29.3.2017: 2. militärische Lärmwelle über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg: von Wittstock bis Hiddensee | Second military air noise wave above Mecklenburg Lakes region, Hiddensee, Stralsund

This article extends coverage of the first air noise raid of the day: | Dieser Artikel gehört zum ersten Artikel des Tages: https://edr401mvpa.wordpress.com/2017/03/29/29-3-2017-militarischer-fluglarm-uber-mecklenburg-vorpommern-und-nordbrandenburg-29th-march-2017-repeated-military-flight-noise-above-north-east-germany/

Scaring the shit out of residents: That is what Typhoon fighterjets ACES 1& 2, SNIPER 1 & 2, SCARE 1 & 2, as well as GFD Learjets, can do very well. They can do this freely, as they wish, on a daily basis, right above your former holiday area of the Baltic Sea coastline, including formerly tranquil and supposedly strictly protected areas, such as the island of Hiddensee, Vorpommernsche Boddenlandschaft, the peninsular Zingst/Darss and the entire Mecklenburg Lakes region, including sensitive areas, such as UNESCO Heritage area Müritz National Park.

In a second military air noise raid, up to six fighterjets set fire to the livelyhood of residents of the affected area in the north east of Germany, victims of ED-R 401 MVPA NE military air noise zone, secretely established in autumn 2013. Low, mid and high level interception patterns ruined the day, for the second time.

Military air noise raids have become common all throughout north east Germany, in between Berlin and the Baltic Sea coastline. Beware when planning your holidays in this region, tour operators may not be aware of these drastic developments.

Need more info? Want to report a sighting? Fed up with free wheeling militarisation amidst central Europe? Drop us a line: edr401mvpa@posteo.eu

Die zweite militärische Lärmwelle erfasste sämtliche westlichen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE. Auf dem virtuellen Radar waren bis zu 6 Kampfjets gleichzeitig in einem Gebiet von Wittstock bis nach Hiddensee unterwegs, begleitet von GFD Learjets.

Haben Sie die zweite Lärmwelle des Tages beobachtet? Schreiben Sie uns Ihre Beobachtungen, wir veröffentlichen sie!

edr401mvpa@posteo.eu

Momentaufnahmen chronologisch absteigend (Aufnahmezeit im Dateinamen -> Klick) | images are chronological descending (start from bottom up – time stamp in file name)

above: situation in Germany, DIXI adds to the noise, after polluting a Bavarian area, going into low level flight above ED-R 401 MVPA NE

routinely below minimum flight level of 3000m, valid for ED-R 401 MVPA NE

routinemäßige Unterschreitung der Mindestflughöhe von 3000m, die für diese Sektoren der ED-R 401 MVPA NE gilt.

Airbus dreht immernoch seine Runden über dem südlichen Teil der Zone und darüber hinaus.

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

routinemäßige Tiefflüge sind integraler Bestandteil der schwerpunktmäßigen täglichen militärischen Verlärmung der südlichen Sektoren der Zone ED-R 401 MVPA NE

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

flächenmäßige und routinemäßige, tägliche militärische Verlärmung von Mecklenburg-Vorpommern

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

routinemäßige militärische Verlärmung von Hiddensee, Zingst und der Vorpommernschen Boddenlandschaft, Stralsund

militärische Verlärmung von Hiddensee

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

militärische Verlärmung von Hiddensee, Rügen, Zingst, Stralsund

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

scaring the shit out of residents: SCARE 1 and 2

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

Eurofightergekloppe über Hiddensee, Rüge, Stralsund, Zingst

 

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

routinemäßige Tiefflüge und Unterschreitungen der Mindesflughöhe von 3000m in der ED-R 401 MVPA NE, hier im routinemäßigen Lärmhotspot UNESCO Müritz Nationalpark und Umgebung

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

Eurofighter Kampfjet Mecklenburg-Vorpommern Lärm

22.3.2017 – Eurofighter Kampfjetlärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg | routine militarisation of Mecklenburg Lakes region continues

Auch am 22.3.2017 schwappten massive militärische Lärmwellen der Bundeswehr Eurofighter über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Die anhängenden Momentaufnahmen zeigen die Vorgänge in der heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE im Vergleich zu zeitgleich in Deutschland stattfindenden militärischen Flugverlärmungen. <satire> Wieder einmal gut zu erkennen ist, das die TRA Lauter verwaist da liegt, während die Mecklenburger, die Brandenburger, die Holsteiner und die Bayern zugedröhnt werden.</satire>.

