14.5.2020: wie 13.5. – umfassende, opake militärische Verlärmung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg durch Bundeswehrkampfjets, Canadian Airforce und GFD mbH, Opakzone ED-R 401 MVPA NE dröhnt militärisch

GFD Maschinen drehen am Vormittag studenlang Kreise vor der Darßer Küste und berieseln das übriggebliebene Ostseeökosystem mit militärischem Fluglärm, dazugehörigen Abgasen und – wenn die Tankdeckel dicht waren – nicht mit Kerosinspray. Gleichzeitig testet Airbus, der Hersteller des Eurofighter, in der ED-R 401 MVPA NE wieder ein paar seiner Produkte. Die ED-R 401 MVPA NE wurde im Herbst 2013 opak aktiviert. Gelegentlich wurde behauptet, die Zone sei zum Zwecke der „Hochwertausbildung“ der Eurofighterpiloten der Bundeswehr eingerichtet worden. Mindestens die von Österreich werden hier aber auch ausgebildet. Ein gutes Geschäft für Airbus.

Fraglich bleibt, ob Tornados aus den diversen Stützpunkten in Schleswig-Holstein, Niedersachsen usw Eurofighter sind. Auf jeden Fall kamen die auch heute wieder zum Lärmen nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Während die GFD und Airbus per MODE S MLAT dingfest gemacht werden konnten (teilweise), waren die in den südlichen Sektoren gleichzeitig donnernden Kampfjets auf keinem Flighttracker zu finden. Sie flogen wieder einmal in der Tradition des Geschwader Steinhoff aus Rostock Laage als Intransparenztruppe und verbreiteten quadratkilometerweise militärisches Flugdonnern. Das war noch im Raum Ostprignitz-Ruppin deutlich die vorherrschende Klangfarbe. Nur wenige Stunden später sollte die aber durch die Tiefflieger aus NRW/Niedersachsen in den akustischen Schatten gestellt werden…

In der kurzen Mittagspause gab es die übliche GFD-Maschine, die stundenlang diagonal die Sektoren der Militärzone ED-R 401 MVPA NE sinnlos kreuzt, hin und her, her und hin.
Auch eine Armada an Segel- und Kleinflugzeugen nutzte die eine Stunde Mittagspause, um endlich mal wie früher über diese netten Landschaften zu fliegen – die heute militärische Sonderflugzone sind. Nachfolgend waren wieder die diversen Kampfjets, Sportflugzeuge und auch ein paar Segelflugzeuge im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE auf identischen Flughöhen zu beobachten.

Ebenfalls unklar ist, ob Alphajets und Skyhawk-Jets der Kanadischen Airforce Eurofighter sind. Denn die kamen heute in vierfacher Ausführung. Gestern war nur ein Kanadier hier. Commander STRIKR1. Heute brachte er STRIKR2 und zwei SkyHawks mit.

Canadians love this? Probably not. Rather it must be that Canadians do not know! The majority of Canadians would not want to support militaristic over-the-top noise blanketing of a densely populated area of Europe.

Mr. Trudeau, please stop using ED-R 401 MVPA NE. The zone is undemocratic, opaque and poisons the civil society of East Germany.

Am Nachmittag kamen die üblichen Kampfjets aus ihren diversen Stützpunkten zu Tiefflügen in die Militärzone Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg geflogen.

Hier die Impressionen aus dem Frühlingsparadies ED-R 401 MVPA NE – MV und Brandenburg, wie sie donnern und dröhnen, im Frühling 2020.

14-05-2020-08-30TO10CET-Military-Flight-Noise-ED-R-401-MVPA-NE-East-Germany14-05-2020-10TO13CET-Military-Flight-Noise-East-Germany-ED-R-401-MVPA-NE14-05-2020-1330TO1430CET-Military-Pause-Recreational-Aviation-ED-R-401-MVPA-NEED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-38ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-39---ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-39--ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-39-ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-39ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-40ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-45--ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-45-ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-14-45ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-15-05-ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-15-05ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-15-06--ED-R-401_MVPA-NE-Germany-Brandenburg-Mecklenburg-Military-Noise-2020-05-14-at-15-06

 

 

30.4.2020: Im Tiefflug über Berlin und einmal quer durch die ED-R 401 MVPA NE – Kampfjets der Bundeswehr terrorisieren wieder den Nordosten Deutschlands und die Berliner

