Hinweis an Sportflieger

Achtung Sportflieger! Die Bundeswehr verweist auf eine Anfrage von B90/Grüne zum Vorliegen von kml-Daten (das ist ein Datenformat, wie es von Google Earth zur Darstellung geografischer Daten genutzt wird) zur ED-R 401 MVPA NE auf ein Portal namens skyfool.de. Eine Darstellung  der ED-R 401 MVPA NE mittels kml wäre hilfreich, um die genauen Dimensionen der ED-R 401 MVPA NE für betroffene Bürger nachvollziehbar zu gestalten. Diese Website sieht in kml zusätzlich den Nutzen zu besseren Visualisierung der Beobachtungsprotokolle, die hier momentan nur als Folge von Textartikeln von betroffenen Bürgern eingestellt werden.

Die Bundeswehr verweist also auf eine private Website und gibt selber keinerlei Informationen heraus, obwohl sie selber ein Video publiziert, aus dem sich ergibt, dass die ED-R 401 MVPA NE als kml-Datei vorliegen muss.

Der Betreiber von skyfool.de möchte den Luftraum ED-R 401 MVPA NE hingegen nicht in sein kml-Material aufnehmen, da er behauptet, diese militärische Flugzone sei für Sportflieger irrelevant.

Hier wird also die Verfügbarkeit von kml-Daten zur ED-R 401 MVPA NE von der Bundeswehr aktiv sabotiert.

Beobachtungen dieser Website legen jedoch nahe, dass durchaus Gefahr für Sportflieger innerhalb der ED-R 401 MVPA NE besteht. Es erfolgen Tiefflüge quer durch diese Zone und es sind umfangreiche militärische Abfangmanöver in großen Höhen zu beobachten. Zum gleichen Zeitpunkt zu diesen militärischen Übungen sind einzelne oder mehrere Sektoren der Zone oder die ganze Zone für zivile Linienverkehrsflüge gesperrt. Das kann man auf flightradar24.com sehr schön verfolgen: Ziviler Luftverkehr muss oft erhebliche Umwege fliegen, um laufenden Luftkampfübungen über Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg auszuweichen.

Unserer Vermutung nach sind diese Sektoren oder die ganze Zone dann auch für Sportflieger gesperrt. Vom Boden aus betrachtet erscheint es auch wenig ratsam, unter laufenden militärischen Luftkampfübungen wie diesen oder im möglichen Flugweg eines tieffliegenden Tornados als Sportflieger seine Kreise zu ziehen.

Das Kartenmaterial von skyfool.de erzeugt den Anschein, als gebe es im Nordosten Deutschlands die größte Eurofighter Trainingszone Deutschlands gar nicht. Es sieht so aus, als ob der gesamte Nordosten Deutschlands frei von militärischer Flugaktivität sei und Sportflieger hier keine Beeinträchtigungen erwarten müssten. Das ist möglichweise nicht korrekt!

Dieser Artikel basiert auf Beobachtungen von betroffenen und interessierten Bürgern. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und äußert nur Vermutungen, die aufgrund von Beobachtungen und zusammengetragener Information formuliert wurden.

Wenn Sie als Sportflieger hier zur Aufklärung beitragen möchten, kontaktieren Sie uns!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s