EN

On March 22nd, mutiple rounds of routine extreme military air training above densely populated areas of Mecklenburg-Vorpommern and Brandenburg terrorized residents and visitors of north east Germany. Starting at around 9 CET, multiple fighter jets, accompanied by Airbus testing flighter patterns, originating from Hamburg, as well as regular civil aviation added a stiff amount of air noise all throughout popular holiday destinations of north east Germany.

Snapshots attached carry a time stamp in their respective file name.

above: Airbus test flight patterns are an increasing additional nuisance throughout the zone ED-R 401 MVPA

above: Typhoon fighter jets add stress for local residents and international visitors to Mecklenburg Vorpommern

Die militärischen Luftlärmgebiete im Nordosten und Nordwesten Deutschlands werden oft gleichzeitig oder nacheinander in militärischem Fluglärm ertränkt.

 

Die Learjethölle von Schleswig-Holstein.

<satire>Während Mecklenburg Vorpommern verlärmt wird, ist es in der TRA Lauter ruhig.</satire>

Airbus fliegt Übungsmuster direkt durch aktive militärische Übungssektoren.

Ein Kleinflugzeug kreuzt den aktiven Übungssektor von drei Eurofightern in der ED-R 401 MVPA NE.

Das Lärmgebiet wird im Laufe der Übungen nach Osten verlagert.

RyanAir fliegt durch einen Schwarm wildgewordener Eurofighter in der ED-R 401 MVPA NE.

RyanAir is a notorius airline when it comes to adding a risk factor for their passengers. Frequently, RyanAir can be seen crossing right through active military air training sectors in ED-R 401 MVPA NE.

RyanAir fliegt seine Passagiere wiedermal mitten durch einen aktive militärischen Luftübugssektor in der ED-R 401 MVPA NE. RyanAir ist auch eine Fluggesellschaft, die gegen die Berliner Bevölkerung Politik macht, indem sie die Offenhaltung des Flughafens Tegel fordert.

<satire>Während in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg die erste militärische Lärmwelle des Tages anbricht, ist in der TRA Lauter nix los.</satire>

Kurz darauf tauchen die ersten drei Eurofighter des Tages auf. Wieder wird die südliche Seenplatte als Hotspot für die militärische Verschmutzung auserkoren und nachhaltig verlärmt.

Die erste Lärmwelle des Tages startet über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg mit Airbus Testflügen.

8.3.2017 – Die tägliche militärische Tyrannei der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg läuft | Daily military noise pollution above Mecklenburg-Lakes region and UNESCO World Heritage Area in full swing

On March 8th 2017, AGONIZING daily military noise terror commenced with a first round of sustainable military noise blanketing of all western sectors of military air noise zone ED-R 401 MVPA NE at around 9 CET, stretching out to 10.45 CET.

The second wave or military Typhoon-fighterjet air noise terror commenced at around 13.30 CET, with military Lear Jets and fighterjets appearing throughout western sectors of the baove zone.

Again, a hotspot pattern has been observed above the suppdosedly recreational towns through the Mecklenburg-Lakes region, noise bombarding the villages of Plau and Krakow am See, including taking aim at the UNESCO Natural World Heritage Area Müritz, which happens to enjoy the supposedly strict protection status of a National Park, too.

At the same time of military training above the area, civil aviation is crossing hot training sectors in abundance. Ryan Air, ANA, EDELWEISS, NORWEGIAN and Lufthansa being prominent risk-takers and apparent staunch supporters of mixing fighter jet training with civil airliners.

Military training is mainly utilizing the very lowest minimum flight height for ED-R 401 MVPA NE, blanketing the entire area with heavy military fighter jet noise.

On top of the military fighterjet noise comes civil aviation flight noise, a worlds-first.

Today, heavy mixing of civil and military could be observed. On international Womens Day, the usual men decided it was time to up the militarisation of north east Germany a notch.

