Follow Up on the Open Complaint to the Netherlands Airforce | Antwort der Niederländischen Luftwaffe auf unsere offene Beschwerde

Dieser Artikel ergänzt den Originalartikel vom 17.8.2017 | This article is a follow-up on: Open Complaint to the Royal Dutch Airforce

noreply@informatierijksoverheid.nl
Mon, 21 Aug 2017 12:32:27 +0200

Dear Mr Itor,

Thank you for your e-mail in which you say that you are involved in a citizen driven information project. You have a complaint about aerial nightly military pollution above North East Germany.

The Public Information Service of the Dutch government only provides general information on legislation and regulations of the Dutch government. You can sign in your complaint about noise from military aircrafts to the ministry of Defense. This can be done through the online complaint form. You will find the link to the form below.

https://www.defensie.nl/onderwerpen/klachten-en-schadeclaims/inhoud/geluidsoverlast/klachtenformulier (https://www.defensie.nl/onderwerpen/klachten-en-schadeclaims/inhoud/geluidsoverlast/klachtenformulier)

Kind regards,

xxx
Public Information Service, Government of the Netherlands

 

And so I did. I sent the complaint to the suggested address. Here is what I got in reply:

NoReply.BGZR@mindef.nl:
Tue, 22 Aug 2017 11:21:59 +0000

> Sir,
> You have to address your complaint to the noise abatement office in Germany. Germany is not our airspace.
> Kind regards

Aha. I thought this wasn´t quite correct, so I replied:

 

Hello Mr or Mrs ***

thank you for your swift response.

I am referring to your answer „Re: Vliegactiviteiten van de Koninklijke Luchtmacht“ of Aug 22.8.2017, 19:11 CEST., curiously coming from NoReply.BGZR@mindef.nl – thus making it impossible for me to reply by e-mail.

This is an open complaint. I will publish this complaint at the mentioned website, as it contains relevant and important information for affected non-informed citizen throughout the ED-R 401 zone that the Netherlands Airforce has reportedly been using recently. When I speak of „we“, I am referring to those citizen who have been actively contributing to building an information and knowledge pool on ED-R 401 MVPA NE, information that is being denied and blocked by Bundeswehr itself. This renders true for the noise abatement office in Germany, too.

I understand you want to operate on a no-name-basis, as we operate on a pseudonym basis. Fair enough.

We would have expected the Dutch standards to be a bit above the robust, intransparent ones demonstrated and cultivated by Bundeswehr and german military personel and politicians. Your answer confirms our suspicion that concerns by affected EU citizen are not being met in an acceptable form – but rather by brush-offs and „looping“ re-directs. That is very disappointing – and doesn´t shed a good light on the state of affairs as far as transparency on an issue like the one discussed here is concerned.

Let me just express our suprise that, apparently, the Netherlands Airforce does not decide on its own on whether to fly around all across north east Germany, in the middle of the night and at what altitudes (noise)? Is the Netherlands Airforce aware of that it actually did use ED-R 401 MVPA NE, as outlined in our original e-mail complaint to the Dutch Government? Or has the Dutch Airforce never even used ED-R 401 MVPA NE – the reports in local newspapers actually being incorrect – or fake news? If this should be the case, please ignore our question and complaint.

Since we believe this not being true (that you do not know about your own operations), it appears you did not read our request and our questions. Could we kindly request a full answer to our valid questions?

Please note that I was pointed to you by the Public Information Service, Government of the Netherlands. Many of the affected citizen here have already contacted the relevant german authorities. To no avail. If we were to complain about Dutch fighter jets with the Bundeswehr, they would send us to you – denying responsibility for Dutch fighter planes. I am sure you will see being the most likely outcome, if we were to follow your redirection.

Please consider the information needs of EU citizen, affected by the noise that the Dutch fighter jets emit when flying across north east Germany. Certainly, affected citizen will welcome a break from Bundeswehr-like secrecy and intransparency. The Netherlands could lead the way, setting the standards. Just as you do in your own country, known for a high level of government transparency. Thank you.

