4.6.2018 – mehre Wellen militärischen Fluglärms und Tiefflüge zermürben die Einwohner und Besucher von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg (ED-R 401 MVPA NE)

Am 4.6.2018 kam es erneut zu ausufernden Luftkriegsspielen über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg.

Ab 9 Uhr verbreiteten die Kampfjets der Bundeswehr in allen westlichen und zentralen sog. BASIC Sektoren (Bundeswehrjargon: „militärisches Kerngebiet“) der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE, wie jeden Werktag, das duchdringende Donnern und Dröhnen, weitflächig, von Hiddensee / Rügen bis nach Wittstock/Dosse und Pritzwalk im Süden (im Norden Brandenburgs). Betroffen waren wie immer die Regionen Müritz, Teterow, Malchin, Grimmen, auch die angeblichen Luftkurorte Plau bzw Krakow am See wurden wieder zur militärischen Lärmmüllkippe umdeklariert. Der Nationalpark Müritz und die Buchenwälder des Weltnaturerbes der UNESCO wurden einen Tag mehr als Lärmsenke bzw Flugbenzinrieselfeld mißbraucht. Die klarsten Seen Deutschlands sind allenfalls noch Zeilscheibe für Lecks der Eurofighter, aus denen vielleicht Kühlflüssigkeit oder gleich JP8 Flubenzin im Tiefflug in diese Seen eingebracht wird. Der NABU schweigt. BUND? Die finden das ok. Greenpeace? Keine Wale in den Seen, keine zahlenden Passanten – also Fehlanzeige.

Noch im kilometerweit entfernten Rheinsberg war das typische Donnern der in allen Flughöhen lärmenden Kampfjets zu hören:
In einer zweiten, massiven, militärischen Fluglärmwelle, von ca. 14 bis 16 Uhr, kam es zu Tiefflügen, die per MLAT nur teilweise nachvollziehbar sind. Über Ortsteilen von Rheinsberg kam laut Beobachtern vor Ort zwischen 15 und 16 Uhr zu überfallsartigen Tiefflügen durch Kampfflugzeuge der Bundeswehr (vermutlich, so genau weiß das niemand, da Antworten durch die Bundeswehr und die Politik verweigert werden), die per MLAT nicht sichtbar waren. In nur wenig Abstand zu kreisenden Großvögeln donnerte ein Kampfjet östlich des sog. Ex-Bombodroms Kritzer Heide auf gleicher Flughöhe mit diesen Raubvögeln, nur knapp über den Baumwipfel rasend, gen Westen. Das dürfte sogar noch unterhalb der in Selbstbedienungsmentalität „genehmigten“ Tiefflugflatrate (im Amtsdeutsch: Tiefflugkontiggent) Herbasetzung von Tiefflügen auf 150m über Grund gewesen sein! Die Bundeswehr würde schreiben: Alles gemäß den flugrechtlichen Bestimmungen. Kein Anlaß zu Sorge. Oder auch: diesen Flug gab es nicht. Wenn Sie denn überhaupt noch Bürgern antworten würde… So belibt es den Bürgern überlassen, wilde Spekulationen zu Fakten anzustellen, die eigentlich vorliegen dürften.
Während der Tiefflüge in der Region Rheinsberg/Stechlin-Ruppin befanden sich mindestens zwei Sportflugzeuge im gleichen Luftraum, die von einem Beobachter gehört und gesehen wurden, während unmittelbar darauf der oben beschriebene Tiefflug erfolgte.
In der zweiten großen Kampfjetlärmwelle des Tages waren bis zu 7 per MLAT sichtbare Kampfjets und vermutlich einige Flugzeuge der privatwirtschaftlichen Pilotenschule PTO GmbH beteiligt.

Aufgrund der erneuten MLAT-Unsichtbarkeit der Tiefflüge und früherer Beobachtungen, bei denen Kampfjets vom Boden aus sichtbar und hörbau, jedoch nicht auf dem Sekundärradar erkennbar waren (auch die nicht, die in großen Höhen flogen), gehen wir davon aus, dass die Bundeswehr MODE S-Transponder zur Verschleierung des tatsächlichen Ausmaßes des kalten Luftkriegs über den Häusern der Bürger von Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern absichtlich abschaltet, um so die Bemühungen der Bürger um Transparenz und Information zum militärischen Fluglärm im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE zusätzlich zu erschweren und zu sabotieren. Da auch von Politikern dazu keine Antworten mehr erfolgen (von LINKS über GRÜN und GELB, bis ganz ROTSCHWARZ), ist es naheliegend, dass diese Praxis durch die parlamentarischen Kontrolleure der Bundeswehr stillschweigend gutgeheißen wird.

