieb aktivierten militärischen Lärmversuchszone ED-R 401 MVPA NE auf und verlärmen auch die westliche Mecklenburger Seenplatte.

09-06-2017-11-18-44.jpg

 

3. Gegen 15 Uhr taucht ein Flugzeug der American Air Force südöstlich der Zone auf und zieht bis mindestens 16.45 Uhr Kreise über Oberuckersee, Prenzlau, Uckermark usw, also über dem Naturpark Barnim und dem Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

09-06-2017-16-44-4009-06-2017-14-58-57

Thematisch bezogen auf das Problem ED-R 401 MVPA NE und die hier protokollierte Militarisierung ein Zitat von Bündis 90 / Grüne Ostprignitz-Ruppin: “ (…) Woher sollen wir wissen, dass Du Deine Freizeit „opferst“ für ein Thema, welches hier im Landkreis anscheinend nur Dich belastet? Es wird weder von den Kommunalos aus der Rheinsberger Ecke noch vom Tourismusverband Ruppiner Land noch von der Wirtschaftsfördergesellschaft und auch nicht von der unteren Naturschutzbehörde thematisiert, die eingreifen müsste, wenn es denn so dramatisch wie von Dir geschildert ist. (…)“

[Zitat aus einer anonym vorliegenden Korrespondenz mit einem Bürger]

“ (…) Aber ich habe auch keinen Bedarf an Ihren Inhalten, denn wenn ich alle Internetartikel zusammenfasse, dann tritt das Problem mit dem Lärm einmal pro Monat auf, nicht wie Sie schreiben täglich, für mich vernachlässig bar. (…)“

[Zitat aus einer anonym vorliegenden Korrespondenz mit einem Bürger]

12.5.2017 – 2. Militärische Lärmwelle des Tages: Bundeswehr Tiefflug-Horror in der westlichen Uckermark, über den Feldberger Seen, in allen östlichen Sektoren der militärischen Lärm- und Abgaszone Mecklenburg-Vorpommern/Nordbrandenburg, mindestens 4 Kampfjets, eine Stunde, EUROCONTROL military zone construct ED-R 401 MVPA on heavy rotation, out of control

Zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr tauchten in den östlichen Sektoren der EU-Militarisierungszone ED-R 401 MVPA NE erneut mindestens 4 Kampfjets in Tiefflugformation auf. Routinemäßig wurde weit unterhalb der angeblich gültigen unteren Flughöhe von 3000m in den ehemaligen ruhigen Naturregionen Nordbrandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns Tiefflugangst & -schrecken verbreitet.

Aufgrund der schlechten ADS-B Empfänger-Abdeckung der östlichen Sektoren der Zone konnten die Flugspuren nur in Momentaufnahmen festgehalten werden. Jahrelange Beobachtungen legen auch nahe, dass die Piloten der Bundeswehr routinemäßig die Transponder in Ihren Kriegsflugzeugen ab bzw umschalten, so, dass ihre Kriegsflugzeuge auf dem virtuellen Radar für die Bürger nicht mehr sichtbar sind. Es erscheinen dann entweder nur noch die Kenndaten, ohne Lokalisation (siehe anhängends GIF), oder die Kampfjets verschwinden komplett vom virtuellen Radar. Vielleicht sind aber hier auch schon die neuen Helden des Cyber Wars (den kann man ja schon mal schön gegen kritische Bürger führen) am Werk. Die Bundeswehr und die verbandelten sprachlosen deutschen und EU-Institutionen und -Parteien verhindern so, dass sich die Bürger wenigstens eine Resttransparenz zum tatsächlichen Ausmaß der Militarisierung des Nordosten Deutschlands in Eigenarbeit aus pseudo-öffentlichen Quellen zusammebasteln können. Das ist Teil der bereits Jahre währenden aktiven Opakisierung und Verheimlichung des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE durch alle Verantwortlichen.