Kind regards,
Ed Itor (Pseudonym)

 

 

Open Complaint to the Royal Dutch Airforce | Offene Beschwerde an die niederländische Regierung

On behalf of all the people writing to this website, stating concern and questions as to the ever extending militarization of formerly quiet and tranquil natural habitat zones and the north east of Germany in general, this website submitted a complaint to the Dutch government, re the participation of Dutch military F-16 fighter jets in last weeks aerial nightly military noise bombardments all across ED-R 401 MVPA NE, right up until midnight – using their contact form. You can do the same: https://www.government.nl/contact/contact-form

If you would like to sign this complaint, please do so, by using the comment-function below this article.

DE

Im Folgenden eine offene Beschwerde an die niederländische Regierung, die letztwöchentliche nächtliche militärische Verlärmung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg betreffend. Die Beschwerde ergeht im Namen der vielen Menschen, die sich an diese Website wenden, in einem Versuch, Informationen zu den sich immer weiter ausweitenden militärischen Luftkriegsmanövern im Nordosten Deutschlands zu erhalten, sich darüber zu beschweren, zu fragen, was sie „machen“ können, mit der Bitte um Aufnahme in Verteiler und zur Vernetzung.

Wenn Sie diese Beschwerde unterstützen, können Sie das tun: Äußern Sie sich sinngemäß, indem Sie die Kommentarfunktion zu diesem Artikel nutzen (unter dem Text).

19.8.2017: OPEN COMPLAINT TO THE ROYAL DUTCH AIRFORCE, re the participation of the Royal Dutch Airforce in nightly military air noise raids all across north east Germany, by use of ED-R 401 MVPA NE, in August 2017

Dear Madam or Sir,

As a citizen-driven „emergency-information and monitoring project“ on ED-R 401 MVPA NE, we run observations and are building something like a log of the increasing military air training terror that has been on the rise throughout north east Germany, ever since the secretive activation of routine military air training within the military air training zone ED-R 401 MVPA NE. I trust the Royal Dutch Airforce is aware of the unique character of the above zone, of features, such as the mixture of civil and military aviation, the lack of rudimentary transparency tools, such as the Web AUP, still active for the rest of military air training zones throughout Germany.

I would like to complain, on behalf of everybody contributing to this website (edr401mvpa.wordpress,com), about the participation of the Royal Dutch Airforce in nightly military air noise raids across all regions and areas affected by the secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE.
Being a EU citizen myself, I feel obliged and entitled to complain with EU Air Forces directly, that are being observed utilizing the secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE. Please understand that this website is operating under Pseudonyms only.

ED-R 401 MVPA NE had been secretly activated for routine military air training in autumn 2013.

At the time, huge parts of north east Germany, successfully de-militarized after the fall of the wall in 1989, heavily protected by various levels of natural habitat protection schemes, with a strong economical branch of eco-tourism developing, were suddenly turned into a „military core area“ (Bundeswehr speech). And nobody knew about it! Nobody knows about it, up until today! The zone affects EU natural habitat zone, National Parks and even UNESCO Natural World Heritage Sites, such as Müritz/Serrahn!

Is the Royal Dutch Airforce aware of its attribution to the large scale militarization of previously quiet and tranquil areas of the north east of Germany? Is the Royal Dutch Airforce aware of the fact that the used zone had been established and activated in secrecy?

The recent nightly military training sessions in low altitude terrorized residents and visitors, spoiled the few warm summer nights that are to be enjoyed up north and added to the daily terror of military air training noise by Bundeswehr and others.

By the way: A large portion of visitors to the natural regions of north east Germany come from the Netherlands. International visitors are seeking nature-experience, silence and and quietness at night, relaxation, not fighterjets in the skies, up until midnight.

I am lost as to why the Royal Dutch Airforce feels the pressing urge to pollute one of the last few natural areas of central Europe, sending in F-16 fighterjets in low level flight exercises above densely populated areas. Right in the middle of the night.

I request that the Royal Dutch Airforce halts the use of the undemocratic military air training zone, that had been imposed upon the residents of north east Germany secretly, in autumn of 2013.

For detailed information on how this zones looks like for affected citizen, please refer to the in-depth documentation on this secretive military zone at https://edr401mvpa.wordpress.com . The text is in German, but I trust you will be able to have it translated correctly (and if you do – I would be pleased if you were able to make a copy of the dutch translation available to the public).