Right when the first hour of the daily second military noise round should have been over, up to eight new fighterjets flew into the zone, coming from out west, creating, what can be labelled „third military air noise wave“ of the day. Two further hotspots were quickly created above the northern and southern sectors of the zone. Heavy and repeated low level flying generated huge amounts of terrorizing potential for unnerved residents and for unsettled wildlife.

The Rheinsberg region became a hotspot for fighterjets going into dive mode, flying low level flight patterns across the Rheinsberg and Zechlin area, accelerating with hellish noise to higher flight levels.

The Perleberg region could be seen being briefly abused by three fighterjets, before they could bee seen heading into the natural areas of north east Germany, to prolong the ongoing hours of military air noise for everybody over there.

DE

Am 8. März 2017 startete die erste ZERMÜRBENDE tägliche Militärlärmwelle mit den Kampfjets OSBORN 1 und 2 sowie den militärischen Zieldarstellungsjets GFD 2A und 2B sowie wahrscheinlich weiteren Kampfjets. Im Verlaufe der ersten militärischen Lärmwelle wurden die westlichen Sektoren der militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE komplett verlärmt. Die Ausdehung des militärischen Fluglärms erstreckte sich wieder von Hiddensee bis nach Rheinsberg, mit einem Schwerpunkt über der Region Plau am See, Krakow am See, Müritz, Waren, Wittstock, Kyritz. Dabei wurden erneut das UNESCO Gebiet Müritz Nationalpark und alle anderen geschützten Naturräume nachhaltig militärisch verlärmt, die innerhalb der Zone ED-R 401 MVPA NE liegen.

Die zweite militärische Lärmwelle des Tages startet gegen 13.30 Uhr, mit mindestens den Kampfjets

Eurofighter / Kampfjets COBRA 1,2 und 3, SPARK, GFD5

Der Schwerpunkt der zweiten militärischen Lärmwelle des Tages scheint sich auf die zentralen und südlichen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE zu erstrecken. Erfasst wurden dabei die Feldberger Seen, Fürstenberg, Rheinsberg, die Serrahner Buchenwälder (UNESCO), Neustrelitz, Wesenberg,

Geflogen wurde wiedereinmal an der untersten Mindestflughöhe und damit wurden erneut große Gebiete mit militärischem Fluglärm zubetoniert, der dem von Tiefflügen kaum „nachsteht“.

Ryan Air, ANA, EDELWEISS/SWISS, NORWEGIAN und Lufthansa konnten bei riskanten Durchflügen aktiver Übungssektoren beobachtet werden.

Die dritte militärische Lärmwelle des Tages schloss sich unmittelbar an die zweite an: Während die stundenlang tobenden Kampfjets COBRA und SPARK sowie GFD gegen 14 Uhr langsam vom virtuellen Radar verschwanden, tauchten aus Westen kommend mehrer Kampfjets auf (RAGE 1 bis 3), die zunächst die Perleberger Region nachhaltig militärisch verlärmten, bevor sie in den Raum Rheinsberg/Zechlin und die südöstlichen Sektoren der Militärzone Nordbrandenburgs flogen, wo sie für durchdringenden Kampfjetlärm sorgten. Die Kampfjets mißbrauchten die Region, um in routinemäßigen Tiefflügen (unterhalb der Mindestflughöhe, die für die Zone ED-R 401 MVPA NE gilt und von Politikern genutzt wird, die vermeintliche Harmlosigkeit der Zone zu konrtuieren) über die Seen und Wälder der Gegend zu brettern, wiederholte Sink- und Steigflugmanöver, Kurvenflüge und Beschleunigungsübungen auszuführen – und dabei höllischen Lärm zu verbreiten, der sich zwischen Rheinsberg und Neubrandenburg in die Landschaft ergoss. In der Nähe von Neuruppin konnten zivile Kleinflugzeuge in unmittelbarer Nähe der übenden Kampfjets beobachtet werden.

