16.8.2019 „Mit Tiefflügen ist nicht zu rechnen“ – Landesregerung Brandenburg im Jahr 2014, nach Information und Fragen durch Bürger / ebenfalls Zitat Lokalanzeiger Müritz im August 2019

Krieg ist Frieden – MLAT Visualisierung des militärischen Fluglärms im Gebiet der militärischen Übungszone Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern vom 16.8.2019, Quelle: adsbexchange.com

Nachdem es am 15.8.2019 zu katastrophalen militärischen Luftkriegsübungen im gesamten Nordosten kam, wurden am 16.8.2019 wohl die Mode S Transponder abgestellt (Wegen zu vieler Beschwerden, FLIZ?). Im MLAT Tracking ergibt sich dadurch ein merkwürdig „leeres Loch“ über dem Nordosten Deutschlands. Zivile Linienmaschinen (die der veantwortungsvollen Piloten und Fluggesellschaften) umfliegen die aktive militärische Übungszone ED-R 401 MVPA NE. Im Raum Rheinsberg/Stechlin kam es auch an diesem Tag zu militärischem Fluglärm, der aber – wie so oft in dieser Region – keinem Luftfahrzeug zugeordnet werden konnte. Zum Zeitpunkt der Nachbrennergeräusche im Himmel über Ostrpignitz-Ruppin waren keine korrespondierenden Luftfahrzeuge per MODE S MLAT bzw. ADS-B zu verorten. Und so dürfte es auch im Rest der Militärzone „Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg VPA“ gewesen sein. Nur ab und zu „enttarnten“ sich Kampfjets beim Tiefflug – die natürlich sicherlich auch nicht stattgefunden haben. Schließlich wusste das schon der Herr Vogelsänger (Infrastrukturministerium der Landesregierung Brandenburg) im Jahr 2014. Neben der routinemäßigen Abschiebung jeglicher Zuständigkeit wurde von diesem auch behauptet, dass „mit Tiefflügen nicht zu rechnen“ sei. Auf die Bewahrheitung dieser kompetenten Regierungsaussage warten alle Betroffenen im Nordosten bis heute. Korrigiert wurde die Aussage auch nicht. Und so ist es kein Wunder, dass die Sprachregelung nach wie vor von Wurstblättern, wie dem Lokalanzeiger im Raum Müritz, widergekäut wird. „Mit Tiefflügen ist nicht zu rechnen“, verkündete der im Auust 2019. Immerhin ist Vogelsänger abwählbar…

ED-R 401 MVPA NE ist eine Militarisierungszone im Nordosten Deutschlands, die durch die Parteien Grüne, FDP, AfD, SPD, CDU/CSU im Bundestag vertreten wird. Die undemokratische Planung, Aktivierung, ständige Erweiterung sowie die in ihr geübte Kriegsführung gegen die Bevölkerung (überfallsartige Tiefflüge durch Kampfjets, werktäglich wiederkehrender, mehrstündiger Militärlärm im Himmel, undemokratische Herabsetzung der (für die übrigen TRA in Deutschland geltende) Resttransparenz (mittels Web AUP), die Nicht- oder Falschbeantwortung von Fragen zum militärischen Flugbetrieb durch die FLIZ, die Wirkungslosigkeit von Beschwerden an die Bundeswehr durch Bürgerinnen und Bürger usw usf) wurde bislang nur durch Bundestagsfraktion der LINKEN parlamentarisch thematisiert und in Frage gestellt. Beachten Sie dies bei Ihrer Wahl zum Landtag Brandenburgs.

Die östlichen sog. BASIC Sektoren der Zone ED-R 401 MVPA NE waren bis zum Herbst 2013 entmilitarisiert worden (in Folge des Anschlusses der DDR an die Bundesrepublik), ebenso Hiddensee und Rügen. Diese Gebiete sind heute sog. militärisches Kerngebiet (BASIC Sektoren -> Bundeswehrterminilogie) der ED-R 401 MVPA NE. Für die Bundeswehrplaner und die meisten Mitglieder oben genannter Parteien sind sie bloßes Ziel- und Übungsgebiet für militärische Umweltzerstörung und die Einübung des Luftkrieges. In ihnen wird werktäglich der Luftkrieg über den Wohn-, Arbeits- und Erholungsorten hunderttausender EU Bürgerinnen und Bürger „realitätsnah“ (inklusive Abstürze) geübt. Maßgeblich bei der Planung, Aktivierung und ständigen Ausweitung der Militarisierung des Alltags hunderttausender EU-Bürgerinnen und Bürger om Nordosten Deutschlands sind vor allem die Parteien Bündnis90/Grüne (herausragend aktive Rolle bei der Sabotage von Kritik und Aufklärung zur Military Variable Profile Area, besonders aktiv bei der Aussetzung von Transparenz, Bürgerbeteiligung usw), CDU/CSU (treibende Kraft der Durchmilitarisierung des Ostens), AfD (diese Partei würde am liebsten das gesamte Land in eine militärische Übungszone verwandeln), FDP (kommerzielles Interesse an Aurüstung und ständiger „Nutzung“ des teuren Kriegsgerätes auch zu „Friedenszeiten“) und SPD (macht alles, was die CDU/CSU vorgibt und kommuniziert betont militärunkritisch).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.