(rbb)Ami goes NO oder: der rbb Osterarsch auf meiner Site | edr401mvpa.wordpress.com zwingt rbb zu subliminaler Thematisierung!

Die Intendanz und die festangestellten „Gatekeeper“ (ChefredakteurInnen und AbteilungsleiterInnen) des rbb haben ihre „festen freien JournalistInnen“ gut im Griff: wurden bei der Einstellung bzw. beim individuelle Vertragsabschluß investigativ-journalistische Qualitäten nicht erkannt – und die oder der KandidatIn dann also dennoch auf Hire&Fire-Basis angeheuert -, gibt es jederzeit die unausgesprochene Drohung mit der sofortigen Vertragsauflösung. Arbeitnehmerrechte sind ja weitgehend ausgehebelt, für die bei den öffentlich-rechtlichen (und anderswo) „freiberuflich“ fest angestellten Journalisten. So wird die erste Stufe der rbb-Zensur* bereits in den Köpfen der rbb-JournalistInnen sichergestellt. JournalistInnen, die dennoch kritisch und hintergründig, ernsthaft und womöglich mit wertendem Kommentar zur Umwandlung der ehemals ruhigen Naturlandschaften des Nordostens Deutschlands in dessen krasseste Militärlärmsenke (ED-R 401 MVPA NE) berichten wollen, werden bislang von der rbb-Intendanz und den ChefredakteurInnen des rbb offenbar erfolgreich daran gehindert (gilt so auch für den ndr).

Stattdessen wird beim rbb eine blutleere Kopie der „heute-show“ des ZDF in Stellung gebracht. rbb-like wird die Sendung dann „AbendShow“ benannt. So funny.
Die ModeratorInnen sehen überarbeitet aus und rattern zombiemäßig unlustige Witze vom Teleprompter runter. Aus Anlass des Ostermarsches 2019 in Berlin wurde dieser sowohl im Vor- als auch im Nachhinein beim rbb durch den Tele-Schlamm gezogen: Anstatt sich den vielfältigen Themen, die auch auf dem diesjährigen Ostermarsch präsent waren, ernsthaft zu widmen, wird der Versuch einer Dominanz des Ostermarsches durch NATO-Gegner und unkritische Freunde der russischen Regierung aufgebauscht (mal abgesehen davon, dass die Forderung anderer Ostermarschteilnehmer nach einer guten Beziehung zu Russland legitim und richtig ist), überzeichnet und schließlich mittels AbendShow dem Volk als Witzveranstaltung von Irren präsentiert. Als Feigenblatt der journalistischen Ausgwogenheit und Ernsthaftigkeit bringt der rbb dann noch harmlose Interviews in der „echten“ Abendshow – ähem, Abendschau, Verzeihung…

Bedanken möchten wir uns bei der mutigen Kamerafrau des AbendShow-Teams, beim rbb-Ami sowie bei den CutterInnen der Show, die unsere Zwangsmaßnahme der subliminalen Thematisierung unseres Anliegens als solche erkannten! ;)

Intendanz go Home!

Bilder im Anhang: Screenshots aus dem Beitrag „Der Feind in meinem Ostermarsch“ in der rbb-AbendShow vom 25.4.2019

*der offizielle rbb-Slogan lautet: „Bloß nicht langweilen“. Es scheint sich auch um den journalistischen Maximalanspruch sowie die verklausulierte Zensurschwelle beim rbb zu handeln. Hintergrundberichte zu Militarisierung und daraus resultierendem Demokratieabbau, zu militärischer Umweltzerstörung und militärinduziertem Bürgerfrust liegen weit jenseits des Entertainmentauftrages des rbb.

rbb Abendshow thematisiert subliminal ED-R 401 MVPA NE
rbb Abendshow zeigt subliminale Thematisierung der im Herbst 2013 heimlich aktivierten militärischen Übungszone ED-R 401 MVPA NE!

rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_3rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_2rbb_abendshow_ed-r_401_mvpa_ne_1

Werbeanzeigen