Während der dritten militärischen Lärmwelle wurde im Norden der Militärzone ED-R 401 MVPA NE durch die Kampfjets OSBORN ein weiterer Hotspot gebildet. Insgesamt nahmen an der zweistündigen dritten Lärmwelle des Tages die Kampfjets OSBORN1, OSBORN2, PIRAT, RAGE1, RAGE2, RAGE3 teil. Daneben flogen zahlreiche Flugzeuge der GFD aus Westen in die Zone ein und lärmten kräftig mit.

Durch beide aktiven Übungsgebiete kreuzten mehrere zivile Verkehrsmaschinen, in bisher nicht beobachteter Anzahl. Offensichtlich haben die militärischen Seilschaften in den Ministerien und Flugaufsichten am heutigen Tag erneut die Militarisierung Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs eine weiteren Schritt vorangetrieben. Der Grad der Vermischung von zivilem und militärischem Flugbetrieb in der Zone ED-R 401 MVPA NE am heutigen Tag wurde bisher von dieser Website so noch nie beobachtet und protokolliert.

Die militärische Fluglärmterrorzone der Bundeswehr, ED-R 401 MVPA NE, wurde heute bis zu 5 Stunden lang durch dutzende Kampfjets terrorisiert.

In den Dateinamen der anhängenden Momentaufnahmen sind die Aufnahmezeiten enthalten. Die Anzahl der Aufnahmen ist überwältigend, bildet jedoch den Grad des militärischen Fluglärmterrors, der hier von der Bundeswehr mit zunehmender Dauer und Ausdehnung etabliert wird, sehr gut ab.

above: Massive military noise unfolded above sensitive natural habitat areas of north east Germany on March 8th 2017.

above: routinely, huge areas of north east Germany, formerly quiet natural retreats of international popularity, are being polluted by extreme and prolonged military air training of Typhoon fighter jets by Bundeswehr and other Airforce aircraft.

The third military air terror wave commenced right when the hour-long second air noise wave seemed to ebb: From out west, several fighter jets appeared, crossing into the secretly activated military air training zone ED-R 401 MVPA NE, spreading further terror among residents, visitors and wildlife.

Typhoon fighterjets ACES 1 and 2 are seen polluting the south-western sectors of military air noise zone ED-R 401 MVPA NE. At the same time, civil airliners cross into active military training zones.

Typhoon fighterjets ACES 1 and 2 are seen polluting the south-western sectors of military air noise zone ED-R 401 MVPA NE. At the same time, civil airliners cross into active military training zones.

In the third wave of military air noise, fighterjets OSBORN 1 and 2 appeared above the northern sectors of the zone.

OSBORN typhoon fighterjets, heavily polluting north east Germany, blanketing the city of Stralsund and the eastern Baltic coast line with military noise.

above and below: western sectors of ED-R 401 MVPA NE are being abused by fighterjets on a daily basis. Hours of daily military air noise is terrorizing residents and wildlife, ever since the secretive activation of routine air warefare training above half of the northern state of Mecklenburg-Vorpommern and Brandenburg.

above and below: Lear Jet aircraft of the German society for target aircraft invade the daily lives of residents and citizen of the north east of Germany, here seen polluting the western sectors of ED-R 401 MVPA NE throughout the second and third military air noise wave of March 8th 2017.

above: The third air noise round starts, with a fighterjet popping up on virtual radar.

above and below: swarming Typhoon fighterjets intermix with civilian airlines on a regular basis, creating huge risks for people on the ground and in the air.

Ryan Air is a regular risk-taker, when it comes to direct fly-throughs of active training sectors.

above and below: Ryan Air in close proximity of a training Typhoon fighterjet above Germany.

Fighterjets appear from the west, invading the southern sectors of the military zone above Brandenburg, for a third hour-long round of military air noise.

Above and below: the Rheinsberg /Zechlin lakes area is being targeted by multiple jets in the third strike wave, going into low level flights across this area on a regular basis, spreading terror.

Above: the Rheinsberg /Zechlin lakes area is being targeted by multiple jets in the third strike wave, going into low level flights across this area on a regular basis, spreading terror.

Above: Ryan Air on a regular course, right alongside a training Typhoon fighterjet.

Above: Swiss aircraft, heading into the active military training zone ED-R 401 MVPA NE.

Above and below: Massive military pollution of formerly quiet areas of north east Germany.