Noch während die erste Runde der werktägliche Luftkriegssimulationen über den ehemaligen Urlaubsregionen Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg abgefeuert wird, kam es am 30.4.2020 zu mindestens einem Tiefflug eines Bundeswehrkampfjets über Berlin, der den Berlinern den werktäglichen Sound von tieffliegenden Kriegswaffen näher brachte, der vor den Toren ihrer Stadt Alltag geworden ist. Praktisch die Methode der Fake-BI gegen (also für) Fluglärm aus dem Saarland: maximale Verteilung und Gesamtanhebung von Militärfluglärm, bis in die letzten Winkel der Bundesrepublik Deutschland. Unter dem Vorwand des grundgesetzlichens Gleichbehandlungsgebotes. Cleverer Bundeswehr-Coup, diese BI im Saarland!

COBRA musste dringend über dem Stadtgebiet in nur wenigen hundert Metern Flughöhe lärmen. Dringend! Hat der Andy Scheuer Rache an den Nord- und Ostberlinern geübt? Denn nur die wurden überflogen. Wurde doch sein bequemer Pendelflughafen nach Bayern, Tegel, dichtgemacht. Und selbst im Deutschlandfunk wurden „die Ostberliner“ ja als Schuldige identifiziert, die den „Westberlinern“ durch die Schließung von Andys Flughafen erhebliche Schmerzen bereiten würden. Ja, so kleinstaaterisch muß man Informationen erstmal twisten können, wie das der Deutschlandfunk kann, wenn es um Tegel geht. Kann natürlich auch die gleiche Inkompetenz und das gleiche Desinteresse sein, das der Deutschlandfunk auch der Remilitarisierung eines Viertels seines Sendegebietes entgegenbringt. Auf jeden Fall muss Andy bald bis nach Schönefeld fahren, um zum Abendbrot rechtzeitig in Bayern zu sein! Er denkt bestimmt, da wäre immernoch „Zone“. Dabei ist die schon seit Jahren nördlich von Berlin. Auf jeden hat´s schön tiefflugteschnisch gedonnert, lieber Andy & lieber Amtshelfer. Habt ihr fein gemacht. Die ED-R 401 MVPA NE wurde ja auch vom Infrastrukturministerium aktiviert. War zwar schon 2013 – da war an einen Ministerposten für die CSU noch nicht zu denken -, aber bestimmt ist die CSU trotzdem Stolz auf diese opakeste Militärunterstützung aller Zeiten. Andys Ministerium hat Übung in skandalösen Vorgängen, Intransparenz und Selbstbedienung. Aber vielleicht ist das auch nur eine sarkastische Vermutung von Kaputzenträgern, die mit grünen Lasern Kampfjets abschießen. Achtung Nordkurier: sofort Bild von Kaputzenträger mit grünem Laser Photoshoppen und Titelbildaufmacher! Schnell!

Anschließend ging´s wieder zurück zur Kampfjetrotte, aus der COBRA wahrscheinlich kam – aus der ED-R 401 MVPA NE, der im Herbst 2013 heimlich und opak aktivierten und seitdem ständig erweiterten militärischen Übungszone, die bis an die nördliche Stadtgrenze Berlins reicht. Natürlich nicht bis nach Bayern.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels führt der Kampfjet COBRA weitere Tiefflüge im Militärgebiet Mecklenburg-Vorpommern aus.

Die Flugzeuge der Gesellschaft für Flugzieldarstellung mbH sowie einige der an den Lärmrunden über Mecklenburger Seenplatte und Hiddensee beteiligten Kampfjets fliegen derweil in großen Flughöhen nach Schleswig-Holstein zurück. Sie sind als wieder extra zum Lärmen nach Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg geflogen.

Aktuelle Ausdehnung der militärischen Flugzonen ED-R 401 MVPA NE und ED-R 166 über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

ET_MAP02_en-17-Composite-ED-R-401-MVPA-NE-18-4-2019-lt-MILAIS-GEMIL-FLIPBild: ED-R 401 MVPA NE und Nachtflugzone für Luftkampfübungen in niedriger Flughöhe, ED-R 166, Composite Image by edr401mvpa.wordpress.com

Quellen: ZentrLuftOP, 26.4.2018, milais.org

 

