28.2.2018 – Militärischer Fluglärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg

Zwischenzeitlich wurde die „Nutzung“ der undemokratisch diktierten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE durch die Bundeswehr ausgeweitet. Seit unserem letzten Eintrag konnte eine Zunahme der Anzahl der übenden Kampfjets und eine Erhöhung der Flugstunden sowie eine Ausdehnung der Lärmwellen über den ganzen Tag beobachtet werden. Nach wie vor werden täglich weite Teile Mecklenburg-Vorpommerns und Brandenburgs zu (Luft-)Kriegsspielen mißbraucht. Dabei wird über dicht besiedeltem Gebiet, mitten in Europa, der heiße Luftkrieg geübt. Eurofighter- und Tornado-Kampfflugzeuge, Tankflugzeuge, privatwirtschaftliche Übungsflugzeuge in militärischem Auftrag und Hubschrauber fliegen täglich hoch riskante Flugmuster über den Einwohnern und Besuchern von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Es kommt zu routinemäßigen und programmatischen (siehe unser Informationspapier zur ED-R 401 MVPA NE auf der Startseite) räumlichen Annäherungen zwischen zivilen Linienmaschinen und übenden Kampfjets. Es kommt zu Tief- und Tiefstflügen im gesamten Gebiet der ED-R 401 MVPA NE, ganz im Gegensatz zu den Versicherungen durch Politiker. Militärischer Fluglärm legt sich täglich über die noch bis Herbst 2013 ruhigen Naturlandschaften Nordbrandenburgs, der Mecklenburger Seenplatte, der Ostseeregion Darß/Zingst, Hiddensee (Schwerpunkt!) und Rügen.

Der NDR und der rbb haben bis heute nicht dazu berichtet. Gleiches gilt für überregionale Zeitungen, wie die Berliner Zeitung, die taz, den Tagesspiegel, aber auch für den Spiegel und andere vorgeblich investigativ arbeitende Verlage.

Am 28.2.2017 konnten von uns drei, nahezu nahtlos ineinander übergehende, militärische Lärmwellen im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE beobachtet werden. Im Übergang von der zweiten zur dritten militärischen Fluglärmwelle des Tages waren wieder PTO Flugzeuge zu sehen, wie sie zusätzlich für Fluglärm in der Zone sorgten. Wie üblich stellen wir das anhand von sog. MLAT-Aufzeichnungen dar, die aber, wie immer, nur die Spitze des Eisberges und den „Trend“ darstellen können.
Mittlerweile tauchen regelmäßig die Kampfjets EA01 und EA02 auf. Ein gängiges Muster ist die Abschaltung der Transponder, so dass nur noch EA01 oder EA02 „sichtbar“ ist. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich auch heute weitere militärische Übungsflugzeuge in den Hotspots der hier dargestellten Übungsschwerpunkte befanden – und herumlärmten. Routinemäßig werden z.B. kleine Propellermaschinen der Firma PTO im zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit dem Auftreten von Kampfjet-Kriegsgeräusch beobachtet. Die Bundeswehr äußert sich zu diesem Verdacht bislang nicht. Bekannt ist, dass die privatwirtschaftliche „Gesellschaft für Flugzieldarstellung“ ebenfalls regelmäßig im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE lärmt, indem deren Jets als „elektronische Ziele“ für die herumlärmenden Kampfjets fungieren. Es handelt sich dabei um zweistrahlige Jets, die von der Regionalpresse als „Businessjets“ verniedlicht werden.

Als trendsettende Jetsetter haben wir uns entschlossen, eine Idee der CDU Brandenburg aufzugreifen – und versehen fortan unsere sporadischen Lobpreisungen der Folgen der brandenburgischen Leicht- und der politischen Einfältigkeit der landestypischen CDU, Freien Wähler, SPD, Grünen usw mit entsprechenden Transparenten. Zum Wohle des Volkes orientieren wir uns dabei an der sozialistischen Wandzeitungsfarbgebung und -Typografie der aktuellen, millionenschweren, Imagekampagne der südlichen Sektoren der ED-R 401 MVPA NE. Auch wenn der Großteil der heutigen „Übungen“ wieder über Mecklenburg stattfand, war doch auch wieder der Norden Brandenburgs betroffen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s