Da Tiefflüge, wie die hier dargestellten, absichtlich statistisch nicht erfasst werden, sind diese heute in der 2. Lärmwelle beobachteten Flüge besonders gefährlich für die Bevölkerung. Zahlreiche Beschreibungen von Terrortiefflügen liegen von Bürgern im gesamten „Zonengebiet“ vor. Im unkontrollierten Luftraum üben diese unverantwortlichen Piloten täglich unkontrolliert den Krieg. Und das ist so gewollt – von unseren Abgeordneten im Bundestag und auf Länder- und Kreisebene.

Sie können mithelfen, diesen Machenschaften der Bundeswehr und angeschlossener Dunstkreise wenigstens Transparenz entgegenzusetzen: Betreiben Sie einen ADS-B Empfänger im Verbundnetz von https://adsbexchange.com !
Haben Sie diese Tiefflüge beobachtet? Schreiben Sie uns, veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen: edr401mvpa@posteo.eu (oder via Kontaktformular)

Schreiben Sie Ihren Abgeordneten. Schreiben Sie an das Europaparlament. Es handelt sich bei den heutigen und täglichen Militärflügen in Mecklenbugr-Vorpommern und Nordbrandenburg um die Folge einer Entscheidung der EU-Kommission, verabschiedet durch das europäische Parlament, „national umgesetzt“ durch „Anweisung“ durch das Bundesministerium für Infrastruktur in Deutschland, nachdrücklich betrieben durch die Deutsche Flugsicherung: ED-R 401 MVPA NE.

Neben den sichtbaren Kampfflugzeugen der zweiten Lärmwelle des Tages waren vermutlich erneut weitere Militärjets im Huckepack unterwegs, nämlich die Lear Jets der GFD aus Hohn sowie die Skyhawk-Kampfjets der kanadischen Luftwaffe. Beide letztgenannten tarnen sich über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg als „zivile“ Flugzeuge – während sie aber, oft im Tiefflug unterhalb von 3000m, militärische „Missionen“ ausführen und enormen Fluglärm verbreiten.

Folgend Eurofighter/Tornados sind für die zweite Lärmwelle und den Tiefflugschrecken heute dingfest zu machen (ICAO Nummern):
3EAE42, 3F4A9D, 3F63FF, 3FAC62

EN

Deeply scaring low level flights were today carried out, in a second military air noise raid on all eastern sectors of military air noise zone ED-R 401 MVPA NE, a EU construct and vehicle for Bundeswehr and „bundled“ German government agencies and politicians, in order to push unprecedented massive militarization of the entire – previously de-militarized – north east of Germany.

In a second air noise wave, at least 4 fighter jets, presumeably Tornado and Eurofighter/Typhoon of Bundeswehr, scared residents and tourists, flying low level formations for about the usual hour all around formerly tranquil areas and tourist hotspots, such Feldberg Lakes region, western Uckermark natural habitat zones and further north, including the city of Neubrandenburg.

Only the „finest“ were recorded by our semi-auto-Typhoon-detector (due to very poor coverage of the north east sectors by adsbexchange.com), and the record cuts off at around 14.15 CEST – here are their ICAO numbers:
3EAE42, 3F4A9D, 3F63FF, 3FAC62

Do you feel militarized when in north east Germany? Voice your concern! Send us your observations, publish them: edr401mvpa@posteo.eu
Your input´s our output!