Luftbetankungsovale: über den ehemals ruhigen Naturlandschaften Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs wird die Luftbetankung im Rahmen von Luftkriegsübungsmustern geübt (“Only for use in conjunction with ED-R 401 and booking BASIC 1.” – bzw. BASIC 2). Dabei wird toxischer NATO Treinstoff vom Typ JP8 über den klarsten Seen Europas freigesetzt. Ein Absturz eines Tankflugzeuges oder eines voll betankten Kampfjets wäre verheerend. Vom Militär wird behauptet, der Treibstoff käme nicht bis zum Boden, würde vorher verdunsten. Allerdings wird im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE routinemäßig so tief geflogen, dass Treibstoff, der durch Tiefflieger verloren wird, nicht verdunsten kann, bevor er den Boden oder die Oberflächengewässer erreicht. Es gibt Berichte von betroffenen Einwohnern der Flugzone, wonach schwarze oder schmierige Flecken nach nächtlichen Militärübungen auf verschiedenen Oberflächen am Boden gefunden wurden.

Die Luftbetankungsmaschinen der US Airforce und der Royal Airforce kommen immer öfter direkt von Stützpunkten in Großbritannien zu diesen Luftbetankungsmanövern über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg geflogen. Die Flugzone entwickelt sich also immer mehr zu einer Standardluftbetankungsübungszone der NATO-Staaten, die diese Luftbetankungsmanöver in dieser Häufigkeit über dem eigenen bewohnten Territorium für zu gefährlich halten.

Im Anschluß an Luftbetankungsmanöver kommt es in allen Flughöhen zu randaleähnlichen militärischen Luftkriegsübungen. Diese schließen Intercept- (neuerdings auch Air Combat Mission genannt), Tiefflug-, und Überschallflüge ein. Die Bundeswehr streitet ab, dass Flüge unterhalb der unteren Flughöhenbegrenzung für die hier abgebildeten Militärzonen etwas mit den Übungen in ihnen zu tun hätten. Das ist natürlich falsch und ein Versuch, die Gesamtbelastung der militärischen Übungen, die im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE durch deren heimliche Aktivierung im Herbst 2013 immer weiter zunehmen, kleinzureden und mit statistischen Tricks zu vertuschen.

 

ED-R 401 MVPA NE: mittlerweile westlich bis Schwerin ausgeweitet. Seit ihrer heimlichen Aktivierung im Herbst 2013 wurde diese europaweit einmalig opake militärische Übungszone mehrmals in ihren Ausdehnungen geändert und erweitert, es wurden neue sog. BASIC-Sektoren hinzu- gefügt (z.B. über Hiddensee) – ohne Bürgerbeteiligung, Umweltverträglichkeitsprüfung und in Ignoranz sämtlicher demokratischer Mindeststandards und aller Klima- und Umweltschutzziele der Europäischen Union und Deutschlands.

Fragen zum ökologischen Aspekt der Luftkriegsübungen im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE werden von der Bundeswehr, dem Bundesverteidigungsministerium und den Landesbehörden grundsätzlich, kategorisch und aus Prinzip nicht beantwortet. Es besteht ein großer Geheimnisringelpiez. Deshalb ist die ED-R 401 MVPA NE auch Thema für Extinction Rebellion, Fridays for Future und progressive linke und europäische politische Bewegungen.

 

Low Altitude Night Training Area ED-R 166: hier werden (oder sollen) nachts Abfangübungen in niedriger Flughöhe mit Kampfjets und anderen militärischen Fluggerätschaften geübt (werden). Nach dem militärischen Fluglärm des Tages gibt es also auch nachts Kampfjetlärm über Mecklenburg- Vorpommern.

 

Der Luftraum unterhalb der “offiziellen” unteren Flughöhenbegrenzung all dieser Zonen: Hier finden routinemäßig große Teile der werktäglichen Luftkampfübungen der Art statt, wie sie am 24.6.2019 zur Beinahekatastrophe in der Region Müritz führten. Alle Tief- und Tiefstflüge (bis unterhalb 300m) finden in diesem Luftraum statt und werden in Statistiken der Bundeswehr zum militärischen Flugaufkommen, welches mit der Aktivierung der ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013 plötzlich über bis dahin stillen Regionen des Nordostens Deutschlands einsetzte, unterschlagen.

