21.10.2019: Kampfjetdonnern und GFD-Klimasäue

Während es die feine Gesellschaft für Flugzieldarstellung heute früh zu einem AusFLUG nach Fürstenberg/Stechlin-Ruppin trieb, wo ihre natürlich rein zivilen Zieldarbietungen in niedriger Flughöhe ausschließlich dem Frieden und der Befriedigung eigener (kommerzieller) Interessen dienten, ließen es sich die bemannten Luftkriegswaffenrotten aus Rostock-Laage nicht nehmen, ihre Bomber nur wenige Stunden später in die gleiche Region zum Kurvenfliegen zu befördern: zwischen 14 und 16 Uhr kam es wiederholt zu durchdringendem Kampfjetgedröhne im Himmel über Stechlin-Ruppin und der Zechliner Region. Auch im Raum Müritz wurde wieder militärisch randaliert. Die Luftkurorte, das UNESCO Weltnaturerbe, der Nationalpark – alles nur noch Kampfjetübungsgebiet. Kalter Luftkrieg verpampt die letzten warmen Herbsttage im ehemals ruhigen Nordosten Deutschlands.

Im Herst 2013 wurde die für diese militärischen Lärmteppiche verantwortliche militärische Intransparenzzone, in der sowohl der Luftkrieg, als auch der Cyber- und Informationskrieg gegen die Zivilbevölkerung geübt werden, heimlich aktiviert und seitdem ständig, sowohl geografisch, als auch in zeitlicher Beanspruchung, ausgeweitet. „Angetackert“ wurden seitdem noch ein paar weitere Flugzonen (bis heute nicht veröffentlicht), ein gigantisches Schießgebiet in der Ostsee, welches Rügen nordöstlich einschließt, eine riesige militärische „Danger-Area“ östlich von Rügen sowie diverse neue Aufgaben, die das für die ED-R 401 MVPA NE „zuständige“ Geschwader Steinhoff erhält (nunmehr also auch noch Waffenführerausbildungen). Weder ndr, noch rbb berichten. ARD & ZDF und Spiegel stellen sich tot. Osten? Da gibt´s doch nur die AfD. Oder? Die Zeit liebt das Militär, so vorauseilend ihre Themenblockade. Die Süddeutsche möchte am liebsten allen Militärlärm aus dem Westen in den Ostern verlagern – und hält also geflissentlich die Klappe. Der Freitag blockiert das Thema seit Jahren – so links ist er. Die taz orientiert sich immer an den Grünen. Gucken wir also zu denen: Die (besonders die in Brandenburg, Berlin und MV) überholen die AfD rechts außen – und eine ihrer Regionalgruppen bedrohte bereits von 5 Jahren schriftlich einen Autoren ihrer Anfragen zur ED-R 401 MVPA NE. „Knüppel“ möchten Sie „solchen“ Leuten „zwischen die Beine werfen“ (also uns), damit sie (wir) „andere nicht belästigen“. Nachgeschoben wird noch, dass LKWs sowieso lauter seien. Die Anfrage, die man in den Landtagen MV, Brandenburg und dem Bundestag gestellt hat, hat man sich aber gerne schreiben lassen… Die Drohung: Folgenlos. Frau Baerbock antwortete nicht, eine Entschuldigung oder Erklärung steht bis heute aus. Eine bessere Frau der Truppe kann sich die Bundeswehr gar nicht wünschen – an der Spitze der Pseudoumweltpartei. Die Umgangsweisen mit Bürgern sind bereits angepasst und ähneln denen, die die Bundeswehr Nachfragenden angedeihen lässt. Auch Frau Nonnenmacher macht sich in Brandenburg nicht mit einer politischen Position zum Vorgang ED-R 401 MVP NE „schmutzig“. Das Wahlergebnis gibt ihnen recht. Oder gucken wir mal zu den LINKEN Berlin – die sehen „keine Veranlassung“ für eine politische Position zur ED-R 401 MVPA NE. Politische Positionierung?! Ui! Ganz heiß! Die LINKEN MV und die LINKEN Brandenburg ducken sich weg – so ernst meinte man das ja nun auch wieder nicht, mit der Friedenspolitik. „Regierungsfähigkeit“ scheint bei der Linken wichtiger. Außerem ist Bundeswehr sowieso Bundessache – da habe man leider üüüberhaupt keine Möglichkeit. Yeah. Right. Die SPD ist offen militärbeduselt (wird hier noch veröffentlicht – ist aber ja nicht wieter verwunderlich), nachdem sie ursprünglich den ahnungslosen Naivling spielte und vorgab, mit Tiefflügen sei doch gar nicht zu rechnen, vor allem auch nicht in Folge der auch vor ihr verheimlichten Aktivierung der ED-R 401 MVPA NE über nahezu ganz MV und halb Brandenburg im Herbst 2013. Nur die CDU leistet sich einen Standpunkt – wenn auch einen windelweichen. Hängen bleibt: eine politische Partei mit der Fähigkeit, konkret auf eine konkrete Frage zu antworten. Ui! Den Standpunkt der AfD können sich sicherlich alle denken. Den der FDP auch.
Die Friedensbewegten sind so alt und taub geworden, dass ihr größtes Anliegen das Entfernen der NO ED-R Aufkleber im Osten geworden scheint. Kein Sterbenswörtchen der Unterstützung, keine Geste der Unterstützung, erst recht keine praktische Unterstützung. Der Himmel sei ruhig, beaupten sie. Gegenrede gegen diese falsche Aussage wird dümmlich ignoriert. Man hält die Klappe. Deutsche Linke und Friedenbewegung im Tiefschlaf, FFD und XR sind als Zyklopen unterwegs, die das Militär gar nicht als Verursacher wahrnehmen und erst recht nicht so attackieren, wie sie das mit Lufthansa & co tun. Umweltgruppen weigern sich hartnäckig, den militärischen Beitrag zu Umweltzerstörung, Klimawandel und zu allgemeiner Verschlechterung der Lebensverhältnisse für die betroffenen Millionen Menschen in Deutschland anzuerkennen (auch dann, wenn man sie direkt darauf hinweist) und zu thematisieren. Am Boden bleiben sollen gefälligst nur die Ferien- und Geschäftsflieger. Die Bundeswehr hat bei diesen halbseitig blinden Flugkritikern einen Blankoschein. Wir haben hingegen eine Totalsperre in ihren Publikationen und sind häufiger Gast in ihren Spamfiltern.