Above and below: Massive military pollution of formerly quiet areas of north east Germany.

Above: UNESCO Natural World Heritage Area, abused on a daily basis by multiple fighterjets in low level formation, terrorizing residents and wildlife.

21.2.2017: Von Rügen bis Rheinsberg – SCARE the shit out of citizen…

Auch am 21.2.2017 kippten Bundesverteidigungsministerium, Infrastrukturministerium, Eurocontrol/DFS und Bundeswehr wieder mehrere Stunden militärischen Kampfjetlärm in´s Land der Versuchskaninchen (Bürger von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg).

Hier sind wieder ein paar Schnappschüsse der Tollereien der heute tätigen Lärmkasper: SCARE 1 und 2, ACES 1,2 und 3, TORO 1 und 2, BONES 1 und 2, LASER sowie einiger Luftfahrtgesellschaften, deren Piloten gnadenlos mitten durch aktive Übungssektoren fliegen, wie z.B. heute Flugzeuge der SAS, Swiss, PIA. Mindestens 10 Eurofighter/Kampfjets waren am Werk.

Die Kampfjets kotzten ihren Lärm stundenlang, mindestens zwischen 13 und 21 Uhr in allen Sektoren der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA, aus.

Dabei wurde auch vor der Verlärmung Hiddensees und Rügens nicht halt gemacht. Hiddensee konnte in den vergangenen Tagen als zunehmend „populäres“ Verlärmungsziel der Kampfflugzeuge ausgemacht werden. Aber auch die üblichen Hotspots über dem Gebiet UNESCO / Nationalpark Müritz / Plau am See wurden durch sämtliche Kampfflugzeuge verlärmt.

Es mussten auch wieder dringend Düsenjäger aus dem Nordwesten in die Zone beordert werden und auch Langstreckenflüge von Kampfflugzeugen, die wiedereinmal nach Berlin führten, waren zur Aufrechterhaltung des Friedens dringend nötig. Und so trollten sich TORO 1 und 2 noch bis nach 20 Uhr über Carpin, den Serrahner Buchenwäldern und breiteten ihren Lärmteppich quadratkilometerweise aus. Zum Glück hielten die Bürger den Lärm für das Brausen des gerade in der Tagesschau vorhergesagten Sturmes…

Im Anhang finden Sie wie immer die Schnappschüsse des Tages, natürlich nur Momentaufnahmen, mit dem genauen Aufnahmezeitpunkt im Dateinamen enthalten (Klicken Sie auf ein Bild.)

EN

On Feb 21st 2017, all sectors of ED-R 401 MVPA were affected by prolonged military flight noise, with at least 10 Eurofighter/Typhoon/fighterjets polluting formerly quiet and pristine areas, such as the Baltic island of Hiddensee, Rügen, northern Mecklenburg-Vorpommern state, the Mecklenburg Lakes region, UNESCO Natural World Heritage area Müritz Nationalpark and the supposedly cultural city of Rheinsberg, with its old castle being subjected to the sound of 2017 Germany: fighterjet scream. Tourists will certainly love it.

Starring SCARE 1 und 2, ACES 1, 2 und 3, TORO 1 und 2, BONES 1 und 2 and LASER, military pollution was ongoing for hours, being observed here, starting at about 1 pm CET, up to 8.30 pm CET. Most likely is an earlier start, non-observed by readers of this site though, usually starting at around 9 am CET in thehotspot region of the Mecklenburg Lakes area. Additionally, fighter jets were seen heading towards Berlin, returning at around 8 pm, just to, once more, troll about UNESCO Natural World Heritage Area Serrahner Beechforests, with the village of Carpin being heavily affected by these late rounds of military noise pollution.

Affected was, once again, the island of Hiddensee, once known for its natural beauty, with a car ban actually effective throughout the whole island. So what´s worth the car ban when you have fighter jets scrambling about on a regular basis? Tourists beware!

Attached, as usual, are snapshots of the daily military dosage. Recording time is in the file names, just click an image to enlarge and read the filename in the URL.