12-05-2017-2.gif

24.4.2017: mehrere Stunden Militärfluglärm in der gesamten Zone ED-R 401 MVPA NE

Eurofighter Bundeswehr Mecklenburg Vorpommern Brandenburg ED-R 401 MVPA NE Fluglärmterror 2017
Die erste militärische Lärmwelle bricht über die Zone gegen 10 Uhr herein. Nachdem die GFD bereits einen Learjet hat im Tiefflug über der Region Rheinsberg und den Feldberger Seen hat kreisen lassen, tauchen nun weitere Kampfjets auf, die die gesamte militärische Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg großflächig mit militärischem Fluglärm verseuchen.
Gesellschaft zur Flugzieldarstellung Fluglärmterror Rheinsberg 27-04-2017
Die Gesellschaft für Flugzieldarstellung kreist an diesem Tag stundenlang über der Region Rheinsberg. Lychen, Feldberger Seen im unnötigen Tiefflug, nämlich im lärmintensiven Höhenband von 3000m, immer schön an der minimalen Flughöhe entlangschrammend, die für die heimlich eingerichtete militärische Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE gilt.
Pünktlich zur Mittagsruhe kehrt der Nervjet der Gesellschaft für Flugzieldarstellung in die Rheinsberger Region zurück – und dreht dort weitere Tiefflugrunden im besonders lärmintenisven Höhenband 3000m, also an der untersten Flughöhenbegrenzung, die für die ED-R 401 MVPA NE gilt.
Mecklenburg Vorpommern Brandenburg Skyhawk GFD Eurofighter 27-04-2017
Klicken Sie auf dieses Bild, um eine vergrößerte Ansicht zu erhalten.
Zu sehen: Die zweite große militärische Lärmwelle des Tages, mit der Gesellschaft für Flugzieldartsellung, den kanadischen Skyhawks und den deutschen Eurofightern.
Airbus Industries Fluglärmterror Mecklenburg Vorpommern
Nach zwei verheerenden Militärlärmwellen schickt Airbus Industries noch einen Test-Airbus im Tiefflug, nämlich im besonders lauten Höhenband 3000m über die sogenannten Luftkurorte Krakow und Plau am See…

26.4.2017 – Lärmwelle 2: GFD Lärm und 3 bis 5 Kampfjets + NATO Maschine = 2 Stunden

Die zweite Lärmwelle des Tages setzte sich aus den typisch wilden, lauten und riskanten militärischen Flugmanövern zusammen, die Kampfjets von außerhalb in der militärischen Geheimzone ED-R 401 MVPA NE ausführten. Außerdem sondierte ein Learjet der Gesellschaft für Flugzieldarstellung in weitem Bogen – und immer knapp an der für die ED-R 401 MVPA NE gültigen unteren Flughöhe von 3000m entlangschrammend – ein Stunde lang die östlichen Sektoren der Zone. Dazu ist er extra aus Hohn angeflogen gekommen und ging auch extra dazu über den östlichen Sektoren in den o.g. Tiefflug. Denn 3000m Flughöhe sind viel zu niedrig für einen Learjet. In dieser Flughöhe wird besonders viel unnötiger Fluglärm über die betroffenen Anwohner und Besucher in der Region ausgekippt. Das ist aber auch Absicht – schließlich will hier die Bundesregierung den militärischen Fluglärm aus dem Rest der Republik abkippen. (siehe Artikel auf dieser Website).

Teilnehmer waren GFD34, RACER1,RACER2,SCARE2,NATO32 sowie mit großer Sicherheit weitere GFD Learjets sowie die berüchtigten Lärmschleudern Skyhawk der Kanadischen Luftwaffe, die sich als zivile Flugzeuge auf dem virtuellen Radar tarnen.

EN

A second military air noise raid was carried out against residents and visitors of formerly tranquil natural north east of Germany today, with up to suspected 5 fighterjets doing low,- mid- and high-altitude rounds in all BASIC sectors of the undemocratic military noise zone ED-R 401 MVPA NE.

Commencing at 13.28 CEST GFD Learjet, which is a target plane used in war games above the area, filled in in mid day break, mixing with civil aviation that is polluting the zone on top of military pests. Apparently this Lear Jet had been checking terrain of the eastern sectors. To do this in midday, they scrambled all the way from deep west, just to descend into low level flight, scratching along at the least minimum flight level of 3000m, valid for ED-R 401 MVPA NE.

At around 15.45 CEST fighterjets were popping up all across the zone, many of which originating from outside the zone (military air noise export). The Mecklenburg Lakes region, Hiddensee, Rügen, Stralsund, Rheinsberg/Zechlin Lakes and more became, once again, a military noise dump. For the second time of the day.

Participating polluters included GFD34, RACER1,RACER2,SCARE2,NATO32 – and most likely at least one Learjet of GFD and probably several Skyhawk fighterjets by the Canadian Airforce – the latter types being known for misleading by carrying civil Identification.

