24.10.18: Bei Vollmond Nachtflug! Und Geldverbrennung.

Auch am heutigen Mittwoch rollten mehrere Wellen militärischen Fluglärms über den Truppenübungsplatz ED-R401 MVPA NE.

Am Vormittag kamen die Rotten COBRA, JUDGE, PUMA, MONSTR und OSBORN, nachmittags dann RAVEN und RAGET und weil’s bei Vollmond so schön gruselt und bald Halloween ist, zur Guten Nacht noch BONES, SCARE und SPARK kreuz und quer über die Seenplatte.

Wohlgemerkt: Es geht um Rotten, keine einzelnen Kampfjets.

Denken wir mal positiv und im Sinne der Bundeswehr (warum eigentlich?) und nehmen je Rotte zwei Jets an und je Jet eine Flugstunde, dann haben wir heute über Nordbrandenburg und M/V zwanzig Flugstunden Militärkrach erlebt.

Bei den bekannten Kosten je Flugstunde von ca. 68.000 € ergibt das grob geschätzt eine Steuerverschwendung von etwa 1.360.000 €.

Das natürlich nur für die ED-R 401. Geflogen wurde auch anderswo in Deutschland.

Advertisements

22.10.2018: Militärischer Fluglärm und Umweltzerstörung durch Bundeswehr – Neue Woche beginnt mit Krach über Boddenkette, Hiddensee, Rügen, Müritz-Nationalpark und Nordbrandenburg

Am Vormittag des 22.10.2018 haben über weiten Teilen des heimlich eingerichteten Luftraums für kombinierte militärische und zivile Nutzung E-DR401 MVPA NE erneut Kampfflugzeuge der Bundeswehr, angemietete pseude-zivile Strahlflugzeuge der GFD mbH sowie Sportflugzeuge der PTO GmbH für die Pilotenausbildung der Bundeswehr gemeinsam stundenlang für den Ernstfall geprobt.

Die Hilfs-Sheriffs der GFD flogen lange Zeit über dem Greifswalder Bodden, auch „Danger Area Pomeranian Bright“ genannt, und der Wismarer Bucht Kringel in die Luft.

Aber auch das Peenetal und die Insel Rügen bekamen ihren Anteil an Krach und Abgasen.

Der Lärm durch die hoch fliegenden Kampfjets war weithin zu hören.

Außerdem nutzte Airbus den Nordosten wieder für ausgedehnte Erprobungsflüge.

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler, SPD

19.10.2018 – Planübererfüllung! Selbstvergewisserung der militärischen Zirkel in Europa – gigantische Lärmverseuchung durch das Militär von der Ostsee bis zum Truppenübungsplatz Altamark

„Luftunterstützung“ sieht im demokratiefreien Raum ED-R 401 MVPA NE so aus:

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler

18.10.2018: Erneut Luftbetankungsübung über Prignitz und Kleinseenplatte Rheinsberg – Fürstenberg / Havel

Am 18.10. war Nachmittags stundenlang hochfliegende Kampfjets zu hören. Das Internetradar legt nahe, dass erneut eine mindestens drei Stunden andauernde Luftbetankungsübung über einer der bekanntesten Erholungsgebiete Deutschlands stattgefunden hat.

Dieses Betankungsareal wurde bisher von der Bundeswehr nicht offiziell ausgewiesen, sondern ad-hoc festgelegt. Das ist ein weiterer Fall von Willkür des Militärs gegenüber der eigenen Zivilbevölkerung.

Passend dazu wird derzeit überlegt, genau im betroffenen Gebiet ein Museum zum Gedenken an den zivilen Widerstand der Bevölkerung gegen den Bombenabwurfplatz „Bomdrom“ einzurichten:

https://www.nordkurier.de/mueritz/museum-fuer-kampf-gegen-bombodrom-geplant-0133321010.html

Erfolg gegen Bundeswehrpläne: Museum für Kampf gegen …
Ein Archiv gibt es schon, nun soll ein eigenes Museum folgen. Sein einziges Thema: Das Bombodrom und der erfolgreiche Kampf dagegen. Nicht gegen das Projekt, aber gegen die Herangehensweise regt …
http://www.nordkurier.de

Das Museum wird durch die Remilitarisierung des Nordostens einen aktuellen Bezug erhalten.