I would kindly like to request a full review on whether the lack of democratic standards of transparency and participation of citizen beforehand of the activation of such a zone meets the moral standards of the Dutch government and the EU standards of citizen participation – that I hope the Royal Dutch Airforce is out to protect.
I would, on behalf of citizens seeking advice and information on unexplained military noise throughout their home-regions, suggest that the Royal Dutch Airforce does not participate in a questionable quest by Bundeswehr to militarize even the last remaining parts of the country that have, so far, not been part of rampaging militarisation.

I am sure that most citizen here do not even know that the Royal Dutch Airforce is partaking and adding to the military noise in ED-R 401 MVPA NE.
This is because there has been no information whatsoever on the recent nightly noise sessions by military aircraft above the Mecklenburg-Lakes region, the islands of Hiddensee and Rügen, the Brandenburg Lakes region, the UNESCO Natural World Heritage Sites affected by your aircrafts noise and exhaust pollution.

I am sure this is below Dutch standards of transparency. I am sure the Netherlands would not impose a zone like ED-R 401 MVPA NE – and use it accordingly – on its own citizen.

Thank you for your consideration. I am looking forward to your reply.

kind regards,
Ed Itor (Pseudonym)

Braunstein & Leisegang: ED-R 401 MVPA NE – Die heimliche (Re)Militarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

Wir veröffentlichen mit freundlicher Genehmigung der Autoren die erste und einzige Tiefenrecherche zum Vorgang der heimlichen Einrichtung und Erweiterung der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE, zu ihrer Einzigartigkeit, zur heimlichen Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg, zur Vertuschung dieser Zone durch Medien, Parteien und Politiker.

Momentan ist dieses Dokument nur als PDF Faksimile erhältlich. Im Laufe der Zeit wird sich dies sicherlich ändern. Interessierte Journalisten können uns oder die Autoren kontaktiern, um ein Text-PDF Dokument zu erhalten. Bitte kontaktieren Sie uns per email über die Domain Ihrer Organisation, damit wir jounalistische Anfragen verifizieren können.

Auszugweise Zitate nur mit Quellenangabe, keine militärische Nutzung! Keine Veröffentlichung ohne Zustimmung der Autoren.

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

ED-R 401 MVPA NE – Die heimliche (Re)Militarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (Faksimile PDF – in manchen PDF-Viewern nur unvollständig sichtbar)

Quellen zum PDF 1

Quellen zum PDF 2

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

410 – GONE (to church) – read on! ED-R 401 MVPA NE – Die heimliche (Re)Militarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, PDF + Quellen.

This site has been endorsed by the two authors of a newly completed in-depth-investigation into the non-reported and widely unknown facts of the super-intransparent establishment, activation and extension of Germany ´s largest and most secretive military air training zone ED-R 401 MVPA NE. We are linking to the document here, happy to share the facts with our audience! Unfortunatley, the very detailed and unique document is in German only at this stage. However, we are working on a 1:1 translation. We believe this extensive and shocking investigation is a burning issue for all European journalists who care for guarding the values and freedoms that the European Union provides and stands for. Journalists, who are keen on reading German are welcome to contact us or the authors for a fully functional PDF document (the one linked here is only a facsimile). Please contact us through your organisations e-mail domain, in order for us to verify.

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

By friendly authorization of the authors:

ED-R 401 MVPA NE – Die heimliche (Re)Militarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (Faksimile PDF – in manchen PDF-Viewern nur unvolständig sichtbar)

Quellen zum PDF 1

Quellen zum PDF 2

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

 

ED-R 401 MVPA NE is a military super zone that has, ever since 2013, been converting formerly tranquil and large ecologically important habitat zones, recreational areas, towns and cities, into a routine military super test ground for military aviation. Citizen and visitors where overwhelmed by military circles in the government who pushed this zone into existence, bypassing even the weakest public inclusion into planning, suppressing discussion and journalistic coverage, as well as paliamentary control. Politicians have been out of knowledge of the details for about 7 years! The paper describes this in stark detail. ED-R 401 MVPA NE is a construct by EU institution Eurocontrol, with the EU parliament approving the concept. The concept had been extended and brought into practical life by military circles throughout the German institutions and government.

logo-22-3-17

This site has meanwhile semi-materialized in church. Yes. Weird, isn ´t it? We have chosen the old school guerilla way of the GDR opposition, as, obviously, our matter is being actively suppressed in the German media.

