17.8.2017: militärischer Fluglärm von Hiddensee bis Neuruppin: Bundeswehr, königliche Luftwaffe der Niederlande, Gesellschaft für Flugzieldarstellung, EIS GmbH | Bundeswehr-led, Royal-Dutch-Airforce-supported annihilation of tranquility and the starry sky above north east Germany

Auch in der Nacht vom 17. auf den 18.8.2017 erfolgte die umfassende militärische Verlärmung des gesamten Gebietes der im Herbst 2013 heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE.

Was in Westdeutschland noch als extra Manöver vorher bekannt gegeben wird, wird den Bürgern im Osten gleich im 5-er Pack (5 Nächte) ohne Erklärung und Vorankündigung übergeholfen. Ganz im Stile der ED-R 401 MVPA NE eben – dem Paradebeispiel für unkontrollierte und undemokratische Militarisierung im Europa des Jahres 2017.

Selbst die nicht gerade für ausgewogene Berichterstattung bekannte Ostseezeitung erklärt – natürlich nur im Nachhinein, und nicht, ohne Verklärung zu btreiben (leise Learjets) – die Vorgänge. Das natürlich erst, nachdem ein Redakteur mit seiner Frau am Küchentisch über Aliens mutmaßte, um anschließend Major XY gleich wieder Raum für ungefilterte Verharmlosung im Bundeswehrjargon zu geben. Kein Wort zur ED-R 401 MVPA NE, kein Wort zum Lärm, der stundenlang über riesige Gebiete mitten in der Nacht gekippt wurde. Kein Wort zur Zusammenarbeit zwischen privatwirtschaftlichen Flugunternhemen (GFD und EIS GmbH), die alle maßgebliche Stütze dieser erneuten Eskalation der Militarisierung in der Zone ED-R 401 MVPA NE sind.

Immerhin verplappert sich die Ostseezeitung und weicht von ihrer Linie der geballten Verharmlosung des Vorgangs ED-R 401 MVPA NE ab und gibt zu, dass es sich um Luftkampfübungen im Tiefflug handelte:

Auf diese Weise wurde der Luftkampf in niedriger Höhe, das Abfangen und das Betanken in der Luft zusammen mit den Tornado-Kampfflugzeuge vom Standort Büchel in Rheinland-Pfalz und F-16-Jets der niederländischen Luftwaffe geübt. Ab heute Nacht hat der Himmel keine zick-zack-fliegenden Lichtpunkte mehr – die Übung ist beendet.

Toll, liebe Ostseewehr! Warum nicht vorher bekannt geben? Den Leuten sagen, wann und wie lange solche Übungen geplant sind. Zu viel verlangt? Na, ihr wisst es doch auch. Und schon gewußt: die Bundeswehr hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt bekannt gegeben, solche Nachtübungen in Zukunft öfter abhalten zu wollen. Damals wurde in Ostprignitz-Ruppin der Alien-Alarm durch eure Kollegen gehypt. Und es wurde nur im Nachhinein informiert, inklusive ungefilterter Bundeswehrpropaganda durch Major XY, journalistischer Schönfärberei und Verharmlosung, die die Leser glauben ließ, es handele sich um ein einmaliges Ergeignis. Bereits damals kein Wort zur ED-R 401 MVPA NE, ihren Hintergründen und ihrer zunehmenden Nutzung. Lernt ihr das irgendwo in der Journalistenschule der privatwirtschaftlichen Lokalblätter: dieses Muster und die Masche mit den Aliens, sobald militärischer Fluglärm zu fett wird? Werdet ihr von der Bundeswehr bezahlt?

Das ist interessant, da die Bundeswehr vorher beteuerte, im Sommer werde weniger geflogen. Wer dem Geschwafel der Bundeswehrpropagandamajore noch immer geglaubt hatte, sollte sich nun mal am Kopf kratzen: statt weniger zu fliegen, erhöht die Bundeswehr die teilnehmenden militärischen Flugzeuge um ein Vielfaches, weitet den zeitlichen Umfang bis über die offiziell gültige „Schließzeit“ der Zone um 23.30 Uhr aus und verteilt diesen Fluglärm ausgerechnet in den paar sternenklaren Sommernächten über sämtliche Feriengebiete im Nordosten, versaut den Leuten also die Sommerferien, spielt Perseiden-Schauer und beauftragt taube Journalisten, von Aliens und leisen Businessjets zu schwafeln, die da so schön im Himmel geblinkt hätten.

Natürlich denkt jeder normale Mensch zuerst an Kampfjets, wenn er im nächtlichen Himmel das Dauergrollen von Kampfflugzeugen hört. Die wenigsten werden diese Arroganz der Bundeswehr als angenehm oder nicht bedrohlich empfunden haben.

Und so waren im Gefolge der GFD-Learjets, die durchaus, z.B. aufgrund ihrer Flughöhe, ihrer Anzahl und der Häufigkeit ihrer Widerkehr über einem gegebenen Punkt, für durchdringenden Lärm sorgten, wie immer unbekannt viele Kampfjets im Gefolge.

In der Rheinsberger Region waren mindestens zwei Kampfjets nicht per virtuellem Radar sichtbar. Allerdings gab es Fluglärm direkt über Beobachtern, während keine Quelle auf dem virtuellen Radar geortet werden konnte und sich die beiden Learjets und das Übungsflugzeug der EIS GmbH über dem ex-Bombodrom befanden, bzw. über Kyritz, Wittstock und der Müritzer herumkurvten. Das spricht für „getarnte“ Kampfjets, die im Huckepack der Learjets und der EIS GmbH Übungsflugzeuge (die übrigens unterhalb von 3000m unterwegs waren und so ordentlichen Lärm erzeugten) unterwegs waren.

Zusätzlich wurden wie immer zivile Linienmaschinen durch aktive militärische Übungssektoren geleitet.

An den Übungen nahmen laut Ostseezeitung auch Kampfjets der Niederlande teil. Auch dies eine stetige Eskalation durch die Bundeswehr: immer öfter kommen zusätzlich Kampfflugzeuge aus NATO Staaten in den Nordosten, um dort, im Bruch des Sinnes der 2+4 Verhandlungen, ein Stückchen weiter nach Osten vorzurücken. Bislang konnten Kampfjets der USA und Kanadas beobachtet werden. Zusätzlich bildet die deutsche Luftwaffe laut einem Bericht im Focus österreichische Eurofighter-Piloten über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg aus.

Hier das Testbild vom Tage – bzw. aus der Nacht.

EN

Feeling militarized when holidaying in Mecklenburg-Vorpommern and Brandenburg? Tried to enjoy the stars but found yourself bombarded by military air noise and bleeping fighterjets in the sky, instead of the Perseids, you were actually out to get a glimpse of? The very few warm summer nights out here – spoiled by Bundeswehr and the Netherland Royal Air Force? Do the Dutch know that they are partaking in forcing an undemocratic military air training zone upon hundreds of thousands of European citizen and residents of the north east of Germany? Do they know they are taking aprt in the destruction of unique natural landscapes, defying the very base and meaning of the various protections that these regions enjoy? Do they know? Would you support this behaviour? Do you think the Royal Dutch Air Force is entitled to rule out your opinion? Do you enjoy „blinking lights“ and „silent business jets“ in one of the last regions in central Europe, featuring a dark night sky? Right out until midnight? Send us your observations and opinion, we will publish it, right here. Your only source of information about the Bundeswehr-led annihilation of tranquility.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s