Jetzt also Kerosin- und Lärm- statt Bomben-Abwurfplatz!

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler

17.10.2018 – militärischer Fluglärm verseucht Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – Folge der ED-R 401 MVPA NE, der ndr berichtet nicht.

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler
Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler
Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke, Freie Wähler

16.10.2018 – Eurofighter-Nachbrennerlärm, Tiefflüge, Abfangübungen – militärischer Fluglärm in nahezu ganz Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg (ED-R 401 MVPA NE)

Auch am 16.10.2018 wird der hohe Pegel an militärischer Belastung für die betroffene Bevölkerung der ehemals ruhigen Landschaften, heute als ED-R 401 MVPA NE bekannt, in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gleich ganz früh volle Pulle aufgedreht. Gegen 8.30 Uhr erreichen die ersten Wellen der lärmenden Kriegsflugzeuge die Region Rheinsberg/Zechlin, Stechlin-Ruppin. Das geht so fast den ganzen Tag weiter. Mit abgeschalteten MODE S Transpondern lässt es sich schön herumlärmen. Hinterher kann man es abstreiten. Nur harmlose „Businessjets“ der Gesellschaft für Flugzieldarstellung mnH sind demnach unterwegs gewesen. Die Geschäftsleute in diesen Flugzeugen spielen offenbar Kampfjetlärm über sehr leistungsstarke Außenbordlautsprecher an ihren Learjets ab. Dem Nordkurier legen wir nahe: unbedingt recherchieren – außerirdische Technologie! Außenbordlautsprecher, die quadratkilometerweise realitätsnahes Luftkriegsgeräusch zu Erholungszwecken über den Lesern verbreiten! Aus Businessjets heraus! Wow! Man wird doch wohl noch Verständnis haben… Für alle, denen der Nordkurier zu blöd ist, bleibt nur das Fake Telefon des Luftfahrtamtes der Bundeswehr oder die e-mail Adresse der Fluginformationszentrale der Bundeswehr, FLIZ@BUNDESWEHR.ORG . Sämtliche Information kann man dort abgeben!
Gegen 14 Uhr tobten dann „unsichtbare“ (MODE S Transponder wieder abgeschaltet) Kampfjets mindestens in den südlichen BASIC Sektoren der im Herbst heimlich eingerichteten Zone ED-R 401 MVPA NE im Tiefflug herum.

Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ED-R 401 MVPA NE, Bundeswehr Kampfjetlärm,Tiefflug,Luftbetankung, Luftkrieg
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke
Militärischer Fluglärm der Bundeswehr über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, in Folge der heimlichen Aktivierung der militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE im Herbst 2013. Illustration der Remilitarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg durch die Parteien CDU/CSU, FDP, B90-Grüne, AfD, die Linke
Militärischer Fluglärm über Mecklenburg und Brandenburg am 16.10.2018 – Auszüge
Military Air noise by GFD and Bundeswehr, routine, Mecklenburg Lakes District
Militärischer Fluglärm über Mecklenburg und Brandenburg am 16.10.2018 – Auszüge

Sollten Sie Fragen haben, stellen Sie diese am besten in unserer Mailingliste (siehe Menüeintrag linksseitig) oder schicken Sie uns eine e-mail.

Veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen von militärischem Fluglärm im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE (auch unter den Bezeichnungen „Mecklenburg-Vorpommern“ und „Brandenburg“ bekannt) und beschweren Sie sich bei der Beschwerdestelle der Bundeswehr ( mailto:fliz@bundeswehr.org )sowie Ihrer/m Abgeordneten im Bundestag.