Thus, we are happy to note that we have become part of a public display of the investigation by the two authors of the above paper, Braunstein and Leisegang, participating in the alternative church day in Berlin, being part of the Alt-Pankow Peace Workshop. The Peace Workshop is run and organized by the Alt Pankow Peace Circle, a group that has been actively partaking in the overthrow of the East German restrictive regime and has been calling for disarmament and deescalation ever since the heights of the Cold War in the 80´s.

Come on over, be informed: https://goo.gl/maps/TJduWRB4CTE2 We´re right inside the church. Only one day left.

DE

Wir veröffentlichen mit freundlicher Genehmigung der Autoren die erste und einzige Tiefenrecherche zum Vorgang der heimlichen Einrichtung und Erweiterung der militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE, zu ihrer Einzigartigkeit, zur heimlichen Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg, zur Vertuschung dieser Zone durch Medien, Parteien und Politiker.

Momentan ist dieses Dokument nur als PDF Faksimile erhältlich. Im Laufe der Zeit wird sich dies sicherlich ändern. Interessierte Journalisten können uns oder die Autoren kontaktiern, um ein Text-PDF Dokument zu erhalten. Bitte kontaktieren Sie uns per email über die Domain Ihrer Organisation, damit wir jounalistische Anfragen verifizieren können.

Auszugweise Zitate nur mit Quellenangabe, keine militärische Nutzung! Keine Veröffentlichung ohne Zustimmung der Autoren.

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

ED-R 401 MVPA NE – Die heimliche (Re)Militarisierung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (Faksimile PDF – in manchen PDF-Viewern nur unvollständig sichtbar)

Quellen zum PDF 1

Quellen zum PDF 2

#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-#-

 

 

ED-R 401 MVPA NE in Google Earth dreidimensional ansehen, Download kmz-Datei

Google Earth KMZ Datei zur dreidimensionalen Darstellung der ED-R 401 MVPA NE und (einiger) ihrer Sektoren, Download:

https://share.mailbox.org/ajax/share/0c8646b905da3741c05426d5da37459680dc72bc443cc058/1/8/MzQ/MzQvMQ

Vor einiger Zeit hatten wir schon die kmz Datei verlinkt, die durch interessierte und betroffene Bürger in mühsamer Kleinarbeit gegen die aktive Blockade durch die Bundeswehr erstellt wurde. Nun wurde die Datei etwas zugänglicher in Kopie zum Download zur Verfügung gestellt (siehe Link oben). Wenn Sie dem Download Link folgen, gelangen Sie auf eine Ansicht, in der oben rechts ein kleines Downloadsymbol zu sehen ist. Klicken Sie entweder auf dieses Symbol oder auf „Anhang öffnen“, um die kmz-Datei herunter zu laden.