Es wird das Flugaufkommen je Flugzone erfasst und es werden nicht die Flugstunden pro Flugzeug, sondern die sog. Nutzungsstunden erfasst. Dabei wird nicht berücksichtigt, dass 5 Kampfjets mehr Lärm verbreiten als einer. Statt fünf Flugstunden wird so also nur eine Stunde in der Statistik erfasst – wenn überhaupt. Die Statistiken werden nach 3 Jahren gelöscht. Trotz ununterbrochener Bitten und Hinweise durch Bürgerinnen und Bürger werden diese Daten dennoch nicht durch die im Bundestag vertretenen Parteien, die gegenüber der Bundeswehr (Parlamentsarmee) eine Kontrollfunktion ausüben sollen, erfragt. Das kann nur als Absicht gewertet werden. Selbst die Linke schiebt „Formfehler“ vor, wenn es um die rechtzeitige Einreichung von parlamentarischen Anfragen geht. Wie links ist das denn!? So wird die Entwicklung der Militarisierung im Nordosten Deutschlands unsichtbar gemacht.

 

Der Fluglärm und die sonstigen Belastungen der Bevölkerung, die sich aus dem hoch riskanten militärischen Flugbetrieb über bewohnten Gebieten ergeben, werden so schön gerechnet. Das Parlament, welches solche Entwicklungen eigentlich kontrollieren und verhindern bzw. begrenzen soll, bekommt also “getunte” Statistiken vorgelegt, die die wahren Zustände im Nordosten Deutschlands verschleiern – und unterstützt solche fehlerhaften Statistiken, indem es Anfragen gar nicht oder zu spät stellt, zu unscharf formuliert, nie nachfragt usw.

 

Eine faktische Pressezensur zum Thema ED-R 401 MVPA NE verschärft den Informationsnotstand noch zusätzlich.

 

Dies ist ein Informationsangebot von Bürgerinnen und Bürger, die durch die Folgen der heimlichen Aktivierung der ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013 unmittelbar betroffen sind oder sich mit Betroffenen solidarisieren. Das Informationsangebot füllt ein journalistisches Vakuum aus, welches seit Jahren besteht.

 

Nachdruck nur nach Rückfrage und Quellenangabe.

Der Landesverband Bündnis90 / Grüne Berlin antwortet auf erneute Anfrage, positioniert sich aber bislang nicht zur ED-R 401 MVPA NE

Am 3.4.2019 hatte diese Website eine Erinnerungsanfrage zur ursprünglichen Anfrage vom 16.3.2019 an den Landesverband Berlin von Bündnis90/Grüne gesandt. Einen knappen Monat später, am 30.4.2019, antworteten Bündnis90/Grüne Berlin und baten um weitere „Geduld“ (derweil gedulden sich alle Betroffenen seit Herbst 2013). Mit Stand vom 14.5.2019 liegt die angekündigte Antwort nicht vor. Bündnis90/Grüne Berlin haben sich bis also bis zum 14.5.2019 nicht zur ED-R 401 MVPA NE positioniert.

Bündnis90/Grüne-Berlin, am 30.4.2019, zur ED-R 401 MVPA NE-Thematik:

Sehr geehrter Herr Ed,

entschuldigen Sie bitte, dass ich erst heute auf Ihre Mails eingehe – urlaubs- und kranhkeitsbedingt hat es etwas länger gedauert. Da Ihre Frage ja durchaus komplex ist und nicht zu den täglichen Themen gehört, die hier in Berlin verhandelt wird, bitte ich Sie um Geduld – Ihre Frage ist angekommen und in Bearbeitung.

Mit freundlichen Grüßen

XYZ

Kommentar edr401mvpa.wordpress.com:

Urlaub geht vor!
Bitte auch mal über Landesverbandsgrenzen hinweg absprechen und sich nicht alle Naturlandschaften und Feriengebiete, zusammen mit demokratischen Mindeststandards und Transparenz, von Bundeswehr & Bundesverursulaministerium klauen lassen. Eure (Rest)wählerInnen im Nordosten würde es freuen (und eure NichtwählerInnen auch)! Bitte nicht von Baerbocks und Nonnemachers Team die ED-R 401 MVPA NE erklären lassen …!

Parteien zu Europa- und Landeswahlen 2019: Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE – die Antworten

Am 16.3.2019 hatten wir alle im Bundestag vertretenen Parteien, bis auf die AfD, sowie die PIRATEN und die FREIEN WÄHLER in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern um Positionierung zur heimlich eingerichteten militärischen Kriegsübungszone ED-R 401 MVPA NE gebeten.