26-04-2017-3

oben: zweite Flächenverlärmung des Tages mit Tiefflügen und „Transponderausfall“

26-04-2017-2

GFD muss dringend im Tiefflug in der Mittagspause zum zivilen Fluglärm beitragen und in nur 3000m Höhe einmal quer über alle ehemalig ruhigen Gebiete des östlichen Mecklenburg Vorpommern lärmen. Das sieht nach Sondierung und Vorbereitung auf kommende Randale in den Ostsektoren aus…

26.4.2017 – Lärmwelle 1, 1 Stunde, min. 6 Kampfjets

26.4.2017: militärische Fluglärmwelle 1 des Tages, von ca. 9.41 Uhr bis 10.54 Uhr, Schwerpunkt in den südwestlichen Sektoren der „militärischen Kernzone“ (Bundeswehr Zitat) BASIC der heimlich eingerichteten und betriebenen militärischen Superzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

VR Auto  Detect 6 Kampfjets: GFD30, JUDGE1, JUDGE2, STONE1, SKYHWK1, SKYHWK2 (Kanada)

26th Apr 2017: first military noise raid of the day: ca. 9.41 to 10.54 CEST, with a focus on south western sectors of BASIC military core area of secretive military noise zone ED-R 401 MVPA NE.

VR Auto  Detect 6 fighter jets: GFD30, JUDGE1, JUDGE2, STONE1, SKYHWK1, SKYHWK2 (the latter 2 of CAN AF)

Eurofighter Mecklenburg Vorpommern Brandenburg Müritz Rheinsberg Hiddensee

25.4.2017 – 3 militärische Fluglärmwellen – ca. 9 Kampfjets, 3 Stunden, alle Sektoren

25.4.2017: Es fanden 3 beaobachtete militärische Lärmwellen statt. Beteiligt waren ca. insgesamt 9 auf dem virtuellen Radar sichtbare Kampfjets. Lärmwelle 1 bildet nicht ziviel Flugzeuge ab, deshalb ist davon auszugehen, dass die besonders lauten Skyhawks der kanadischen Luftwaffe wieder im Doppelpack mit ziviler Kennzeichnung unterwegs waren sowie mindestens ein Learjet der Gesellschaft zur Flugzieldarstellung GFD aus Hohn.

On Apr 25th 2017, heavy military noise pollution commenced above all of north east Germany. Three military air noise waves occured all throughout the secretive military flight zone ED-R 401 MVPA NE. Up to 9 fighterjets were identified and traced through our auto detect system. Altogether, three hours of military air noise poisoned formerly tranquil and pristine natural habitat zone of Müritz UNESCO World Natural Heritage Area, the heavily protected zones of Vorpommernsche Boddenlandschaft, with the isle of Hiddensee inclusive.

Lärmwelle 1: 9.14 bis 10.21 Uhr, Schwerpunkt auf allen westliche BASIC-Sektoren, mit Hotspot in den südwestlichen BASIC Sektoren, Kampfjetkennzeichen: SCARE1,SCARE2,TORO1,TORO2 (außerdem vermutlich Skyhawks aus Kanada sowie Learjets der GFD)

Noise Raid No. 1: 9.14 to 10.21 CEST, focus on all western BASIC sectors of the military air noise zone ED-R 401 MVPA NE above north east germany holiday destinations. Participating military aircraft and fighterjets: SCARE1,SCARE2,TORO1,TORO2 (also, on top, probably two Skyhawk of the Candian Air Force, spreading specifically loud air noise over the country, flying in „civil“ mode, thus undetected by our auto VR, as well as target planes, usually Lear Jets, by privaately tarnished military organization GFD)

Eurofighter ED-R 401 MVPA NE 25-04-2017

Lärmwellen 2 und 3:

13.25 bis 15.38 Uhr, Schwerpunkt in den östlichen BASIC Sektoren, : Kampfjets: GAF689,RAVEN2,RAVEN1,CEF321,JUDGE3 (außerdem vermutlich Skyhawks aus Kanada sowie Learjets der GFD)

Lärmwellen in den östlichen Sektoren werden schlecht erfasst, da die Empfängerdichte hier kaum ausreicht. Kampfjets fliegen in den östlichen Sektoren sehr riskante und raumgreifende Manöver. Offenbar werden in den östlichen Sektoren auch öfter die Transponder in den Kampfjets abgeschaltet oder so eingestellt, dass die Flugzeuge auf dem virtuellen Radar nicht positioniert werden können. Sie sehen dann in der rechten Spalte dennoch die Kennung des Kampfjets, der sich im gezeigten Kartenausschnitt befindet.