01-2017-02-21-um-13-54-04

04-2017-02-21-um-13-55-05

08-2017-02-21-um-13-55-16

Bürgermeister von Rheinsberg (CDU), neulich in der Zeitung: weder seien ihm Beschwerden bekannt, noch gäbe es ein Problem mit militärischen Überflügen in der Region. Mehrere Ortsvorsteher aus der Region stimmten in diese Mähr mit ein.

09-2017-02-21-um-13-57-00

13-2017-02-21-um-14-02-01

15-2017-02-21-um-14-02-22

16-2017-02-21-um-14-03-54

21-2017-02-21-um-14-06-21

23-2017-02-21-um-14-06-24

24-2017-02-21-um-14-06-27

26-2017-02-21-um-14-06-32

27-2017-02-21-um-14-06-35

28-2017-02-21-um-14-06-40

30-2017-02-21-um-14-09-11

31-2017-02-21-um-14-11-32

32-2017-02-21-um-14-11-47

33-2017-02-21-um-14-12-34

34-2017-02-21-um-14-12-49

36-2017-02-21-um-14-13-29

37-2017-02-21-um-14-13-42

38-2017-02-21-um-14-16-24

39-2017-02-21-um-14-19-06

40-2017-02-21-um-14-23-51

41-2017-02-21-um-14-24-01

42-2017-02-21-um-14-27-13

43-2017-02-21-um-14-27-55

44-2017-02-21-um-14-30-54

45-2017-02-21-um-14-31-00

46-2017-02-21-um-14-31-06

47-2017-02-21-um-14-31-34

49-2017-02-21-um-18-36-15

52-2017-02-21-um-18-37-54

53-2017-02-21-um-18-39-31

54-2017-02-21-um-18-43-02

55-2017-02-21-um-18-43-58

57-2017-02-21-um-18-58-55

58-2017-02-21-um-19-00-29

59-2017-02-21-um-19-01-21

60-2017-02-21-um-19-05-33

61-2017-02-21-um-19-41-23

62-2017-02-21-um-19-41-47

63-2017-02-21-um-19-44-09

64-2017-02-21-um-19-46-58

65-2017-02-21-um-19-47-48

66-2017-02-21-um-19-47-51

67-2017-02-21-um-19-48-56

68-2017-02-21-um-19-51-53

69-2017-02-21-um-19-53-22

70-2017-02-21-um-19-54-45

71-2017-02-21-um-19-55-23

72-0-2017-02-21-um-19-57-24

72-2017-02-21-um-19-56-02

73-2017-02-21-um-19-57-27

74-2017-02-21-um-19-57-51

75-2017-02-21-um-19-58-24

78-2017-02-21-um-19-58-16

79-2017-02-21-um-20-00-21

80-2017-02-21-um-20-01-14

81-2017-02-21-um-20-06-39

82-2017-02-21-um-20-06-53

83-2017-02-21-um-20-07-05

84-2017-02-21-um-20-07-32

85-2017-02-21-um-20-14-21

11.1.2017: Bundeswehr, Klappe 1 – Eurofighter-Lärm läuft!

Der zum Jahresbeginn durch die Bundeswehr eskalierte militärische Fluglärmterror wurde auch am 11.1.2017 großkotzig über die Köpfe der Bürger hinweg über halb Mecklenburg-Vorpommern und das nördliche Brandenburg, Ostprignitz-Ruppin / Prignitz, flächig ausgeschüttet.

Im Sinne der vermeintlich friedensbewegten Partei aus dem Umfeld der Friedens- und Umweltbewegungen in der DDR, Bündnis 90, heute unter dem Namen Olivgrün bekannt, üben ganze Rotten von Eurofightern den Luftkrieg über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg. Bündnis 90 schaut zu und unterstützt das! (Kann auf Nachfrage schriftlich nachgewiesen werden.) Von den West-Grünen Karriepolitikern, den jungen verteidigungspolitischen Köpfen der Bundespartei, die offenbar nicht wissen, was täglicher Kampfjetflugbetrieb tatsächlich bedeutet, die in ätsche-bätsche-Manier auf die im Westen seit Jahrzehnten röhrenden militärischen Fluggebiete weisen, wenn Sie sagen wollen, dass dieser Fluglärm zum Zwecke der „Gleichbehandlung“ und unter Zuhilfnahme des Totschlag-„Arguments“ „Irgendwo müssen sie ja üben„, auch in bisher ruhige und nach 1990 entmilitarisierte Gebiete im Osten exportiert werden sollen, hätte man nichts anderes erwartet. Das Label „Bündnis 90“ ist aber wohl nur noch plakative Irreführung!