Jeder kann sich so die genauen Grenzen, Flughöhen und die zeitliche Entwicklung des heimlichen „Herumdoktorns“ an der Zone mittels eines Zeitstrahls und aus jeder erdenklichen Perspektive betrachten. Heimlich eingerichtet wurde die Zone im Jahr 2007 (im Herbst 2013 aber heimlich für den militärischen Regelflugbetrieb aktiviert – vorher befanden sich die verschiedenen „Versionen“ der Zone in abgestuften Varianten eines militärischen „Testbetriebs“), seitdem öfter geändert, sowohl in ihrer Ausdehung, als auch in ihrer strukturellen Untereilung. Zuletzt kam im April 2016 heimlich ein BASIC Sektor über der Insel Hiddensee hinzu. BASIC-Sektoren zählen nach Angaben der Erfinder und Betreiber dieser Zone zum „militärischen Kerngebiet“. Hiddensee: militärisches Kerngebiet – und der NDR berichtet nicht? Ja, es scheint, als sei militärisches Kerngebiet selbst über Hiddensee keine Erwähnung wert. Unverständnis und Unkenntnis im Landesfunkhaus, oder doch Zensur? Über die Rückverlegung von 14 Tornados aus den USA auf den Stützpunkt Jagel wird im Hinblick auf Schleswig-Holstein einiges Gewese gemacht. Dass dieser Stützpunkt Hauptnutzer der undemokratisch und heimlich eingerichteten größten und extremsten Flugzone Deutschlands ist, in dem die Grundausbildung der Eurofighter-Piloten ebenfalls über Nacht hineindiktiert wurde, die sich über halb Mecklenburg-Vorpommern erstreckt, wird vom NDR unterschlagen. Unkenntnis? Desinteresse? Journalistische Hasenfüßigkeit? Gleiches gilt für den rbb, der ebenfalls nicht berichtet – und das seit drei Jahren. Die Zone überspannt immerhin die Rheinsberger Seenkette, den Naturpark Stechlin-Ruppin, die Feldberger Seen, die westliche Uckermark, das Ex-Bombodrom. Der rbb kennt die Details zur Zone. Journalisten, die trotzdem bis heute nicht darüber berichten? Früher gingen ganze Regionen gegen militärische Kerngebiete von viel kleineren Ausmaßen auf die Straße. Heute genießen die Deutschen ihren Urlaub unter militärischem Kerngebiet? Und fahren dazu quer durch´s Land, in der ehemals ruhigen Naturräume im Nordosten Deutschlands, auch auf der Flucht vor dem, was in ihren Heimatregionen seit Jahrzehnten „Normalität“ ist (militärische Flugzonen)? Aber: Ist das wirklich so? Oder sind die Bürger nur nicht informiert? Wie kommt es, dass Menschen auf der Suche nach Erklärungen für den plötzlichen Kampfjetwahnsinn über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg an diese Website schreiben? Eine Website, die ohne jegliche Unterstützung durch Bürger betrieben und recherchiert wird.

Sie können anhand der Google Earth Datei z.B. auch feststellen, ob sich Ihr Wohn- oder Urlaubsort innerhalb der im Herbst 2013 heimlich für den militärischen „Regelflugbetrieb“ (übersetzt: täglich mehrmals mehrstündige Luftkriegsübungen, an denen bis zu einem Dutzend militärische Flugzeuge, darunter der Großteil Kampfjets [meist Eurofighter, aber auch Tornados u.a.] teilnehmen)

Und so geht´s:

  1. Laden sie sich möglichst die lokal zu installierende Version von Google Earth herunter (die Darstellung des Zeitstrahls funktioniert in den Versionen für Android und iOS nicht! Bitte öffnen Sie deshalb die hier verlinkte die kmz Datei in der PC/Desktop Version von Google Earth. (Bei Gelegenheit stellen wir Einzeldateien zu den zeitlichen „Versionen“ der ED-R 401 MVPA NE für die Nutzung unter iOS und Android zu Verfügung.): https://www.google.com/intl/de/earth/desktop/
  2. Öffnen Sie die oben verlinkte ED-R 401 MVPA NE kmz-Datei in Google Earth (Doppelklick genügt bei erfolgreich installiertem Google Earth auf Ihrem PC meist, ansonsten laden Sie die Datei unter Datei  -> Öffnen
  3. Sie können nun die ED-R 401 MVPA NE von allen Seiten und aus allen Perspektiven betrachten. Geben Sie z.B. Ihren Urlaubs- oder Wohnort in das Suchfeld von Google Earth ein, so wird dieser in Google Earth angezeigt und Sie können herausfinden, ob Sie innerhalb dieser Zone wohnen bzw Ihren Urlaub beabsichtigen dort zu verbringen. Praktischer Tipp zum Aufstöbern Ihres Urlaubsortes innerhalb der Zone: Wenn Sie Ihren Urlaub innerhalb der Zone verbringen wollen und nicht täglich merhmaliges Kampfjetgedonnern erleben wollen, vermeiden Sie den Urlaub in diesem Gebiet zu Werktagen! An Wochenenden fliegen die Kampfjets hingegen (noch) nicht.
  4. Sie können in der linken Spalte die einzelnen Sektoren (un)sichtbar schalten und so den Aufbau der Zone besser verstehen. Für jeden Sektor gibt es Informationen zu seinen unteren und oberen Flughöhenbegrenzungen.
  5. Ziehen Sie den Zeiger des Zeitstrahls (dieser ist meistens oben links zu finden), um die zeitliche Entwicklung dieser Zone nachzuvollziehen. Wenn Sie sich z.B. die nördlichen Zonen über Hiddensee und Rügen betrachten, werden Sie feststellen, dass hier eine erhebliche Ausweitung der „militärischen Kernzone“ (BASIC Sektoren) stattgefunden hat.  Bitte beachten Sie, dass momentan die zentralen BASIC Sektoren noch nicht eingearbeitet sind. Das ist aber auch irrelevant, da der Kernbereich BASIC üblicherweise pro Tag einmal in seiner Gesamtheit militärisch verlärmt wird. D.h. Sie müssen im gesamten BASIC Bereich (werk)täglich mit Kampfjets in allen Flughöhen rechnen. Außerdem gibt es einen Fehler in Google Earth, der dazu führt, dass beim Öffnen der kmz-Datei zunächst sämtliche zeitlichen „Versionen“ der Zone ED-R 401 MVPA NE auf einmal angezeigt werden. Sie müssen dann die beiden Zeiger des Zeitstrahls so bewegen, dass sich ein tatsächlicher zeitlicher Ablauf auch in der visuellen Darstellung der Zone ergibt. Probieren Sei einfach ein bißchen herum.