16.3.2019: Parteien zur Wahl 2019: Europa- und Landes- bzw. Landtagswahlen in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin – Wir erbitten von den Parteien Position zur ED-R 401 MVPA NE.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu etwaigen Antworten, die wir daraufhin erhalten haben. Außerdem veröffentlichen wir – wir angekündigt – etwaige Antworten. Inhaltlich relevante oder besonders absurde Antworten zitieren wir auszugsweise oder komplett in anonymisierter Form.

Bitte wenden Sie sich an Ihre/n Abgeordnete/n, mit der Bitte um Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE und schicken Sie uns Ihre Anfrage an PolitikerInnen sowie deren Antworten. Wir veröffentlichen Ihre Einsendung hier.

16.3.2019: der oben verlinkte Text ging per e-mail an alle Landesverbände der o.g. Parteien. Alle e-mails betrachten wir als zugestellt, da keine Fehlermeldungen und keine Unzustellbarkeitsmeldungen erfolgten. Die Parteien wurden über die im Impressum genannten Adressen kontaktiert.

Eine Erinnerungsmail wurde am 3.4.2019 durch uns an alle Partein verschickt, von denen wir bis dahin keinerlei Reaktionen erhalten hatten. Auf diese Erinnerungsemail hin erhielten wir Antworten von Bündnis 90 / Grüne Mecklenburg-Vorpommern sowie den Freien Wählern Mecklenburg-Vorpommern.

Am 2.5.2019 wurde eine zweite Erinnerungsmail an alle hier befragten Parteien verschickt, die noch nicht geantwortet hatten. Auf diese Erinnerungsmail erfolgten Antworten von zwei Landesverbänden der Grünen sowie des brandenburgischen Landesverbandes der Piraten.

Stand: 14.5.2019 (nächster Abgleich erfolgt evtl einen Tag vor der Europawahl)

rot = keine Wahlempfehlung, inhaltlich unzutreffende, zynische oder ablenkende Antwort
orange = keine Wahlempfehlung, aber Partei antwortete immerhin formal auf Anfrage
grün = inhaltlich beste Aussage aller befragten Parteien zum Themenkomplex ED-R 401 MVPA NE

Partei Rücklauf
CDU Berlin
keine Antwort!
CDU Brandenburg
Antwort am 27.3.2019

Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE erkennbar: pro ED-R 401 MVPA NE

CDU MV keine Antwort!
SPD Berlin keine Antwort!
SPD Brandenburg keine Antwort!
SPD MV keine Antwort!
LINKE Berlin
Antwort am 18.3.2019

keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE, globales unverbindliches Statement, fehlende Solidarisierung („keine Veranlassung“)

Verweis auf „fehlende Gesetzgebungskompetenz“ der LINKEN Berlin in den Ländern Brbrg und MV, Verweis auf den „Parteivorstand“, Rückantwort durch uns am 18.3.2019, Bitte um Positionierung durch den „Parteivorstand“. Darauf erfolgte keine Antwort. Eine „Veranlassung“ zu einer Positionierung sehen die Linken Berlin nicht!

LINKE Brandenburg keine Antwort!
LINKE MV keine Antwort!
PIRATEN Berlin  Antwort am 17.3.2019

keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE

Verweis auf fehlende Be- schlußlage des Landesverbandes Berlin und auf Landesverbände MV und Brandenburg, Rückantwort durch uns am 18.3.2019, Bitte um Herstellung einer Beschlußlage, Kommunikation einfach* per PGP-verschlüsselter e-mail möglich – bei keiner anderen Partei können sich die zur ED-R 401 MVPA NE fragenden BürgerInnen durch die Nutzung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gegen das Mitlesen ihrer Post an Parteien und Politiker durch Geheimdienste, Polizei, Bundeswehr usw schützen.

PIRATEN Brandenburg✔ Antwort am 2.5.2019 – Piraten sehen dringenden Handlungsbedarf und befürworten Bürgerbeteiligung bei der Planung und Aktivierung gigantischer militärischer Übungszonen, wie der ED-R 401 MVPA NE
PIRATEN MV keine Antwort!
FDP Berlin keine Antwort!
FDP Brandenburg keine Antwort!
FDP MV keine Antwort!
FREIE WÄHLER Bln keine Antwort!
FREIE WÄHLER Brbrg keine Antwort!
FREIE WÄHLER MV
Antwort vom 5.4.2019

keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE, keine globale politische Positionierung, stattdessen Themenverschiebung auf:
– die Personen, die dieses Informationsangebot bereitstellen,
– auf die anonymisierte Publikation zum Thema ED-R 401 MVPA NE durch betroffene Bürgerinnen und Bürger,
– auf politische Überzeugungen der hier publizierenden,
– auf Wahlbeeinflussung durch diese Website

Rückfrage zur Klärung und Antwort durch uns am 5.4.2019, bislang ohne Antwort.