Haben Sie militärische Flugübungen satt? Wird Ihnen auch nicht mehr geantwortet – von Bundeswehr, Politik und den „Gatekeepern“ der Massenmedien? Möchten Sie Ihre Beobachtungen veröffentlichen, um dem Schweigen durch die o.g. Akteure etwas entgegenzusetzen? Dann schreiben Sie uns! Senden Sie einfach eine e-mail an:

edr401mvpa@posteo.eu

Wir werden immer mehr: Werden Sie Teil der Gruppe derjenigen, die, von der Ostsee bis Berlin, den „Vorgang ED-R 401 MVPA NE“ kommentieren und kritisieren, die sich gegen die Militarisierung und die militärische Verlärmung und gegen die Umweltverschmutzung der ehemals ruhigen Naturräume im Nordosten Deutschlands engagieren. Die Flugzone ED-R 401 MVPA NE wurde unter Mißachtung grundlegender demokratischer Standards geplant, „aktiviert“ und „genutzt“. Machen Sie das öffentlich! Helfen Sie mit.

Diskutieren Sie mit, in der Mailingliste zu dieser Website. Tragen Sie sich einfach ein:

https://lists.posteo.de/listinfo/edr401mvpa

 

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, täglich, ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, täglich, ED-R 401 MVPA NE

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, täglich, ED-R 401 MVPA NE

Werbeanzeigen

21.3.2018: Bundeswehr-Kampfjetlärm über dem UNESCO Weltnaturerbe Serrahner Buchenwälder / Müritz Nationalpark, Brandenburger Seenkette, Mecklenburger Seenplatte

21.3.2018: Ein sonniger Tag – der erste Frühlingstag. Was liegt da näher, als zwei halbe Bundesländer unter Kampfjetlärm zu legen???
Richtig: Näher als nur „herkömmlicher Kampfjetlärm“ (ein beliebtes „Argument“ für´s Beiseitewischen der Beschwerden gegen die ED-R 401 bemüht ja oft die angebliche jahrzehntelange Normalität von Luftkriegsgetöse über den westdeutschen Bundesländern – vorwiegend von westdeutsch sozialisierten Mitbürgern ohne Kenntnis des militarisierten Alltags der DDR vorgebracht) liegen die Zusatzfeatures „am besten über UNESCO Weltnaturerbe“, „am besten schön tief“, „am besten über den klarsten Seen Deutschlands“, „am besten über Nationalparks“, „am besten den ganzen Tag lang“, „am besten dort, wo noch bis zum Herbst 2013 stille Naturlandschaften existierten“ – und natürlich: „am besten stundenlang und jeden Tag, mit immer mehr Kampfjets“.
Besonders letztgenanntes Feature ist bestimmt ein besonders aufputschendes, für die Sesselkrieger der Bundesluftwaffe, die die undemokratisch und heimlich geplante und aktivierte Extremflugzone ED-R 401 MVPA NE täglich mit Kampfjetlärmteppichen zuballern.
Auch die Flugbetriebs- und Informationszentrale der Bundeswehr, die gerne Ihre Aufgabe, die Bürger der Bundesrepublik zu Fragen zu militärischem Fluglärm über ihren Köpfen zu informieren, per Textbaustein kurzerhand außer Kraft setzt, findet obskuren Kampfjetbetrieb offenbar sehr geil. Immer mehr Bürgern wird nach mehrfacher Beschwerde und Erfragung der Details zum täglichen Fluglärm die Information dazu eben genau von dieser Informationszentrale „abgedreht“. Die Beschwerdeführer werden dafür obendrein noch um Verständnis gebeten.
Dazu wird die ED-R 401 MVPA NE extra auch ohne Resttransparenz „Belegungsplanung“ betrieben, wie sie für Luftkriegsübungszonen im restlichen Deutschland (noch) Standard ist.
Am liebsten auch in unmittelbarer Nähe von Linienflugzeugen und im Flugpfad von Sportflugzeugen – ein Schmankerl der ED-R 401 MVPA NE! Leider geil, ihr Stahlhelme und Undemokraten? Nein, gar nicht geil! Wir haben die Nase voll von euch Militaristen, von euren Eurofightern und Tornados, eurer Selbstbedienungsmentalität und der Gewalt, die ihr gegen die Einwohner zweier Bundesländer anwendet! Wir haben es satt, dass ihr euch nicht mal zu der krassen Umweltzerstörung äußert, die ihr hier über Nacht klammheimlich etabliert habt!

Und so dröhnten die Eurofighter heute das UNESCO Weltnaturerbe Serrahner Buchenwälder, den Müritz Nationalpark, die Rheinsberger Seen und natürlich die weitere Mecklenburgische Seenplatte erneut nachhaltig zu.
Bleierndes militärisches Donnern und Dröhnen lag zwischen Berlin und Ostsee über dem Land.

An solchen Frühlingstagen flüchtet man lieber aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Viel Spaß mit denen, die dann noch übrig bleiben, ihr Restdemokraten in den Landtagen und im Bundestag!

ED-R 401 MVPA NE

ED-R 401 MVPA NE

ED-R 401 MVPA NE