 

Die zugrundeliegenden geografischen Daten wurden aus den – ebenfalls nur mühsam recherchierten – Nachrichten für Luftfahrer, dem tatsächlich kostenpflichtigen Amtsblatt, geschrieben in verquaster Amtssprache und nicht zur Information der Bevölkerung gedacht, in Google Earth Koordinaten umgewandelt. Sie finden die Quelle der Datengrundlage jeweils in den Pop-Ups, die aufspringen, wenn Sie auf einen Umriss der Zone ED-R 401 in Google Earth klicken.

Wir wünschen Ihnen „viel Spaß“ mit der kmz Datei.

Probleme mit der Datei? Kontaktieren Sie uns, wir helfen weiter!

EN

https://share.mailbox.org/ajax/share/0c8646b905da3741c05426d5da37459680dc72bc443cc058/1/8/MzQ/MzQvMQ

Attached is a link to an up-to-date kmz file that displays the exact geographical shape and position of military air noise pollution zone ED-R 401 MVPA NE, when being viewed in Google Earth (for better functionality, please use the download version of Google Earth, not the Browser-only version: https://www.google.com/intl/de/earth/desktop/ ). Note that the current version of the kmz file has a time-line-functionality, which will not work in Android and iOS Google Earth versions! We are working on single kmz files, representing the different stages of ED-R 401 MVPA NE, for use with iOS and Android.

Using this file, you can determine on whether your preferred holiday destination may be affected by daily military air raids because it may be located within the boundaries of the secretly established military training zone ED-R 401 MVPA NE above large parts of north east Germany. If you do happen to locate your destination within ED-R 401 MVPA NE, it is our suggestion that you avoid booking holidays in the area during weekdays. Unless you are enjoying the sounds and sights of fighterjets, up to several hours and times a day, in multiple numbers…

The kmz file had been assembled by concerned citizen of north east Germany. The file had been assembled in spite of active sabotaging by Bundeswehr and connected „private“ sites who are being referenced by Bundeswehr as being a provider for kml/kmz data on military air training zones in Germany. „Traditional“ TRA zones are indeed available as kmz/kml files, whereas Bundeswehr had turned the issue of kml/kmz for ED-R 401 MVPA NE, the largest, most active and most extreme military zone of Germany, into a secrecy of turkish/russian (you name it) flavour of utterly undemocratic secrecy. Citizen need to get out, investigate deeply, assemble and convert geographical data that is, actually, public domain – but heavily obfuscated by Bundeswehr & attached government agencies. Citizen need to host this information against active sabotage by political parties, such as – first primarily – the Greens.

„Enjoy“ this little gem of unfiltered information on the accelerating process of militarisation of Germany´s north east.