Momentan sind MLAT-Positionsdaten für Kampfjets der Bundeswehr für das Gebiet der ED-R 401 MVPA NE nur noch sehr selten sichtbar zu machen. Bundeswehr und Betreiber von Flighttrackern im Internet, die militärischen Fluglärm sichtbar werden lassen, zensieren mittels verschiedenster Maßnahmen zunehmend diese letzte Informationsquelle für betroffene Bürgerinnen und Bürger. Dazu zählen die Abschaltung von MODE S Transpondern an Bord der Kampfjets, das Sabotieren von Empfängern in MLAT-Netzwerken, wie adsbexchange.com, durch die Cyberkrieger aus Rostock, das Vorschieben von Serverübrlastung und Geldmangel durch die Betreiber der Flighttracker – komischerweise scheinen die Serverprobleme von geografischen Koordinaten abhängig zu sein. Sicherlich könnten wir die Liste hier noch ein bißchen fortsetzen – aber wir schweifen ab.

Die heutigen Aufnahmen des MLAT-Radars von adsbexchange.com zeigen daher schätzungsweise nur 10 bis 20 % der heutigen tatsächlichen militärischen Flüge im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE.

.

Hinweis: Die Werbung, die auf dieser Seite eingeblendet wird, ist Zwangswerbung die durch wordpress.com ausgespielt wird. Leider müssen wir mit einem kostenlosen WordPress Account Vorlieb nehmen, da wir keinerlei Unterstützung von Organisationen oder Parteien erhalten. Wenn Sie uns einen WordPress-Account sponsorn möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Bis dahin blenden Sie die Werbung am besten durch die Nutzung des Tor-Browsers mit aktiviertem NOScript-Plugin oder durch die Verwendung eines Werbebockers aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.