4.2.2019: Monströser Kampfjetlärm und Tieffliegerei über der Region Müritz-Rheinsberg-Fürst enberg, Brandenburger Seenkette / Mecklenburger Seenplatte, vermutlich durch Kampfjets aus Schleswig-Holstein

Die Kampfflugzeuge der Bundeswehr, MONSTR 2 und 3 sowie der Kampfjet SHARK, kamen heute Vormittag extra aus Schleswig-Holstein in die im Herbst 2013 hunderttausenden EU-Bürgern im Nordosten Deutschlands über den Kopf diktierte militärische Superzone ED-R 401 MVPA NE, um dort über dem Wald- und Seengebiet Rheinsberg / Fürstenberg und über den dortigen Urlaubs- und Ferienregionen des Nationalparks Müritz – und anderswo – routinemäßige Tief- und Tiefstflugübungen auszuführen. Zwischen 10 und 11 Uhr kam es dabei zu überfallartigen Tiefflügen, vermutlich mindestens durch das Kampfflugzeug mit dem Callsign SHARK, welches in nur wenigen hundert Metern Höhe gesundheitsschädlichen militärischen Fluglärm in den südlichen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE Mensch und Tier in den überflogenen Ortschaften und Regionen aufzwang. Begleitet wurde dieser Tiefflugterror durch höher fliegende Kampfjets. MONSTR 2 und 3 waren dabei per MLAT auf dem virtuellen Radar im Internet sichtbar, die in Flughöhen zwischen 1000m und 2000m erhebliche militärische Fluglärmteppiche generierten. Man konnte den Eindruck bekommen, dass MONSTR 3 und 2 (sicherlich war mindestens auch MONSTR 1 unterwegs – allerdings per MLAT nicht sichtbar – eine Routineübung der Bundeswehr im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE, zur Verschleierung der tatsächlichen Belastung der Bevölkerung durch militärischen Fluglärm) SHARK jagten. Routinemäßig wurden hier also erneut zwei bis drei Kampfjets aus Schleswig-Holstein zu solchen extrem belastenden und gefährlichen Luftkirgesmanövern quer durch drei Bundesländer geschickt, um ausgerechnet in den bis zum Herbst 2013 entmilitarisierten und ruhigen Naturlandschaften der Region Rheinsberg / Müritz / Fürstenberg, zusätzlich zu den in der ED-R 401 MVPA NE bereits routinemäßig randalierenden Eurofighter-Rotten aus Rostock-Laage, militärischen Fluglärm, Abgase und hohe Unfallrisiken zu erzeugen.
Die Kampfjets kehrten nach ca. einer Stunde Luftkriegsspiel über Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu Ihrem Stützpunkt nach Schleswig-Holstein zurück.

Sie finden das nicht gut? Beschweren Sie sich bei der Bundeswehr und Ihren Abgeordneten. Schreiben Sie uns, veröffentlichen Sie Ihre Beobachtungen militärischen Fluglärms im Gebiet der militärischen Heimlich-Heimlich-Zone ED-R 401 MVPA NE, über Ihrem Wohn- oder Urlaubsort in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, hier auf dieser Website. Lassen Sie sich nicht vereinzelfallen. Treten Sie mit uns für die Annulierung der heimlich und undemokratisch aktivierten Zone ED-R 401 MVPA NE ein sowie gegen eine Ausweisung nahezu des gesamten Luftraumes der EU, vor allem aber der letzten naturnahen und ruhigen Regionen Europas, als ad-hoc-Flugzone für militärische Übungen (siehe Military Variable Profile Area – Konzept und (Advanced) Flexible Use of Airspace – Konzept der EU-Kommission – beides im Artikel auf der Startseite dieser Website nachzulesen). Nehmen Sie Kontakt mit anderen Betroffenen auf – warten Sie nicht auf desinteressierte und unverständige PolitikerInnen. Schreiben Sie uns oder treten Sie der Mailingliste zu dieser Website bei (siehe linksseitige Hauptnavigation).

4.2.2019 - militärischer Fluglärm Brandenburger Seenekett Rheinsberg Fürstenberg Müritz

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s