Beschwerdestelle gegen militärischen Fluglärm der Bundeswehr

Senden Sie Ihre Beschwerden und Fragen der Bundeswehr per e-mail zu:

Das Luftfahrtamt der Bundeswehr betreibt eine Beschwerdestelle, die auch zum militärischen Flugbetrieb „maßgeschneiderte Antworten“ (Zitat Website Luftfahrtamt der Bundeswehr) geben soll.

Zum Umgang der Bundeswehr mit Beschwerden und Anfragen durch Bürger können Sie vorab oder beim (wahrscheinlichen) Auftreten der Nebenwirkungen konsequenter Kommunikationsversuche mit der Bundeswehr, Resignation und Zermürbung, das entsprechende Kapitel im Informationsartikel zur ED-R 401 MVPA NE auf unserer Startseite lesen:

4.2.1 Umgang der Bundeswehr mit Anfragen und Beschwerden

Beschweren Sie sich über den militärischen Fluglärm an Ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort. Es genügt eine einfache e-mail, Details können Sie nachliefern, wenn Sie wollen.

Diese Beschwerden gehen teilweise in Statistiken zum militärischen Flugbetrieb ein, die von Abgeordneten des Bundestages erfragt werden können. Das führt zu einer Vebesserung der Transparenz zum militärischen Flugbetrieb über der Bundesrepublik Deutschland, um die es ansonsten sehr schlecht bestellt ist.

Außerdem wird die Anzahl der Beschwerden aus einer bestimmten Region von Politikern, lokalen Bürgerinitiativen und der Bundeswehr selber dazu mißbraucht, den Zustimmungsgrad in der Bevölkerung zu militärischem Flugbetrieb über deren Wohn-, Arbeits- und Urlaubsorten abzuleiten. Naturgemäß ist das Beschwerdeaufkommen aus bevölkerungsarmen Ländern geringer, als das aus westlichen Bundesländern (in denen sich bis zum Herbst 2013 die dort „traditionellen“ und allgemein weitgehend beklatschten TRA mehrheitlich befanden). In der Folge führt diese simple Herangehensweise an das Beschwerdeaufkommen durch o.g. Akteure zur Verlegung von militärischem Fluglärm in die Regionen, aus denen verhältnismäßig wenige Beschwerden vorliegen oder in denen die Bürger nicht andauernd Beschwerden an die Bundeswehr schreiben. Ganz konkret führte diese Ideologie zur Einrichtung der ED-R 401 MVPA NE und der stetigen Steigerung des militärischen Fluglärms über ehemals entmilitarisierten Regionen noch über das Maß der westdeutschen TRA hinaus.

Wenn Sie Ihren Bundestagsabgeordneten dazu bewegen können, wenigstens den militärischen Flugebtrieb zu kontrollieren, indem Statistiken zum Aufkommen an militärischem Fluglärm und zu Beschwerden erfragt werden, hindern Sie das Bundesverteidigungsministerium daran, weiterhin Ihren Wohn- oder Urlaubsort unkontrolliert als militärische Fluglärmmüllkippe zu mißbrauchen.

Die Beschwerdestelle der Bundeswehr finden Sie online unter folgendem Link:

Bürgertelefon – Militärischer Flugbetrieb

Wir zitieren hier einen wichtigen Hinweis, der Bundeswehr, weil der wirklich wichtig ist: Geben Sie Ihre Beschwerde immer schriftlich auf! Sie haben so einen Nachweis Ihrer Beschwerden und Fragen an die Bundeswehr!

Zitat Bundeswehr:

Wichtiger Hinweis

Für weitergehende Anfragen oder Beanstandungen empfehlen wir eine Eingabe per E-Mail. Insbesondere bei Beanstandungen von militärischen Flugbewegungen benötigen wir für eine Untersuchungen folgende Angaben:

Ort der Flugbewegung (Adresse)
Datum
Uhrzeit
Kurzbeschreibung des Ereignisses 
Ihre Anfrage/Beschwerde
Ihre Adresse

Luftfahrtamt der Bundeswehr
3 I b - Flugbetriebs- und Informationszentrale
Luftwaffenkaserne Köln-Wahn 529
51127 Köln 
E-Mail: 
Telefax: + 49 (0) 2203 908 2776
Werbeanzeigen