Die Momentaufnahmen der heutigen ersten militärischen Fluglärmangriffswelle auf nahezu alle Sektoren der Militärzone Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg, zu der mindestens elf (11) Eurofighter/Kampfflugzeuge festgestellt werden konnten, gestalten sich wie folgt (die Dateinamen geben das Aufnahmedatum an):

Die teilnehmenden Akteure besitzen folgende vielsagende (bezüglich der Weltsicht der Verantwortlichen bei Bundeswehr und Bundesregierung) Kennzeichen:

ACES 1, 2, 3, 4; DRAGON; MONSTR; RACER 1, 2, *; RAVEN 1, 2, 3; GAF 890

01_20170111-095235 02_20170111-095253 03_20170111-095259 04_20170111-095303 05_20170111-095308 06_20170111-095313 07_20170111-095317 08_20170111-095322 09_20170111-095326 10_20170111-095331 11_20170111-095404

Verlärmt wurde im Verlauf der ersten militärischen Lärmwelle des Tages am 11.1.2017 die gesamte militärische Fluglärmzone ED-R 401 MVPA North East, die sich über große Teile Mecklenburg-Vorpommerns und über Nordbrandenburg bis an die Berliner Stadtgrenze heran erstreckt.

Wie immer war auch am 11.1.2017 die Region Müritz Nationalpark / Waren / Krakow am See Zielpunkt und Hotspot der schlimmsten Übungsmuster der Eurofighter Kampfjets.

12_20170111-095416 13_20170111-095423

14_20170111-095430 15_20170111-095436

16-2017-01-11-um-09-58-29 17-2017-01-11-um-09-58-38 18-2017-01-11-um-09-59-05 19-2017-01-11-um-10-00-14 20-2017-01-11-um-10-00-33 21-2017-01-11-um-10-00-43 22-2017-01-11-um-10-02-05 23-2017-01-11-um-10-02-36 24-2017-01-11-um-10-02-57 25-2017-01-11-um-10-03-10 26-2017-01-11-um-10-03-51 27-2017-01-11-um-10-04-38 28-2017-01-11-um-10-05-47 29-2017-01-11-um-10-09-08 30-2017-01-11-um-10-21-22 31-2017-01-11-um-10-21-34 32-2017-01-11-um-10-22-23

Linienmaschinen der Lufthansa und von Air Baltic müssen große Umwege fliegen und schließlich in aktive Luftkampfübungssektoren einfliegen.

33-2017-01-11-um-10-38-48

MONSTR treibt sich derweil in Prenzlau herum.

34-2017-01-11-um-10-39-12 35-2017-01-11-um-10-50-38 36-2017-01-11-um-10-51-10 37-2017-01-11-um-10-52-58 38-2017-01-11-um-10-53-31

Endlich Sonne, nach Wochen – oh nein! Kampfjets überall!

Bundeswehrterror über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg am 10.1.2017

Sie stehen früh auf, freuen sich noch über den Sonnenschein – doch dann taucht das unvermeidliche Donnern der Kampfjets im Himmel überall innerhalb der Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE auf. Sie fühlen sich militarisiert. Sie fragen sich, warum kein einziger Journalist diese seit Monaten laufende Militarisierung Ihres Alltags bis jetzt thematisiert hat. Sie begreifen: Das ist die neue Normalität im Nordosten der Bundesrepublik Deutschlands im Jahr 2016. Der werktägliche Militärwahnsinn über Militärisch-Vorpommern und Nordbrandenburg hat heute einen neuen Höhepunkt erreicht.

Am 10. Januar 2017 eskalierte die Bundeswehr die totale militärische Verlärmung des gesamten Gebietes der im Herbst in Selbstbedienungsmentalität von ihr und dem Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur sowie der DFS und Eurocontrol heimlich eingerichteten Eurofighter Übungszone ED-R 401 MVPA North East über einem Großteil Mecklenburg-Vorpommerns und Nordbrandenburgs weiter.