B90/Grüne Berlin Antwort am 2.5.2019 – Verweis auf eine „interne Bearbeitung“ der Anfrage & die übliche Bitte um „Geduld“, weiterhin keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE
B90/Grüne Brbrg Antwort am 2.5.2019 – Verweis auf eine „interne Bearbeitung“ der Anfrage & die übliche Bitte um „Geduld“, weiterhin keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE
B90/Grüne MV
Antwort vom 9.4.2019

keine Positionierung zur ED-R 401 MVPA NE, regionales Statement herauslesbar, vermutlich pro-ED-R 401 MVPA NE

AfD u.ä.
Berlin
nationalistisch/militaristische Partei, daher nicht befragt
AfD u.ä.
Brandenburg
nationalistisch/militaristische Partei, daher nicht befragt
AfD u.ä. MV nationalistisch/militaristische Partei, daher nicht befragt
DiEM25.org keine Antwort

 

* Einfach heisst hier, dass die öffentlichen PGP Schlüssel der PIRATENpartei relativ einfach aufzufinden und auch aktuell sind.

Hinweis: Diese Korrespondenzen werden per e-mail geführt. Wir veröffentlichen nur relevante Teile der Korrespondenz zum Zwecke der Erhöhung der Informationstransparenz zur ED-R 401 MVPA NE für die in ihr leben müssenden Bürgerinnen und Bürger (sowie für alle anderen Betroffenen und Interessierten). Es werden nur die Korrespondenzen veröffentlicht, von denen nach genauer Prüfung davon auszugehen ist, dass sie mit den wirklichen Adressaten unserer Umfrage geführt werden. Dazu prüfen wir einige Plausibilitätsmerkmale der e-mails, die wir in Antwort auf unsere Umfrage erhalten (Absenderadresse, Zitat unserer Originalmail, Metadaten im e-mail Header usw). Da eine signierte und verschlüsselte e-mail Kommunikation nur mit den PIRATEN Berlin gegeben ist, kann es bei den anderen Parteien aber keine Garantie für die Echtheit der Aussagen geben. Zum Schutz von Einzelpersonen sind alle Veröffentlichungen anonymisiert.

Die Interviews werden von Bürgerinnen und Bürgern in ihrer Freizeit geführt und stellen keinen Anspruch auf fehlerfrei ausformulierte Texte nach journalistischen Qualitätskriterien. Da Fragen zur ED-R 401 MVPA NE aber seit fünf Jahren von Journalisten gar nicht an Parteien gerichtet gestellt werden (durch Journalisten bei Rundfunk, Presse und Fernsehen), sind dies die besten Texte, die zum Thema ED-R 401 MVPA NE öffentlich einsehbar sind. Für holprige Textpassagen bitten wir trotzdem um Entschuldigung. Alle Texte geben nicht notwendigerweise die Meinung aller an diesem Informationsangebot mitarbeitenden Bürgerinnen und Bürger wieder.

 

(rbb)Ami goes NO oder: der rbb Osterarsch auf meiner Site | edr401mvpa.wordpress.com zwingt rbb zu subliminaler Thematisierung!

Die Intendanz und die festangestellten „Gatekeeper“ (ChefredakteurInnen und AbteilungsleiterInnen) des rbb haben ihre „festen freien JournalistInnen“ gut im Griff: wurden bei der Einstellung bzw. beim individuelle Vertragsabschluß investigativ-journalistische Qualitäten nicht erkannt – und die oder der KandidatIn dann also dennoch auf Hire&Fire-Basis angeheuert -, gibt es jederzeit die unausgesprochene Drohung mit der sofortigen Vertragsauflösung. Arbeitnehmerrechte sind ja weitgehend ausgehebelt, für die bei den öffentlich-rechtlichen (und anderswo) „freiberuflich“ fest angestellten Journalisten. So wird die erste Stufe der rbb-Zensur* bereits in den Köpfen der rbb-JournalistInnen sichergestellt. JournalistInnen, die dennoch kritisch und hintergründig, ernsthaft und womöglich mit wertendem Kommentar zur Umwandlung der ehemals ruhigen Naturlandschaften des Nordostens Deutschlands in dessen krasseste Militärlärmsenke (ED-R 401 MVPA NE) berichten wollen, werden bislang von der rbb-Intendanz und den ChefredakteurInnen des rbb offenbar erfolgreich daran gehindert (gilt so auch für den ndr).

