7. Juni 2017: Lärmwelle 1 – schöner Sommerurlaub in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg: Tankeroval und Kampfjetschwarm als neue touristsiche Attraktionen in der Westuckermak, über den Feldberger Seen, der Müritz und anderswo

Auch am 7. Juni 2017 wurde die in den Medien seit über 3 Jahren nicht thematisierte systematische Militarisierung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg fortgesetzt: Von ca. 9 bis 11 Uhr donnerten Kampfjets in allen BASIC-Sektoren der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelflugbetrieb überführten militärischen Versuchzone ED-R 401 MVPA NE über die ehemals ruhigen Naturregionen, die Städte und Dörfer im Nordosten Deutschlands hinweg und über diesen umher.

Nachdem Tanker COBO mindestens eine Stunde lang über den östlichen BASIC Sektoren der Zone (westliche Uckermark, Feldberger Seenlandschaft, Neubrandenburg, Neustrelitz, Müritz Nationalpark / UNESCO Weltanturerbe) alle möglichen Kampfjets, von COBRA, über SCARE bis ORCA, anzog, donnerten diese dann frisch aufgetankt in die westlichen BASIC Sektoren ( Wittstock/Kyritz, Rheinsberg, Fürstenberg, Müritz, Mecklenburger Seen, Brandenburger Seen, bis nach Zingst/Darß an der Ostsee) und verlärmten dort die südlichen und nördlichen Sektoren schwerpunktmäßig durch die immer weiter ausgedehnten Abfang- und sonstigen Luftkampfübungen.

Insgesamt konnten 6 militärische Flugzeuge (mit diesen ICAO Nummern) bei der ersten Totalverlärmung der Zone ED-R 401 MVPA NE des Tages beobachtet werden:

3F851A, 3F50CC, 3EB672, 3E99AE, 3D6F50, 3E815D

07-06-2017-09-38-0807-06-2017-09-49-5307-06-2017-10-22-59

ED-R 401 MVPA NE: adsbexchange.com und radarbox24.com f***ed (?)

Seit einigen Wochen ist der Virtuelle Radar der Website adsbexchange.com bezüglich der Darstellung von Lufkriegsübungen über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (militärischer Luftraum ED-R 401 MVPA NE) nur noch rudimentär funktional und für Bürger praktisch unbrauchbar geworden.

Möglicherweise wird die Website durch die Bundeswehr aktiv gestört. Möglich sind auch Störungen durch einzelne Empfängerstationen im genannten Gebiet. Auch Kapazitätsprobleme bei der Berechnung der Positionsdaten auf Seiten des Betreibers können Ursache sein. Es kann auch sein, dass militärische Flüge im Gebiet der ED-R 401 MVPA NE durch den Betreiber der Website gefiltert und ausgeblendet werden – obowohl ungefilterte Datenerhebung- und Darstellung beworben werden.

Momentan kann die routinemäßige Verstetigung und Ausweitung des militärischen Lärmaufkommens innerhalb und in den Randgebieten der im Herbst 2013 heimlich in den militärischen Regelflugbetrieb überführten militärischen Flugzone ED-R 401 MVPA NE nur per eigenem ADS-B Empfänger Interface im Empfängerverbund von flightaware.com halbwegs zuverlässig protokolliert werden.

Hier sieht man, wie unzuverlässig der Virtuelle Radar von adsbexchange.com im Vergleich zu einer lokalen ADS-B Empfänger-Installation ist (links adsbexchange.com, rechts der lokale Empfänger – zeitgleiche Darstellung):

adsbxchange-vs-lokal

Umso wichtiger werden wieder persönliche Beobachtungen durch Bürger und Besucher! Wenn Sie militärischen Luftkampf über Ihrem Wohn-, Arbeits- oder Urlaubsort in Mecklenburg-Vorpommern oder nördlichen Brandenburg beobachten, dann schreiben Sie bitte an diese Website! Hier werden diese Beobachtungen veröffentlicht. Diese Veröffentlichungen stellen einen Gegenpol zur Strategie der Vereinzelfallung von Beschwerden aus der Bevölkerung durch die Bundeswehr dar! Auch der Verharmlosung durch die lokale Presse kann so begegnet werden. Ihre Beobachtungen tragen (auch) zur (parlamentarischen) Kontrolle der veröffentlichten Zahlen und Statistiken durch die Bundeswehr bei!

Sobald wir eine Rückkehr zu einer brauchbaren Abdeckung der ED-R 401 MVPA NE durch adsbexchange.com o.ä. feststellen, werden wir unseren habautomatischen Kampfjetdetektor wieder anschmeißen. Bis dahin kehren wir zur gelegentlichen Protokollierung der Militarisierung von halb Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg zurück.

Unser Protokoll ist ja eigentlich bereits jetzt aussagekräftig, eine lückenlose, wenn auch wegen technischer Behinderungen, lückenhafte Protokollierung ist eherenamtlich durch Einzelpersonen sowieso nicht zu leisten.

Auch deshalb ist eine Vernetzung und die praktische gegenseitige Unterstützung notwendig:

Diese Protokollierung kann durch Leser dieser Website unterstützt werden – sei es durch Einsendung von Beobachtungen, durch die Bereitstellung eigener technischer Lösungen zur Protokollierung des Kampfjetaufkommens im Nordosten Deutschlands oder durch praktische Sachspenden, wie der Unterstützung zur technischen Bereitstellung der zunehmend nachgefragten Datengrundlagen dieser Website!

Einfach eine mail an edr401mvpa@posteo.eu schicken.