We are always looking for practical support of our work. If you feel this is a matter of European importance, and you would like to practically support our work by donating servers space, domain names or simply mirroring our site, please be in touch.

Please be in touch in case of trouble with viewing the file.

neue Informationsquelle für Bürger und Besucher von Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg zur ED-R 401 MVPA NE

Was Sie beim rbb nie hören, beim NDR nie sehen, in der taz nie lesen und im Spiegel nie finden werden (alle diese Redaktionen unterdrücken seit Jahren Details, die auch in dem Papier beschrieben werden)

Screen-shot-2017-04-29-at-11.47.33Uns hat ein 30-seitiges Papier erreicht, welches minutiös die heimliche Einrichtung und Aktivierung des militärischen Regelflugbetriebes über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg nachzeichnet. Die Autoren Braunstein und Leisegang gehen der Entstehung der militärischen Flugzone nach und zeigen im Detail, wie diese weltweit einmalige militärische Flugzone, basierend auf einem Konzept der Europäischen Union, über die Köpfe hinweg und über den Köpfen der Bevölkerung eingerichtet wurde.

Das Papier erlaubt Einblicke in die tatsächlich zu Grunde liegenden Konzepte und Verordnungen, die bis heute in der Öffentlichkeit weder klar benannt noch einfach zugänglich sind. Es werden die Rollen der Medien und Journalisten ebenso beleuchtet, wie die der Parteien.

Dieses Papier ist die Grundlage zum Verständnis der heimlichen Militarisierung des Luftraums von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Interessierte finden hier eine einmalig fundierte Gesamtdarstellung des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE – aus der Sicht der betroffenen Bevölkerung.

Wer sich für dieses Papier interessiert, kann uns kontaktieren, wir können es mit freundlicher Genehmigung der Autoren in Kürze zugänglich machen. Auch im Rahmen der Friedenswerkstatt der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden sowie der Ev. Kirchengemeinde Alt-Pankow und des Friedenskreises Pankow ( http://www.friedenswerkstatt-pankow.de/ ) wird dieses Papier erhältlich sein.

EN

A 30 page paper has surfaced recently, meticulously assembling and tracing the secretive operation of ED-R 401 MVPA NE, the secretive and obscure activation of daily military air training above large swathes of north east Germany, affecting formerly tranquil and natural habitat zones, such as the Müritz National Park Lakes Region, UNESCO World Natural Heritage Area Serrahn, the pristine and unique forests and clear lakes of north east Germany. Just as well as the – now gone – quietness and tranquility of a huge area, one of the very last remainders of quietness in western Europe. Hiddensee and Rügen, UNESCO Cultural World Heritage old town of Stralsund, Nationalpark Vorpommernsche Boddenlandschaft – and with all of these, holiday destinations and natural habitat zone of european importance, have been turned into military air noise and pollution waste land.

The paper traces the hard-to-come-by founding laws and regulations by the EU commission, parliament and by national bodies, the engaged agencies on a EU and national level. It shows the role of the media and the journalists, blocking the subject for over three years, paints a scary picture of politician, unaware and misinformed, dis-interested on and in the matter. It puzzles together the various government announcements which are supposed to be the very publications that have informed citizens back in 2013 – but which, to date, have never been quoted correctly by any state of federal government agency. On top of this, these publications are only available through an expensive subscription of an aviation periodical.

The paper traces the zone ED-R 401 MVPA NE, the amount of increase in military air training noise ever since military air training became routine over night – amidst densely populated Europe. It traces the history of ED-R 401 MVPA NE, being a creation by EU agencies, founded in EU regulations, powered by national agencies, sanctioned and obscured by even civil government agencies in Germany.

This paper is a must-read for concerned European citizen. It is a must read for interested visitors to the region. The paper is the foundation and a world-first on the specifics on an actual secretive military project, right in the face of citizen and visitors of the north east of Germany.

The paper is in German only. Although an English translation may be in the making. We have the friendly permission to circulate the paper upon request. Just drop us a line.

In addition, feel free to visit The Peace Shed by Action Group for Peace and the protestant congregation Pankow of Berlin, with the Pankow Peace Circle ( http://www.friedenswerkstatt-pankow.de ) and pick up your copy there.