Bitte beachten Sie: für die auf dieser Seite platzierte Werbung sind wir nicht verantwortlich und können diese nicht beeinflussen. Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeglichen eingeblendeten Werbeanzeigen. Es handelt sich um „Zwangswerbung“, die auf allen Seiten eines kostenfreien WordPress-Accounts durch den technischen Anbieter der durch uns genutzen Serverinfrastruktur, wordpress.com, eingeblendet wird.

ED-R 401 MVPA NE – Luftkriegsspiele als Medienereignis

Leider hat die lokale Presse nichts besseres zu tun, als Pressemitteilungen der Bundeswehr wiederzukäuen, die vorher schon dpa wiedergekäut hatte, dankbar für einen Aufmacher, der der Redaktion wie eine gebratene Taube in den Mund fliegt. (Sarkastisch könnte man an die Friedenstaube denken.)

Dabei merken die Laiendarsteller der Billig-, pardon! Kostenlos-Presse nicht einmal, welche Wortspiele sie liefern:

Der Mecklenburger BLITZ schreibt in seiner Ausgabe vom 14.10.18 wörtlich: „Von Ferien keine Spur …“

In der Tat: Pech für diejenigen, die ihre Ferien in Mecklenburg verbringen wollen, um Ruhe zu tanken und Kraniche zu beobachten, während über ihnen der Luftkrieg geprobt wird.

Letztere machen um die Zone E-DR 401 ja keinen Extrabogen – z.B. nach dem Studium des für die humanoide Öffentlichkeit unzugänglichen Flugplanungssystem STANLY ACOS, auf welches die Bundeswehr wiederum nur extreminteressierte betroffene Menschen fälschlicherweise verweist. Auch die Kraniche auf den Leitwerken der Lufthansa-Maschinen (die es ja besser wissen müssten!?) fliegen diesen Extrabogen nur selten, denn der zivile Flugverkehr wird programmatisch (Flexible Use of Airspace) mitten durch den  Truppenübungsplatz Mecklenburg/Vorpommern und Nordbrandenburg, also die aktiven Übungssektoren der ED-R 401 MVPA NE, hindurch geleitet. Die Lufthansa ist dabei eine der am öftesten gesichteten Fluggesellschaft der übenden Eurofighter. Nur Ryan Air, Norwegian, SAS, WOW und WIZZ fliegen gefühlt genauso oft mitten durch den kalten Luftkrieg. Ob das die Passagiere dieser Fluggesellschaften wohl wissen?

Dabei sieht das Luftraumnutzungskonzept Single European Sky eine weiter zunehmende Verflechtung militärischer und ziviler Nutzung vor.

http://de.wikipedia.org/wiki/Single_European_Sky

Spätestens dann treffen sich über unseren Köpfen die Erprobungsdrohnen von Airbus, wahrscheinlich eskortiert von angemieteten „zivilen“ Hilfsflugzeugen, die Kampfjets aus Laage und anderswo, Frachtflieger, Tankerjets, Linienflugzeuge und ja, auch Sportflieger. Das wird eng!

http://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/drohnen-schwarm-fliegt-ueber-der-ostsee-0433350810.html

Besser wird’s nicht. Vor allem nicht von selbst. Das weiß auch das Luftfahrtamt der Bundeswehr und bittet deshalb um Beschwerden:

http://www.luftfahrtamt.bundeswehr.de/portal/poc/lufabw?uri=ci%3Abw.lufabw.buergerservice.militaerischerflugbetrieb.buergertelefonflugbetrieb

Tun wir ihnen den Gefallen doch einfach!

Rufen Sie unsere starke Truppe an:

„Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 – 8 620 730 können sich alle Bürger mit ihren Sorgen, Wünschen oder Beschwerden zum militärischen Flugbetrieb direkt an das Luftfahrtamt der Bundeswehr wenden.“

Übrigens fliegt der Blitz nebst Werbebeilagen regelmäßig ungelesen in die Papiertonne. Aber das ist ein anderes Thema …