3.8.2017: ED-R 401 MVPA NE – Militärischer Fluglärm, routinemäßig, über Lychen, Küstrinchen, Feldberger Seenlandschaft, Zingst/Darß, Plau am See, Müritz und anderswo – großer Erfolg für die Bundeswehr!

Auch am 3.8.2017 konnte die Bundeswehr wieder große Erfolge bei der nachhaltigen Verseuchung von halb Nordostdeutschland mittels Fluglärm und den Abgasen und den Kerosinverrieselungen auf ihre Versuchskaninchen (die stumme Bevölkerung Mecklenburg-Vopommerns und Nordbrandenurgs) feiern. Die Feierrunden wurden wie immer über den täglichen Kampfjetlärmschwerpunkten in den BASIC Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelflugbetrieb diktierten Flugzone ED-R 401 MVPA NE gedreht. Die Feiernden saßen wie immer in ihren Büros und in den Kanzeln der fliegenden Lärm- und Abgasschleudern (Eurofighter und Tornado Kampfjets).

In der ersten militärischen Lärmwelle des Tages wurden bis zu 7 auf dem virtuellen Radar unterscheidbare Kampfjets gleichzeitig über eine Stunde hinweg über halb Mecklenburg-Vorpommern, die Mecklenburgische Seenplatte, die Brandenburger Seen und die Ostseeküste gejagt. Dabei gab es Überschallflüge im Gebiet Lychen, Küstrinchen, Feldberger Seenlandschaft.

Eine zweite militärische Verlärmung wurde den Einwohnern und Bürgern wie immer zur Mittagszeit in´s Essen gekotzt: Diesmal waren es die Partyhengste SCARE und IRON, insgesamt 6 auf dem virtuellen Radar sichtbare EISEN, die eine Stunde lang die gesamte Mecklenburger Seenplatte verlärmten und mit militärischen Mitteln plattbügelten und in Angst und SCHRECKEN versetzten. Sicherlich haben sich die Befehlsgeber einen ****** ****** – ob der maximalen Zuballerung der „Zone“ mit Luftkriegsgeräusch ohne Bomben an diesem Tag.

Routinemäßig wurde auch heute wieder eine Landschaft militärisch großkotzig mißbraucht, die noch bis zum Herbst 2013 völlig ruhig und nicht Bestandteil einer obskuren-diktatorischen militärischen Luftkruegsübungszone war! Obendrein war erst nach 1989 müheslig entmilitarisiert worden. Aber was interessiert´s ahnungslose und geschichtsvergessene Betonköpfe aus dem Westen?

Die anhängenden Ausflüge in den virtuellen Radar vom Tage zeigen wie immer nur die Spitze des militärischen Eisberges. Es ist davon auszugehen, dass die Bundeswehr auch heute wieder ohne Transponder flog und so ein Teil ihrer Lärmflotte auf dem virtuellen Radar nicht oder nicht zu jedem Zeitpunkt sichtbar war. Mit Sicherheit kam es vor und nach den hier gezeigten Luftkriegsübungen zu wilden Überflügen der Kampfjets auf ihrem Hin- und Rückweg zur „Mission“ (Bundeswehrsprech). Auf diesen sind die Transponder ausgeschaltet. Vermutlich werden dann besonders krasse Tiefflüge geübt. Schonmal gesehen und erlebt? Schreiben Sie uns: edr401mvpa@posteo.eu

Eine großartige Party also.

Finden Sie das gut? Haben Sie eine Meinung dazu? Veröffentlichen Sie sie hier! Schreiben Sie uns: edr401mvpa@poesteo.eu – oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Verlinken Sie diese Website aus Ihrem Facebook-Profil, Twitter-Account, auf Ihrer Website. Beschwren Sie sich bitte auch beim Verursacher direkt: fliz@bundeswehr.de

EN

On August 3rd 2017, huge parts of north east Germany had been subjected to agonizing rounds of firghterjet noise. In a first wave, up to 7 fighterjets ruined the day for everybody in between Berlin and the Baltic Sea coastline. In a second wave, 6 fighterjets poisoned just about the same area, once again, for another hour. Populated areas amidst Europe. Villages, towns, cities – Bundeswehr doesn´t care. All are being polluted and terrorized – by way of an undemocratic dictation by a clique of military geeks and freaks, bypassing democratic participation and abusing institutions of the EU, in order to construct a ad-hoc-flight zones for the military throughout Europe – without the notic of the general (and affected) public.

The attached virtual radar shows a glimpse of what resients have got to endure every day in this zone. A zone that was secretly put into active military training target mode in fall 2013. Suddenly, all of north east Germany´s protected and demilitarised natural habitat zones were turned into a regular military air warfare zone – with extreme fighterjet training patterns unfolding every day, multiple hours!

A huge loss for Europe. Gone unrecognized, censored and non-reported by German and european media. With a silent population, standing by, watching.

Think twice before booking your holidays in north east Germany, heading for the Mecklenburg-Lakes region: it has become Germany´s largest and most activated military air training zone. Military air training noise has become a daily „feature“ of quietness and nature in this part of Germany. Don´t believe the marketing campaigns by tourism boards of north east Germany. Don´t let them fool you! Ask for military air training noise in advance and have them re-imburse you, in case their „doesn´t bother anybody“-fogging doesn´t quite sit so well with you.

Please share you observations of military air noise in north east Germany. Crossing through or spending your holidays in the Mecklenburg Lakes region, at the northern Branenburg Lakes, enjoying nature experience in norther Brandenburg, trying to experience the UNESCO World Heritage Sites, Nationalparks etc – but feeling militarized? Step up against it – support our quest to break through the media blockage. Share your observation with a European audience. Make your voice heard against rampaging militarisation of Europes last remainders of quiet, natural landscapes – email us: edr401mvpa@posteo.eu , or use our contact form. Send you complaint to Bundeswehr! They run a complaint e-mail address: fliz@bundeswehr.org
Complain at the European Parliament and the European Commission! Both are creators and responsible institutions for MVPA zones like ED-R 401 MVPA NE, the one above the Mecklenburg Lakes district.

03-08-2017-14-27-4903-08-2017-09-36-0803-08-2017-10-04-39

Advertisements