Dabei wurden wohl sämtliche Eurofighter zum Verlärmen des ersten Sonnentages seit Wochen nach Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg geschickt.

Insgesamt konnten SIEBZEHN (17) Kampjets beim allumfassenden, stundenlangen und wiederholten Verlärmen der gesamten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE beobachtet werden. Das ist absoluter Rekord der auf dieser Website protokollierten Beobachtungen! Es scheint, dass die Bundeswehr, im Verbund mit stategisch platzierten Spezialisten in allen beteiligten Institutionen, wie dem Bundesminsisterium für Verkehr und Infrastuktur, sämtliche Begrenzung, Verhältnismäßigkeit und Kontrolle aushebelt und den täglichen Militärwahnsinn über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg immer weiter eskaliert.

COLT 1,2,3

SPARK 1,2,3

ACES 1,2

EAGLE 1,2

PANTER 1 , PANTR 2

RAGE

RAVEN 1,2

TORO 1,2

sowie Jets der Gesellschaft zur Flugzieldarstellung.

Beginnend mit mehrstündigen vormittäglichen Kampfjetsübungen über dem Hotspot Müritz Nationalpark/Krakow am See/Kyritz, sich in die gesamte Zone ausbreitend, schließlich auch Hiddensee erfassend, ergoss sich bis weit in den Abend (bis ca. 20 Uhr) weitflächiges, stundenlanges Gedröhne und Donnern der relativ niedrig fliegenden Kampfjets über das gesamte Land zwischen Berlin und Rügen.

Anhängend gibt es Momentaufnahmen des heutigen Militärwahnsinns. Die Dateinamen der Bilder enthalten das Aufnahmedatum.

Kampfjetübungsmuster über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-11-46 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-12-02 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-27-35 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-27-57 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-28-15 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-33-30 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-41-02 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-41-13 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-42-56 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-43-20 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-43-35 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-43-50 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-44-09 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-47-22 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-47-32 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-47-41 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-48-06 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-48-14 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-54-52 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-55-56 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-56-12 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-56-40 bildschirmfoto-2017-01-10-um-09-58-52 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-03-07 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-03-21 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-05-19 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-06-18 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-06-43 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-06-52 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-09-59 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-10-06 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-12-44 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-15-16 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-16-23 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-17-42 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-17-53 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-21-36 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-21-46 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-21-54 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-22-01 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-23-27 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-24-39 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-25-15 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-26-16 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-28-54 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-29-24 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-29-37 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-29-46 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-33-04 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-37-53 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-38-01 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-38-14 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-38-23 bildschirmfoto-2017-01-10-um-10-43-41 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-28-15 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-29-10 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-40-33 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-40-37 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-40-42 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-41-41 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-43-25 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-43-44 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-43-52 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-43-58 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-44-01 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-44-21 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-44-24 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-52-40 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-17 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-21 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-24 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-44 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-48 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-50 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-53 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-53-56 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-54-01 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-56-10 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-57-28 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-08 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-13 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-17 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-30 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-37 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-58-49 bildschirmfoto-2017-01-10-um-18-59-11 bildschirmfoto-2017-01-10-um-19-08-36 bildschirmfoto-2017-01-10-um-19-27-33 bildschirmfoto-2017-01-10-um-19-28-00 bildschirmfoto-2017-01-10-um-19-28-04 screenshot_20170109-093551 screenshot_20170109-093630 screenshot_20170109-093653 screenshot_20170109-094002 screenshot_20170109-094040 screenshot_20170109-094053 screenshot_20170109-0943291 screenshot_20170109-141503 screenshot_20170109-142343 screenshot_20170109-142410 screenshot_20170110-134932 screenshot_20170110-135652 screenshot_20170110-135707 screenshot_20170110-140656 screenshot_20170110-141240 screenshot_20170110-141417 screenshot_20170110-141923 screenshot_20170110-141929 screenshot_20170110-142023 screenshot_20170110-142042 screenshot_20170110-143103 screenshot_20170110-143706 screenshot_20170110-143751