Sie können die Empfangssituation verbessern, indem Sie einen ADS-B Empfänger im Verbund von https://adsbexchange.com betreiben!

Military Noise Raids No. 2 and 3 of the day: 13.25 to 15.38 CEST, focus on all eastern BASIC sectors of the military air noise zone ED-R 401 MVPA NE above north east germany holiday destinations. Participating military aircraft and fighterjets: GAF689,RAVEN2,RAVEN1,CEF321,JUDGE3 (also, on top, probably two Skyhawk of the Candian Air Force, spreading specifically loud air noise over the country, flying in „civil“ mode, thus undetected by our auto VR, as well as target planes, usually Lear Jets, by privately tarnished military organization GFD)

Kampfjets Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg

Kampfjets ED-R 401 MVPA NE 25 4 2017

10.4.2017 – extreme militärische Flugverlärmung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg | extreme military air noise above the Brandenburg and Mecklenburg Lakes region of north east Germany

On April 10th 2017, heavy military air noise, emitted by multiple fighter jets, blanketed sensitive, formerly tranquil and strictly protected natural habitat areas ( such as the MÜRITZ UNESCO Area, Feldberg Lakes Area and more) all throughout north east Germany, again (as every day). Affected were towns, villages and cities. Attached are some screenshots of the day, showing the X. air wave of the day. In between 15.00 h and 16.15 h CEST up to seven visible Typhoon or Tornado fighter jets plunged the entire area of north east Germany in rumble and thunder of military air training patterns on the extreme side. Flown in great hights and low level formations, the noise spread all over the country side, infiltrating and poisoning even far away areas. Low level flights spread high amplitudes of military fighter jet noise across the country.
Attached images carry a time stamp in their respective file name. Some or most carry a visible time stamp too.

Have you observed the military noise rounds? Please be in touch, forwarding your observation. Write to edr401mvpa@posteo.de We will publish your observation and make your opinion known to the obfuscating militarists responsible.

DE

Auch am 10.4.2017 wurde die fortschreitende Militarisierung des Alltags der Bevölkerung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg umfassend von der Bundeswehr diktiert: In X Lärmwellen zogen die Eurofighter und Tornados der Bundeswehr, zusammen mit denen sich als „zivil“ tarnenden Lear Jets der Gesellschaft für Flugzieldarstellung marodierend durch den Himmel über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg.
Sämtliche westlichen sowie die zentralen östlichen und südlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den „militärischen Regelflugbetrieb“ überführten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA North East schienen heute zum Ziel der militärischen Lärmschleudern geworden zu sein.
Die anhängenden Momentaufnahmen zeigen die X. Lärmwelle des Tages, zwischen 15 und 16.15 Uhr.
RAVEN 1 und 2, STONE, SPARK 2 und 3, GFD5B, GFD7 waren zeitweise auf dem virtuellen Radar nachweisbar. Ihre irren Flugmuster sind in den Anhängen zu diesem Artikel dargestellt.
Zusätzlich zu diesen Militärjets flogen zivile Maschinen von z.B. Air Berlin durch aktive Übungssektoren der Zone.
Zusätzlich kreuzte ein militärisches Luftfahrzeug der Niederlande den laufenden Eurofighter Übungsbetrieb der Bundeswehr.

Haben Sie diesen Lärm gehört? Möchten Sie Ihre Beobachtungen veröffentlichen? Schreiben Sie uns: edr401mvpa@posteo.eu

Momentaufnahmen des militärischen Wahnsinns über den Mecklenburger und Brandenburger Seen. Überdenken Sie Ihre Urlaubsplanung! Dieser Militärlärm ist im Sommer besonders stark und bis in die späten Abendstunden über allen ehemals ruhigen Naturregionen hörbar, die Opfer der heimlichen Einrichtung der Militärzone ED-R 401 MVPA NE geworden sind.