Stattdessen wird beim rbb eine blutleere Kopie der „heute-show“ des ZDF in Stellung gebracht. rbb-like wird die Sendung dann „AbendShow“ benannt. So funny.
Die ModeratorInnen sehen überarbeitet aus und rattern zombiemäßig unlustige Witze vom Teleprompter runter. Aus Anlass des Ostermarsches 2019 in Berlin wurde dieser sowohl im Vor- als auch im Nachhinein beim rbb durch den Tele-Schlamm gezogen: Anstatt sich den vielfältigen Themen, die auch auf dem diesjährigen Ostermarsch präsent waren, ernsthaft zu widmen, wird der Versuch einer Dominanz des Ostermarsches durch NATO-Gegner und unkritische Freunde der russischen Regierung aufgebauscht (mal abgesehen davon, dass die Forderung anderer Ostermarschteilnehmer nach einer guten Beziehung zu Russland legitim und richtig ist), überzeichnet und schließlich mittels AbendShow dem Volk als Witzveranstaltung von Irren präsentiert. Als Feigenblatt der journalistischen Ausgwogenheit und Ernsthaftigkeit bringt der rbb dann noch harmlose Interviews in der „echten“ Abendshow – ähem, Abendschau, Verzeihung…

Bedanken möchten wir uns bei der mutigen Kamerafrau des AbendShow-Teams, beim rbb-Ami sowie bei den CutterInnen der Show, die unsere Zwangsmaßnahme der subliminalen Thematisierung unseres Anliegens als solche erkannten! ;)

Intendanz go Home!

Bilder im Anhang: Screenshots aus dem Beitrag „Der Feind in meinem Ostermarsch“ in der rbb-AbendShow vom 25.4.2019

*der offizielle rbb-Slogan lautet: „Bloß nicht langweilen“. Es scheint sich auch um den journalistischen Maximalanspruch sowie die verklausulierte Zensurschwelle beim rbb zu handeln. Hintergrundberichte zu Militarisierung und daraus resultierendem Demokratieabbau, zu militärischer Umweltzerstörung und militärinduziertem Bürgerfrust liegen weit jenseits des Entertainmentauftrages des rbb.

rbb Abendshow thematisiert subliminal ED-R 401 MVPA NE
rbb Abendshow zeigt subliminale Thematisierung der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE!

rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_3rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_2rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_1

Parteien zur Europawahl 2019: die PIRATEN Berlin antworten, positionieren sich aber nicht zur ED-R 401 MVPA NE

Im Rahmen unserer Umfrage an die Parteien, die zur Europa- und zu den Landes- bzw. Landtagswahlen im Gebiet der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE antreten, veröffentlichen wir hier die Antwort der PIRATEN Berlin auszugsweise. Die Antwort erfolgte am 17.3.2019:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für ihre Anfrage. Wir in Berlin haben zu diesem Thema keine Beschlüsse gefasst. Bitte wenden Sie sich an die Landesverbände in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern! Bezüglich der Europawahl fragen Sie bitte die Bundespartei!

Mit freundlichen Grüßen

10.4.2018 – Luftkrieg vor den Toren Berlins, über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – rbb, ndr & co berichten nicht.

Von dieser Website bereits vor 3 Jahren vorausgesagt: die ständige zeitliche und mengenmäßige Ausdehnung der täglichen militärischen Luftkampflärmteppiche über den Wohnhäusern von hunderttausenden EU-Bürgern, ihre „Verschärfung“ (immer extremere Flugmanöver, immer mehr Kriegsmaschinen gleichzeitig in der Luft, in allen Flughöhen [trotz SPD-Augenwischerei in Brandenburg, wonach „mit Tiefflügen“ nicht zu rechnen sei, trotz CDU-Lügen {vom OPR-Abgeordneten Steinecke}, wonach sich keine Sonderflugzone über Ostprignitz-Ruppin befinden würde], ihre Vermischung mit zivilen Linienmaschinen, die zusätzliche „Nutzung“ dieser unkontrollierten und neuartigen militärischen Selbstbedienungszone durch die „best Pals“ der Bundeswehr – Airbus, PTO, GFD & co.)

