23.3.2017 – mit >1000 Sachen über die Seenplatte: Eurofighter Kampfjetlärm über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg | routine militarisation of Mecklenburg Lakes region continues

Auch am 23.3.2017 schwappten militärische Lärmwellen der Bundeswehr Eurofighter über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg.

Die anhängenden Momentaufnahmen zeigen die Vorgänge in der heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE im Vergleich zu zeitgleich in Deutschland stattfindenden militärischen Flugübungen. <satire> Wieder einmal gut zu erkennen ist, dass die TRA Lauter verwaist da liegt, dort Ruhe herrscht, während die Mecklenburger und die Brandenburger zugedröhnt werden.</satire>*.

EN

On March 23rd, multiple rounds of routine military air training above densely populated areas of Mecklenburg-Vorpommern and Brandenburg unsettled residents and visitors of north east Germany. Starting at around 9 CET, multiple fighter jets added a stiff amount of military air training noise all throughout popular holiday destinations and formerly tranquil regions of north east Germany.

Snapshots attached carry a time stamp in their respective file name.

*  die Bürgerinitiative gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung aus dem Südwesten der Republik, arbeitet – zusammen mit Bündnis90/Grüne – an der flächenhaften Verteilung des militärischen Fluglärms über ganz Deutschland und konkret an der Verlagerung von Fluglärm aus der TRA Lauter in andere militärische Flugübungsgebiete im Bundesgebiet, vorzugsweise nach Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Freilich: sie schränkt ein, dass sie die Verlagerung von militärischem Fluglärm über Meeresgebiete und unbewohnte Gebiete fordert, relativiert das aber auf der eigenen Seite deutlich – und fordert die Verlagerung eben in andere Übungszonen in Deutschland.

Dazu hat diese BI eine bestimmte Art der Auslassung entwickelt, bei der Darstellung von militärischen Fluglärmbelastungen: in der Beschreibung von Screenhots des virtuellen Radars wird suggeriert, dass die TRA Lauter generell und „wiedereinmal“ exklusiv mit militärischem Fluglärm beplant und belastet würde, während anderswo im Land angeblich Ruhe herrsche, die dortigen Übungsgebiete angeblich nicht beplant würden usw. Es wird eine Reihe solcher Screenshots gepostet, immer wieder mit dieser Aussage. Es wird eine Regelhaftigkeit impliziert, die irreführend, weil falsch, ist. Diese „alternativen Fakten“ werden dann genutzt, um eine Verlagerung des militärischen Fluglärms in andere, angeblich weniger „genutzte“ Übungszonen zu fordern. Also auch nach Mecklenburg_Vorpommern und Brandenburg. Dazu wird von der BI explizit die ED-R 401 MVPA NE angeführt, zu der ihr aber nach eigener Aussage gar keine Daten vorliegen. Kleinliche rechnet diese BI aus Bundeswehrdaten Minutenunterschiede der Beplanung oder tatsächlichen Nutzung zu anderen TRAs aus und wünscht den betroffenen Menschen in den anderen Übungszonen die Pest an den Hals, gegen die sich diese BI angeblich ausspricht. Wahlweise wird auf Nachfrage und Kritik auch behauptet, man würde doch nur die absolute Momentaufnahme kommentieren, nicht eine generelle Aussage treffen – was natürlich deutlich nicht der Fall ist.  Wir haben uns entschlossen, dem untauglichen Versuch des direkten Vergleichs einer frisch und undemokratisch eingerichteten Military Variable Profile Area á la (A)FUA (Advanced Flexible Use of Airspace) / SES (Single European Sky) – Konzept von Eurocontrol, mit einer seit Jahrzehnten bestehenden militärischen Flugzone vom Typ TRA, in der größtenteils ausländische Luftstreitkräfte üben, deutlich entgegenzutreten, nachdem diese BI sich wiederholt inhaltlich unfähig zur Diskussion und zu Solidarität mit Betroffenen aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zeigte (um nicht zu sagen: aggressiv, unsachlich und angepisst auf Kritik reagierte). Deshalb halten wir der BI den Spiegel vor und tun so, als ob wir von momentanen Screenshots der Gesamtbelastungslage in Deutschland auf die generelle Bevorzugung der TRA Lauter schließen könnten.

<satire> Während in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in der heimlich eingerichteten militärischen Fluglärmzone ED-R 401 MVPA NE bereits wieder undemokratische Fakten geschaffen werden, können die Menschen in der TRA Lauter noch ausschlafen.</satire>*

Ohne Rücksicht auf Verluste: Privatflugzeug fliegt mitten durch aktiven Übungssektor der ED-R 401 MVPA NE.

Die Knochen der Bundeswehr (Eurofighter) müssen geflogen werden. Die zeichnerischen Fähigkeiten der der Einsatzleiter lassen deutlich zu wünschen übrig. Sie kompensieren das mit Lärm, Abgas und erhöhter Unfallgefahr.

A fighter jet escapes from Mecklenburg-Vorpommerns formerly quiet Lakes region, a popular holiday destination for domestic and international visitors.

Verantwortungsvolle Piloten ziviler Fluggesellschaften fliegen umweltschädliche große Umwege um die Eurofighter-Schwärme, die täglich in der heimlich eingerichteten militärischen Lärmzone ED-R 401 MVPA NE über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg den nächsten Kriegseinsatz üben.

Knapp unterhalb der Schallgeschwindigkeit fliegende Kampfjets in mittlerer Flughöhe hört man als Bürger oder Besucher der Zone laut Bundeswehrpropaganda (die wird, im Gegensatz zu wirklich relevanten Bürgereinsendungen, in Zeitungen, wie dem Nordkurier, frei zugänglich und in voller Länge unkritisch im Wortlaut online publiziert – während die Beobachtungen des Bürgers regelmäßig hinter der Paywall für die Online-Öffentlichkeit versteckt wird) eigentlich gar nicht…

Mit tausend Sachen über die Mecklenburger Seenplatte: Eurofighter Kampfjetlärm, täglich.

Fighterjets in mid and low level acceleration patterns above populated areas amidst central Europe – a daily sight in the north east of Germany, ever since, in autumn 2013, the undemocratic secretive military air noise zone ED-R 401 MVPA NE had been transferred into a routine daily Typhoon training area for the German Airforce.

The sweet morning sound of rumbling military thunder in the skies of Mecklenburg-Lakes-Region in north east Germany.

Just the first wave of military air training noise of the day…

So sieht sie aus, die erste militärische Lärmwelle des Tages 23.3.2017 über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg.

Bündnis90/Grüne: das ist kein Problem, niemanden stört das. Wir müssen uns gegen Putin wehren. (Leuten, die die ED-R 401 MVPA NE demokratisch engagiert hinterfragen, müssen „Knüppel zwischen die Beine“ geschmissen werden)

CDU OPR: es existiert keine militärische Sonderflugzone.

SPD: hä?

AfD: ju huuul!

Freie Wähler/FDP: *schnarch*

 

<satire> Suchbild: na, wo befinden sich wiedereinmal die Kampfjets?…</satire>*

Guten Morgen Deutschland!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s