 

„Die eine, für sie angestammte, befindet sich nördlich von Berlin und reicht bis zur Ostsee. Die andere umfasst den Bereich zwischen Leipzig und Dresden.“

Wer sich die Protokolle der letzten Tage genau ansieht, wird feststellen, dass sich die Eurofighter, die seit Herbst 2013 zunehmend in der heimlich eingerichteten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE den Alltag militarisieren, aus Süden zu ihren täglichen Lärmrunden über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg einfinden.

Das liegt an einer temporären Verlagerung der Kampfflugzeuge auf den Luftwaffenstützpunkt Holzdorf. So genau wird das zwar nicht erklärt, aber einem Nebensatz eines Schweinchen-Artikels der Mitteldeutschen Zeitung wird es dann doch geschrieben: die Eurofighter aus Rostock-Laage wurden, angeblich nur zeitlich begrenzt, auf den o.g. Stützpunkt verlegt.

Natürlich geht es der MZ nicht um die Eurofighter, sondern um den seichten Aspekt eines Frischlings auf der Rollbahn, welcher von der Bundeswehr (!) natürlich gerettet wurde.

In einer Bildbeschriftung hingegen steht folgendes in Nebensätzen:

„Wenn die Eurofighter von Holzdorf abheben, bewegen sie sich in zwei unterschiedliche Übungszonen. Die eine, für sie angestammte, befindet sich nördlich von Berlin und reicht bis zur Ostsee. Die andere umfasst den Bereich zwischen Leipzig und Dresden.“ – Quelle: http://www.mz-web.de/26712828 ©2017
Wie schon bekannt, wird von Journalisten aller Regionalblätter im Osten die Zone weder erklärt, noch wird sie kritisch hinterfragt. Die Leser werden in die Irre geführt, indem ihnen suggeriert wird, die Zone nördlich von Berlin sei eine „angestammte“, also eine, die offenbar schon lange existiere. Währen dem Redaktionspool dieser Zeitung durchaus detailierte Informationen zur heimlichen EInrichtung und zum opaken Betrieb der Zone vorliegen, wird weiterhin ausschließlich Verharmlosung und die Verbreitung von Bundeswehrpropaganda im Schweinchenstil betrieben. Kritiker kommen nicht zu Wort, Hintergrundinformationen werden nicht veröffentlicht.
Abzuwartenbleibt, ob nicht doch Holzdorf so komfortabel gelegen ist, dass die Eurofighter dort verbleiben, die in Laage aufgestockt werden – und fortan das, was in der ED-R 401 MVPA NE betrieben wurde, auch in Sachsen betrieben wird. Nämlich die Anhebung und Verstetigung des militärischen Fluglärms auf das Niveau der TRA Laute, so, wie das von Bündnis90/Grüne aktiv befördert wird. (vgl. Aktivitäten der BI gegen Fluglärm im Saarland, im Verbund mit Bündnis90/Grüne, Abgeordneter Tressel)
Screenshot_20170428-101447
Zwei Eurofighter kreuzen im Tiefflug den Anflugkorridor des Flughafen Tegel über Potsdam/Werder. Das Bild zeigt den Zustand, wie ihn sich die Planer bei Eurocontrol und DFS wohl erhoffen: der militärische Flugverkehr wird zur „Normalität“ und läuft parallel zum zivilen. Dabei sollen auch Tiefflüge, wie hier dargesestellt, selbst im Berliner Randgebiet und über großen Ortschaften, zur Normalität werden.
Eurofighter Laage Holzdorf
Eurofighter des Stützpunktes Rostock-Laage kehren zu ihrem angeblich temporären Stützpunkt in Holzdorf von einer der täglichen Lärmrunden über Nordbrandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zurück. Dabei sind sie im Tieflug unterwegs und fliegen in nur 600m Höhe z.B. über Potsdam/Werder. Hier ist nur ein Eurofighter zu sehen, obwohl eigentlich zwei Maschinen unterwegs waren. Der zweite hatte wohl wieder den Transponder „zu früh“ abgeschaltet. Transaparenz nach Bundeswehr-Art.