Und während Journalisten und Poltiker immernoch schweigen, Bürger von der Bundeswehr ignoriert und „vereinzelfallt“ werden, zeigen wir hier, wie genau diese vorausgesagte Entwicklung tatsächlich aussieht:

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

militaerischer Fluglaerm ueaber Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern am 10.4.2018 - ED-R 401 MVPA NE

6.11.2017: Militärischer Fluglärm erfüllt die Landschaften zwischen Berlin und Hiddensee

Bis zu zehn sichtbare Kampfjets und militärische Flugzeuge von GFD GmbH und PTO GmbH konnten am 6.11.2017 beim Lärmen über Hiddensee, Rügen, Zingst/Darss, Mecklenburg-Vorpommern, der Mecklenburger Seenplatte, Plau am See, der Müritz, inklusive Nationalpark und UNESCO Weltnaturerbe, der westlichen Uckermark, dem Peenetal, der Region Rheinsberg / Zechlin dabei beobachtet werden, wie sie den berüchtigten flächigen Militärlärmteppich zwischen Berlin und der Ostsee ausbreiteten. Der schöne Herbsttag war erfüllt vom Donnern der Kampfjets, die in allen Flughöhen, also auch im Tiefflug, überall in den sog. BASIC Zonen (Bundeswehrsprech: „militärische Kernzone“) der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE, unterwegs waren. Es kam zu mindestens zwei großen Übungsrunden des Luftkrieges über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Dieser „kalte Luftkrieg“ ist mittlerweile Alltag im nördlichen Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern. Der tägliche Luftkrieg über den Wohnorten hunderttausender Mecklenburger und Brandenburger und ihrer Gäste wird bis heute von der Presse, den Medien, der Bundeswehr, den Landesregierungen und der Bundesregierung nicht im Kontext erklärt. Die betroffene Bevölkerung wird weiterhin im Dunkeln gelassen und nicht gefragt.

Die zahlreichen Zuschriften an diese Website und die noch viel zahlreicheren Zugriffe auf die täglichen Protokolle dieser Website sprechen jedoch eine deutliche Sprache – zu deutlich für deutsche Chefredakteure und Journalisten?

EN

Heavy military air training noise has been poured over the Mecklenburg Lakes district, the Brandenburg Lakes region and the Baltix islands of Hiddensee and Rügen.

27.10.2017 – auch Freitags gibt´s Flugterror durch Bundeswehr-Kampfflugzeuge auf die Ohren, in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, Folge der obskuren Flugzone ED-R 401 MVPA NE | Militermany by Canadian Royal Airforce polluters

The Canadian Royal Airforce inititiated todays military air noise terror above the land affected by the secretive and undemocratic military air noise dumping zone ED-R 401 MVPA NE of north east Germany. Two military Canadian aircraft, named Skyhawk, polluted formerly tranquil Hiddensee, a car-free island in the Baltic Sea, just off the coast of Rügen, the nearby larger island. Both of which being significant holiday destinations of domestic and international importance. Not to speak of the supposedly heavily protected UNESCO World Heritage site of the Western Pommerania Lagoon Area National Park, which was subjected to military air noise by the Canadian Royal Airforce repeatedly in the last couple of months.

DE

Heftiger militärischer Flugterror wird am heutigen 27. Oktober im Jahr 2017 routinemäßig von der Bundeswehr und der kanadischen Airforce über halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg ausgebreitet. Dabei wurden die UNESCO Weltnaturerbegebiete Müritz und die Vorpommernsche Boddenlandschaft, inklusive der Insel Hiddensee, erneut Ziel für die Luftkriegsübungen, die seit dem Herbst 2013 zunehmend, täglich mehrstündnig und mehrmals, über den durch die obskure militärische Flugzone ED-R 401 MVPA NE mißbrauchten Regionen Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs ausgeführt werden.

27-10-2017-09-03-43-Bundeswehr-Terror-Mecklenburg-Vorpommern-Brandenburg

27-10-2017-14-02-29-Eurofighter-Bundeswehr-Tiefflug-Mecklenburger-Seenplatte-ED-R-401_MVPA_NE